Microsoft nutzt Dopplereffekt für Kinect-Alternative

Microsofts Forschungsabteilung hat mit SoundWave einen neuen Ansatz entwickelt, der eine Bewegungssteuerung für Laptops und Desktop-Computer ermöglicht, ohne dass dafür eine Kameraeinheit benötigt wird, wie sie das Unternehmen mit Kinect selbst ... mehr... Microsoft Research, Gestensteuerung, SoundWave, 3D Sensor für Smartphones Microsoft Research, Gestensteuerung, SoundWave, 3D Sensor für Smartphones Microsoft Research

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Orientieren sich nicht Fledermäuse mit schallwellen? :)
Naja ich weiss nicht was ich davon halten soll..
Ich persönlich fände es komisch vor dem Notebook zu fuchteln..
 
@dekztar: Mir fallen da schon ein paar Szenarien ein. Kuchenbacken -> Hände verklebt -> Rezept umblättern per Geste. Am Fahrzeug schrauben -> Hände dreckig -> Anleitung suchen o.ä. per Geste. Im OP -> Hände steril -> Befunde u.ä. durchblättern per Geste. Okay, in diesen Fällen ginge es auch per Spracheingabe, wobei sich mir grad die Frage stellt, wie gut Spracheingabe in lauten Umgebungen funktioniert.
 
@TiKu: Habe gestern Siri benutzt in einem Restaurant ;)
Den Rest könnt ihr euch denken :P

Im OP kannst sowas knicken.. arbeite schon lange in der Branche.. Die Ärzte kommen mit sowas nicht klar..
Für Besprechungen und ausserhalb vom OP könnte man es vielleicht einsetzen.
 
@dekztar: Du hast recht. Ganz früher gab es mal Ultraschall-Fernbedienung für den TV, da sind u.a. Hausetiere verrrückt geworden. Diese Gefahr sehe ich hier auch, eine Sache die der kommerziellen Nutzung sicherlich im Weg steht und geprüft werden muss.
 
@dekztar: Ich seh schon wie meine Katze dann im Dreieck springt wenn das kommt...! Aber sollte rein physikalisch gesehen licht nicht schneller sein als der schall!?! Daher müsste die optische Kinectsteuerung doch besser funktioneren als diese Schallwellen....
 
@SimpleAndEasy: Das spielt wohl bei den "Entfernungen", um die es hier geht, eher keine Rolle. EDIT: Minusklicker, erklär doch mal bitte deinen Klick, würde mich mal interessieren.
 
@DON666: dann sollten die einfach ne bessere Kamera und ne eigene CPU in Kinect einbauen... dann brauchs das Schallwellen ding erst gar nicht...
 
@All: Ultraschall macht tiere verrückt und Fledermäuse orientieren sich damit. Was ihr vergesst ... die Frequenz ist ausschlaggebend! Verwend ich 100khz als Ton, wird des kein Vieh hören. OK man braucht halt angepasste Micros. Lautsprecher kann man schon so fertigen, dass Ihre Reichweite extrem beschrenkt ist und so ab einer gewissen Entfernung kein Schall mehr Produziert. Hat auch was mit Auslöschung zutun ;-) Also Probleme Anno erste Fernbedinung, sollte es nicht mehr geben.
 
@WosWasI: laut Heise sollten es 18 - 22 kHz sein - dort war die news gestern schon
 
@cfxm: MS Research macht Forschung und keine Produktentwicklung. Es ist nicht einfach eine Abteilung, sondern ein ganz eigener Bereich der mit dem Rest von Microsoft nicht viel zu tun hat. MS Research finanziert viele Wissenschaftler an Universitäten - auch in Deutschland. MS Research ist eine der wenigen Organisationen, die Grundlagenforschung im IT-Bereich machen (wenn auch nicht die einzigen). Und ihre Entwicklungen haben nicht unbedingt irgendetwas mit Microsoft-Produkten zu tun.
 
Und der Dopplereffekt ist nicht schon von irgendwem patentiert ^^ ?
 
@Yogort: doch - ist zusammen mit Gravitation im Patentpool bei dem komischen typ
 
@-adrian-: gut so, wo kämen wir denn hin, wenn der noch unpatentiert, wertlos rumliegen würde, könnte ja jeder kommen und ihn nutzen :D
 
@-adrian-: *räusper*... ich nehme an du meinst "Gravitation"... ;-)
 
@Dr. Alcome: zu viel english - wollte gravity schreiben :O
 
@-adrian-: Kann happen... äh, passieren! ;-)
 
Da freue sich vielleicht Hund und Katze zuhause. Zum ElektroSmog kommt dann vielleicht noch der Ultraschall-Smog?
 
@nucleardirk: Wo steht im Artikel etwas von Ultraschall? Und was ist an Elektrosmog schädlich?
 
@bgmnt: Alles ^^
 
@bgmnt: es steht dort etwas von "unhörbaren tönen" - ich gehe nicht davon aus dass diese töne für alle lebewesen "unhörbar" sind, grade hunde und katzen haben sehr empfindliche und feine ohren.
ob es nun "ultraschall-smog" oder "hochfrequenter smog" oder was auch immer heissen soll ist doch total hupe. fakt ist - nur weil wir menschen es nicht hören heisst es nicht dass es für usnere haustiere keine qual sein kann.

Ob Elektrosmog schädlich ist oder nicht - ich bin kein Wissenschafter, aber ich bin froh dass ich nicht direkt unter einem Mobilfunkmasten wohne....
 
@nucleardirk: Ultraschall ist speziell definiert, jedoch gibt es ein weitaus größeres Spektrum, welches wir nicht wahrnehmen können. Zumal ich bezweifle, daß normale Boxen Ultraschall wiedergeben können. Störeffekten bei anderen Lebenwesen habe ich nicht wiedersprochen, diesen Bedenken stimme ich durchaus zu. Und Elektrosmog wurde in noch keiner Studie als für den Menschen bedenklich eingestuft, insofern sollte es als für den Menschen unbedenklich gelten.
 
und was ist wenn man ein headset anschließt? mal ganz dumm gefragt.. ^^
 
@KainPlan: Ich denke mal, das wäre mit einem heutigen Notebook ein Problem, da du ja dadurch stumpf die komplette Soundausgabe der Boxen kappst. Im Artikel steht aber auch was von "ohne hohe Zusatzkosten", so dass zukünftige Geräte dann so ausgelegt sein könnten, dass eben der Ton für diesen Dopplereffekt nicht mit abgeschaltet wird.
 
@DON666: da hält sich dann welcher notebook hersteller dran? ... garantiert nicht ohne zusatzkosten ^^
 
@KainPlan: Nun, das wäre ja technisch nun wirklich nichts, was kostenmäßig zu Buche schlagen würde, mal abgesehen davon, dass wir hier eh noch von einem reinen Konzept reden, das im Labor ausgetüftelt wurde.
 
@KainPlan: Du kannst ja auch Ausgabegeräte direkt ansteuern. Über das Headset läuft dann z.B. Teamspeak während über die Notebooklautsprecher Musik oder andere Geräusche laufen.
 
Ich verkleide mich auch gerne als Dopplereffekt ;)
 
@EndlessGeR: Oh Ja? dann musst du das auch sicher ständig den Leuten erklären oder? ß-)
http://www.youtube.com/watch?v=JpeuGLAvRcg
 
"unhörbare Töne" für den Menschen,... und in 10m Umkreis fangen die Hunde an zu jaulen und die Insekten fallen tot um ;-).
Naja, aber so schlimm wird es wohl doch nicht kommen :-).
 
Ein PLUS wer gerade an Sheldon aus The Big Bang Theory gedacht hat :)
 
@sanem: oh gott...geht das jetzt hier auch los wie bei youtube: daumen hoch wer blablabla...
 
Schon lustig das man im Video sieht, dass der Pc(!) aus dem Labor Firefox und Thunderbird installiert hat.
M$ forscht also nicht in Richtung Outlook und IE :P
 
Na, wenn der Sprecher kein Inder ist - hört sich an wie der Typ von Big Bang Theorie :)
 
Ich finds komisch das hier welche sagen "nehmt doch kinect oder so, das funktioniert besser". Und ja, sogar deutlich. Es geht darum VORHANDENE Hardware (jedes Lappi hatn Mikro und Lautsprecher) zu nutzen um damit eine Bewegungssteuerung zu realisieren. Und das dann so hinzubekommen das halt keine Tiere verrückt werden, da ist die Herausforderung. mit Speziellen Mikros und Lautsprechern wär das absolut kein Problem^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.