John McAfee verhaftet: Opfer von Polizeiwillkür?

Der Antivirus-Pionier John McAfee ist im mittelamerikanischen Land Belize verhaftet worden. Über die Gründe kann derzeit nur spekuliert werden. Nach offizieller Darstellung geht es um unerlaubten Waffenbesitz, während McAfee sich als Opfer ... mehr... John McAfee, Gesicht, Sicherheitsexperte Bildquelle: Whoismcafee John McAfee, Gesicht, Sicherheitsexperte John McAfee, Gesicht, Sicherheitsexperte Whoismcafee

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dass die polizei gerne als werkzeug für schindluder benutzt wird, ist nichts neues. aber gegen einen 66 jährigen rentner? das ist schon ziemlich gewissenlos.
 
@Lindheimer: Eigene interessen der Polizei eher.
 
@Lindheimer: Wenn der reich ist und kein Schutzgeld zahlt, wielo nicht...?
 
@Lindheimer: google mal nach dem Alter seiner Lebensgefährtin
 
@hirschturbo: nöö jetz wo dus gesagt hast, kann ichs mir schon vorstellen ^^
 
@hirschturbo: wie alt ist die denn ? 18 ?
 
@ephemunch: 17
 
@wuddih: und? wenn ihr es euch in diesem alter aussuchen könntet, würdet ihr euch auch keine 70 jährige anlachen.
 
"Die Polizisten sammelten auf dem Grundstück einige Waffen ein, die nach Darstellung von McAfee der Verteidigung des Anwesens dienen." Vor Viren oder Ungeziefer? ^^
 
@ThorIsHere: Starship Troopers nicht gesehen? ;)
 
@ThorIsHere: naja zentralamerika ist ein bekanntermaßen nicht gerade ungefährlicher ort. da würde ich mir auch ne waffe hinters kopfkissen legen, obwohl ich scharfe waffen ansich verabscheue.
 
@ThorIsHere: Ich glaub eher Trojanischen Pferden... die stellen sich ja gerne mal in Garageneinfahrten oder Innenhöfen ;-)
 
Wann kommen die verbalen Gleichmacher die erzählen, hier wäre es doch längst fast genauso schlimm (und damit diese "Scheißstaaten" - O-Ton TAZ - verharmlosen)?
 
@Heimwerkerkönig: http://www.heise.de/tp/artikel/35/35519/1.html Ach übrigens, die Bilder wurden von den Beamten gelöscht, aber die konnten wiederhergestellt werden.
 
Was soll man dazu noch sagen ? Am besten wohl gar nix bevor man selbst eine über bekommt oder was?
 
Andere Länder, andere Sitten. Sowas passiert in der Welt täglich tausenden, aber die kennt halt keiner.
 
Die Drogenkartelle hätten nicht nur den Hund umgelegt, weil er kein Schutzgeld bezahlt.

Wenn er in Mittelamerika mit Millionen feinsten US Dollar um sich wirft, bewaffnete Sicherheitsleute um sich schare, um sein Anwesen zu verteidigen und dann noch nicht mal die "richtigen" bestechen möchte, kann er doch nur froh sein, dass das echte Polizisten waren und er noch lebt.

Irgendwie hält sich mein Mitleid in Grenzen.
 
@shells: dein Mitleid hält sich in Grenzen, weil er auch ermordet hätte werden können? Da könnte man dir fast wünschen, selbst mal in solch eine Situation zu geraten. Aber so fies bin ich gerade nicht
 
@zwutz: Mein Mitleid hält sich irgendwie in Grenzen, weil ich behaupte, dass er es vielleicht nicht direkt selbst provoziert, hat, aber sicherlich wusste, welche Risiken es mit sich bringen kann, zum Beispiel als reicher Amerikaner in Belize zu leben. Wie schon starbase64 geschrieben hat, passiert sowas und und schlimmeres jeden Tag unzähligen Menschen - und ich behaupte auch, den meisten davon einfach so, ohne dass sie es mehr oder minder drauf anlegen. Da hab ich halt einfach kein Mitleid mit Herrn McAffee. Jaja, wünschen kannst du mir auch die Pest ans Bein oder ein eine tiefe Bibelstudie, hilft aber doch keinem, erst recht dir nicht und mir nicht.
 
@shells: Man sollte dem Opfer von Verbrechen nie die Schuld an dem geben, was ihnen passiert ist, weil selbst eine direkte Provokation keine Rechtfertigung ist. Die Argumentation, derjenige sei ja selber schuld, weil er es ja provoziert hat, kenn ich auch aus anderen Bereichen wo sowas eine ebenso miserable Begründung ist
 
@zwutz: Ja macht ja nichts. Wenn wir alle immer der gleichen Meinung wären, gäbe es die Menschheit schon länger nicht mehr.
Wobei es ohnehin zu klären wäre, wieviel Unrechtmäßigkeit bei der Aktion hier wirklich dabei war. Wie ich das hier verstehe, stützt sich der Bericht auf reine Behauptungen des "Opfers". Der kann natürlich viel behaupten, um spätere offizielle Angaben (ob wahr oder nicht) direkt zu untergraben. Was wirklich passiert ist, weiß nur, wer dabei war. Und wie das immer so ist, gibt es auch hier entweder zwei Wahrheiten oder - wahrscheinlicher - zwei Lügen.
 
@shells: Du echt arme Socke. Und Welterklärer, achja, das auch.
 
da hat der schutz wohl versagt ...
 
wenn ich sowas lese. wäre ich an der stelle würde ich mir später eine söldnertruppe ins land holen und die sache auf die gleiche art lösen.
 
@gast27: Würde ich auch machen, und dann diese "Polizisten" umlegen. Man könnte sie auch wegen Hundemord vor Gericht bringen. Das Leben eines Menschen ist nicht wichtiger als das eines Tieres.
 
@eragon1992: Das Leben eines Menschen ist nicht wichtiger als das eines Tieres? Doch, das ist es!
 
Den wohltätigen Zweck in allen Ehren. Aber wenn man das Geld dazu hat, sollte man sich die Wahl des Wohnsitzes doch genau überlegen. Wenn ich eine private Armee und Waffen brauche um meinen Besitz zu verteidigen bzw. zu beschützen, war das wohl nicht die beste Wahl. Reiche Menschen, mit dicken Anwesen lösen in solchen Ländern immer Konfliktbereitschaft aus. Und das müsste ein Mensch mit Verstand und Geld nicht auch noch unbedingt provozieren. Helfen kann man auch aus der Ferne.
 
wobei Belize ein traditioneles Land Für Steuerflucht und Geldwäsche ist...was sucht denn Prinz Mc Affee wohl dort? Tropenholz?.....
 
@Blindgänger: Die sucht doch jeder der genug davon hat. Die "Steuer-Flucht" meinte ich. Man sollte "ihnen" auch mal erklären das mit ihren Steuern soziale Projekte finanziert werden könnten. Ein Beiweis für absoluten Egoismus. Und um das eigene Gewissen zu beruhigen wird hier und da mal gespendet.
 
Pah, dieses Mc Afee, was ja in vielen OEM Versionen und Wiederherstellungsversionen mit installiert wird ist mir eh ein Dorn im Auge. Ein Verlust wäre es jedenfalls nicht, wenn die Behörden die Firma dicht machen - genau wie übrigens Symantec die es offenbar genauso nötig haben ihre Ware auf dem gleichen dubiosen "Vertriebsweg" an den Kunden zu bringen.
 
@Memfis: Was die Firma damit zu tun? Artikel gelesen?
 
In einem "mittelamerikanischem" Land wird er mit seinem Vermögen sicher die örtliche Mafia auf sich aufmerksam gemacht haben. Die hat gute "Beziehungen" zur Polizeiführung und schwubs werden Schutzgelder und andere dunkle Dinge eben mit offizieller Hilfe "vollstreckt". Mit unseren Rechtsvorstellungen kann man in solchen Ländern ohnehin keine Maßstäbe ansetzten. Dort herrschen andere Regeln - Und wer aus Steuergründen dort hin umzieht, sollte sich dessen auch bewusst sein. Einzig um den Hund ist es schade...
 
Selber Schuld!
Was hat er denn da verloren?
 
@clownger: Die Schuld dem Opfer zu geben ist ziemlich mies.
 
Wenn man sowas liest und an diverse Hollywood-Streifen denkt, kommt man echt auf den Gedanken, dass die dortigen Polizisten extreme Rambo-Naturen sind, die Spaß am Töten, Zerstören und Machtgefühlen haben -.-
 
"Deshalb spende ich es, wo ich es für richtig halte - aber niemals in Politik" ... Ein Fehler. Besonders in Mittelamerika. Wer nicht seinen Obulus an die Politik - oder alternativ das Drogenkartell - (je nachdem wer die Macht hat) bezahlt, der sollte mit sowas rechnen. Wenn er es partout so durchziehen will wie er es getan hat, braucht er schon eine eigene Privatarmee.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles