Kreditkarte und Lastschrift bei Nutzern unbeliebt

Bei Einkäufen in Online-Shops setzen die meisten deutschen Nutzer vor allem auf Zahlungsverfahren, bei denen sie die Kontrolle über Transaktionen behalten. Kreditkarte oder Lastschrift stehen hier trotz der größeren Bequemlichkeit nicht besonders ... mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: ebay Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus ebay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Komisch. Ich nutze beide gerne, aber ich nutze (meist) auch nur Anbieter, die einen guten Namen haben.
 
@bluewater: Kreditkarte ist ok, Lastschrift naja muss nicht sein bei MulleMulle Händlern, da rennt man dann ewig dem Geld hinterher.
 
@CvH: Naja, Lastschrift nutze ich eigentlich kaum. Genau genommen nur für die paar Dienstleistungen, wie Server, Handy...
 
@CvH: bitte? Die Lastschrift kann man innerhalb von 2 wochen rückgängig machen. Frage mich aber was man mit einer Kreditkarte soll. Ausser unnötig Zinsen zahlen.
 
@vide: Zinsen zahlst du bei einer Kreditkarte nicht, wenn du die Abrechnung pünktlich bezahlst. Dafür hat man ja meistens 1-2 Monate Zeit, also sollte das kein Problem sein. Als Online-Zahlungsmittel ist Kreditkarte das sicherste, weil du Betrugsfälle noch abwehren kannst, bevor es von deinem Konto eingezogen wurde. Klar kannst du Lastschriften zurückgeben, aber erstmal müssen sie abgegangen sein. Bei Kreditkarte kriegst du die Abrechnung und mahnst die Positionen an, die du nicht getätigt hast. Dann werden dir die gar nicht erst berechnet. Außerdem ist die Überwachung auf Betrugsfälle bei MasterCard und Visa viel weiter ausgebaut als beim Lastschriftverfahren. Wenn deine Kreditkartendaten plötzlich rund um den Globus eingesetzt werden, blockiert MasterCard und Visa von sich aus die Transaktionen und ruft dich an, um zu erfahren, was da los ist. Dann werden bei Kreditkartentransaktionen automatisch Lieferanschrift und Daten des Karteninhabers abgeglichen, d.h. wenn jemand mit deinen Daten sich etwas nach Hause bestellt, fällt das sofort auf und du bist von jeder Beweislast befreit.
 
@mh0001: ein dickes + für deinen beitrag. super erklärt und mir war das alles gar nicht bekannt ;-)
 
@mh0001: Du gehörst anscheinend auch nicht zu den Leuten, die das kleingedruckte lesen....
 
@mh0001: Bei meiner Kreditkarte hafte ich im Betrugsfall mit 50€. Bei Lastschrift lasse ich einfach alles zurückbuchen und hafte mit gar nichts. Und die Frist zum zurückbuchen ist auf jeden Fall so lange, dass jemand der sie verpasst sich ernsthaft Gedanken machen sollte, ob er seine Finanzen nicht vielleicht doch etwas besser im Blick haben sollte.
 
@LaberLu: Naja, du hast dir diese Kreditkarte ausgesucht. Bei der gebührenfrei-Karte von Advanzia steht beispielsweise in den AGB, dass im Betrugsfall die Umsätze aus der Kreditkartenabrechnung komplett getilgt werden bzw. das Konto des Kunden vollständig in den Zustand vor der betrügerischen Abbuchung versetzt wird. Keine Selbstbeteiligung. :)
 
@LaberLu: danke für den hinweis - dachte man haftet nicht persönlich - aber 50 euro ist vertretbar ...
 
@vide: Na eine zu haben wo man keine zinsen zahlt die man auch mit 3000 euro auf einmal belasten kann und man noch 2 monate lang einen kredit hat den man dannach erst begleichen muss. sehr bequem. ausserdem kostet es im ausland kein geld wenn ich zb am bankautomat abhebe
 
@-adrian-: Wo bekomme ich denn eine solche Kraditkarte? Hab mich überall mal informiert, da hatte ich immer jährlich was zu bezahlen z.z. Zinsen wenn ich diese belaste. So wie es eig normal ist. Bei allen die ich gefragt habe ist das so.
 
@Schneewolf: Hmm, frag mal bei DKB oder Barclaycard ( new visa) an. oder commerzbank gekoppelt mit top ec konto ^^
 
@Schneewolf: http://www.barclaycard.de/index.php?page=Barclaycard_New_Visa
Weltweit kostenlos Euro abheben, 2 Monate Zahlungsziel mit auf Wunsch vollständiger automatischer Abbuchung vom Konto (=keine Zinsen!)
Allerdings gibt es auf Fremdwährungstransaktionen 1,99% Gebühr.
Wenn du oft z.B. in England oder den USA einkauft, kann man die Advanzia Gebührenfrei-Karte empfehlen (www.gebuhrenfrei.com). Damit sind alle Einkäufe in allen Währungen kostenlos, dafür kostet Bargeld-Abheben dann allerdings wieder etwas. Nimmst du einfach eine Kombo aus beiden, bist du in allen Situationen gebührenfrei.
 
@mh0001: Wenn man zb bei amazon einkauft kann man seine karte direkt mit Euro belasten lassen. Auch in Amerika wird sowas angeboten zb im Tommy Hilfiger oder Marco Polo - fand ich sehr toll
 
@mh0001: @-adrian-: thx
 
@-adrian-: Jup, aber wenn du das mal nachrechnest, ist da das ein oder andere Prozent aber draufgeschlagen. :)
Während das bei 30€ mitunter nur 50Cent sind, die dich der Amazon-Währungsumrechner kostet, ist das bei teureren Einkäufen dann schon ein bisschen gewichtiger. Bei mir war selbst mit 1,5% Kreditkartengebühr es bislang immer noch günstiger, bei Amazon in Pfund zu zahlen.
 
@vide: Geld ausgeben was man noch nicht hat bzw. gar nie haben wird. Das ist auch der Grund wieso US Haushalte im Schnitt 13 Kreditkarten haben... alles auf pump kaufen. Obwohl man eigentlich gar nicht das Geld dafür hat. Kreditkarte #2 begleicht die Schulden von Karte #1 usw. Man hätte gerne das dieses Verhalten hier zu uns rüber schwappt... ne danke. Niemals ne Kreditkarte. Das verleitet nur zum Einkaufen.
 
@nodq: Wenn du mit Geld nicht umgehen kannst - dann gebe ich dir in diesem Punkt recht. Aber dann rennen die Leute halt zum Media markt und kaufen sich einen Flatscreen auf pump
 
@nodq: die kreditkarten die in europa genutzt werden kann man eigentlich garnicht als "kredit"karten bezeichnen, sondern sind in den meisten fällen sogenannte debitkarten. bei transaktionen mit z.b. visa-electron wird immer das guthaben überprüft - vor der transaktion. auch kommen häufig sog. prepaid-"kreditkarten" von mastercard oder visa zum einsatz, wo man das guthaben vorher aufladen muss. insofern, der vergleich mit den amerikanischen kreditkarten hinkt.
 
@-adrian-: Ich kann mit Geld umgehen, andernfalls hätte ich ja eine Kreditkarte. Aber es gibt viel zu viele Menschen die es eben nicht können... scheiße ich kann selbst besser damit umgehen als meine Eltern. Die mir das eigentlich beigebracht haben früher.
 
@krusty: Seh ich ja bei nem Kollegen von mir, der schon im Januar einkauft mit dem Geld was er eigentlich erst Februar hat, dank Kreditkarte. Weil die Abrechnung erst später kommt. So macht der das Monat für Monat und hat im Grunde wenn er stirbt, den Monat darauf, Schulden. :)
 
@nodq: Achso und wenn man eine kreditkarte hat - bedeutet es man kann mit geld nicht umgehen? Ist dann eine EC karte das gleiche?
 
@nodq: ok, aber häufig wird der begriff kreditkarte in deutschland falsch eingesetzt. es sind nämlich meist debit oder prepaidkarten. bei meiner bank kosten "echte" kreditkarten z.b. 30 euro im jahr, deshalb verzicht ich drauf und verwende obrige.
 
@vide: Eben, ich würd viel lieber per Lastschrift zahlen, als PayPal oder sonstige Dienste zu nutzen. Zum. bietet meine Bank 8 Wochen an, die Transaktion rückgägig zu machen. Per Kreditkarte ist mir dann doch etwas zu heikel, wobei die viele Hotels nur Kreditkartenbuchungen akzeptieren. Zu dem Thema...es gibt auch Kreditkarten die einem Dispo unterliegen und den kann man Gott sei Dank auch selbst bestimmen. Geld welches man nicht besitzt, und ausgegeben wird...da freut sich die Bank und Herr Zwegat wird nicht arbeitslos ;)
 
@vide: Und wieder so ein Märchen von jemanden der offenbar keine Ahnung hat und prinzipiell erst mal gegen alles ist, was er/sie nicht kennt.
 
@seaman: Was ist daran Märchen? Man muss Zinsen zahlen, wenn man die Rechnung nicht rechtzeitig begleicht. Was durchaus möglich ist. Entweder weil man es vergisst oder weil man zu viel Geld ausgegeben hat. Bei Prepaid Karten fallen meistens Gebühren an (pro Transaktion oder Aufladung).
Ich bin nur gegen alles was keine Vorteile bietet. Aber du hast recht: Kreditkarten sind cool und jeder sollte eine haben! => http://visualeconomics.creditloan.com/wp-content/uploads/2010/01/credit-cards.png
 
@vide: "Man muss Zinsen zahlen, wenn man die Rechnung nicht rechtzeitig begleicht. Was durchaus möglich ist. Entweder weil man es vergisst oder weil man zu viel Geld ausgegeben hat." ... Ich denke die (bis zu ) 2 Monate Zahlungsziel bei Kreditkarten werden genau aus diesem Grund gewährt. Man soll nicht merken wie viel man ausgegeben hat, und wann man es merkt ist es zu spät.
 
@vide: Und warum soll nun die Kreditkarte schuld daran sein, dass du deine Finanzen offenbar nicht unter Kontrolle hast? Wo ist da der Zusammenhang?
 
@vide: lastschrift ist ein verfahren, dass nur in deutschland verwendung findet also international garnicht zu vergleichen ist.
 
@vide: Aufgrund Deiner Einstellung ist es in D nicht besonders verbreitet. Da ich mich geschäftlich ausschliesslich im Ausland befinde, lernt man die Vorzüge des Plastikgeldes lernen & schätzen! Also, schön im Eifelkaff bleiben und Zins-frei weiterleben! Ist bestimmt spannend und Horizont-erweiternd...!
 
@vide: Nicht ganz richtig: 6-Wochen-Frist ab Tag der Belastung, kann man das Geld zurück-buchen lassen. In manchen Fällen gilt eine längere Frist.
 
@CvH: Hab ne gute Bank, zahle da auch gerne was mehr, aber dafür unterstützen die mich auch sofort bei jeder Frage. ;) Das würde ich von meiner Prepaid-Kreditkarte erstens nicht verlangen und zweitens nicht erwarten. :P
 
@CvH: Lastschrift kannst Du innerhalb der nächsten 6 Wochen einfach zurückbuchen, da rennst Du keinem Geld hinterher.
 
@iPeople: Bei der Ing-DiBa neuerdings 8 Wochen.
 
@bluewater: die Frage ist immer was man will. Früher wollt ich auch mal billig-willig. Mittlerweile nehm ich paypal oder Kreditkarte, such mir Anbieter die kapieren das ne Zahlungsweise mit schnellem Geldtransfer vom Kunden gewählt wird weil er etwas kauft um es zu bekommen und nicht um jemanden den Auftrag zu erteilen sich darum zu kümmern mit dem Besorgen zu beginnen. Sprich es ist mir egal ob es das günstigste Angebot war, und noch egaler ob es der günstigste Versand war den der Anbieter anbietet, hauptsache der hat die Ware sozusagen in Echtzeit direkt nach dem Kauf eingetütet und sie ist bestmöglich am folgenden Tag bei mir.
Und ich muss sagen, mit vielen mit bekannten Anbieten klappt das hervorragend.
Braucht allerdings ein bischen bis man die Komiker aussortiert hat die sonst nur Kunden haben die auch mit 10 Tagen Lieferzeit glücklich sind.
 
@bluewater: Ich bestelle oft Filme und Spiele aus UK, da kommt man ohne eine (Prepaid) KK nicht aus.
 
+1 für den deutschen Konsumenten
 
@SimpleAndEasy: Klar, ein hoch auf Paypal! [Achtung, Achtung, Sarkasmus ist unterwegs]
 
@SimpleAndEasy: Blöd nur, dass gerade Kreditkartenzahlung das Verfahren ist, wo man als Kunde so gut wie vollständig gegen Betrug abgesichert ist, weil MasterCard und Visa zum einen jede Unstimmigkeit bei den Transaktionen sofort aufzeichnen und zum anderen weil, wenn man sich über eine Transaktion beschwert, jegliche Beweislast auf Seiten des Händlers liegt, da dieser bei Kreditkartentransaktionen die Möglichkeit gehabt hätte, Lieferanschrift und Anschrift des Kreditkarteninhabers abzugleichen. Wenn also jemand mit deinen Daten etwas kauft oder sich nach Hause bestellt, rufst du bei deinem Institut an und sagst du warst das nicht, und schwupps ist die Sache erledigt, da der Händler sich weder deine Unterschrift geholt hat noch drauf geachtet hat, dass die Ware an die bei der Karte hinterlegte Adresse geliefert wird. So eine Sicherheit hast du bei keiner anderen Zahlungsart.
 
@mh0001: Dann wird das Geld zwar zurückgebucht jedoch musst du dann dem Händler erstmal beweisen das du es wirlklich nicht warst... ne sorry ich lass mir meine Daten erst gar nicht stehlen um nicht in eine solche Situation zu geraten! Kreditkarte besitz ich zwar diese ist jedoch nur für Dienstreisen gedacht - und lediglich Amazon, Mobilfunkprovider sowie Versicherer dürfen per Lastschrift bei mir abbuchen der Rest geht nur über Vorkasse oder eben Nachname... ne Überweisung im Onlinebanking geht meist sogar schneller als ne Lastschrift!
 
@SimpleAndEasy: Ne, man selber muss NIE etwas beweisen. Händler dürfen nur Geld einziehen, wenn sie eine Unterschrift oder ähnliche Verifizierung haben. Der Händler muss in dem Fall den Beweis vorlegen, dass ich da was gekauft hab.
 
Ich zahle auch lieber über PayPal oder Amazon Payments besonders wenn man bei jemand kauft den man nicht kennt z.B. kleine und unbekannte Shops, Privatverkäufer etc.
 
ich nutze seit jahren eine kreditkarte, gerade dann wenn es um onlinezahlungen geht. sehr einfach, bequem und sicher. wenn es wirklich mal vorkommen sollte, dass eine falsche buchung auftaucht, kann man diese sofort stornieren lassen (ist noch nie passiert bei mir). persönlich finde alles andere nur panikmache "es könnte...; es hätte..." usw.
man sollte auch bedenken das man auf serösen seiten einkauft (sprich große onlineshops wie wir sie kennen), aber auch der eigene Rechner sollte sauber sein von schadsoftware, ist dies nicht der fall , hilft einem das sicherste zahlungsmittel nicht.
 
@doorständer: Ich bezahle auch ausschließlich mit Kreditkarte oder Bar (mit Kreditkarte abgehoben ;)), selbst im Ausland. Hatte noch nie Probleme.
 
Ich verwende fast ausschließlich "Zahlung per Nachnahme" und im Geschäft, Barzahlung.
 
@Jens002: ist aber meist mit hoeheren gebuehren gekoppelt. Ich zahle lieber mit Ec oder Kreditkarte. dann muss ich auch nicht das laestige geld mit mir rumschleppen
 
@Jens002: wenn man im ausland bestellt ist häufig nur eine bezahlung per vorkasse möglich - hier sollte die EU mal eingreifen.
 
@Jens002: Nachnahme wäre mir viel zu teuer und unkomfortabel. Immer alles bei Paketempfang bar bezahlen? Die Post kommt bei uns zu Zeiten wo ich nie zu Hause bin.
 
Also der einzige Shop der bei mir abbuchen darf ist Amazon.
Bei den anderen ist es meist PayPal...

Amazon genießt mein Vertrauen ;)
 
@Need_you: Stimmt. Zumal man bei Amazon auch fast alles bekommt. Kostet manchmal etwas mehr aber fuer einen guten Anbieter zahle ich doch gerne mal drauf
 
@-adrian-: Also in der Regel bekomme ich die Sachen bei Amazon immer am günstigsten. Hab bisher noch nie mehr gezahlt als woanders. Und die Tatsache, dass die Sachen dann auch noch direkt nach Hause kommen, ist schon ein netter Bonus.
 
@Need_you: soviel ich weiß erlaubt amazon doch garnicht paypal, genauso wenig wie apple (app-store), deshalb hab ich dort gezwungenermaßen meine kreditkarten hinterlegt.
 
Ich würde meine Kontodaten im Internet nie rausgeben. Wenn ich einem Händler einmal eine Einzugsermächtigung gebe, dann bleibt er im Besitz meiner Daten. Und selbst wenn der Händler jetzt vertrauenswürdig ist, wer sagt mir, dass er nicht irgendwann von einem unseriösen Unternehmen geschluckt wird. Rückbuchen geht zwar, aber das ist wieder mit unnötigem Ärger verbunden. Zumal Kontodaten in dem Sinne kein Ablaufdatum haben. Eine Kredikarte verfällt im Zweifelsfall nach x Jahren, ein Konto hat man unter Umständen ein Leben lang, sprich, ein Händler hat ein Leben lang gültige Daten von mir. Nein danke, wenns geht per Rechnung, andernfalls nur, wenn PP oder sonstige Dienste angeboten werden, sonst nicht. Direktzugriff auf mein Konto können die sich abschminken.
 
@LoD14: Rückbuchung mit Ärger verbunden? Einfach einloggen, den Posten anklicken und "Rückbucnen" sagen, TAN eingeben, fertig.
 
@iPeople: alleine schon, weil du dafür regelmäßig deine auszüge kontrollieren musst.
 
@LoD14: Und das machst Du sonst nicht? Leichtsinnig.
 
@LoD14: panikgesellschaft
 
@LoD14: Deswegen hab ich mir ein "kleines" Giro-Konto eingerichtet, von dem abgebucht wird, wenns denn mal nicht anders geht (dann ist der Schaden nicht groß)... Und wenn eine Firma mich über den Tisch ziehen will, lasse ich zurückbuchen und melde diese Firma bei meiner Bank, die Sperren das dann... Kam aber bisher noch nie vor, das ich damit probleme hatte... Außerdem ist es mir lieber wenn ich alle Schritte 2 mal verfolgen kann...
 
Hm, irgendwie ist die Statistik wenig aussagekräftig. 28, 31 und 35 Prozent liegen eng beieinander. Davon dann abzuleiten, dass ist beliebt und das ist unbeliebt finde ich doch sehr gewagt, dafür liegt alles zu dicht beieinander.
 
Lastschrift gibts für mich nur bei grossen Anbietern und nur, wenn die ihre Seite ordentlich verschlüsseln. Ansonsten nutze ich persönlich die Kreditkarte ganz gern, ist halt bequem, nur einmal im Monat dann am Konto belastet zu werden. Nachnahme fällt für mich aufgrund der exorbitanten Kosten völlig flach, auf Rechnung ist noch Klasse ;-)
 
Kreditkarte ist bei mir die Nr. 1. Sicherheit ist hier am höchsten, sodass ich als Kunde nicht betrogen werde. Wenn überhaupt jemand, dann nur meine Bank. Gerne zahle ich für diesen Service paar Cent mehr und genieße hierbei noch die Versicherung, die mir eine KK bietet.

Das dümmste ist Nachnahme. Aufwendig, kostet viel und nicht wirklich sicher, wenn die Ware nicht ok ist, die man erhalten hat.
 
@hackology: Dazu hät ich mal eine Frage. Ich besitze seit knapp 2 Monaten eine solche Karte. Bei der Bezahlung wird doch nur die Kreditkartennummer benötigt oder wie seh ich das? D.h. zahle ich mit der Karte im Laden, kann doch jeder Verkäufer diese Nr. sehen und demnächst im Inet einkaufen. Versteh mich nicht falsch. Ich wollte eine solche Karte gar nicht haben, habe meine Bank gewechselt und neben der Girokarte auch eine Kreditkarte erhalten. Immerblöd wenn man keine Ahnung hat.
 
@KlausM: Nope, du hast im Internet dann noch den SecureCode von Mastercard z.b. und die 3 speziellen Zahlen, zudem musst du immer das Verfallsdatum angegeben, wenn da nur eine Zahl nicht stimmt klappt des nicht, denn auch in deiner Kartennummer sind die Zahlen integriert, siehst du aber nicht.
 
@CJdoom: das hat aber auch den nachteil, wenn jemand in den besitzt deiner prüfziffern und des datum gelangt, dann geht die bank davon aus, dass diese person du bist, wiel eben beim normalen einkauf nur die KK-Nr. genutzt wird. durch den code gibst du quasi an, besitzer der karte zu sein. also wenn mal eine inet seite so nett ist, den code+datum zu speichern und dann damit unfug betreibt, dann hast du ein problem. weil dann kann deine bank kommen und dir sagen: mein freund, die abbuchen wusste nummer, prüfziffer und datum, das warst du, das bezahlst du uns...
 
@LoD14: Das stimmt natürlich auch, es ist halt kein Produkt also egal welche Karte, welches System 100% sicher. Ich hatte z.B. mal ne KK, die gehackt worden ist von so nem russen, hab die nicht mal im Internet benutzt. Bank hat mich angeschrieben, musste das nicht bezahlen und hab eine neue Nummer bekommen.
 
@LoD14:
Falsch, das ist das Problem der Bank, nicht dein Problem...

Mal abgesehen davon das immer häufiger SecureCode zum einsatz kommt, wo du noch ein Passwort auf der Seite der Bank angeben musst. Das kann also keiner Speichern!
 
@CJdoom: Danke. Die Prüfnummer ist sowas wie die Pin bei einer girokarte, richtig? Hab nämlich noch ein extra PW der Bank bekommen, bzgl. Kreditkartenzahlungen im Inet...nur unterstützt nicht jeder dieses. Verified bei Visa oder so ähnlich heißt das, und eben einen 4stelligen Pin. Die Dame am Tel. meinte nur, sollte die Karte verloren gehen, könne damit jeder im Inet Einkaufen, ohne Pin oder sonstiges...alle Daten stehen auf der Karte. Demnach zu meiner Anfangsfrage...Jeder Verkäufer sieht doch die Daten die auf meiner Karte stehen...könnt also damit einkaufen.
 
@KlausM: Nein, die Prüfnummer ist eine Zahl, aufgedruckt auf der Rückseit der KK, die bei keinem Shop mitgespeichert wird. Muss immer seoarat eingegeben werden. PIN ist was anderes. Bei Mastercard kannst Du zusätzlich absichern, indem die Karte mittels schon erwähnten Secure-Codeabsicherst.
 
@KlausM: also die Prüfnummer steht auf deiner Karte hinten drauf, meistens 3 stellig. Wenn natürlich jemand deine Karte hat kann er damit u.U. schaden anrichten ist auch nicht schwer, ist aber bei der EC Karte auch so :-). Aber dazu gibt es ja auch mittlerweile den Secure Code, wenn du online was kaufst kommt ein extra feld wo du das Spezielle Wort, Code etc eingibst was du dir selber erstellt hast, du siehst auch ob es seriös und sicher ist, da du dir eine begrüßungsbotschaft oder sowas machen kannst. Aber dein Code sollte schon gut sein nicht 01234 oder 0000 oder oder oder :-)
 
@CJdoom: Ah ok, der von dir genannte SecureCode ist dann wohl dieses Inet Passwort, welches beim normalen Kauf nicht angegeben werden muß. Habs glaub ich verstanden. Dann kann der Verkäufer im Real z.B. auch nix mit den Daten auf der Karte anfangen, wenn er das PW nicht kennt. So langsam raff ich glaub ich worum es geht. Wird die Karte eigentlich nicht gesperrt wenn man z.B. 5 mal den falschen Code eingibt oder kann man probieren so lange man will? edit: Nur mal als Nachtrag, bei größeren Summen (<1000 Euro) im Inet ist mir keine Variante 100% sicher, da zahl ich doch am liebsten immernoch Bar bei Abholung um gleich zu sehen, ob sich der Kauf überhaupt lohnt bzw. es sich um ECHTE Ware handelt. Letztens noch einen Goldkauf getätigt, der Käufer bot Barzahlung bei Abholung, nach telefonischer Nachfrage, erst gar nicht an, von solchen Angeboten lass ich dann auch lieber die Finger. Gab nur die Möglichkeit per Nachnahme oder per PayPal...aber bei solchen Beträgen retten einen dann auch nicht die 500 Euro die Paypal als Schutz anbietet.
 
@KlausM: Ich denke schon dass sie nach ein paar mal Falsch Eingabe gesperrt wird, ist ja auch sicher. und diesen Secure Code verwendest du eigentlich nur im I-net. Im laden genügt meistens Karte m. Unterschrift.
 
@KlausM:
Die Karte wird nicht gesperrt, aber das Passwort wird gesperrt. Du musst dich dann bei der Bank einloggen (Onlinebanking) und ein neues Passwort festlegen.
 
@CJdoom & GiZm0r: Danke.
 
Verstehe ich nicht, gerade bei KK und Lastschrift hat man doch volle Kontrolle.
 
@iPeople: versteh ich auch nicht, Paypal die Blackbox ist doch viel unberechenbarer! Ich bezahl am liebsten auch per Lastschrift (wenn überhaupt möglich) oder per KK (wenn es nicht teurer ist als was anderes) oder ich kauf in seriösen läden
 
@iPeople: Es gab irgendwo mal einen schönen Bericht, wie einfach es ist mit einer klassischen Überweisung zu betrügen, wenn man eine fremde Bankverbindung kennt (und Bankverbindungen sind in Dtl. kein besonderes Geheimnis... geschäftliche stehen auf jeder Rechnung, und ich müsste mal meine Kontoauszüge kontrollieren, ob man nicht auch als Empfänger einer Überweisung draufstehen hat, woher das Geld kommt). Überweisungsformular ausfüllen, irgendeinen Krakel als Unterschrift drunter setzen, in den Briefkasten der Bank einwerfen, fertig. Irgendwelche Journalisten hatten das mit einem ihrer Konten und falschen Unterschriften (also quasi gefälschten Überweisungen) ausprobiert. Wurde immer ausgeführt.
 
@FenFire: Und? Jeder sollte seine Kontoauszüge kontrollieren, taucht ein Posten auf, der unklar ist, klären.
 
@iPeople: Ah, ich wollte nur aufzeigen, dass die vermeintliche Unsicherheit bei elektronischen Zahlungsmitteln auch für die offline-Zahlungsmethoden existiert. Und noch mehr: Bei einer Überweisung hat man ggf. ein Problem, das Geld zurückzuholen. Bei Kreditkarte und Lastschrift einfach reklamieren (und ggf. das Getue mit Anzeige erstatten etc., aber das hätte man ja immer, wenn jemand einen beklaut). Dass man seine Kontoauszüge auch mal anschauen sollte benötigt keiner extra Bekräftigung, denke ich :)
 
@FenFire: Bei einer gefälschten Überweisung haste rennerein, aber letztlich hat ja die Unterschrift nicht hin. Und stimmt, das sind KK und Lastschrift sicherer. Aber das Gemecker darum ist typisch deutsch. Im Ausland habe ich schon am Imbiss mit KK bezahlt ;)
 
Ich bezahle aus Sicherheitsgründen gar nichts im Internet. :-)
 
Irgendwie hatte ich bisher immer wenig Vertrauen zu Kreditkarten. Aber seit dem letzten Fall wo ein Betrug per Banküberweisung von der Bank auf die Schuld des Kunden abgeschoben wurde (Stichwort SMS-TAN), wendet sich das Blatt zu mehr Vertrauen an Kreditkarteninstituten - auch wenn der Fall mit Wikileaks mich dann wieder nachdenklich macht.
 
Ich dachte eben bei der Überschrift nur so: "Dann kennen die mich noch nicht"

Ich mache eigentlich gar nichts mehr per Überweisung oder so, eigentlich nur noch über meine Prepaid-Mastercard und Lastschrift. Dennoch habe ich alles mehr als nur unter Kontrolle. Ich brauche mich um nichts kümmern und finde das einfach nur praktisch. Und wenn dann doch mal etwas merkwürdig ist, dann buche ich es zurück.

Und wenn ich unterwegs bin zahle ich eigentlich auch nur mit einer der Karten, Bargeld findet man bei mir selten. Nur wenn ich dann mal irgendwo bin, wo es keine Kartenzahlung gibt, dann steh ich wie ein Ochs vorm Scheunentor.
 
PayPal als sicher zu bezeichnen ist mehr als fragwürdig ! Lastschrift ist noch das sicherste ! Da man immer die Möglichkeit hat den Auftrag zu widerrufen . Was bei Rechnung / Überweisung nicht gegeben ist ! Da ist es nur möglich auf dem Klageweg sein Geld zurück zu bekommen . ( Was sich bei kleinen Beträgen nicht lohnt . ) Keine Werbung = Kreditkartenzahlung ist bei der Sparda-Bank doppelt gesichert . Da man nicht nur die bekannten Daten eingeben muß , sondern auch ein Begrüßungswort und zusätzlich ein Passwort genannt werden muß !
 
So ein Käse. Lastschrift und Kreditkarte sind doch die besten, da man beide problemlos Wochenlang zurückbuchen lassen kann. Für Shops natürlich nciht so toll. Wer hat denn diese Studien bezahlt?!?
 
@cam: Die Studien besagen auch, wenn ich nicht irre, nicht was die sichersten Zahlungsarten sind. Solche welche die Leute am meisten verwenden. Und bei jenen tobt immer noch die Paranoia. Natürlich sollte man sich der Risiken bewusst sein - aber ebenso der Risiken bei allen anderen Zahlungsarten. Wenn ich Bargeld mit mir rumtrage kann ich auch auf der Straße Opfer eines Raubüberfalls oder eines Taschendiebs werden. Dennoch ist die Wahrnehmung hier oftmals sehr verzerrt.
 
Okay, es geht um beliebte Zahlungsarten. Mit Lastschrift & Kreditkarte ist das Geld aber genau so schnell beim Shop wie mit PayPal. Zudem muss der Shop nicht warten bis PayPal ein paar Tage damit verdient hat. Gebühren sind niedriger bzw keine, die man selbst mitbezahlt. Dann ist wohl das eigentliche Ergebnis der Studie dass die meisten dumm sind oder nicht nachdenken?! ;-)
 
Kann mich mal jemand aufklären was bei Paypal mehr gesichert ist als bei einer Zahlung mit Kreditkarte.
 
@Michas: bei paypal hinterlegst du deine kreditkarten-/bankdaten bei einer sog. "dritten" unbeteiligten/neutralen person. bei normaler bezahlung mit kreditkarte hat der hersteller deine daten. viele personen trauen aber den händlern nicht so recht, erst recht wenn man das erste mal eine bezahlung dort tätigt und den hersteller nicht vertraut ist es unüblich, dem gleich die kreditkartendaten zu hinterlegen.
 
@krusty: wer kauft denn bitte bei Händlern oder Herstellen denen er nicht traut? Und warum vertrauen solche Menschen dann einem Unternehmen das als es in der EU zur Bank wurde alle Konten nach Luxenburg verlegt hat?
 
@Michas: da hab ich mich wohl ungünstig ausgedrückt. vielen händlern auf geizhals.at z.b. kann ich zwar vertrauen, dass die lieferung ankommt, aber ob deren sicherheitsinfrastruktur sicher ist - da kann man den herstellern nicht vertrauen. deshalb hab ich meine kreditkarten auch nur bei amazon und apple hinterlegt. hatte bisher noch nie negative erfahrungen mit paypal, auch wenn die preise bei ebay etwas hoch sind und ich mit deren geschäftsgebahren nicht immer einverstanden bin - traue ich denen trotzdem eine sichere transaktion zu.
 
Wie beschissen PayPal ist, musste ich ja wieder gestern am eigenen Leib erfahren. Verweigert dieses automatisierte Sicherheitssystem die Lastschrift. Und ich habe extra mein Konto verifiziert und für Lastschrift eingerichtet, damit ich mir den ganzen Ärger mit Aufs-Paypal-Konto-Überweisen spare und direkt bezahlen kann. So ein Müll!
 
@BajK511: du kombinierst lastschrift mit paypal - das geht?
 
@krusty: Jo, nur bist du dann auf Paypals Gutdünken angewiesen, ob heute die Sonne in einem ganz bestimmten Winkel auf dein Haus scheint, damit es die Lastschrift auch tatsächlich zulässt ...
 
@krusty: Ehrlich gesagt, wußte gar nicht dass es auch anders geht. Paypal zieht bei mir ebenfalls per Lastschrift ein.
 
@BajK511: Lastschrift, Kreditkarte oder Vorabüberweisung. Geht alles. (ich bin mir nicht sicher, ob nicht evtl. Verkäufer, also Zahlungsempfänger, festlegen können, dass sie bestimmte Zahlungsarten nicht akzeptieren, z.B. Kreditkarte. Evtl. da Gebühren für den Zahlungsempfänger je nach Zahlungsart verschieden sind?)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles