Festplattenpreise verharren auf einem hohen Niveau

Obwohl sich die Lage auf dem Festplatten-Markt langsam entspannt und ein Teil der von der Flutkatastrophe des vergangenen Herbstes in Thailand angerichteten Schäden wieder behoben ist, verharren die Preise für die Speichermedien bisher auf einem ... mehr... Festplatte, Hdd, Platter Bildquelle: Alpha six / Flickr Festplatte, Hdd, Platter Festplatte, Hdd, Platter Alpha six / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zurzeit kommts fast billiger 500 Gig RAM zu kaufen und Dateien auszulagern :D
 
@AM3D: Nur Blöd wenn der Strom mal weg ist ;) Oder ein Patchday kommt :P
 
@-Revolution-: Zumal 500GB RAM sicher deutlich mehr Strom verbraucht als eine Festplatte.
 
@-Revolution-: USV benutzen ;)
 
@ignoramus: Die hält leider nicht soo lange :D da wenn der storm mal länger weg ist, haste nen problem :D aber für was gibts dieselaggregate :D
 
@Schwaus: ne USV muss eig nur zum Runterfahren in den Schlafmodus reichen, dann reicht die Energie noch ein Weilchen, ehe die Daten weg sind
 
Jeder der weiß wie sich Angebot und Nachfrage auf den Preis auswirken, weiß was in diesem Fall zu tun ist - natürlich nur, wenn es irgendwie möglich ist, auf den Kauf zu verzichten. Wer dringend HDDs braucht, kommt halt leider nicht drum rum. Aber alle anderen sollten so weit möglich davon absehen HDDs zu kaufen. Dann wird der Preis irgendwann sinken müssen. Es kann also jeder seinen Teil dazu beitragen.
 
@DuK3AndY: Das Funktioniert beim Festplatten markt nur nicht mehr... Da nur noch zwei bis drei Hersteller vorhanden sind...
 
@DuK3AndY: Du musst auch bedenken wo überall Festplatten eingebaut sind. Zum Beispiel boomt der Markt von Sat Receivern mit integrierten Festplatten. Das dürfte den Preis auch weiterhin hoch halten.
 
@DuK3AndY: Ich warte jetzt aus diesem Grund schon seit Monaten. Aber so langsam wird der Platz halt knapp.
 
@Karmageddon: Dann lösch mal was :P
 
@Karmageddon:

Mal ne kurze Nachfrage:
DU hast aber auch vorher gechekt das alles was auf der Festplatte ist auch wirklich noch dort (adhoc) benötigt wird , Temp bereinigt? evt verschoben ? Mediadaten wie Bilder, MP3s Videos umkopiert und hast keinen CD, DVD oder Blue Ray Brenner?

Ab hier allgemein :
Oft ist das 'neue, grössere Festplatte kaufen' eine bequeme Ausrede für fehlendes Aufräumen bzw Ordnen, Archivieren oder Sichern? Besonders seitdem es 16 Megapixelknipsen gibt mit nadelgrossen Objektiven.... gibt (Profi!!!)

Aus meiner 25 jährigen Erfahrung als IT ler und Freizeit-Bekannter Rechnerreparierer muss ich sagen, dass ich bei 70% meiner 'Kunden' Sachen auf Festplatten gefunden habe, bei denen ich mich persönlich nicht trauen würde, sowas an jemand weiterzugeben den ich nicht kenne...

Auf min 40% der Festplatten von Paaren finde ich Material mit dem Charme von 'One Night in Paris'....
Auch nicht selten sind politische 'Merkwürdigkeiten' wie MP3s einschlägig verbotener Muke der 'rechten' Art...

25 Jahre ITler und Netz-Admin und man brauch kein Facebook mehr um die Leute kennzulernen.
 
@tommit: mir als it-ler mit "nur" 12 jähriger professioneller berufserfahrung (und it schon quasi das ganze leben), würde es nie in den sinn kommen, das vertrauen meiner kunden derart zu missbrauchen, dass ich auch nur zufällig in solche dateien reinschaue ... was du aber offensichtlich getan hast. denn sonst wüsstest du ja nicht, was der inhalt ist, nicht wahr :)

und weil meine kunden das wissen, kommen sie auch schön brav immer wieder zu mir.
 
@mephistolino:
Ach herrjeh, da muss man doch garnicht für reinschauen... Dateinamen reichen da schon. Ausserdem haben die meisten den Explorer bei den Ordnern auf Vorschau oder Kacheln stehen...

Stimmts?

Dateinamen wie .....mp3.. da brauch ich noch keine Sekunde reinschauen.. die les ich einfach im Fortschrittsbalken beim Sichern

Meistens kommt dann bei der Betriebssystem-Neuinstallation die Frage auf ob Programme auch als Installversion vorhanden sind und ob Daten in den Arbeitsverzeichnissen gerettet werden sollen...
 
@tommit: ... aus der nummer kommste nicht mehr raus. auf den pc, welche ich einrichte, ist nie die performancefressende vorschau per kachel eingeschaltet.

und dsc0012.jpg sagt nix darüber aus, dass meine nachbarin sich auf dem pic mit ihrem freund oder ihrer freundin vergnügt.

wenn ich sichere, schalte ich es ein und lass es laufen. und es läuft so schnell, dass ich es nicht lese.

und ich lese es auch dann nicht, wenn es mich nix angeht.
 
@mephistolino:
Bei Datenrettungstools müssen sie auswählen.. soweit ich weiss.
 
@mephistolino: Will dich nicht angreifen oder Partei für andere ergreifen. Spreche nur für mich und aus eigener Erfahrung. Muss auch Daten von Kunden in Unternehmen sichern und migrieren. Allerdings schaue ich auch auf Dateinamen, was sich dahinter verbirgt, aber nicht aus Neugier, sondern um keine Urheberrechtsverletzung zu begehen. Es gibt Kunden die GB-weise Mp3s und Kino-Filme auf den Rechner in dem Unternehmen haben, diese ich wiederum nicht sicher, 1. weil die Kunden mir keine Bescheinigung über den Erwerb der Rechte für die Filme vorweisen können und ich diese in dem Moment vervielfältige, bzw. mich strafbar mache, 2. weil es keine Unternehmensrelevante Daten sind (Rechner gehören immer noch dem Unternehmen und nicht dem User) und 3. habe ich auch nicht die Zeit dafür, da ich ein Zeitfenster habe um den Kunden zu bedienen.
Diskretion besteht trotzdem da ich keine Namen nenne, wer was auf welchem Rechner hatte, bzw. jemanden deshalb anzeigen würde.
 
@tommit: Ist doch wohl meine Sache, ob ich etwas löschen will oder mir stattdessen eine neue Platte kaufen will
 
Da werde ich wohl warten müssen. Momentan sind mir die Preise eindeutig zu hoch.
 
Dafür brechen momentan die preise für ssd's weg. Mittlerweile kriegt man gut 120GB ssd's schon für unter 100€.
 
@LoD14: Hilft einem aber auch nix, immerhin braucht man in der Regel HDDs um Daten zu archivieren. Wenn ich 4TB Daten hab kann ich mit ner 120GB SSD nicht viel anfangen.
 
@lutschboy: Du hast 4TB "Daten"? *Hust*
 
@PC-Hooligan: War nur ein Beispiel.. aber genaugenommen hab ich ca 11TB Speicher zur Zeit belegt. Aber keine Sorge, der Großteil sind unkomprimierte Video-Dateien von Projekten.
 
@lutschboy: "Video-Dateien von Projekten". So nennt man das Heute? :) Spass bei Seite. Ich hab so das Gefühl, dass man mit den hohen Preisen versucht die Leute Richtung Cloud zu drängen.
 
@PC-Hooligan: Ja, "Linuxe" sagt heute kaum einer mehr ;D
 
@lutschboy: Videoprojekte hat doch jeder - selten sinds halt die eigenen :)
 
@lutschboy: Ja, weil das auch keiner haben will ;D
 
@PC-Hooligan: Cloud dürfte weder im Sinne der HDD-Hersteller bzw. jeglicher Hardware-Hersteller noch der Verkäufer sein, da letztendlich dadurch die Anforderungen an die lokal vorhandene Hardware sinken. In Rechenzentren wird die Hardware optimaler ausgenutzt wird als wenn man die gleiche Kapazitäten auf einzelne PCs verteilt, unterm Strich verkaufen sie weniger.
 
@Link: ... und worauf wird die cloud gespeichert? ;) von der cloud profitieren so gut wie alle sparten der it, weil sich vollkommen neue marktsegmente dadurch ergeben. neue services, neue dienstleister, neue technologien.

wenn ich wegen der cloud keine konventionellen pc mehr verkaufen kann, dann eben teilweise genau so teure tablets? welche sich aber mit homogener technologie, standardisierten produktionsverfahren und entsprechender software deutlich besser und günstiger herstellen und vertreiben lassen, als heterogene pc-systeme?
 
@mephistolino: das mag für die Hersteller von Komplettsystemen zutreffen, für die Hersteller der Komponenten ganz bestimmt nicht.
 
@Link: welche komponenten meinst du denn?
 
@mephistolino: die, aus denen PCs bestehen? Für deren Hersteller ist es ganz bestimmt nicht vorteilhaft, wenn jeder nur noch ein Gerät mit wenig Leistung hat während die Cloud-Hardware optimal ausgelastet wird. Unmengen an brachliegender Leistung und Kapazitäten bei jedem zu Hause dürften hier vorteilhafter sein.
 
@Link: das ist nicht korrekt. die zulieferer liefern ja das zu, was die vertreiberfirmen anfordern.

meint: wenn asus von seinen lieferanten anstelle von komponenten für ein socket x mainboard komponenten für ein wie auch immer geartetes anderes gerät fordert, liefern die halt das.

der markt verlagert sich einfach.
 
@mephistolino: beim Mainboard mag der Unterschied noch klein oder nicht vorhanden sein, für einen CPU-Hersteller macht es aber schon einen Unterschied, ob der User sich mit nem Atom begnügen kann oder sich doch einen i7 kaufen muss. Es geht um die Komponenten, die Leistung/Kapazitäten leifern, nicht das Grundgerüst.
 
@Link: du hast das glaube ich nicht verstanden: wenn der markt sich ändert, wird die anforderung an die hersteller auch ganz anders! dann werden die hersteller von komponenten mehr in die pflicht genommen, hardware für cloud-services anzubieten anstatt für leistunsgfressende client-pc.

wenn die peripherie keine oder weniger i7 erfordert, dann werden auch keine i7 oder weniger i7 hergestellt. so einfach ist das.

die hersteller egal welcher komponenten verändern anhand der anforderungen des marktes ihre produktpaletten.

diversifikation halt.
 
@mephistolino: hab auch nirgends behauptet, dass die sich nicht anpassen werden, lediglich dass sie ohne Cloud mehr verkaufen können, da die Sachen nicht so effizient genutzt werden. Einfaches Beispiel, um es nochmal zu verdeutlichen: was ist für einen Hardwarehersteller besser, jeder kauft sich einen USB-Stick, um seine Daten mitzunehmen oder jeder belegt paar MB in der Cloud und holt die Daten von dort, wenn er sie braucht? (jetzt abgesehen davon, ob die HDDs für die Cloud und der USB-Stick vom gleichen Hersteller kommen)
 
@Link: nein. im gegenteil sogar. denn wenn der hersteller den speicher nicht an den endkunden verkauft (weil er seine daten in die cloud auslagert), verkauft er ihn auf andere art und weise an den cloudbetreiber.

der hersteller hat mehr davon, teuren ssd oder 2,5" sas 10k festplatten an den cloudbetreiber zu verkaufen, als billigere sata-hdd oder usb-speicher an die endkunden.

1mb = 1mb, egal ob auf usb-stick oder auf einer sas 2,5" 10k hdd. wenn der endkunde also was speichern will, muss er das mb irgendwo belegen.
 
@mephistolino: erstens glaube ich kaum, dass Cloud-Speicher auf SSDs basiert, eher auf Standard SATA HDDs und Redundanz. Google z.B. setzt schon seit Jahren auf Consumer-HDDs und Redundanz (haben sogar eine Studie draus gemacht: http://research.google.com/pubs/pub32774.html), denke nicht, dass andere das viel anders machen. Zweitens vergisst du immer noch, dass der Endkunde mehrere GB großen USB-Stick kauft, ohne denn auch nur ansatzweise vollständig auszunutzen, das macht der Cloud-Betreiber nicht.
 
@Link: korrekt. cloud speicher wird ausser bei performancekritischen dingen oder caches nicht auf ssd basieren. bei solchen dingen aber schon.

dass google consumer-pc verwendet, weiss ich auch.

aber vertrau mir, wenn ich dir sage, dass du in einem rechenzentrum (ein ebensolches steht 100m von mir hier entfernt) fast NUR sas-hdd finden wirst.

und weisst du auch, was ein entscheidender grund hierfür ist? platz. stellfläche in rz ist teuer und muss optimal ausgenutzt werden.

und es macht einen unterschied, ob ich eine hochperformante 10k sas verbaue.

und eine sache bringst du durcheinander: cloud-services ist nicht gleichzusetzen mit onlinespeicher.

es geht hier also nicht nur um festplattenspeicher, sondern um asp / saas und hochverfügbare lösungen, die neben speicher applikationen und datenbanken vorhalten und endbenutzern zur verfügung stellen.

und eine datenbank in einer cloud, welche von kunden als saas genutzt wird, wird definitiv nicht auf einer sata-hdd laufen.
 
@PC-Hooligan: ja und? Ich habe 9 TB, nix illegales dabei, geht mit dem entsprechendem Beruf sehr schnell...
 
@lutschboy: ich wollte auch nicht sagen, dass SSDs eine alternative zu normalen HDDs darstellen. Mir ist nur aufgefallen, dass gegen Anfang des Jahres der Preis bei SSDs richtung 1€/GB tendierte und mittlerweile deutlich unter 1€/GB liegt. das eine ssd keine alternative für eine HDD bei großen datenmengen ist, ist klar. aber wer sein system beschleunigen will, kommt mittlerweile echt günstig an SSDs ran.
 
@LoD14: wird aber von vielen genutzt... sicherlich für die Auslagerung sind die nicht geeignet... aber wer ne neue Systemplatte braucht und dafür eigentlich ne HDD nehmen wollte, kann jetzt auch mit ner SSD herangehen...

ist eben die Frage, ob die SSD sich aufgrund dessen hier vorerst einen kleinen Sprung erarbeiten kann in die breite Masse... denn viele sehen immer noch x GB/Euro vs. x GB/Euro... und da steht die SSD nach wie vor noch schlechter da.

grdsl. stimme ich dir aber zu.
 
War ja klar, dass es irgendwann so kommt. Die Flutkatastrophe kam den Herstellern gerade recht. Maxtor wurde von Seagate aufgekauft, ect. und jetzt gibt es nicht mehr soviele Wettbewerber am Markt. Logische Konsequenz ist dann dass die Preise anziehen. Die Machen es jetzt nach dem Modell der Mineralölkonzerne und nutzen die Situation aus, dass man von denen abhängig ist.
 
Naja dann räum ich meine 6,5TB mal auf und lösch paar alte Pornos, die ich die letzten Monate nicht mehr angeschaut hat...
 
@citrix no. 2: Genau, alle Porns löschen und mit Cumpilations ersetzen. Spart einem tonnenweise Speicherplatz.
 
@lutschboy: Gute Idee, du hast dich ja auch wie weiter oben geschrieben dadurch auf schlanke 4TB runtergeschafft :D
 
@jigsaw: Ich bitte dich, schließ nicht von dir auf andere ;)
 
@citrix no. 2: Ja, solltest du machen denn Rocco und Peter North Filme sind nicht mehr hip.
 
na eh klar...jeder kleiner umweltschaden wird gleich zur preiserhöhung ausgenutzt
 
@freakedenough: kleiner Umweltschaden? diese Aussage zeigt deutlich, dass du zu der Zeit (und auch sonst wohl nicht) die Nachrichten verfolgt hast.
Aber hauptsache einen unsachlichen Komentar abgeben.

Die Preise sind gestigen, weil eben ganze Fabriken unter Wasser standen und da nix ging. Nach dem Ablaufen des Hochwassers waren dann erstmal Neuanschaffungen fällig.
 
Niedrige Preise sind doch blöd, da verdient man ja dann weniger.
Mineralölkonzerne zeigen doch wie's geht.
 
@Dreadlord: Finanzamt ist bei den Benzinpreisen noch schlauer, tun genau nichts dafür, dass das Produkt hergestellt und verkauft wird und kassieren immer noch den größeren Teil des Geldes.
 
@Link: Die aktuellen Erhöhungen landen aber nur auf dem Umweg Mehrwertsteuer beim Finanzamt. Seit 2003 hat sich die Mineralölsteuer sowie die Ökosteuer nicht erhöht. Mit 96 cent pro Liter ists natürlich trotzdem schon eine Menge die beim Staat landet.
 
@hezekiah: es geht mir um den Benzinpreis an sich, nicht nur um die aktuellen Erhöhungen. Ohne jetzt die Mineralölkonzerne in Schutz nehmen zu wollen, da man beim besten Willen wohl kaum daran glauben kann, dass dort keine Preisabsprachen stattfinden, aber letztendlich kann der Hersteller eines Produktes so viel für sein Produkt verlangen, wie er will. Wieso der Staat bei bestimmten Produkten der Ansicht ist, hier über die normale MwSt. mitverdienen zu können (und dabei genau nichts für die Herstellung des Produktes tun zu müssen), entzieht sich jeder Logik. Das regt mich eigentlich mehr auf, als die Preise, die die Hersteller festlegen.
 
@Link: Dabei ist es ja tatsächlich eine Steuer wo man argumentieren könnte das damit der Straßenbau und Erhalt finanziert wird. Es werden sogar nur Leute belangt die tatsächlich auch die Straßen benutzen.
 
@hezekiah: gibts dafür nicht die KFZ-Steuer? Wenn man die nicht nur zu ca. 1/7 für Straßenbau verwenden wurde, wie das vor nicht all zu langer Zeit gelesen habe (nein, ich such jetzt nicht die Quelle dafür), wären alle Straßen im einwandfreien Zustand. Ökosteuer wird ja auch für Renten verwendet, dabei bekommt man als Autofahrer am Ende auch nicht mehr Rente, obwohl man mehr eingezahlt hat.
 
@Link: Die KFZ Steuer ist auch für anderen Kram z.B. KohlenstoffdioxidEmissionen, das Schaffen von öffentlichen Parkmöglichkeiten und die Finanzierung des Kraftfahrbundesamtes(Flensburg).
Um das ganze Thema mal abzukürzen: Nicht jede Steuer wird tatsächlich ihrem Namen nach benutzt z.B. ist der Solidaritätszuschlag eine Steuer die explizit nicht zweckgebunden eingesetzt werden muss und einfach in den Bundeshaushalt fließt.
 
@Dreadlord: Und was passiert mit den Mehreinnahmen? Bekommen die Mitarbeiter mehr Geld? Nein, es geht darum, dass die Chefs sich den 8 Lambo und die 5 Luxus-Yacht leisten können!
 
>>>Nach Angaben der Anbieter werde das alte Produktionsniveau spätestens im September wieder hergestellt – fast ein Jahr nach dem Hochwasser.<<< pünktlich zum nächsten Hochwasser*örm*
 
" ...da die Produzenten hohe Summen in die Wiederherstellung ihrer Anlagen investieren, was die Preise nach oben treibt." Das hört sich ja so an, als ob die ihre Anlagen nicht versichern würden, was ich mir bei den hohen Beträgen kaum vorstellen könnte. Das der Aufbau eine Weile dauert, ist klar, aber trotzdem müssten die Preise im Verlauf des Jahres wieder sinken. Wo stehen denn eg. weitere Anlagen? Kommt einem ja fast so vor, als stehen die nur in Thailand ...
 
Solange es keine echte Alternative zur guten alten FESTPlATTE gibt, wollen sie natürlich Geld verdienen. SSDs sind zu anfällig und keine guten dauerhaften Speichermedien...da es dort auch Ausfallraten gibt, eine Wiederherstellung nahezu unmöglich...Wann kommen endlich neue Speichertechnologien auf dem Markt die auch was taugen?
 
Ich finds gar nicht mal so schlimm, dass die Festplattenpreise immer noch hoch sind. Ich finds viel schlimmer, dass man fast kein Modell mehr kaufen kann weil die Qualität nicht stimmt. Mag wohl auch ein Effekt mangelnder Konkurrenz sein. Weiß ich nicht. Ist auf jeden Fall doppelt ärgerlich wenn man erst 100 Euro für 2 TB hinlegt und dann 3 Wochen später das klackerdiklack einsetzt. Vom Klackern hört man in letzter Zeit sehr häufig. Da muss man als Privatmann schon fast Serverplatten mit 3-5 Jahren Garantie für noch mehr Geld kaufen wenn man sich Datenverluste und anderen Ärger ersparen will.
 
@DennisMoore: Daten, die man auf einer einzelnen Platte hat, kann man als gelöscht betrachten, ob Serverplatte oder nicht, bei allen kann man ein Montagsexemplar erwischen.
 
@Link: Ich weiß. Meine Daten liegen gespiegelt vor, was die Sache aber nochmal teuerer macht. Serverplatten sind in der Regel trotzdem zuverläsiger als normale Platten. Die Hersteller können sich bei Firmenkunden ihre Mätzchen nicht leisten.
 
Man diese Abzocke nervt total, bei Onlinehändlern kommen kaum bis garkeine neue Rückmeldungen zu HDD´s, Wette es werden seit Monaten keine Gekauft von den Nutzern. Bei MF z.B. Schreiben Leute nur meine Läuft jetzt schon X Monate ohne Problem z.B. deshalb Glaube ich dass.
So Langsam brauche ich eine neue 2TB Extern allerdings Kaufte ich die letzte für 59€!! Die Glauben doch nicht im Ernst dass ich jetzt 119€ für das gleiche Model bezahle, dass ist Wucher!

mfg
 
@Hagal: Ich glaub, wir wollen die gleiche kaufen ;).
 
@Hagal: Das ist kein Wucher, das ist Marktwirtschaft. Und wenn du eben die 120€ nicht zahlen willst, dann lass es. Zwingt dich ja keiner die zu löhnen, allerdings hast dann halt keine neue 2TB-Platte.
 
Die haben die Schäden bestimmt aus der Portokasse bezahlt und machen jetzt die dicke knete
 
@joj0r: bestimmt? - 100%!
 
@joj0r:
Das ist wie mit Sektsteuer und Solizuschlag - einmal da, immer bleiben.
 
Das ist alles nur Abzocke!!! Die Flutkatastrophe ist nur vorgeschoben. Die einzige Firma die davon stark betroffen war, ist Western Digital. Alle anderen waren so gut wie garnicht betroffen und nehmen die Flutkatastrophe nur als vorwand die Preise hoch zu treiben.
 
@miranda: da hilft nur boykott, d.h. nur kaufen wenn es unbedingt erforderlich ist :)
 
Deutschland schafft sich ab und Seagate zockt alle ab.
 
@jediknight: Tröste dich. Festplattenspeicher ist eigentlich extrem billig geworden. Wenn ich z. B. den Preis pro GB von 1996 zugrundelege, dann müsste eine Festplatte mit 2 TB ungefähr 300000 Euro kosten.
 
öhm...diese news lese ich in nahezu unveränderter form seit monaten?!
 
die behebung der schäden kostet geld. wie sollen die preise da schnell weiter sinken?
 
Sata 320 GB Kosten 60 € aufwärts. Selbst Bei meinen Pc Fachman wurde mir gesagt ich solle lieber Warten bis ich mir eine neue Festplatte Kaufe. Das ist doch Jetzt nur um den Preis und ggf die Einnahmen hoczuhalten oder ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles