Google tritt das Datenschutzrecht mit den Füßen

Dem US-amerikanischen Internetkonzern Google wirft die EU-Justizkommissarin Viviane Reding vor, das gültige Datenschutzrecht regelrecht mit den Füßen zu treten. Sie bezieht sich diesbezüglich auf die Sammlung von WLAN-Daten bei Street View. mehr... Google, Auto, Street View, Streetside Bildquelle: Google Google, Auto, Street View, Streetside Google, Auto, Street View, Streetside Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum entschuldigt man sich für etwas , was man doch mit purer Absicht gemacht hat ?! -.- ..
 
@.:alpha:.: Da man so manche besänftigen kann.
 
@.:alpha:.: ich wette die wollten die Daten nur verwenden, um die geknüpft mit gps als Ortungsbeschleuniger zu verwenden, zb. für Androids oder sonst was. Jemanden ausspionieren wollten die denke ich garantiert nicht. Wofür denn auch, das würde denen nix bringen. Und entschuldigen tun die sich, weil das nicht Ziel des Ganzen war, jemanden auszuspionieren. Also da verstehe ich IT-Unternehmen sehr gut. Informatiker halt :D
 
@Ninos: Da hast du recht, Google geht es um verbesserte Services, damit der Standort schnell und auch ohne GPS bestimmt werden kann. Außerdem braucht jede Anwendung die Erlaubnis des Benutzers um die API benutzen zu können. Außerdem kann jede beliebige Person nach WLANs und MAC Adressen scannen, das ist technisch und auch durch die Polizei nicht zu verhindern.
 
@Ninos: Find ich auch nur weil sie W-Lans erfasst haben sind sie wieder die bösen nene *Kopf schüttel*
 
@Ninos: Die Diskussion ist sowieso lächerlich, da Google nur Daten abgefragt hat, die sowieso jeder auf der Straße abfragen kann. Als gäbe es der Politik keine wichtigeren Themen.
 
@Ninos: Das was Du schreibst ist vollkommene Realtätsverweigerung!!!! Für diese Funktion (GPS Ortungsbeschleuniger) würde die GPS Koordinate und die Mac-Adressen der sichtbaren WLANs. NICHT das was an Google kritisiert wird, nämlich dass sie TRAFFIC mitschneiden!!!!
 
@Tintifax: Sind es die WLAN-Betreiber nicht selber Schuld, wenn sie ihr WLAN nicht verschlüsseln? Ich denke schon!
 
Ich kann leider auch nicht erkennen was am scannen von SSID und Mac-Adressen schlimm sein soll. Wer übrigens ausprobieren will, wofür das ganze gut ist, sollte mal bei Google Maps auf den grauen Punkt über dem gelben Männchen klicken.
 
@.:alpha:.: Genau so sehe ich es auch. Und ob es von Politikern kommt oder nicht spielt keine Rolle, dass die nicht besser sind ist erstmal irrelevant. Fakt ist Google hat falsch gehandelt, nicht mehr und nicht weniger. Man mag streiten, dass es die Schuld der User war, hat aber am Ende auch keine Relevanz. Ein offenes Haus ist immernoch keine Einladung zu einer Straftat die dann unbestraft bleibt. Sicherlich trägt der Anwender einen Teil der Schuld, aber wenn man das ausnutzt ist man schlimmer. Und wer denkt Google ist ein Engel, sollte sich mal informieren, selbst im Web sammeln die nicht weniger Daten als Facebook und Co. Der Unterschied ist lediglich, dass es bei Facebook teilweise von den Usern freiwilig in Kauf genommen wird.
 
@.:alpha:.: ...die Frage ist: mit welcher Absicht? Man kann aus purer Absicht anderen auch helfen. Man kann aus purer Absicht etwas produzieren, wovon man selbst wie auch der Kunde profitiert. Natürlich sollte man nicht blauäugig immer annehmen, daß die Absichten positiv für die Bürger seien - aber diese pauschalisierend mißtrauische Einstellung in Deutschland - sie offenbart, daß der Krieg immer noch seine Nachwirkung zeigt - was durch die Negativbewertung meines Beitrages nur noch verstärkt wird. Man fragt sich hier, wieso Guttenberg abgesetzt worden ist - repräsentierte er doch das reale Bild der Deutschen - nicht das idealistische.
 
@meptlaim: Und du glaubst Google tut alles aus nächstenliebe? Man muss deratige Unternehmen hinterfragen!! Ein gewisses Misstrauen ist da doch MITTLERERWEILE angebracht. Wo gehen die Daten hin? Was machen die wirklich damit? Wie kann ein Unternehmen das "angeblich" nur angepasste Werbung stellt solche Gewinne einbringen? Die Zeit wird kommen in der sich manch einer noch wundern wird. Und gerade diese wünschen sich jetzt Kontrolle über ihre Daten, posten aber jedes bisschen bei FB (ach ne nur im chat, "dann kann das ja keiner lesen" - So deren aussage) und nutzen sämtliches von Google ("Die Daten sind ja nur für mich da hinterlegt"). Wenn ich jedsmal einen Euro dafür bekommen hätte für solche Aussagen, hätte ich mehr Geld als Google
 
@Schneewolf: Hinterfragen und vorurteilig negative Schlüsse ziehen - das sind zweierlei Dinge. Wie ich schon erwähnte: weder sollte man vorurteilig positive noch negative Schlüsse ziehen. Wie du mit deinem Satz "Und du glaubst Google tut alles aus nächstenliebe?" zeigst, bist du der vorurteilig negativ interpretierenden Art nichteinmal bei meinem kurzen Text fähig, sondern blendest meine Aussage "Natürlich sollte man nicht blauäugig immer annehmen, daß die Absichten positiv für die Bürger seien" einfach aus.

Bezüglich der Postings - kannst du nachweisen, daß viele nicht einfach Disinformation posten, die du für "wahre Geständnisse" hältst? Ich pflastere das Netz schon seit Jahren mit Disinformation zu. Viel Spaß dabei, herauszufinden, was wirkliche Information über mich und meine wahren Ansichten ist - und was dazu dient, in die Irre (manchmal auch in den Hinterhalt) zu führen.
 
@.:alpha:.:Vllt weil es hinterher leid tut? haste dich noch nie entschuldigt nachdem du einen Fehler gemacht hast oder wie?
 
@.:alpha:.: Damit es den anschein hat, als wäre es ein Versehen gewesen, und Google ja nichts böses im Schilde führen würde, wobei alles längst geplant war.
 
Ein weiterer Grund Android zu meiden
 
@DANIEL3GS: Und mit welcher Alternative? Ios? Weil Apple natürlich überhaupt nicht an deinen Daten interessiert ist... ;)
 
@Darksim: Erstens
ich bin kein wirklicher apple fan der nur apple produkte hat
Zweitens sammelt iOS und Windows Phone sicher nicht so viele Daten wie Android da die beiden Systeme nicht offen sind und Google ist ja bekannt für sowas
 
@DANIEL3GS: Was hat den die Offenheit eines Systems mit Daten sammeln zu tun?
 
@Darksim: Google verdient mit Werbung und der Weitergabe deiner Daten Geld. Das Geschäftsmodell ist Grundlegend anders, Apple verdient mit dem Verkauf seiner Produkte Geld. Schon ein riesen Unterschied der iOS vertrauenswürdiger macht. Apple sammelt und speichert sicher auch Daten aber nicht um sie zu verkaufen sondern um seine Dienste zu verbessern.
 
@desire: nicht weiterverkauft? Und das sagt dir wer? Ich würde sogar behaupten, dass beinahe jedes größere Unternehmen mit Datenweitergabe zusätzlich Geld verdient. Man kann es ihnen schließlich kaum nachweisen. Das ist zumindest meine Meinung. Wenn man aber jetzt bedenkt, dass solche Unternehmen unglaublich geldgierig sind, sollte sich Frage, welches Szenario (deines oder meines) realistischer erscheint, von selbst beantworten, oder nicht?
 
@Darksim: Wer mir das sagt? Der gesunde Menschenverstand. Wenn du dir beide Geschäftsmodelle ansiehst solltest du zu dem selben Ergebnis kommen. Mh wem vertraue ich mehr? Der Firma(Google) die AUSSCHLIESSLICH mit Werbung und Kundendaten Geld verdient? Oder der Firma(Apple, Microsoft, Nokia, etc.) die in erster Linie mit dem Verkauf ihrer Produkte Geld verdient? Wenn du weiterhin für Google bist, dann ist das wohl eine subjektive Fanboy-Meinung.
 
@Darksim: Da kannst du die Datenschutzrichtlinien für z.B. Apple nachlesen. http://www.apple.com/de/privacy/ "Die personenbezogenen Daten werden von Apple nur weitergegeben, um unsere Produkte, Dienste oder unsere Werbung zu erbringen oder zu verbessern; sie werden nicht an Dritte für deren Marketingzwecke weitergegeben." Und selbst dieser Weitergabe kannst du auf "oo.apple.com" widersprechen. Ich hab auch noch nie Spam Dritter bei einer ausschließlich Apple bekannten E-Mailadresse erhalten.
 
@desire: Google verkauft überhaupt keine personenbezogenen Daten, sondern lediglich Werbung. Würden sie die Daten selber weiterverkaufen, müsste niemand mehr Werbeplätze bei Google kaufen. Gerade deshalb haben sie ein großes Interesse daran, dass Dritte niemals an diese Daten kommen.
 
Immer dasselbe. Geht es um Google, schreibt irgendeiner "Android vermeiden" und der nächste folgt reflexartig "Aber Apple..."....Das ist wohl der Grund, warum uns einige als arrogante Fanboys beschimpfen und wir die anderen als Andrioid Flittchen...Never Ending War :'D
 
@algo: Gut, ich hätte natürlich noch Windows Phone nennen können. Da wird es nicht besser sein. Aber bei seinen Nickname bot sich der Apple Bash regelrecht an <- Achtung: Das sollte nur als Scherz gedacht sein. ;D
 
Die soll mal die Füße stillhalten. Wer sein WLAN ungesichert betreibt, verliert IMHO jeglichen Anspruch auf Datenschutz. Aus gutem Grund werden Router heutzutage mit aktivierter Verschlüsselung ausgeliefert.
 
@TamCore: Und ein Polizist ohne Schussichere Weste darf abgeschossen werden! Schonmal darüber nachgedacht das einige leute ihr WLAN absichtlich öffnen damit es mehr öffentliche WLAN´s gibt? Nein natürlich nicht, alles was Google macht ist ja so gut. Du hättest 1949 auch den Erbauer der Autobahnen verteidigt. Offene WLAN´s suchen und den Datenverkehr mitschneiden ist schlichtweg eine bodenlose Sauerei und typisch google
 
@Maik1000: wie manche machen ihr W-Lan auf damit es mehr öffentliche gibt? O_o also wer das macht der ist wohl ganz schön gegen die Wand gelaufen... sorry
 
@Spoongamer: Jede aktuelle fritzbox kann 2 WLAN netze aufspannen, das Gastnetz ist ein reiner Internetzugeng
 
@Maik1000: Auch ein Gastzugang sollte gesichert sein.
 
@Maik1000:
Ein freies Gastnetz für irgendwelche Leute, die man nicht kennt, zu betreiben ist aber auch nicht das Klügste. Das ist ja fast eine Einladung, um Schabernack zu treiben.
 
@pint: Genau diese Einstellung ( von beiden Seiten) ist der Grund warum es hier kaum offene Hotspots gibt, in den USA hast Du die fast überall.
 
@Maik1000: und was bringt mir das wenn mein nachbar seinen inet vertrag kündigen kann weil ich ihm das kostenlos zur verfügung stelle? net jeder lebt an Ballungsräumen...
 
@pint: deswegen schrieb ich das ja.. ich weiß das es Gastnetze gibt aber trotzdem lasse ich doch fremde nicht mein WLan nutzen O_o
 
@Maik1000: "Und ein Polizist ohne Schussichere Weste darf abgeschossen werden!" Nein, aber ein offenstehendes Auto muß von der Polizei abgeschleppt werden. Mal davon abgesehen, dass Googles Verhalten nicht die Bohne illegal ist, kein Gesetz in D verbietet es, ein W-Lan zu benutzen. Irgendwie scheinen mir hier manche völlig ahnungslos zu sein -.- Wenn ich mit ner W-Lan Karte nach offenen W-Lans scanne, kriege ich auch automatisch Traffic von eventuell grad sendenden Adaptern mit auf die Antenne. Der wird halt im Regelfall verworfen bzw ist eh verschlüsselt, trotzdem empfängt ihn jeder in Reichweite. Google hat sich da nicht irgendwo "eingeklinkt", die haben das aufgezeichnet, was gerade gesendet wurde. Wenn dein Handy nach W-Lans sucht, macht es auch nichts anderes, nur dass die Packete für andere Empfänger da verworfen werden (empfangen werden sie trotzdem). Und wenn die Leute abschtlich ihr W-Lan offen lassen, dann müssen sie das konsequenterweise auch für google machen, zumindest werden sie sich so bewußt, dass sie über ungesicherte Verbindungen surfen...
 
@TamCore: Ist aber nicht die feine Art dann Daten rauszufischen. Und wenn etwas dass erlaubt ist, automatisch richtig ist, dann aber Gute Nacht!! Ich vertraue der Firma jedenfalls keine Daten an
 
Immer wieder witzig, wie gerade Politiker (bzw. Menschen die sich dafür halten) mit dem Finger auf andere zeigen, wenns ums Thema Datenschutz geht.
 
@johannes66: Was von dem was sie sagte ist falsch??
 
was ganz neues
 
Naja...wenns um Datenschutz geht, sollten sämtliche Politiker und Behörden mal ganz schnell die Klappe halten. Denn bedenklicher als Google, Facebook und wie sie alle heissen sind zwei Institutionen: Einwohnermeldeamt und GEZ. Denn da werden en masse Datenschutzgesetze gebrochen um Geld einzutreiben. Daher sollen die einfach mal verstummen bis die GEZ und der Datenaustausch zwischen Meldeamt und der GEZ gestoppt wurde.
 
@miccellomann: der Datentausch zwischen dem Meldeamt und der GEZ ist ja noch relativ unproblematisch, hat man halt etwas mehr Müll im Briefkasten. Problematischer finde ich da vom Gesetzgeber verordnete Überwachungsmaßnahmen wie die VDS z.B., die kann man nicht einfach durch das Entsorgen von etwas Papier umgehen.
 
@Link: Sagen wir so Link: Das kommt erschwerend noch hinzu.
 
LOL, Hauptsache mit dem Finger auf andere zeigen, aber innerhalb der EU schön ACTA und Co. durchprügeln wollen! Pure Heuchlerei!
 
@Joebot: Wenn sich zwei streiten freut sich der dritte, in diesem Sinne #eileik
 
der Vorfall ist so lang her... wer das jetzt wieder ausgräbt will sich doch nur selbst bekannt machen... (damit will ich das nicht gut heißen was google gemacht hat)
 
Ja ja Böses Google und was ist mit Microsoft? Auszug welche Daten gesammelt werden. [Überdies erhebt Microsoft Daten von verfügbaren Funknetzen. Im Rahmen dieser Erhebung werden ausschließlich Daten wie BSSID (auch MAC Adresse genannt), die Signal-Stärke und der Funktyp des WLAN gesammelt.] Übertragene Daten, Verschlüsselungstypen und SSID werden lt. Microsoft nicht erfasst. Wer garantiert dafür, das Microsoft oder andere die so eine Art Street View im Program haben es nicht tun.
 
Das ist so mit allen großen Konzernen die von Rothschild Zionisten kontrolliert werden. Die Spionieren alle und suchen immer eine Ausrede warum sie dies machen. Das Internet wurde ja genau für diese Zwecke kreiert.
 
@t3h0ax: Mir wollen aus der Sicht der "Elite" ehrlich gesagt auch keine andere Argumente einfallen, weshalb das Internet für uns hätte frei zugänglich gemacht werden sollen. Okay, ausgenommen der Verwendung als Überwachung-/Desinformationssinstrument birgt es nur Nachteile. Besonders freie, unzensierte Medien ist in ihrem Auge ein Dorn, weshalb ja strengst für ein zensiertes Web bemüht wird.. hm
 
@Klassikk_: kann da nur zustimmen
wie oben in den headllines das das fbi stärkerer kontrolle von yahoo und microsoft fordert....als ob die das nicht schon die ganze zeit machen würden. Die Forderung ist jetzt nur da um dies jetzt auch offziell zu machen :p
Mark Zuckerberg (Rotschild Zionist) und Google CEO Eric Schmidt ( Rothschild Zionist) um mal ein paar leute zu nennen
nur so am Rande...alles was auf Facebook gepostet wird ist automatisch Eigentum der El-ite. Wir haben schon mehr Überwachung als uns allen lieb ist.
 
"Vor gut einem Jahr wurde bekannt, dass Google..." Komisch: die dazugehörige news ist vom April 2010. Das sind 2 Jahre.
 
Olle Kammelen neu aufgewärmt um von den eigenen Problemen (Acta etc.) abzulenken? Tolle Strategie.
 
Ich glaube viele Leute verstehen nicht um was es hier geht: Wenn ich mein Handy mit WLAN einschalte und durch die Straßen gehe wird genau das gleiche gemacht. Im englischen heißt es ja auch "BROADCAST ID". Also "schreie die ID hinaus" damit andere es findne können. Daher kann es auch jeder finden und es ist total erlaubt, dass google das empfängt. Ist doch mit Radio-Wellen dsa gleiche, die kann ich auch empfangen. Dadrüber sollte sich also niemand aufregen. Was ich viel spannender finde ist, dass die Dame vom orwellschen Überwachungsaparat redet, jedoch zugleich für die Vorratsdatenspeicherung eintritt. Irgend wie ist das nicht ganz vertrauenswürdig. Denn bei der VDS wird deutlich mehr gespeichert, als eine WLAN SSID mit der man nichts anfangen kann.
 
@Sam Fisher: und ich dachte immer broadcast ist das englische Wort für Brotkasten :-) haha
 
@Sam Fisher: ehm ich glaube du verstehst nicht ganz worum es hier geht. Wenn ich mit meinen W-lan fähigem Handy durch die straßen gehe und dort auf einen router zugreife, dann nutze ich diesen nur als "durchlasser" sozusagen zum internet. D.h. ich surfe nur über diese w-lan verbindung, statt mitm 10km Kabel in der Stadt rumzulaufen. Hier geht es aber darum, das Google bewusst sich in diese W-Lans eingeklingt hat und dort User Daten erfasst und speichert und nicht das sie in ihren lustigen Autos sitzen und darüber surfen. Und der Vergleich mit Radiofrequenzen is ja wohl noch dämlicher. Was hat nen legaler und öffentlich Radioempfang mit nem privaten, meinetwegen auch unverschlüsselten W-lan netz zu tun? Nur weil beides per Funk ist oder was? Und ne Broadcast ID gibt es auch nicht, sondern höchstens ne Broadcast IP Adresse, und das bezeichnet die letzte Adresse in einem Lokalen Netzwerk bzw. in einem Subnetz.
 
@Place.: Boah hast du keine Ahnung, eine SSID ist die ID des Wlans. Google hat keine Wlan's geknackt, sondern lediglich die SSID mitgespeichert wo diese lokalisiert sind. SSID = IP...lol, du musst so was von keine Ahnung haben.
 
Ich frage mich was google mit den Daten will....?!
 
@TalebAn76-GER-: na bevor das abgreifen verboten wird/ist, macht man es eben noch schnell. Wozu man sie benutzen kann, wie man sie zu Geld machen kann, das kann man ja auch Monate oder Jahre später noch raustüfteln. Erstmal haben..
 
@TalebAn76-GER-: Mittlerweile kann die Position deines Handys nicht nur über GPS oder die Funkzelle sondern eben auch über WLANzugänge bestimmt werden - sofern diese eben bekannt sind! Ich denke das Google hierzu die Daten gesammelt hat!
 
Ich warte auf einen Beitrage, der da lautet: "Wikileaks tritt das Datenschutzgesetz mit Füßen". Machen wir uns nichts vor - das Datenschutzgesetz kann auch Daten schützen, die auf Straftaten hinweisen (z.B. Steuerhinterziehung) - daher ist klar, wer das Datenschutzgesetz auf die Reihe brachte - und wer besonders peinlich darauf achtet, daß es eingehalten wird - zumindest hinsichtlich der eigenen Person - und hinsichtlich indirekter wie direkter Freunde.
 
Wieder eine ganz tolle Überschrift... ;-)

Hätte man da nicht mit reinbringen sollen, dass das die Meinung von Frau Reding ist?
 
Ok, Google tritt Datenschutzrecht mit Füßen... und viele Webmaster machen mit... indem sie Google Dienste ungefragt integrieren in ihre Angebote - und sich dann echauffieren, wenn User - die nicht mal gefragt wurden ob die das überhaupt in ihrem Angebot haben wollen - das ganze abschalten.
 
Google ist doch sowieso außerhalb jeder Kontrolle. Die wissen doch selbst nicht mehr, welche Daten sie haben und welche davon verknüpft werden können. Einen solchen Hühnerhaufen habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen! Ein völliges Chaos. Und außer der bekloppten Suchmaschine funktioniert sowieso kaum etwas so wie es soll.
 
Das ist übrigens die selbe Viviane Reding, die die anlasslose Vorratsdatenspeicherung unterstützt
 
Von mir aus kann Google gerne speichern von mein WLAN wohnt. Mir absolut egal...
 
Wer sich jetzt noch Android antut ist selbst schuld. ; )
 
Ich verstehe dieses ganze Aufregung um gescannte wlans nicht. Vielleicht kann es mir ja jemand erklären? Aus meiner Sicht ist es mir vollkommen egal, dass Google eventuell weiß, dass mein Router mit der SSID "ABC" und der Mac-Adresse "DEFG" in Ort "X" an der Straße "Y" in der Hausnummer 99 steht und dass das wlan mit WPA2 verschlüsselt ist. Diese Informationen kann doch jeder x-beliebige herausfinden, wenn er/sie mit einem mobilen Gerät durch die Stadt läuft. Was ist daran so schlimm? Habe ich etwas übersehen oder wird hier (seitens der EU-Kommission und einiger Datenschützer) wirklich extrem übertrieben reagiert? *** Wer sein wlan hingegen offen betreibt, muss mit solchen Dingen leben bzw. nimmt so etwas in Kauf.
 
Jaja - so wirft der eine dem anderen vor was, wer, wie, wo ausspioniert und am ende haben sie alle ihre leichen im keller. Sowas nimmt man zur Kenntnis und denkt sich am besten sein teil - tzz tzz tzz
 
Hat Google nicht das Mitschneiden des Wifi-Traffics selbst veröffentlicht und hätte es leicht unter den Tisch fallen lassen können, wenn sie unredlich wären?
 
@howi303: Soweit ich noch weiß nannten sie es aber so: sorry, tut uns leid, ist nicht absichtlich passiert, Scanfunktion wurde "aus Versehen" angelassen. Das ist ziemlich was anderes, als obige Aussage: es war nicht nur bekannt, es war sogar mehreren Mitarbeitern bekannt und damit: Vorsatz. Das wiegt auch kein grundsätzliches Wlan-Scanner-Outing wieder auf finde ich. Man stelle sich nur vor: Zusammen mit dieser, wir wussten genau was wir taten/angeschaltet ließen Aussage, wäre herausgekommen, das zusätzlich monatelang versucht wurde, es zu verschwiegen. Eine gewisse japanisch Atomanlagenfirma hat es ja eindrucksvoll vorgemacht, das es ne gute Taktik gegen gelyncht werden ist, mit deutlichem Zeitversatz untereinander die schlimmen Meldungen heraus zu bringen..
 
Jeder ist selbst verantwortlich, für das was er "in dieser neugierigen Welt" preisgibt!
Sonst muss er eben entmündigt werden ...
 
erinnert an "Orwellschen Überwachungsapparat" Ich lach mich tot. Aber Vorratsdatenspeicherung die die EU uns aufzwingen will erinnert Sie wohl nicht daran. Nee schon klar, Frau Kommissarin !
 
"Ich habe den Eindruck, dass die Verantwortlichen von Google in diesem Fall das europäische Datenschutzrecht mit den Füßen treten" ... Nein, tut Google nicht. Das wäre viel zu anstrengend. Sie ignorieren es einfach. Und wenn jemand nachfragt, wird schnell ein schöner Topf Honig eingepackt den man dem Fragesteller ums Maul schmieren kann. So lange bis Ruhe ist.
 
*Köstlich* Ich hab schon immer Spaß an der Backe wenn ich die Leute sagen hör: "Nein, ich nehm doch kein Payback. Ich will doch nicht das die wissen wo/was ich einkauf", sich umdrehen und googeln. Aber hier sind manche Beiträge um Längen besser ;))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles