Mobilfunker tricksen bei Werbung für Handy-Preise

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen geht gegen die zunehmend eingesetzten Tricks von Mobilfunkbetreibern bei der Vermarktung von Mobiltelefonen im Zusammenhang mit Tarifen vor. Gegen mehrere Anbieter hatte man bereits Erfolg. mehr... Smartphone, Iphone, Handy Bildquelle: Phil Roeder / Flickr Smartphone, Iphone, Handy Smartphone, Iphone, Handy Phil Roeder / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Handy/Smartphone mit einem Vertrag abzustottern macht meist sowieso kaum Sinn.. lieber ein freies Gerät kaufen, wenn man eines benötigt und ein SIM-only-Vertrag.
 
@fazeless: Das mag schon richtig sein. Hier geht es aber darum, dass durch solche "fadenscheinige" Angebote der großteil der Kunden, welche sich nicht so explizit auskennen, über den Tisch gezogen werden sollen. Den wenigsten ist klar, daß das "günstigere" Handy sowieso zum ganz normalen Preis verkauft wird, wenn man den selben Tarif mal ohne Handy vergleicht. Erst die letzten paar Wochen als Arbeitskollegen fast ein vermeintlich günstiges iPhone erstehen wollten ;-)
 
@Marlon: Meistens werden die Smartphones auch noch teurer oder künstlich auf teuerem preis obengehalten um mehr rauszuschlagen... Bekannter Mobilfunkanbieter (früher staatl.) hatte ein Handy mit vertrag für 39 euro monatl. der vertrag ohne kostete 29... sind 240 euro aufpreis für 2 jahre mehr... das handy hatte eine anzahlung von 170 + 240= 410 euro fürs handy... nächstes elektronikgeschäft für 350 bekommen... 6wochen später handy beim anbieter immer noch für insgesamt 410, der fachhändler hats auf 300 runtergesetzt... So ergings mir vor ein paar jahren...
 
@Schwaus: Und genau das wissen eben die wenigsten. Und wie soll man das auch bitte rausfinden, wenn es bewusst so "verschleiert" wird? :-) Um das geht's
 
@Marlon: Da hätte man allerdings schon lange handeln müssen... Das jetzt erst ein aufstand kommt verwundert mich...
 
@Schwaus: so sieht es aus.. eine richtige Subvention, gibt es dabei kaum noch. Wieviele Leute denken, dass sie aus Freundlichkeit der Provider jedes Jahr ein neues Handy "geschenkt" bekommen..
 
@Marlon: ...gerade deswegen pochen die verkäufer bei diesem thema auf die freiheit der käufer, die sich in ihrem beruf mit anderen themen befassen und sich beim kauf von vertrag und gerät vollkommen auf andere und das aussehen des gerätes verlassen. was glaubst du, wieviele katholiken sich ein ganz bestimmtes handy (wohlmöglich mit vertrag) kaufen würden, wenn der papst dafür werben würde...im namen gottes natürlich.
 
@fazeless: Aber dann kaufen doch viel weniger Leute iPhones...
 
@fazeless: Wer wirklich glaubt, er macht mit seinem Vertrag bezüglich des GERÄTS einen Deal, der ist selbst Schuld. Ich habe erst einmal einen guten Deal gemacht, HTC Desire für insg. 170€, das war aber ein Vertrag für Selbstständige und eine falsche Kalkulation von TMobile.
handy separat kaufen, ist immer besser !
 
@sandrodadon: Ich habe damals das HTC Diamond für insgesamt 240 Euro bekommen, als der Straßenpreis noch bei knapp 600 taler lag.
 
Dabei wird einem geschickt ein Kreditvertrag ungejubelt...
 
Erstmal: lol - http://i48.tinypic.com/iylbgj.jpg .... Zweitens: Ich wurde auch mal böse abgezockt... Das ganze war sehr geschickt versteckt. Grundgebühr: 19,99 und weiter später nochmal Nutzungsgebühr: 19,98 ... tja ich dachte damals, das wäre das gleiche... denkste, das eine für den Vertrag, das andere als "Abzahlung" fürs Handy....
 
@citrix no. 2: Man sollte schon lesen, was man unterschreibt.,
 
"Mobilfunker tricksen bei Werbung für Handy-Preise" ...... erster Gedanken: "ACH?!?!?!?........... Werbung trickst?" ;) Ist aber wirklich schon ne unschöne Sache, wie dort verschleiert und angedreht wird.
 
@tomsan: Man braucht sich nur mal die akt. 1&1 Werbung für die Allnet-Flat anschauen: Dargestellt wirds als ob man für 29,95€ beides bekommt. Derweil kostets mindestens 29,95€ + 10€ fürs Handy.
 
@F98: Da wird aber von Ab... gesprochen ;) für manch einen User würde sich Lohnen Angebote genau zu lesen / bzw. genau zu zuhören...

Ich selber nutze 1&1 und zu der Zeit als ich diesen Vertrag abgeschlossen habe gab es keinen anderen Anbieter mit einer günstigeren All Net Flat + Daten Flat... mittlerweile gibt es YouPhone... was noch günstiger ist... aber so wird es auch noch in den nächsten Jahren sein...

Denn es gibt immer neue "günstigere" Angebote als vor noch 3-6 Monaten... das ist und wird immer so bleiben...

Aber die Kunden die ein vermeintlich günstiges Handy mit einem Knebelvertrag "kaufen" sind für mich nur noch Dumm !!! ;)Denn in diesen Verträgen gibt es in der Regel in kein Netz (ausser das eigene) eine Flat... zudem zahlt man in die anderen Netze in der Regel mehr als bei PrePaid Anbietern...

:D
 
@UKSheep: Danke für die Unterstellung, dass ich nicht lesen kann ...
 
Versuch es doch einfach mit Prepaidkarten. Ich habe vor 6 Jahren mein Handy bei Tchibo gekauft (hat übrigens auch günstigen Tarif) und funktioniert immer noch (damals hat es 25 Euro gekostet, also wesentlich mehr als 10 Euro)!
 
@Graue Maus: Recht hast du, aber es geht hier um die teuren Super-Smartphones, die mehr als 10 Euro kosten und auch noch einen Datentarif etc. benötigen.
 
Machen Verträge mit 12/24 Monaten Laufzeit bei heutigen Prepaidangeboten überhaupt noch Sinn? Ok für Unternehmensverträge sehe ich es noch ein aber als Privatperson? Dann eher max. einen Vertrag ohne Mindestlaufzeit.
 
@RobCole: So siehts aus! Die Rate (auf 24 Monate gerechnet) ist doch bei den meisten Verträgen mindestens der Straßenpreis für das Handy. Zusätzlich bekommt man einen 24 Monate Vertrag mit Grundgebühr und Minutenpreisen bis 30ct pro Minute. Wo ist da der Reiz für den Kunden sich sowas anleiern zu lassen?
 
@RobCole: Für 3€ im Monat bekommste 250 Minuten und 250 SMS ... ab 10€ sogar schon ne Inetflat mit 1000 Minuten und 1000 SMS (SIM only - Tarife). Für mich klingt das durchaus sinnvoll, vorallem deswegen, weil du dir keinen Kopf darüber machen musst wann du wieder Guthaben aufladen MUSST. Wenn mans zu lange nicht macht wird die Simkarte ja gesperrt ... oder so irgendwas in der Art gabs zumindest mal.
 
@Ðeru: Das Guthaben kann man bei Discountern heutzutage bequem über die Webseite aufladen, sogar automatisch falls das Guthaben unter eine bestimmte Grenze rutscht.
Ausserdem kann man jeden monat neu entscheiden welche Tarifoptionen man haben möchte (ich wechsel sehr oft zwischen sms flat und datenflat)... bei vodafone habe ich die letzten Jahre dauerhaft gezahlt und oftmals garnicht genutzt.
 
@Ðeru: Mag sein, dass die Situation in Österreich anders ist. In Deutschland gibt es solche Tarife soweit ich weiß nicht. Die SIM-Karte wird üblicherweise erst nach 12 Monaten gesperrt. Bei einer Aufladung von 10 EUR ergibt das 1 EUR die man pro Monat verbrauchen "muss".
 
@Ðeru: Ich muss das Guthaben nicht zwingend aufladen, solang ich nicht die magischen 12 Monate überschreite. Ansonsten sind viele Prepaidtarife in Deutschland günstiger(!) als die meisten Verträge. Irgendwelche 100 Freiminuten und dann 19 Cent pro Minute, da sehe ich keinerlei Vorteil drin.
 
@RobCole: Also ganz ehrlich: Ich hab da lieber nen Vertrag, wo ich mir nicht den Kopp machen muss, ob ich nun genug Guthaben drauf habe oder nicht. Ist einfach bequem.
 
Wenn ich hier König wäre, dann hätte ich die ganzen Mobilfunkbetreiber schon verstaatlicht. Was die sich in Sachen Werbung und versteckte Kosten leisten dürfen, ohne dass die von irgendjemand daran gehindert werden, kann man gar nicht mehr in Worte fassen. Für jedes Sternchen, dass irgendwo bei den Tarifen auftaucht, sollte der jeweilige Vorstand öffentlich ausgepeitscht werden.
 
@Karmageddon: Wenn die Mobilfunkbetreiber verstaatlicht würden, gäbe es wahrscheinlich zwar keine versteckten Kosten mehr, dafür wären alle Tarife durchweg deutlich teurer.
Telefonieren ist erst dann so günstig geworden, als es Wettbewerb gab, nach der Privatisierung der Telekom.
Du würdest halt auf den ersten Blick sehen, welche Kosten auf dich zukommen, dafür kostet die Internetflat ohne Smartphone dann eben 60€/Monat.
 
@mh0001: Wenn ich hier König wäre, gäbe es natürlich auch die Mondpreise der Monopolisten nicht :-)
 
Finde ich sehr schön, dass auch dagegen mal vorgegangen wird! Ich bin zwar selbst o2-Kunde, aber meines Wissens nach ging dieser bullshit von o2 aus und das fand ich zu Beginn schon richtig zum blöken. Was ich aber noch dreister finde, ist die Masche von Eplus mit ihrem "Handy mieten" zu Kaufpreisraten!
 
"So sind Kunden gezwungen, sich die einzelnen Preisbestandteile selbst aus dem Kleingedruckten zu suchen und zu addieren - in der Hoffnung, dass nichts übersehen wird." Ja wo kämmen wir den hin, wenn ich jetzt auch noch selber den kleinen Finger bewegen soll! Soll ich vielleicht beim Essen auch noch selber kauen, oder was! Ne also, ich würde da direkt das europäische Gerichtshof für Menschenrechte einschalten. Sauerei ist sowas.
 
@Laika: Hab ich mir auch grad gedacht. In Deutschland wird zunehmend nach dem Staat gerufen wenn eigentlich Eigenverantwortung gefragt ist. Und bei allen anderen Dingen wird auf selbigem Staat rumgehackt. Ich frag mich wo das noch enden soll. Zum Thema: Wer sich die Endsumme eines Vertrages wie er oben genannt wird nicht ausrechnen kann, hat sicherlich auch schon bei einfachen Textaufgaben in der 6. Klasse versagt.
 
Hör ich zum ersten mal. Echt unglaublich! ;)
 
Ein Handy mit Vertrag zu kaufen macht eigentlich nur Sinn wenn man sich das Handy nicht sofort und bar leisten kann. Wenn man das nicht kann sollte man es sich nicht kaufen, für diese Erkenntnis habe ich jedoch einige Jahre gebraucht. Ich möchte heute nicht mehr 16 sein, die Versuchung sich zu verschulden ist heute noch viel grösser geworden.
 
@Matico: Seh ich nicht so. Wenn man sich kundig macht und gut verhandelt, kann man mit dem Vertrag das Handy finanzieren und hat dann die ganzen Sonderoptionen sehr günstig. Wenn ich die ausgehandelten Rabatte und den Preis, den ich bei Amazon für mein Handy bezahlt hätte abziehe, bleiben noch 12,5 Euro monatlich übrig, die ich tatsächlich für den Vertrag zahle. Dafür habe ich eine Flatrate ins Festnetz, eine ins Handynetz meines Anbieters, eine SMS Flat (die ich zugegeben nicht brauche) und eine Daten"flat" (die leider auf 200MB begrenzt ist, danach sehr langsam). Also so schlecht sieht das doch garnicht aus.
 
Und dann kommt noch hinzu, dass man im Falle eines defektes in einem unseriösem O2-Partnershop gelandet ist, der dann natürlich gar nicht zu O2 gehört. Sprich, wenn es um Probleme geht, wimmelt O2 einen ausschließlich an den Partnershop ab (bei mir ein defektes Smartphone).... Mit viel mühe und schließlich juristischem Druck geht es dann, aber will man solchen Ärger??? Für mich ist O2 gestorben, da ich so einen Mist als unseriös erachte. Wenn man zulässt, dass Shops "O2" vorne an der Tür stehen haben, kann nicht nacher bei Problemen sagen: "ätsch, ist gar nicht O2".
 
Die sollten mal lieber gegen die tollen "Internetflats" vorgehen. Denn da wird am meisten betrogen. Denn es handelt sich ja immer um eine GPRS Flat in der die ersten 50-5000bm (je Vertrag) als Bonus per UMTS Speed drin sind. Das ist der eigentliche Betrug!
 
@Croft: ich behaupte einfach mal, das bei einer Richtigen Flat, die Netze dem Datenaufkommen nicht mehr Stand halten. Dann fangen auf einmal alle an youtube-Videos als Radio mitlaufen zu lassen..
 
@Croft:
Wo ist da Betrug? Es ist doch immer Eindeutig ausgezeichnet. Flatrate bezieht sich hier auf den Preis und der bleibt, wie es der Name auch sagt, egal bei welcher Nutzung, gleich. Wie sollen sie es sonst nennen? 300MB Internet bei UMTS Speed und danach unendlich viel Traffic bei GPRS Speed zu einem Fix Preis von XX €? Sieht etwas bescheiden aus, meinst du nicht?
 
@terminated: GEnau SO sollen sie es benennen. es ist halt eine GPRS Flat mit ein paar Bonus mb im UMTS Speed.
 
Wozu eine Verbraucherzentrale? Das ist die Aufgabe des Staates. Der jedoch bleibt inaktiv, da ihm ja sonst Steuern verloren gehen, die durch diese Tricksereien "erworben" werden.
 
@dreihorn: Was für eine Aufgabe soll denn der Staat da haben? Rechenschwache Bürger vor sich selbst zu schützen? Oder sorglose Alleskäufer? Der Staat schreitet ein wenn etwas rechtswidrig ist. Er ermittelt aber nicht bei jedem Angebot ob dies so ist. Darum gibt es Verbraucherzetralen an die sich Bürger wenden können die sich veräppelt vorkommen. Die Verbraucherzentrale prüft das dann und leitet gegebenenfalls Schritte ein.
 
@DennisMoore: hast es gut erklärt ... abgesehen davon, ist die Verbraucherzentrale nicht auch irgendwie staatlich oder staatlich gefördert (als e.V. oder so)?
 
@Der_da: soweit ich weiß sind sie vom staate beauftragt und beziehen auch steuergelder. daß sie allerdings nicht direkt staatlich ist erklärt sich vielleicht dadurch, daß der bundesverband erst ende 2000 gegründet worden ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles