Kyocera erprobt Smartphones mit 'Bone Conduction'

Der japanische Elektronikhersteller Kyocera erprobt derzeit die Verwedung der sogenannten "Bone Conduction"-Technologien bei seinen Smartphones. Das Unternehmen will den bereits bei einigen Headsets verwendeten Ansatz direkt in die Telefone selbst ... mehr... Smartphone, Kyocera Smartphone, Kyocera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das klingt interessant :) kennt einer die oben im text erwähnten headsets? finde grad unter google nichts oO
 
@ExusAnimus: ja, aber nur von bildern.
die werden zwar auch am ohr befestigt, der eigentliche "lautsprecher" bzw. das gerät das die schallwellen weitergibt liegt vor dem ohr direkt am kopf. sieht gewöhnungsbedürftig aus, ist aber hygenischer als in-ear kopfhörer, vor allem beim ausborgen ;) EDIT: link zu nem bild: http://goo.gl/lGdas
 
@matt_p: Nachteil: 0% Isolierung Vorteil: 0% Isolierung... Für Musik also nicht immer verwendbar... In sehr lauen Umgebungen würde ich mir ehrlich gesagt auch lieber in-Ears wünschen. Beim normalen am PC sitzen und Skypen oder so könnte das sehr praktisch sein, da man immer noch "ansprechbar" bleibt.
 
@paul1508: hmm... guter punkt. interessant wäre auch, dass egal wie laut man aufgedreht hat, andere leute nicht mit der eigenen musik "belästigt" werden. Oder funktioniert der resonanzkörper kopf gut genug damit man trotzdem etwas hören kann?
 
@matt_p: Gegen diese Belästigung helfen auch inEars und eine angemessene Lautstärke.. ich denke so laut wie manche Leute horchen könnte ich gar nicht aufdrehen bei meinen (isolierenden) inEars... die haben wahrscheinlich falsche Eartips drinnen die nicht abdichten oder noch earbuds...
 
@ExusAnimus:

Hier gibt es sie zu kaufen ...

http://www.amazon.com/Audio-Bone-AB10BK-Headphones-Black/dp/B001GGWHXA
 
jetzt kann ich mir mehr drunter vostellen, ich danke euch^^
 
@ExusAnimus: Nur der vollständigkeit halber, es gibt da auch noch einen anderen Ansatz. Da ist das "Headset" eigentlich ein Armband, das zum einen ein Mikro enthält und zum anderen die Handknochen in Schwingung versetzt, so das ein Finger als Höhrer benutzt werden kann ^^
 
bewegungssteuerung per mikro und kopfhörer per vibration...was die zukunft wohl noch alles bringen wird...^^
 
Wenn man zu "laut aufdreht" werden die Ohren nicht mehr geschädigt, es werden nur die Wangenknochen zertrümmert ;D
 
@dodnet: naja, wenn der Schädel anfängt in kleine Stücke zu zerfallen, sind die Ohren aber auch hinüber.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen