Piratenpartei schafft 8,2 % in Schleswig-Holstein

Die Erfolgsgeschichte der Piratenpartei geht weiter: Bei der gestrigen Wahl in Schleswig-Holstein erreichten die Polit-Aufsteiger 8,2 Prozent und ziehen damit in den Kieler Landtag ein. Eine Regierungsbeteiligung kommt für die Piraten aber nicht in ... mehr... Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Bildquelle: Piratenpartei Deutschland Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Piratenpartei Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Glückwunsch!
 
@cathal: Herzlichen Glückwunsch an die Piraten und herzlichen Glückwunsch an uns, dass die Linken raus sind.
 
@cathal: Zu mindestens gibt's mit der Piratenpartei endlich einen politischen Gegenpol gegenüber Lobbyverbänden aus dem Bereich der Contentindustrie, die davor ja machen konnten was sie wollten.
 
@cathal: Finde ich nicht. Sicher die derzeitigen Parteien ala CDU, SPD usw. sind teilweise schon wirklich fragwürdig, aber diese haben wenigstens ein politisches Programm. Die Piraten kommen mit Wahlversprechen/Slogans welche sich gut anhören, aber keiner sagt wie sie diese Ziele realisieren wollen. Es ist einfach nur gerede. Viele Sachen sind z.b. aus ökonomischer Sicht ohne Kamikaze garnicht machbar.

Denkt mal darüber nach!
 
@cathal: der Film bleibt der selbe, nur die Kamera wurde ausgetauscht - so ist es in unserem Parteiensystem bei jeder Wahl. Es ist wie die Frage: "Welche Farbe hat ein Kreis?"
 
Do what you want, because a pirate is free,
YOU ARE A PIRATE!
Yar har, fiddle di dee
 
@borbor: Toll, ich kann kein englisch. Mittels Googleübersetzer kommt das raus: "Tu, was du willst, denn ein Pirat ist frei, bist du ein Pirat! Yar har, Geige di dee" (Google scheint auch nicht mehr das zu sein was es mal war)
 
Und meine Theorie ist: FDP ohne Kubicki = Piraten über 10%
 
Ich finde die Piraten haben gute Ideen, allerdings sind sie nicht regierungsfähig. Daher finde ich die Entscheidung von Herrn Ponader vollkommen richtig. Lieber im Landtag mitreden und nur ein wenig bewirken anstelle zu regieren und bei der nächsten Wahl wie die FDP auf die Schnauze fallen.
 
@Knerd: durch Lindner werden die in NRW auch in den Landtag einziehen
 
@Dexter31: die haben aber einen pfipsi und der ist unter aller sau...!
 
@d4n: ich bin gottlob kein FDP Wähler, in SH und NRW haben die nun mal keine 0815 Sappeltasche und deswegen schaffen die da auch die 5%
 
@Knerd: Sehe ich auch so. Die sollen erstmal in Ruhe Erfahrungen sammeln und wenn sie einige Zeit im Amt sind, dann sollen die darüber nachdenken. Denn nicht ohne Grund haben fast 10% der Leute für diese Partei gestimmt.
 
Bin seit 01/2009 Piratenmitglied und muss sagen, dass sich innerhalb der Partei seitdem einiges zum Positiven geändert hat. Ich hoffe der Prozess setzt sich fort ohne sich selbst zu verlieren (sprich die Basisdemokratie). Meiner Meinung nach ist das Problem derzeit nur, dass es zu viele "Wünschis" (wie es der Stern-Chefredakteur nannte) gibt die meinen Politik sei ein Wunschkonzert und teilweise mit abstrakten Forderungen den politischen Prozess aufhalten und gleichzeitig sind die Wünschis ein gefundenes Fressen für die Medien. Mit Basisdemokratie wird es das zum Glück zwar immer geben, aber bei vielen würde ich mir wünschen, dass sie vorher das Hirn einschalten bevor sie andere mit ihren Anträgen zukleistern und wichtigeres aufhalten. Mit jeder "gewonnenen" Wahl müssen die Piraten mehr Gas geben, sonst wird das eine einmalige Geschichte.
 
@LordK: Aller Anfang ist schwer, schau dir nur mal die Anfänge der Grünen an, da gab es auch mehr als genug schräge Vögel und Traumtänzer, trotzdem haben sie es gepackt und die Piraten werden es imho auch packen.
 
@jigsaw: Wenn ich nicht daran glauben würde, wäre ich kein Pirat. Problem ist, dass man gerade seit dem Erfolg in Berlin besonders viele schräge Vögel anzieht. Am liebsten sind mir die, die meinen, die Piraten instrumentalisieren oder eine schnelle polit. Karriere machen zu können und dabei gerne links liegen lassen, um was es bei den Piraten eigentlich geht.
 
@jigsaw: Die Grünen habens gepackt? Sie haben ihre Werte und Ideale fast komlett aufgegeben, haben einem Angriffskrieg zugestimmt use usf. Die kurze Zeit in der Bundesregierung hat die Grünen "entzaubert".
 
@iPeople: "gepackt" war auf "etabliert" bezogen und ohne Wertung meinerseits gemeint.
 
@jigsaw: Ja, sie sind jetzt etabliert. Aber nicht mit den Werten, mit denen sie angetreten sind. Darauf wollte ich hinaus. Und genau das wird den Piraten auch passieren, wenn ihre feuchten Träume platzen, das Organisationschaos geordnet ist und man einsehen muss, dass Realpolitik mehr ist, als tolle Ideen auf Papier, deren Umsetzung doch eher in die Kategorie "Illusionen" fallen. Als Aufpasser für die Großen sind sie in der Opposition evtl geeignet, aber auch da nur begrenzt.
 
@iPeople: Da gebe ich dir Recht und die Gefahr ist groß dass es den Piraten genauso geht, andererseits schadet ein wenig Hoffnung und positives Denken -natürlich immer mit beiden Füssen auf dem Boden- auch nicht.
 
@jigsaw: Aber es schadet, wenn man sich Illusionen hingibt, ohne zu hinterfragen.
 
@iPeople: Genau, und deshalb schrieb ich "mit beiden Füssen auf dem Boden"
 
@iPeople: ....was mit allen geschah, geschieht und geschehen wird, sobald sie sich etablieren.
 
@meptlaim: Wozu sie dann wählen?
 
@iPeople: es gibt nur zwei formen von wählern - die, die tatsächlich davon profitieren (während andere zugleich dadurch benachteiligt werden) - und die, die auf die rattenfänger hereinfallen, die behaupten, daß sie denen helfen können, die bisher von den anderen benachteiligt worden sind. ich wähle: davon zu profitieren, daß ich in meinen einzelaktionen denen schade, die versuchen, mir durch ihre gruppenbildung zu schaden - und parteien gehören eben zu denen, die gruppen bilden. parteien sind ein vordemokratisches element - und daher glorifizieren sie durch ihre aufrechterhaltung nicht nur das ns system, sondern auch die vorherigen zeiten.
 
@meptlaim: Genau richtig - Alles, was Menschen in Gruppen unterteilt ist von Übel: Rassen, Nationen, Grenzen, Währungen, Eigentum und auch Parteien. Wir sind alle gleich und bewohnen gemeinsam diesen Planeten. Umwelt- und Ressourcenprobleme betreffen uns alle - warum verteilen wir nicht auch die Vorteile des Planeten gerecht? -> Weil einige meinen, es stehe ihnen ein größerer Teil vom Kuchen zu. Wir sollten anfangen, Probleme mit der Vernunft zu regeln, statt mit Ideologien. Man sollte jede einzelne Frage immer einzeln abstimmen lassen wie in der Schweiz. Dann ist jeder mal bei der Mehrheit oder bei der Minderheit. Ich will nicht mehr einmal in vier Jahren meine Stimme einer Partei geben und vier Jahre lang verantwortlich sein für alles, was z.B. die SPD in diesen vier Jahren für Scheiß produziert. Ich habe damals Schröder gewählt, aber mit Hartz IV und Afghanistan war ich nicht einverstanden - ich hatte aber erst Jahre später die Gelegenheit, wieder zu wählen. Das kotzt mich an. Wir leben im 21. Jahrhundert und z.B. das amerikanische Wahlsystem stammt noch aus Zeiten, wo Wahlmänner im Auftrag ihrer Gemeinden mit dem Pferd zur Wahlmänner-Versammlung geritten sind, um stellvertretend den Präsidenten zu wählen...
 
@Hape: Leider ist es jedoch nicht möglich, nur in losen Gruppen verknüpft zu sein - was die Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft beweisen haben. Wer es versucht, wird behandelt, wie behandelt worden sind - kein Wunder daher, daß sie nun ihren eigenen Staat aufrecht zu erhalten suchen. Jeder, der es wieder versucht, wird wieder wie sie enden.
 
@Hape: "ch habe damals Schröder gewählt, aber mit Hartz IV und Afghanistan war ich nicht einverstanden - ich hatte aber erst Jahre später die Gelegenheit, wieder zu wählen." ...weswegen du nur eine Scheinwahl hattest.
 
Weshalb ist das bei WinFuture eine Meldung wert? Wahrscheinlich deshalb, da viele hier und im Speziellen im Internet diese Partei wählen und sonst nicht viel Ahnung von Politik zu haben scheinen. Ich bin kein Insider, aber dennoch kann die Piratenpartei nur als Protestpartei angesehen werden. Und darüber hinaus wird sie so schnell nicht kommen. Die Außendarstellung ist noch sehr schlecht und so ziemlich jeder öffentliche Auftritt wirkt unseriös. Entweder durch schlechte Vorbereitung auf Themen, Kleidung & Pflege (man muss sich nicht anpassen, aber Barfuß mit Sandalen im TV?! NIEMALS!), lächerliche Standardantworten, welche sie den anderen zu Recht vorwerfen. Er wirkt alles sehr sehr schwammig. Leute die sich ernsthaft mit Politik auseinandersetzen wählen diese Partei mit nichten.
 
@tewpak: Sie bringen wenigstens frischen Wind in die Politik, wen soll man denn deiner Meinung nach wählen?
 
@Knerd: CxU? Ausgeschlossen. SPD? Nein. FDP? Kommt nicht in Frage. Linkspartei? Wieso das denn?! Irgendwas Rechtes? Auf gar keinen Fall! Ich lasse mich lieber auf ein oranges Experiment ein, bei dem wenigstens ein Fünkchen Hoffnung darauf besteht, dass es was Gutes wird als dass ich mich von den Etablierten wissentlich verscheißern lasse.
 
@Mordy: +100!!!
 
@tewpak: Leute die Politik auf das äußere reduzieren beschäftigen sich meiner Meinung nach nicht wirklich ernsthaft mit Politik...
 
@cosmi: Aufs Äußere reduzieren? Keineswegs. Wenn man aber ehrlich und unbefangen ist, so MUSS man zum Schluss kommen, dass sie einfach unseriös in ihrer Außendarstellung sind. In Schleswig-Holstein sind einige der Partei so zerfleddert und ungepflegt herumgelaufen um ihr sogenanntes "Wahlprogramm", welches ich gelesen habe an den Mann zu bringen, dass man im ersten Moment kurz zurückschreckte und man gedacht hat, dass dort Obdachlose von einer Drückerkolonne Zeitungen an den Mann/die Frau bringen wollen. Alles sehr sehr fragwürdig. Und wenn man die Veranstaltungen sowie die öffentlichen Auftritte verfolgt, dann kommt man auch zur Ansicht, dass dort sehr viel mit heißer Luft geschossen wird. Ich bin nicht gänzlich gegen die Piraten und bin kein knallharter Anhänger einer Partei, aber die Piraten sind ehr ein NoGo! Dann lieber hingehen und ein großes Kreuz machen. UNFASSBAR WIE SCHNELL MAN GEHASST WIRD, WENN MAN MAL ETWAS GEGEN ANDERE "IDEALE" SAGT! WOW!!!! GLÜCKWUNSCH!!! Bedient einfach euer iPad weiter. Low!
 
@tewpak: Wieso bist du gleich so aufbrausend? Wegen den paar Minus oder weil man deine Meinung nicht teilt? Du nennst keine Alternativen und differenzierst dich hier ausschließlich auf die Außendarstellung einer Partei. Kann jetzt nicht erkennen was du für eine Art Politikspezialist bist.
 
@tewpak: Ich glaube mit deinen Kommentaren hast du wieder 100 neue Wähler zu den Piraten gebracht :-)
 
@tewpak: Wenn man anhand von Äußerlichkeiten die Kompetenz in Frage stellt hat es mit dem Minus-Hagel wohl auch nicht besser verdient. Wann warst du das letzte Mal in der Öffendlichkeit? Schon gemerkt, das immer mehr Leute aus finanziellen Gründen nicht wie deine Hochglanzpolitiker rumlaufen? Sicher schießen die Piraten auch mit heißer Luft. Aber dann zeig mir doch mal welche Partei das anders macht? Das ist doch nur noch Politik für Besserverdienende (Arbeitgeber). Anders sind die Beschlüsse der letzten Jahre wohl kaum zu deuten. Da wird Politik für die Häuptlinge gemacht aber wohl vergessen das die Indianer rudern.
 
Das ist auch sehr gut so! Nicht nur das die Piraten gut 8 % bekommen haben (das ist für ein ländlich geprägtes Bundesland viel), sondern auch deswegen, weil eine Regierung an den Piraten vorbei so gut wie ausgeschlossen ist. Denn der SSW war damals beteiligt, als die Simonis nicht Ministerpräsidentin werden durfte, und die SPD sich wahrscheinlich lieber von den Piraten tollerieren läßt (also die Piraten geben Ihre Stimmen dazu, haben aber keinen ZWang alles mitzumachen), als sich auf eine große Koalition einzulassen! Auf die Wahlen in NRW freue Ich mich jetzt schon, da dort jede Partei, die Fünfprozent-Hürde überspringen muß, die Piraten mindestens genauso gut abschneiden, und es weder für schwarz-gelb (lt. derzeitiger Umfrage zus. 37 %), noch für rot-grün (lt. derzeitiger Umfrage zus. 49 % ) reichen wird, und die blöden Kommunisten (die Linke) draussen bleiben (die Piraten aber aktuell bei 8 % (in einem städtisch geprägten Bundesland schneiden sie sicher besser ab) liegen).
 
@Graue Maus: Die SPD wird definitiv mit den Grünen und dem SSW zusammen gehen!
 
Das wahre Ergebnis in Schleswig-Holstein:
Nichtwähler 39,6%, CDU 18,2%, SPD 17,8%, FDP 4,8%, Grüne 7,9%, Linke 1,3%, SSW 2,7%, Piraten 5,0%. alle Nichtwählerstimmen- bzw. Sitze könnten bei Abstimmungen auch als Enthaltungen mitgewertet werden; so würden einerseits zwar die gewählten großen Volksparteien fast nur noch über große Koalitionen regieren können bzw. eine große und mehrere kleine Parteien zusammen; hingegen würden aber auch die in der Opposition verbliebenen Parteien möglicherweise wieder lebhaft und aktiv Contra bieten und alle Nichtwähler wären indirekt vertreten; bei 2/3 Mehrheitsbeschlüssen müsste man auf Plebiszite "ausweichen", wenn das Parlament mit einer Wahlbeteiligung unter 66% zustande kam) man könnte auch die Wahlberechtigten auf die 620 Sitze im Bundestag verteilen, d.h. bei 62,2 Millionen Wahlberechtigten ziemlich genau 100.000 Stimmen pro Sitz oder Mandat
 
@Faith: Die Wahlbeteilung ist definitiv zu wenig. Meiner Meinung nach müssen mindestens 2/3 gewählt haben damit eine Wahl gültig ist.
 
@Knerd: ja und dann? soll dann keiner regieren oder wie, nur weil viele zu faul sind zur wahl zu gehen? diese leute wollen bestimmt auch gern ne diktatur, da brauchen sie gar nicht wählen gehen.
 
@mh0001: Nein, das Problem ist aber das Enthaltungen immer so gewertet werden... Ich habe mich bewusst enthalten weil die Parteien mir nicht zugesagt haben und habe den Parteien die ich interessant fand auch eine Mail geschrieben, bis heute habe ich keine Antwort. Das war letztes Jahr im August glaube ich.
 
@Knerd: Das Problem dabei ist, dass dann nur sehr schwer eine gültige Wahl zustandekommt, du kannst die Leute ja nicht mit der Keule zur Wahlurne treiben. Viele haben einfach die Schnauze von der Politik im Allgemeinen voll und verweigern sich, was ich persönlich sehr bedenklich finde.
 
@jigsaw: Dann sollte man die Wahlpflicht im Grundgesetz verankern. Es geht hier schließlich um essentielle Themen des Staatsgebildes. Damit geht es alle an und jeder deutsche Staatsbürger, der von diesem Gebilde profitiert, hat auch was dazu beizutragen. (Im übrigen m.M.n. auch eine Wehrpflicht.)
 
@jigsaw: Eben, verweigern ist mitunter das schlimmste was man eigentlich machen kann. Sicher hat der ein oder andere die Faxen Dicke seine Zeit für den Wahlgang zu opfern. Oder wie Knerd schreibt "ihm einige Parteien nicht zugesagt haben". Trotzdem find ich es ebenfalls sehr bedenklich gar nicht Wählen zu gehen. Ich bin froh in einer Demokratie zu leben, und wenn mir schon die Wahlprogramme nicht zusagen, wähl ich eben die Parteien, die eh kaum eine Chance haben, einfach nur um meinen Missmut über die Regierenden zum Ausdruck zu bringen. Gar nicht zu wählen, gefährdet die Demokratie und das Recht auf "Mitsprache". Fast 40% Nichtwähler in SH..unglaublich. Vielleicht sehnen sie sich nach einer Herrschaft der Schauenburger.
 
Prozentpunkte, nicht Prozent! ;-)
 
Auch wenn mich das negative Bewertungen kostet sind die Piraten ein unorganisierter Haufen, die ausser dem Thema Internet mit allem drum und dran keine wirklichen Stellungnahmen zu wichtigen politischen Themen haben. Selbst Parteiprogramme werden per copy & paste erstellt und nicht einmal kontrolliert (ist schon peinlich). Und auch aus Reihen der Piraten gibt es welche, die seiner Zeit diverse Politiker für solche Aktionen an den Pranger gestellt haben. Es wird noch wohl eine Weile dauern, bis sich daran etwas ändert.
 
@BillyRayV: Applaus!!! Ein + von mir! Lass uns eine Partei gründen und mit Kickstarter finanzieren :D
 
@BillyRayV: Wie von mir in o4 gesagt, sie sind nicht regierungsfähig. Aber sie haben Ideen, die sie mit einem Partner sicher auch gut umsetzten können.
 
@Knerd: Welche Ideen denn? Es muß auch realisierbar sein.
 
@BillyRayV: Das ist das was ich meine mit "die sie mit einem Partner sicher auch gut umsetzten können" die haben keinen Plan von der Finanzierung. Da fehlt einfach die Erfahrung.
 
@BillyRayV: Nun, bei dem was in den Parlamenten sonst so abläuft ist es nur positiv wenn man was Neues reinkommt das mal für etwas Wirbel sorgt. Schön wärs noch gewesen wenn auch DIE PARTEI den Einzug geschafft hätte, aber was soll man machen :|
 
@BillyRayV: Dir ist also ein vollständiges Wahlprogramm an das sich dann aber nach der Wahl überhaupt nicht mehr gehalten wird lieber?
 
@Draco2007: ..nach dem Motto: Erst mal draufhauen - fragen können wir später noch.
 
Die Wahlsieger sin eindeutig die Piraten. Dass die CDU von einem klaren Auftrag der Wähler bei unter 1/3 der Stimmen spricht, zeigt wie geistig verwirrt die CDU-Politiker sind. Die FDP spricht von einer Trendwende bzw. Sieg, bei 6,7% weniger Stimmen??? Lächerlich, die Partei ist der grosse Verlierer - auch hier zeigt sich wie diese Partei vom Rest des Volkes entfernt ist. Und die sogenannten unabhängigen Medien? Die machen schön Propaganda für Schwarz-Gelb!!! Unglaublich, wo ist das Medium, was diese Leute mal verbal attakiert? Für so eine gefärbte Berichterstattung werden dann nächstes Jahr die GEZ-Gebühren erhöht - Unverschähmtheit. Bei dieser WEahl zeigte sich eins: die Politiker halten das Wahlvolk für total bescheuert - in NRW gibts aber einen schönen Denkzettel für die FDP, Ziel ist unter 5% und weniger :-D
 
@ignoramus: In NRW zieht wie in Schleswig-Holstein mehr der Kandidat. In NRW wird es dadurch auch einen Aufschwung geben. Man arf sich nur nicht täuschen lassen, dass dieser dann auch bundesweit kommt.
 
@ignoramus: Propaganda für Schwarz-Gelb, wo denn? Eher für Rot/Grün, was ich erschreckend finde! Die Kraft macht aus NRW noch unser eigenes Griechenland! ^^
 
Da wurde jemand Kiel holen geschickt!
 
Einerseits ein Trauerspiel für die deutsche Politik, dass eine Partei ohne Inhalte aus dem Stand 8% erhält (Nein, ich meine NICHT die FDP ^^). Andererseits: Lieber Piraten als Linke im Landtag .
 
@DennisMoore: Wenn du die Piraten als "Partei ohne Inhalte" bezeichnest, bist du einfach nicht richtig informiert.
 
@DSchemhaus: Doch, bin ich. Hab mir schon genug von denen anhören müssen. Forderungen ohne Lösungen sind für mich keine Inhalte, sondern einfach nur Forderungen. Das sieht die Partei überigens auch selber so und schließt deshalb eine Regierungsbeteiligung in Schleswig-Holstein aus.
 
@DennisMoore: Der Grund warum die Piratenpartei momentan nur ungern mitregieren möchte ist neben der mangelnden Erfahrung die Tatsache das, obwohl sich diesbezüglich in den letzten Monaten schon sehr viel getan hat, zu vielen Themen noch nicht über die gemeinsame Richtung abgestimmt wurde (Bei WDR kam z.B. das Thema Pendlerpauschale, zu denen es Parteiintern mehrere völlig verschiedene Standpunkte gibt, und sich noch nicht auf einen festgelegt wurde). Das ist etwas, was sich beim nächsten Programmparteitag im Herbst hoffentlich endgültig ändern wird. Danach ist nur noch zu klären, wie eine Themenpartei, welche Meinungen aus so ziemlich allen politischen Lagern vertritt, sich in das aktuelle System einfügen kann um zumindest theoretisch eine Koalition einzugehen.
Ansonsten kann ich zwar wirklich nicht für SH sprechen, in NRW jedoch gibt es zu jeder Forderung im Programm auch konkrete Schritte die zur Umsetzung gegangen werden sollen. Man kann daher durchaus von fehlenden Inhalten sprechen, aber nicht zu den Themen, die im Programm stehen.
Nach der Entwicklung der letzten 12 Monate freue ich mich jedenfalls auf die nächsten 12 und hoffe, dass die Entwicklung so rasant weitergeht.
 
@Achereto62: Ja, wenn dann mal Inhalte kommen schau ich mir die auch an. Aber momentan find ich die nicht ernsthaft wählbar. Die paar konkreten Punkte die sie hat sind mir einfach nicht so wichtig wie die hundert anderen Punkte zu denen sie nichts sagen kann.
 
@DennisMoore: Okay, ich denke das muss man dann auch so akzeptieren. Aber schön, wenn du offen bleibst :-)
 
Die Piratenpartei will als seriös gehandelt werden? Warum hockt sich dann einer wie Johannes Ponader mit Hippioutfit zu Günther Jauch? Ich meine Schlappen, gehts noch?
 
@Kapsville: Richtig seriös nicht. Ich bin z.B. froh dass die nicht ganz so seriös sind, was seriöse Politiker machen haben wir ja gesehen. Ein paar normale Chaoten sind da schon mal nicht schlecht xD
 
@CJdoom:
Ich kann mich auch als Chaot dem Anlass entsprechend kleiden .....
 
@Kapsville: Leider stimme ich dir da voll zu.. in einem halbwegs seriösem Outfit aufzutreten hat imo nichts mit Anpassung an die Etablierten zu tun...
 
Und die doch rechts-angelehnten Aussagen die sie vereinzelt in letzter Zeit (aus versehen) von sich gegeben haben, die machen euch nicht zu denken ?

Ich sag nicht das die anderen Parteien irgendwie viel taugen, meiner Meinung nach auch nicht, aber man sollte heute doch lieber aufpassen was man wählt, bzw. was für Dinge dann nachträglich so ans Tageslicht kommen.

Bis vor diesen Äußerungen (die dann jedesmal entschuldigt wurden!) wollte auch ich die Piraten wählen. Dachte das ich da meine Stimme gut aufgehoben sah. Aber wie kann man sich bitte für rechts-angelehnte Aussagen einfach so entschuldigen ? Sowas schmeißt man doch nicht in der Gegend einfach rum ala "Upsi, sorry...".
 
@Wolfseye: Was für solche Aussagen kamen denn von den einzelnen Mitgliedern?
 
@Wolfseye: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,830388,00.html
 
@Wolfseye: Jaja so ein paar futzies die nach rechts geneigt sind hat die CDU CSU FDP SDP und die Linke ja mal gar nicht, da war noch nie was nä.
Klar ist es bedenklich aber diese Schafe gibt es überall.
 
@Wolfseye: Herzlichen Glückwunsch! Bei dir funktioniert Meinungsmache perfekt! Du bist Opfer der Medien geworden! Ich möchte jetzt weder gegen noch für die Piraten sein, da ich jetzt keine politische Diskussion anfangen möchte, sondern lediglich darauf hinweisen, dass dieses ganze Theater unnötig hochgepuscht wurde, da die Piraten den großen Parteien zu gefährlich wurde! Damals als die Linkspartei zu "mächtig" wurde und ernsthafte Konkurrenz darstellte, versuchte man auch mit allen möglichen Tricks die Partei wieder klein zu bekommen, da man sachlich auf politischer Ebene keine Gegenargumente bringen konnte. Also zog man die DDR-Keule! Man missinterpretierte bestimmte Aussagen und zog eine riesen Story auf. z.B. wenn einer von denen sagte, dass es den Leuten zur Zeiten der DDR dort besser ging, was im Vergleich zu heute defintiv Fakt ist. Das heißt aber keineswegs, dass irgendjemand die Mauer real wieder will und Leute abschießen will. Ebenso gibt es bis heute noch keinen echten Kommunismus. Wenn man sich bei Wikipedia mal die eigentliche Bedeutung anschaut, klingt es sehr vielversprechend. Wenn jemand öffentlicht sagt, er sei für Kommunismus, werden dann hirnlose Vergleiche mit DDR, Sowjetunion, Kuba, etc. gezogen, wo es jedoch nirgendwo richtigen sozialen und demokratischen Kommunismus gab! Und da nun die Piraten auch viele Wählerstimmen bekommen, versucht man diese Partei ebenfalls im Keim ersticken zu lassen. Also versucht man es mit dem allseitsbeliebten Nazi-Thema. Es ist in Deutschland verboten den Holocaust zu leugnen. Das muss man sich mal reinziehen! Ich bin KEIN Nazi und nicht rechts! Es kann aber im allgemeinen nicht sein, dass man in einem angeblich demokratischen Land keine Fragen stellen darf und über bestimmte Themen weder diskutieren darf noch forschen darf. Würde man verbieten über 9/11 Nachforschungen zu betreiben und dies strafrechtlich sogar verbieten, dann gäbe es einen riesigen Aufschrei. Ich finde das Thema eigentlich sehr interessant, da es hier wie auch bei 9/11 und anderen Themen Beweise, Fakten, Argumente für beide Seiten gibt. Und man muss darüber reden dürfen. Nur weil man dies fordert oder anspricht, heißt es nicht, man sei gegen Ausländer, für Hitler, Nazi, etc. pp. Ahmadinedschad wird deswegen ja auch ständig angegangen. Ich finde es gut, dass er genau das anprangert, dass wir darüber nicht reden dürfen. Er nennt die Dinge beim Namen und das ist auch der Grund, wieso die westlichen Staatsoberhäupter so sehr gegen ihn sind und mit allen Mitteln versuchen ihn genauso wie Gaddafi, etc. aus den Weg zu räumen.
 
Wie es bei solchen Dingen halt ist, wenn man solche Aussagen macht (öffentlich und im Namen der Partei, weil Mitglieder der Partei sinds ja), das dies jetzt nicht unbedingt auf die Qualität und Integrität der Partei positiv fällt.

Solche Kommentare lässt man nicht "aus versehen" fallen. Und man sollte auch nicht blind jede Partei die sich größtenfalls öffentlich gegen rechts äußert, dann aber durch Aussagen einiger Mitglieder dann doch ein wenig zweifelhaft rüberkommt, einfach so akzeptieren und lobsprechen. Das trojanische Pferd fällt mir da ein. Klar, mag paranoide Theorie meinerseits sein, aber wie man schon sagt "Better safe than sorry..."
 
Solang diese "Partei" permanent auf IT Seiten erwähnt wird, wird sie es niemals auf Augenhöhe mit Regierungsparteien schaffen.
Erst wenn sie ihren starken Fokus auf IT verliert kann sie ernst genommen werden...
 
@shinguin: Gerade dank der IT sind die Piraten entstanden und gewachsen. Wenn wir im waren Leben immer eingeengt werden und immer weniger Freiheit genießen, dann soll uns wenigstens noch das Internet übrig bleiben. Und darum brauchen wir die Piraten.
 
Gestern beim Jauch kam ja raus dass der Ponader Hartz4 bezieht, wenn er sich doch so bei der Arbeitssuche engagieren würde wie bei seinen Piraten. Ich würd ihm die Stütze streichen mit der Begründung dass er bei den Piraten einen Vollzeitjob ausübt und somit dem Arbeitsmarkt überhaupt nicht zu verfügung steht...und sogar beim Jauch im Fernsehen sitzt. Ist schon interessant wie er da mit Pullover und Schal saß und einen auf "Unbedarft" machte, hat ein 1er Abi und schnorrt sich durchs leben dieses "Fräulein"-Ponader.
 
@alles toll: "Kam raus"? Ponader macht da kein Geheimnis draus, dass ist schon ewig jedem bekannt. Und dürfen Hartzler nur im Keller sitzen oder wie? Man darf die Stadt verlassen, wenn man es beim JobCenter meldet, ansonsten muss man Termine wahrnehmen und Vereinbarungen erfüllen, bevor man sanktioniert wird. Ob man das Nichtstun dazwischen vor der Glotze wie die meisten oder sinnvoll für eine Sache verbringt die einem durchaus auch einen Job verschaffen kann, hast zum Glück weder du noch eine staatliche Behörde zu entscheiden. Desweiteren ist der Bezug von ALG II keine Schnorrerei sondern ein Recht. Allerdings hab ich auch eine starke Antipathie gegen Hartzler die sich als "Künstler" sehen und sich so produzieren.
 
@lutschboy: "Fräulein" Ponader ist verpflichtet sich und seine Arbeitsleistung dem Arbeitsamt uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen. Wenn er in der gegend umherreist dann stellt er sich und seine Arbeitskraft keineswegs zur Vermittlung uneingeschränkt zur verfügung. Das ist als wenn jemand im Lotto gewinnt und gleichzeitig bei der "Tafel" kostenlos essen mitnimmt. Bundesvorsitzender einer Partei und dann nimmt er noch Hartz4 so beim vorbeigehen mit? Aber reden wie der Herr Professor über Moral und Demokratie. Der füllt mit seienr Ehrenamtlichen Tätigkeit einen Vollzeitjob aus und setht daher dem Arbeistmarkt nicht zur Verfügung. Und wenn es ihm nichts ausmacht für eine "Ehrenamtliche" Tätigkeit zu reisen: Dann soll er zu mir reisen und den Hof gegen BEZAHLUNG fegen, er ist doch "reisefreudig", Hartz4 beziehen ist ekine schande und teht jedem zu aber was der macht ist bodenlos. Als nächstes kommt der Ackermann, bezieht hartz4 und arbeitet "ehrenamtlich" bei der deutschen Bank??? Ich hoffe es werden sich noch mehr Leute anschließen, ich werde mich bei Arbeitsmarktservice Berlin darüber massiv beschweren und erwarte dass einem BUNDESVORSITZENDEN einer Partei KEIN Hartz4 ausbezahlt wird! Das ist für Leute gedacht die es benötigen und nicht für so einen LEBENSKÜNSTLER!
 
@alles toll: Hörst du auch mal zu? Man kann sich trotz Verpflichtung beim Amt für ein paar Tage "frei nehmen", zb wenn man aus der Stadt muss. Aber ignorier dass ruhig weiter um was zu haben um dich künstlich aufzuregen. Und warum sollte ein Bundesvorsitzender kein Hartz IV bekommen? Soll er nur weil er diesen Titel trägt unter der Brücke schlafen? Hartz bemisst sich am Einkommen, nicht an der Öffentlichkeit einer Person. Es gibt auch freiwillige Helfer zb beim roten Kreuz die Hartz IV beziehen - auch ein Unding? Oder messen wir mal wieder mit zwei Maß um die Leute die uns nicht gefallen runtermachen zu können? Auf den Rest geh ich nicht ein da es offensichtlich ist dass du einen Komplex bezüglich des Sozialstaates hast - Tipp: NPD wählen solang es noch geht.
 
@lutschboy: Warum ein Bundesvorsitzender möglichst nicht von der Allgmeinheit alimentiert Phrasen von Veränderungen dreschen sollte? Ich würde sagen, wegen der Vorbildwirkung. Auf kosten der Allgemeinheit leben und gleichzeitig das Filesahring legalisieren bzw Rechteinhaber enteignen passt allerdings zusammen, da muss ich Dir Recht geben.
 
@iPeople: Ich find nicht dass ein Hartz-IV-Empfänger kein Recht auf politische Meinung hat. Offensichtlich sehen dass aber viele anders, und würden Hartz-IV-Empfänger am liebsten mit einem Maulkorb an den Pranger stellen und mit Tomaten bewerfen bis sie wieder einen produktiven Job haben oder zumindest bis sie wieder dem Klischee entsprechen und bereit sind biersüffelnd vor der Glotze rumzuhängen, so wie die arbeitende Gesellschaft es erwartet um ihren Frust an Arbeitslosen ablassen zu können.
 
@iPeople: Und weißt du was bei dir komisch find? Wenn zb die Musikindustrie Lobbyarbeit für sich selbst macht, findest du das gut. Wenn ein Arbeitsloser Lobby für sich selbst macht (zb fürs BGE oder freies kopiern), dann wetterst du dagegen. Hm.. also entweder bist du selbst ein Profiteur vom Urheberrechtslobbyismus, oder du bist selbst widersprüchlich. Und die erneute Diskussion mit dir darüber dass die Piraten keineswegs Rechteinhaber enteignen wollen spar ich mir heute zur Abwechslung mal, morgen vielleicht wieder.
 
@lutschboy: trotz das du schul bist würde ich dir gerne 20 + geben. Ich habs ohne w geschrieben da hier ja einige worte auf dem index stehen. Ja ich bin homophobil.
 
@lutschboy: Ich habe ihm nicht das Recht auf eine politische Meinung abgesprochen, also leg mir sowas nicht auf die Tastatur. Darauf basierend ist ja wohl der Rest deines vollkommen überzogenen Postings obsolet. In keinster Weise entspricht das, was Du beschrieben hast, meiner Ansicht gegenüber Empfängern von Transferleistungen. Bitte versuche den zugegebenermaßen leicht versteckten tieferen Sinn zu verstehen, den ich damit ausdrücken wollte.
Ein Arbeitsloser kann sehr wohl Lobby machen, dafür dass der Arbeitsmarkt dahingehend reformiert und umgestaltet wird. Sich aber als Arbeitsloser hinstellen und nach kostenloser Musik/Filme und geschenkten Einkommen zu schreien, hat für mich als Steuerzahler und 3-Schicht-Arbeiter einen faden beigeschmack. Denn Musik und Filme sind immernoch eine Ware der Marktwirtschaft und kein Allgemeingut. Und das BGE muss auch von jemanden erarbeitet werden. Nein, ich profitiere nicht vom Urheberrecht, aber ich kenne viele kleine Musiker, die bei kleinen Labels sind und die sind nicht gut darauf zu sprechen, dass sie quasi enteignet werden sollen. Man verkennt dabei nämlich, dass es im Musikgeschäft noch um ganz andere Sachen, als um die Rechte selber geht. Videos zu produzieren, Festivals organisieren usw kann man nur mit finanzstarken Labels bzw Partnern. Wenn denen das Einkommen abgegraben wird, weil alle legal alles runterladen dürfen, ist es vorbei damit.
Und was ist es denn anderes, als enteigenung, wenn die Piraten sich durchsetzen würden mit "Hey Leute, hier das Gesetz dazu, ihr dürft jetzt alle freu runterladen und filesharen"? Ihr denkt dabei immer an die großen Labels, vergesst aber dabei, das viele Musiker bei den großen Labels mal bei kleinen waren. Ohne die kleinen gäbe es nur noch Musik a la Superstars oder DSDS.
 
@alles toll: Mal abgesehen von Ponader (welche Leistungen er von der Arge bezieht weiß man nicht, nicht jeder der Hartz 4er ist bekommt auch Leistungen), so generell verkehrt finde ich es nicht, sogar im Gegenteil. Gehe auf die Seite des Statischen Bundesamts, Wikipedia oder einer anderen Seite, die die Bevölkerung aufschlüsselt. Vergleiche die dort angegebenen Prozentwerte, mit den Prozentwerten z.b. des Bundestages. Gut, prinzipbedingt kann kein Hartz 4 Empfänger oder Rentner im Bundestag (oder auch Landtag) sitzen, da diese Person ja dann Bezüge hätte, aber aller Parlamente in Deutschland spiegeln eben auch in keinster Weise die Bevölkerungsverteilung wieder. Das Wort "Volksvertretung" ist unter diesem Gesichtspunkt äußerst fragwürdig.
 
Das mit der FDP zeigt wieder schön wie die Presse irreführt. Überall im ÖR wurde das Ergebnis der FDP als "zweitstärkstes aller Zeiten" in SH betitelt, was ja toll klingt, aber in Wahrheit halb so schwach ist wie im Vorjahr... . Gab's in Deutschland nach dem Krieg eigentlich je eine Regierung auf Bundes- oder Landesebene ohne CDU oder SPD?
 
@lutschboy: Dass die FDP überhaupt irgendetwas vorweisen kann liegt imho alleine an der Person Kubicki und nicht an der Partei.
 
@lutschboy: Ja in Bayern und zwar jahrzehntelang. Die Partei hieß damals, und heißt heute noch CSU (sie ist nur Schwesterpartei der CDU). Sogar mehrere Bundespolitiker dieser Partei waren bzw. sind beliebt Franz-Josef Strauß (Provinzpolitiker mit Bundeskanzlerkandidatur), Edmund Stoiber, Horst Seehofer (streitbarer Bundesminister)!
 
@Graue Maus: Wohl logisch, dass ich CSU ausgeklammert meinte, immerhin ersetzt die ja die CDU in Bayern.
 
@Graue Maus: Der ach so beliebte Äh-Äh-Eddy und seine Muschi. ^^
 
@lutschboy: Du meinst halb so stark? Sonst wäre sie ja über 20% ;-) naja du hast grundsätlzich recht, ich verstehe auch nicht, warum die von "zweitstärkstem ergebnis" reden. Ich finde es legitim, dass die Partei in Feierlaune ist, weil man den Abwärtstrend wirklich unterbrochen hat, daher hätte man imo auch einfach ehrlich sagen können "wir sind trotz der starken verluste sehr erleichtert mit einem respektablem ergebnis im landdtag zu bleiben".
 
@lutschboy: kommst Du denn aus österreich??? du schreibst hier von ÖR, österreichischer Rundfunkt?? Ich auch-ich komm auch aus Österreich. Und NPD wähl ich nicht, wenn sich dein Busenfreund ponader für seine Tätigkeit nicht bezahlen lässt dann scheint seine Tätigkeit auch nicht soviel wert zu sein. aber wie ist es mit deinem namen "lutschboy", was steckt dahinter?? ist das ein versteckter hinweis ? Oder kann man dich wie auch das Fräulein ponader als LEBENSKÜNSTLER bezeichnen?
 
@alles toll: ÖR = öffentlich-rechtliches Fernsehen (ARD, ZDF etc.) und nicknames sind ja wohl sowas von egal.
 
@jigsaw: öffentlich-rechtlich = die mitglieder dieser sender bekommen ein bedingungsloses grundeinkommen.
 
@jigsaw: find ich nicht! der nickname "lutschboy" ist öffentlich anstössig. man sollte zumindest auch bedenken dass sich auf dieser seite auch interessierte jugendliche unter 14 jahren mitlesen-von daher sollte es dem Betreiber schon wichtig sein dass es hier jugendfrei abläuft, da sind solche nicknamen wie "lutschboy" eher nicht als jugendfrei anzusehen.Es wäre wünschenswert sich hierzu etwas Gedanken zu machen.
 
@alles toll: und mit "öffentlich" meinst du: dich.
 
Piratenpartei schafft 8,2 % und zur Strafe durfte sie nicht an der anschl. Berliner Runde teilnehmen, dafür dann aber ganz wichtig die Linken mit knapp über 2% und nicht mehr dabei. Der Hass der Etablierten sitzt sehr sehr tief, und diese Typen können halt das Programm bestimmen.
Tja so ist das nun einmal.
 
@gregori: was bitte schreibst du denn da von:"..der Hass der etablierten sitzt sehr sehr tief.."?? So ein Quatsch..die ganzen piraten hört man wie den vorsitzenden Ponagel nur fordern...Programme oder gar lösungen gibt's da keine. Ist doch kalr dass das keiner ernst nehmen kann, da werden doch nur Parolen wie "kostenlos" und "freiheit" Reine stimmungsmache oder auch Anarchie. In der Politik geht es um mehr als nur um kostenlos mit dem Bus fahren oder "billig" an MP3 aus dem Internet zu kommen...ja, hat ich noch vergessen: Bei euch heisst dass ja ein Grundgehalt ohne Leistung erbringen zu müssen. Ich finds schon lustig was ihr so in eurer langeweile für Programme draufhabt, wie wärs mit 1500.- Euro monatlich als gesetzliches grundgehalt? Wenn wirs nicht haben dann drucken wirs halt..ist doch nur papier-))
 
@alles toll: Kostenlos? Nö, fordern sie nirgends. Was gefordert wird ist eine REFORM des Urheberrechts. Freiheit? Dagegen haste was? Im Ernst?? Anarchie fordert auch niemand. Und sie fordern keinen kostenlosen Nahverkehr, sie fordern eine MACHBARKEITSSTUDIE über dieses Konzept. Und billig MP3 saugen hab ich im Programm auch noch ned gelesen. Und Grundgehalt für arbeitende Leute. NIEMAND kann für Dumpinglöhne sein - Es sei denn er ist Chef einer Zeitarbeitsfirma oder anderes assoziales Gewürm. Ich würde dir empfehlen das Programm der Piraten nochmal zu lesen bevor du so einen Mist laberst.
 
@cronoxiii: Ihr habt kein Programm das ist fakt. es nimmt euch auch keiner ernst-das ist auch fakt. Ihr löst derzeit die grünen, dann die Linke als Protestpartei ab. Mit den Dumpinglönen geb ich Dir recht-das ist unmenschlich!! Aber bevor du anfängst laut von sozialer Gerechtigkeit zu schreien: Die hälfte oder nochmehr Deiner persönlichen Kleidung stammt aus China und erzaähl mir nicht da steht Nike oder Apple drauf und kommt aus Amerika....Du lässt doch andere auch BILLIG für dich arbeiten? Oder kaufst Du nur "made in germany"?? Dann bist du doch auch ein wie du dich ausdrückst.. "assoziales gewürm"?? denn damit DU billig rumlaufen kannst müssen doch auch andere leute mit menschenverachtenden verhältnisen zurechtkommen, aber DICH betrifft das ja nicht, hast recht, in China gibt's auich keine Zeitarbeitsfirmen-))
 
@alles toll: a) ich bin kein Pirat, ka woher du das hast b) Die Besorgnis der großen Parteien lässt aber eher darauf schließen, dass sie ernst genommen werden. Und sehr viele Menschen in Deutschland nehmen die auch ernst - warum auch nicht c) ich hab nirgends behauptet, dass ich keine Kleindung aus Asien trage, ebensowenig dass ich das gut heise. d) ja ich kaufe gern made in Germany oder Fleisch vom örtlichen Bauern (was im übrigen nicht teurer ist als vom Discounter). Und woher weißt du überhaupt was ich anhabe und wo ich einkaufe, bzw wie meine Meinung zu den dumpingpreisen in Discountern sind? Hab ich doch nix dazu geschrieben ...
 
@cronoxiii: Natürlich wird gefordert, dass nichtkommerziell legal Runtergeladen und getauscht werden darf. Sie fordern keinen kostenlosen Nahverkehr? Klang in den entsprechenden Interviews anders, unteranderem im RBB vor der Berlin-Wahl. Du hast billig MP3-Saugen nicht im Programm gelesen? Ich empfehle Dir den Abschnitt "Urheberrecht, das stehs drin. Abschnitt 3.1 und 3.2. Außerdem empfehle ich Dir aus dem SPIEGEL von vor 2 Wochen das Interview mit Jan Delay und einem Parteimitglied der Piraten, der genau das ausgesagt hat: Freies Kopieren und sharen von Musik und Film.

Du scheinst das Programm selber nicht zu kennen, oder?
 
@iPeople: Danke, es gibt zum Glück noch einige die sagen was Sache ist. Das ist schon witzig: Die piraten haben kein richtiges Programm und das wenige was sie verlautbaren kennt cronoxiii, der Rächer der Unterdrückten, auch nicht. Schimpft über assoziales gewürm in Form von Zeitarbeitsfirmen sitzt aber mit seinem Handy aus China da, wo wöchentlich Arbeiter vor Verzweiflung vom Dach in den Tod springen.
 
@iPeople: Gut, über das Urheberrecht lässt sich streiten, fakt ist es badarf einer Reform, ganz unabhängig davon wie diese aussieht. Im Programm steht zwar einerseits dass das Teilen von Informationen wichtig ist, aber auch dass die Urheber gerechter entlohnt werden müssen - für micht sieht das nicht so aus als würde das ohne Geld gehen ... ("Wir erkennen die Persönlichkeitsrechte der Urheber an ihrem Werk in vollem Umfang an. Die heutige Regelung der Verwertungsrechte wird einem fairen Ausgleich zwischen den berechtigten wirtschaftlichen Interessen der Urheber und dem öffentlichen Interesse an Zugang zu Wissen und Kultur jedoch nicht gerecht." Zum Nahverkehr: "Die Piratenpartei ist davon überzeugt, dass ein fahrscheinfreier ÖPNV nicht nur für die Gesellschaft, sondern auch für die Wirtschaft langfristig einen Gewinn darstellt und fordert eine Machbarkeitsanalyse." Ich gebe zu ich habe das Programm nicht auswendig gelernt, aber durchaus mal gelesen. Für das übermäßige gebashe auf die Piraten hab ich aber irgendwie kein Verständniss - was habt ihr alle? Wo ist denn euer großes Problem? Wenn ihr sie nicht mögt wählt sie einfach nicht.
@alles toll: Ich bin kein Rächer der Unterdrückten, wie kommste da drauf? Ich finds nur krass wie alle hier plötzlich alle auf die Piraten abgehen oO Die wollen euch doch nix böses. Und ich habe mit keinem verdammten Satz erwähnt dass ich es toll finde Produkte aus China zu nutzen. Könnte ich es ändern wurde ich es. Aber wie sollte ich das denn anstellen? Die einzige Möglichkeit wäre völlig isoliert im Wald zu wohnen. Das einzige was ich tun kann: Danach gucken möglichst Produkte aus Deutschland oder Europa zu kaufen - das ist aber nicht immer Möglich. Wenn ich z.B. das Internet nutzen möchte komme ich schonmal nicht um Chinaware herum. Irgendwas ist immer aus China. Aber das finde ich durchaus nicht gut, aber es ist halt so wie es ist. Wie kommst du jetzt drauf das ich das toll finde das bei Foxconn Leute vom Dach springen?!?
 
@cronoxiii: Die "gerechte" Entlohnung bestimmt die Politik? Was sie anerkennen ist schnurz, solange sie im Gegenzug das Filesharing legalisieren, denn genau diese beiden Punkte beißen sich. Der von Dir zitierte Abschnitt ist nichts weiter, wie eine verklausulierte Absicht, sich massiv in das Vertragsrecht zwischen Künstler und Label einzumischen. Das ist das selbe, als wenn di ePolitik sagen würde, dass cronoxiii einen blöden Vertrag mit seinem Arbeitgeber hat, außerdem hat die Arbeit von cronoxiii der Allgemeinheit als Gut zu dienen. Wir erkennen aber an, dass cronoxiii dafür arbeiten muss. Du verstehst?

Das Thema ÖPNV waar damals in Berlin ein großes Thema. Interessant, wie die Piraten das finanzieren wollten. Der Kandidat im Interview hat doch tatsächlich die wegen Schwarzfahren inhaftierten gegengerechnet, die ja denn nicht mehr versorgt werden müssten. Hallo?

Das ist kein Gebashe, das sind Tatsachen von Leuten, die offensichtlich weiter über den Tellerrand schauen, als "Musik runterladen" "BGE" und "kostenlos blablabla".
Wenn man sich den realitäten stellt, dann ist es schwer, sich von den Piraten und ihren unreifen politischen Gebaren einlullen zu lassen. Aber ich beobachte, und vielleicht bekommen sie ja mal eine weitere Stimme von mir. eine haben mal bekommen, aus Protest. hab mich hinterher geärgert.
 
@iPeople: Nein, die Politik sollte natürlich nicht die Höhe der Entlohnung bestimmen. Aber ich wäre durchaus dafür dass Künstler mehr von der Kohle bekommen die wir zahlen, ich finde daran nichts verkehrt. Da es noch keine Konkrete Vorschläge gibt WIE so etwas WENN ÜBERHAUPT umgesetzt wird lehn ich mich da jetzt nicht zu weit aus dem Fenster. Aber gut, darüber kann man Stundenlang debattieren ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Aber das mit dem Öffentlichen Verkehr find ich gut, warum nicht einmal nachsehen ob sich das anders lösen lässt? Es gibt so viele Kluge Ansätze für viele Probleme im Leben, warum sich nicht mal was davon ansehen? Stell dir vor es stellt wirklich mal jemand ein Konzept vor, dass den Nahverkehr finanziert und alle Fahren können. Das hätte natürlich auch andere nette Nebeneffekte: Vllt fahren dann weniger Autos in den Innenstädten, wer weiß. Ich finde die Forderung nach einer Machbarkeitsstudie jedenfalls gut. Mein Aufenthalt in Vancouver für ein halbes Jahr hat mir jedenfalls gezeigt dass es auch anders geht: Die Tarife waren richtig gut und der Service war klasse, kein Vergleich zu Deutschland. Ich sag dir jetzt mal warum ich die Piraten wähle: Ich finde die Leute dort haben endlich mal eine erfrischende Ehrlichkeit und ihr bestreben mehr Transparenz in die Politik bringen zu wollen finde ich eigentlich richtig gut. Die Art wie die Piraten sich geben (offen, ehrlich) ist mir sehr sympathisch. Die Politiker anderer Parteien verstecken sich ganz gern mal hinter ihren langen Reden, die Piraten sagen einfach was Sache ist. Ich hab auch kein Problem dass sie atm noch etwas chaotisch sind, da ich mir vorstellen kann dass das als Politikneuling halt nicht so einfach ist. Ich erwarte nicht von ihnen aus dem Stand von 0 auf 100 zu kommen. Aber: Ich glaube auch nicht (und das haben sie ja auch selber gesagt) dass sie großartig Regierungsfähig sind. Ist ok, dass die großen Parteien weiterhin das Sagen haben, aber ich hoffe dennoch, dass die Piraten frischen Wind in die Politik bringen. Die Politik sollte nämlich eigentlich für die Menschen in unserem Land da sein und das vermisse ich aktuell ein wenig. Aber wie oben die Leute gleich zu verurteilen nur weil einer Sandalen statt Maßgeschneiderten italienischen Lederschuhe trägt find ich etwas daneben...
 
@cronoxiii: Noch einmal. Was der Künstler vom CD-Verkauf abbekommt, ist Sache eines Vertrages zwischen Künstler und Label. Das geht, genau wie vereinbarte Sonderzahlungen in deinem Arbeitsvertrag, der Politik einen feuchten Staub an. Und um welche Vorschläge solls gehen? Künstler haben die Freiheit, sich selber zu promoten, sich selber zu fördern. Es gibt sogar Labels, die nur einen Künstler haben, z.B. das Label von Robyn "konichiwarecords". Künstler haben gar nicht die Zeit und Muße sich um den ganzen Marketingkram zu kümmern, wann begreift ihr das endlich, dass Musiker freiwillig zu Labeln gehen.
Kostenloser ÖPNV? Ich weiß nicht, ob Du im Osten groß geworden bist, aber da hat ne Fahrkarte 20 Pfennig gekostet, nicht kostendeckend. Dementsprechen fuhren Züge aus den Jahren 1924 rum und die Entwicklung und Tests eines neuen Zuges hat sage und schrfeibe 20 jahre gedauert, weiuls Geld fehlte. Sozialistische Experimente sind schon gescheitert, vergessen?
Wie hoch war das Bestellerentgeld der Regierung in Vancouver? Wie hoch ist das Durchschnittseinkommen in Vancouver? Andere Tarife ist aber nicht kostenlos.

Die Piraten können ja auch noch transparenz zeigen, sie können auch noch wochenlang über Anträge abstimmen, sie können es so handhaben, dass jeder jeden Antrag einbringen kann - ganz einfach, weil sie noch gar nicht in der Pflicht sind, effektiv Politik machen zu müssen.
 
@iPeople: Eine Einzelfahrkarte hat z.b. 2,50-3,50 Dollar gekostet. Damit konnte man dann eine halbe Stunde lang im ganzen Raum (und der ist sehr groß) fahren. Die Leute mit denen ich dort gesprochen habe empfinden es auch als sehr günstig. Anderes Beispiel: Amsterdam. Tagesticket Metro für 4,50 Euro (Und da fährt man auch gute 20 Minuten von draußen ins Zentrum). Bei uns wurde z.B. die Streifenkarte immer teurer und hat aktuell von ihren Ursprünglich 12 Streifen noch 9. Wenn man nicht gerade ein Monatsabbo hat (weil man vllt nicht so oft fährt) ist es einfach wahnsinnig teuer - zu teuer imho. Aber sag mal: was genau Spricht denn dagegen einmal nachzusehen OB es denn machbar ist? Wär doch schön wenns geht. Du kannst mir doch nicht sagen dass du dagegen wärst wenn wir a) alle kostenlos fahren dürften und das b) Finanziell abgedeckt ist ohne jemandem zur Last zu fallen? Ganz unabhängig davon wie genau das gene soll, es geht einfach nur mal darum OB es überhaupt geht. Und fändest du es nicht auch schön wenn Politik etwas transparenter wird? Was ist dagegen einzuwenden?
 
@cronoxiii: Eine Einzelfahrtkarte kostet in Berlin 2,30 und gilt 2h, also was ist da in Vancouver nun besser? Was ist daran nicht zu verstehen? ÖPNV muss auch kostendeckend fahren. Das Personal will ebenfalls Geld verdienen. Und warum ÖPNV kostenlos aber Brötchen müssen bezahlt werden? Die Sache ist, es wäre nicht finanziell gedeckt, denn das müssten wir alle mit mehr Steuern finanzieren, also noch mehr Abzüge aufm Lohnzettel - auch für die, die den ÖPNV gar nicht nutzen.

Ich habe nichts gegen transparente Politik, aber wirst sehen, das geht nur solange, bis die Piraten richtige Entscheidungen fällen müssen, in denen sie Kompromisse eingehen müssen, und das werden die nicht transparent machen können.
 
@iPeople: Man darf kreuz und queer fahren, nicht nur in eine Richtung. Mit Stops, wechselnden Verkehrsmitteln in wechselnden richtungen, egal was. Klar müssen die Leute und das Material gezahlt werden, hab ich nie bestritten. Wie schon gesagt: Wenn es machbar ist: warum nicht? Wenns ned geht, dann halt ned. Aber sich gleich schon mal von vornherein davor verschließen ganz ohne Grund ... Wieso kann man kompromisse nicht Transparent machen? Ich mein, wir wissen alle dass die Politiker hinter verschlossenen Türen miteinander streiten, das is nix neues. Aber ich finde der Bürger hat ein recht darauf zu erfahren worum. Schließlich geht es um uns. Ich will endlich wissen wie Entscheidungen zustandekommen, ich hab die Leute (die Politiker im allgemeinen) gewählt und da möcht ich doch verdammt noch mal wissen was sie aus meiner Stimme machen. Ich will wissen wer wo noch nen Zweitjob als Berater hat, ich will wissen wofür der Politiker die Steuergelder genau ausgibt, ich will wissen was er wie erarbeitet. Klar gibts Sicherheitsrelevante Dinge die geheim bleiben müssen, ganz klar. Aber wenn alles etwas transparenter wird, dann hören vielleicht auch schonmal einige Steuerverschwendungen auf, wenn jeder sieht wer daran schuld ist.
 
@cronoxiii: Es wäre nur über höhere Steuern machbar. Wer will das? Ich nicht. DAs hat nichts mit verschließen ztu tun, sondern mit Logik und Erfahrung. Natürlich kann man Kompromisse transparent machen. Aber stell Dir mal vor, was passiert, wenn bei einer Kompromissfindung hinter verschlossenen Türen dann doch BILD und co bei sind? Wer wird dann Stimmung machen? Wofür Steuergelder ausgegeben werden, kannst Du offen im Haushaltetat nachlesen.
 
@iPeople: Meine Güte, man kann doch wenigstens gucken obs geht oder nicht, ich versteh einfach nicht was verkehrt daran is ... Klar müssen wir letztenendes dafür Zahlen, aber ein anderes Modell könnte da durchaus Vorteile bringen. Wenns nicht geht is auch ok, aber man hats wenigstens mal versucht. Wenn wir immer gleich sagen würden "Das kann doch ned gehen, Schmarrn", dann würden wie doch nie vom Fleck kommen. Und wie man etwas gegen mehr Transparenz in der Politik haben kann die uns alle betrifft is mir ehrlich gesagt völlig schleierhaft. Siehe Acta. Da wird heute noch um Auskunft gekämpft ohne dass nennenswerte Infos nach Aussen dringen - Ja, wirklich toll sowas, haste recht, ganz klasse. Ich finds auch total geil wenn Entscheidungen gefällt werden zu denen es keine Infos gibt, nach denen ich dann aber Leben muss. Und wir sollen uns allen Ernstes von der Bild vorschreiben lassen wie Transparent Politik zu sein hat? Stimmung machen die doch jetzt schon kräftig, in jeder Ausgabe. Das einzig Schlimme daran ist: Es gibt leider nicht gerade wenig Menschen die das was da drinn steht auch noch ernst nehmen. Naja, ich lass das vorerst und bedanke mich zumindes dafür dass man trotz unterschiedlicher Meinung auf WF ohne [-]-Schlacht diskutieren kann.
 
@cronoxiii: Man kann aber keine naturgesetze aushebeln. Und ÖPNV kostet Geld, wo soll da geld herkommen, wenn nicht durch Steuererhöhungen? Was sollen wir da ausprobieren? Das selbe gilt für das BGE. Und ich möchte nicht noch mehr vom meinem sauer verdientem geld abgeben, nur um die feuchten Träume der kostenlos-Fraktion bezahlen zu können. Wo habe ich mich generell gegen Transparenz ausgesprochen? Nein, eben genau das will ich nicht, dass die BILD etwas vorschreibt, aber genau das wird passieren, wenn Details verfrüht in die Öffentlichkeit gelangen. Bestes Beispiel ist die Art und Weise, wie Schröder damals Kanzlerkandidat geworden ist. Der war gar nicht vorgesehen, aber er war der Lieblingskandidat der Oberen. Die BILD hat das so gedreht, dass die SPD gar nicht mehr zurückrudern konnte, ohne Gesicht zu verlieren.
Was ich vor allem sagen will, warum Sachen probieren, die von vornherein zum Scheitern verurteilt sind?
 
@iPeople: @ÖPNV: http://teo-net.de/wordpress/?tag=fahrscheinlos @Transparenz: Du hast jetzt schon ein paar mal gesagt wie blöd die Transparenz doch hier und da wäre, deshalb bin ich schonmal nicht davon ausgegangen, dass du dafür bist - verständlich, oder? Und wenn die Politik transparenter ist verändert sich natürlich auch der Umgang damit, das ist ganz klar, finde das jetzt aber nicht negativ.
 
@cronoxiii: Ja, ich kenne die Argumentation zum ÖPNV, sie hat aber Lücken. Der Blogger (und auch die Piraten) sprechen von ein paar 100 Mio. Hallo? Befasse Dich mal mit der Finanzierung des ÖPNV allein in Berlin, Verkehrsvertrag, Ticketeinnahmen. Ich habe damit zu tun, daher kann ich Dir sagen, dass Berlin das nicht finanzieren könnte.
 
Auch wenn die Piraten usw kein Konzept haben, es geht darum den anderen 2-3 Parteien einfach mal zu zeigen, das es so nicht weiter geht.
ALLE NRW USER WÄHLT DIE PIRATEN. Das die anderen mal einen Denkzettel bekommen.
 
Glückwunsch!Ich frag mich,wieso die grossen Parteien so gegen die Piraten wettern.Die grossen Parteien sollen mal schön die Füße still halten,die haben von tuten,blasen und Internet erst recht keine Ahnung.
 
@Ackerporsche: ok. Vom Tuten, von Blasen und vom Internet verstehen sie nix. Aber die Piraten. Soweit kapiert. Allein besteht Politik zu 99,9% aus anderen Themen, von denen widerum die Piraten null Ahnung haben. Dieser lustige Haufen Kellerkinder wird als die Partei in die Geschichte eingehen, die noch schneller aus den Parlamenten wieder draussen war als sie reingekommen ist. Diese Ähm, eeh, äää, wir schaun mal hamwerkeinemeinungaktuelldazu unddamüssenwererstmalganztransparentdiebasiszufragen reicht für keine 4 Wochen Parlamentsarbeit, wobei obendrein noch jegliche politische Vision ausser <Umsonst> fehlt. Mich bringen die Spassvögel mittlerweile echt zum lachen - wenns nicht gar so traurig wär. Und jetzt her mit den Minussen :)
 
@kleister: Und nochmal ein fettes +!!!!
 
Soweit so schlecht... Piraten hin oder her und die können auch nichts dafür, NUR... Generell dürfte es sich Deutschlandweit, also bei der BT- und den Landtagswahlen irgendwie so einpendeln: CDU/CSU 30 , SPD 30, FDP 5-10, Piraten 5-10, Grüne 15, Linke 15. (Höchstens in den Ostdeutschen Bundesländern und Bayern könnte es eine wesentliche Änderung der Werte geben) Wie es wenigstens nicht geht, hat uns NRW vorgemacht, nämlich mit weniger als 50% zu regieren. Welche einzig halbwegs funktionierende und sinnvolle Koaltion hätte mehr als 50%? Richtig, die Große,und das dann wohl Jahre (Jahrzehnte?) lang. (Höchsten vielleicht mit Änderungen ob CDU oder die SPD mehr stimmen hat) 1)Ist eine dauerhafte Opposition für die Piraten so gut? 2)ACTA, Vorratsdatenspeicherung,.... soziale Probleme..., Europa ... mit CDU+SPD? Ich weiß nicht ob mir das gefallen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles