1944: Apple-Werbefilm zeigt Steve Jobs 'im Krieg'

Apple versuchte in den Achtzigerjahren offenbar mit einem kuriosen Video, die Mitarbeiter seiner Vertriebsabteilung zu motivieren. In dem jetzt erstmals veröffentlichten fast neun Minuten langen Clip tritt Apple-Gründer Steve Jobs höchstpersönlich als der ... mehr... Apple, Steve Jobs, 1944 Apple, Steve Jobs, 1944

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kranker shit ...
 
Mit Apple wäre die Landung in der Normandie nicht bezahlbar gewesen.
 
@ctl: Dafür gab es sicherlich schon 'n App... :o)
 
Geschmacklos, dümmlich und absolut überheblich. Einfach voll Apple
 
@brunner.a: Ich sehe nichts geschmackloses. Guck dir mal das Mittagsprogramm im freien Fernsehen an, das ist geschmacklos.
 
@brunner.a: Heul doch. Diese Art von Humor können vermutlich nur wenige verstehen.
 
@wingrill2: Die nennen sich Idioten und finden den 2. Weltkrieg toll.
 
@brunner.a: Was ist bitte daran Geschmackslos ? Es war nur für die internen Mitarbeiter (Motivation eben) gedacht und dementsprechend auch mit Apple Mitarbeitern besetzt. Immer noch besser als andere Werbefilme, die für die Endkunden gedacht waren und die Kunden anderer Firmen als Schafe vorführten...
 
@algo: Schalt mal dein Hirn ein, der Weltkrieg war sicher keine werbewirksame Verananstaltung um damit seine Mitarbeiter zu motivieren. Diese charakterlosen PR Typen von Apple ware damals nicht besser wie heute. Hier wird der 2. Weltkrieg benutzt um damit Gewinne zu steigern und das ist eben geschmacklos.
 
@brunner.a: Für uns Geschmackslos, aber nicht für die Amis aus dem Jahr 1984. Das waren sogenannte "Patrioten, die den krieg gewonnen haben" und ähnliche Werbefilme, die im 2. Weltkrieg spielen (für Hamburger, Herd oder Waschmittel) gab es etliche, die in der Öffentlichkeit gezeigt wurden. Hier wird in 1. Linie versucht Mitarbeiter zu motivieren und nicht "damit Gewinne zu ersteigern" oder der Öffentlichkeit zu zeigen. "Krieg+Apple" reicht für dich anscheinend aus, um irgendein Mist loszuwerden...
 
Außerdem: Hast du das Video überhaupt gesehen ? Kommt da irgendwas mit Nazis, Juden Befreiung, Gewalt oder ähnliches vor ? Sieht man dort abgeschlachtete Menschen oder was auch immer, damit es Geschmackslos wird ? Deiner Meinung müsstest du ja sogar Iron Sky und weitere Filme, die den 2. WK als Hintergrund nehmen auch Geschmackslos sein...
 
Diese Amerikaner... :D
 
@s3m1h-44: Diese Verallgemeinerungen...
 
@dustyOn3: Ist halt typisch für "Amihasser". Ich bin natürlich keiner. Wenn die Amihasser lieber in der DDR gelebt hätten, wäre es mir völlig egal. Das ist halt purer Neid. ;-)

@s3m1h-44: Jedes Land hat Dreck am stecken (auch Deutschland), nicht nur die "Hach so bösen Amerikaner).
Ihr solltet lieber noch mal in die Schule gehen, und etwas über Vorurteile lernen, das hatten die Lehrer und Schulen von damals wahrscheinlich ausgelassen. ;-) Edit: Von Amihasser kann man nichts anderes als Minuse erwarten. Wenn ihr dustyOn3s und meine Meinungen nicht akzeptieren könnt seid ihr selbst Schuld. Wir haben genauso wie ihr das Recht auf Meinungsfreiheit. Ihr solltet echt lernen, das man Personen anderer Länder nicht über einen Kamm scheren darf. Aber von den meisten Erwachsenen kann man eh nichts anderes Erwarten außer das sie andere Personen über einen Kamm scheren. Nicht alle Amerikaner sind gleich, genauso wie nicht alle Deutsche gleich sind.
 
@eragon1992: Nur so nebenbei: Du erwähnst die DDR und du sagst ''Ihr solltet lieber noch mal in die Schule gehen, und etwas über Vorurteile lernen...'' Ein Vorurteil ist, dass heute viele Westdeutsche und der Westen immer noch glauben, dass die DDR zusammengebrochen ist, weil die Schulden zu hoch waren und die Wirtschaft nicht konkurrenzfähig war. Das war im Übrigen eine hervorragend betriebene Propaganda von Kohl und seiner CDU/ CSU. Heute ist es ja erwiesen, dass die DDR weder an den Schulden noch an irgendwelchen wirtschaftlichen Problemen zusammengebrochen ist. Klar gab es dort Probleme (natürlich auch Menschenrechtsverletzungen), aber die DDR war nicht so arm und rückständig wie heutzutage noch behauptet wird. Außerdem halten die Geräte, die dort hergestellt wurden immer noch (Stichwort: Geplante Obsoleszenz. Dazu gibt es eine hervorragende Doku von arte: Kaufen für die Müllhalde. Apple kommt da nicht gut weg). Wollte ich nur mal so erwähnen. Das ist keine DDR-Verteidigung. Und ich bin auch kein Kommunist.
 
@ephemunch: Das mit den Schulden und so habe ich nicht behauptet, und hatte darüber nichts geschrieben. Außerdem hatte ich auch nichts gegen die DDR geschrieben. Also, mein Kommentar erstmal komplett lesen und verstehen und dann komentieren. Der Beispiel mit der DDR war eine schlechte Wahl von mir, was ich auch zugebe.
 
@s3m1h-44: Ist schon lustig, wie ich in eine Schublade gesteckt werde wegen zwei Wörtern!
 
@s3m1h-44: Genau den gleichen Fehler mit den Schubladendenken hast du auch mit den Amerikaner gemacht. Mein Kommentar war auch nicht gegen dich persönlich gerichtet. Also kehre zuerst vor deinen eigenen Haustür, bevor du ein ganzes Volk in eine Schublade steckst.
 
Ein Kriegsszenario als Motivation...da fehlen mir einfach die Worte
 
@jigsaw: Amerikaner halt... ja Amerikaner! Wieso? 1 Mrd für ein neues Kriegsschiff ist kein großes Thema, aber 1 Mrd für eine Gesundheitsreform dann ist auf einmal jeder ein Kommunist....

Zudem befand man sich damals im kalten Krieg und die Wertvorstellungen der Gesellschaft war noch von Heroe des Militärs geprägt. Heute sind viele Kriegsgegner, zumals Europäer, opwohl wir uns mitten im Krieg befinden... so gesehen.
 
So nen "Film" kostet 50.000$ ?
 
@Mudder: Damals war das Blut noch echt und der Rauch wurde nicht Computeranimiert. Mit genug Praktikanten kostet das nicht viel ^^
 
@Mudder: Was haben die mit den 49.950$ gemacht, die nach der Fertigstellung des Films übrig blieben?
 
@TeddyDUS: Schauspieler und Personal bezahlt, den Schnitt und das Entwickeln des Films. Ja, Filme zu produzieren ist teuer, damals wie heute. ;-)
 
Mich würde es nicht überraschen, wenn irgendwann ein Video aus den letzten Jahren auftaucht, wo Google mit Atom Waffen bekämpft wird. ;)
 
und da wundern sich die mac-liebhaber, dass sie, ihre lieblingsfirma und deren produkte von so vielen menschen belächelt werden? ^^
 
...ich möchte mal anmerken, dass um 1984 viele derartige Filme entstanden sind. Sowohl für Produktwerbung als auch Musikvideos.. Apple ging halt nur mit der Zeit.
 
@lyke4k: Das gibts auch heute noch, da wird schon mal mit Raketen auf den Mitbewerber geschossen (Softwarehersteller)...
 
Ich finde es einfach nur Krank nach dem Tot von Steve Jobs so ein Werbefilm zumachen. Vielleicht sollte man auch mal an die Familie denken, aber ne, geht ja um Kohle! Kranke Welt!
 
@Jack21: Um Kohle geht es höchstens beim grillen, der Film ist fast 30 Jahre alt. Setzen, sechs!
 
@Jack21: du meinst zu veröffentlichen. Gemacht wurde er 1984. Und ihn zu veröffentlichen halte ich nicht für verwerflich.
 
@Jack21: Stevie ist schon 28 Jahre Tod? Wie schnell doch die Zeit vergeht...
 
So kam Steve Jobs also zu seinem Hippie-Image. ;) Der Sound, wo sie die Computer austauschen ist aber mal eine niedliche Apple-Interpretation, die heute glatt per Patent geschützt wäre. ^^
 
@HattenWirAllesSchon!: Und ich dachte das Image käme von der Tatsache das er früher LSD geschmissen hat, ständig barfuß rumgelaufen ist etc.
 
ich finde es lustig. "Hello im macintosh" :D fast wie "sesam öffne dich"
na jut, über Geschmack dürfte man sich nicht streiten =))
 
Der Chef von IBM bis 1971 war zumindest wirklich bei der Airforce im WW2 und hat den Sowjets ihren einzigen Überschweren Bomber beschert:
http://www-03.ibm.com/ibm/history/exhibits/chairmen/chairmen_4.html
 
und jetzt sind die apple user die zombies und beugen sich unweigerlich apples firmenpolitik
 
@freakezoid: Da ist wirklich was dran, damals war Apple vll wirklich "Befreier" ggü. der grauen Masse von IBM PCs. Nur hat sich heute das Bild geändert und Apple wird immer mehr zur Dem was sie damals bekämpft haben. Schon eine Ironie das Apple Anhänger heute oft eher wie Zombies wirken und alles Gutheißen was das Unternehmen hervorbringt..
 
@bios: Apple hat damals wie heute erfolgreich die Produkte verkauft. Die Produkte waren schon immer etwas teuer gewesen. Neue Produktlinien hat Apple viele eingeführt. Was meinst du als mit "damals(...)Apple(...)Befreier" ? Gab es bei Apple ein Unterschied zwischen "damals" und "heute" ?.... Wenn du jede Werbung so ernst nimmst, na dann...
 
Beste Firma Welt! Einfach genial :). Wem es nicht gefällt, der kapiert es vielleicht einfach nicht?!
 
OMG, Bill ich danke dir das ich nichts von Apple kaufen muss. Einem intelligenten sympatischen Mann (Bill) stand ein von Hass zerfressenes nie erwachsen gewordenes Waisenkind gegenüber.
 
@Ghostwriter3: Waise sein ist also was abwertendes ja? Genauso wie schwarz oder Behindert.. Ich nehm an du bist nichts davon und trotzdem ein Schmock. Sagt schon alles. Vor allem aber über dich und dein Urteilsvermögen: Voreingenommen, realitätsfern, beschränkt.
 
@Ghostwriter3: Bill und das Waisenkind waren aber beste Freunde und Milliardäre und staunten, wie sie durch vorgetäuschte Konkurrenz Kämpfe dumme Kunden, wie dich, die etwas kaufen, weil sie in den CEO verliebt sind und den Rest hassen, gewinnen konnten, und lachten sich in ihren Schlössern einen ab :D
 
@algo: Mag ja sein. Aber Bill ist mir trotzdem lieber. Hat nichts mit Anti Apple zu tun, sondern nur mit der Person. Bill nutzte und nutzt weiterhin große Teile seines riesigen Vermögens für einen guten Zweck (Spenden, Förderung, Forschung ect.). Was hat Jobs gespendet, gefördert oder sonstwas ?
 
@movieking: Es gibt ein Unterschied, ob man spendet oder in Pharmakonzerne "investiert". Billy spendet kräftig in solchen Medikamentenhersteller und vor allem in Landwirtschaft. Viele Könige damals erkannten schon: Wer die Landwirtschaft beherrscht, herrscht über die ganze Welt. Also komm mir bitte nicht mit großzügigkeit. Ich spende auch, nur wer eben mehr hat, der gibt auch mehr ab. Außerdem kannst du ja auch nicht beweisen, dass Steve Jobs nicht gespendet hat. Der Typ hielt doch eh alles Geheim. (Lies mal die S. Jobs biographie, dann weißt du was Bill für ein schnösel ist^^)
 
@algo: Steht denn in Steves Biographie was von Spenden ? Nein ? Sowas aber auch...ist ja völlig unwichtig sowas zu erwähnen aber Hauptsache über andere Kollegen (bzw. Mitbewerber) herzuziehen und mit Atomkrieg gegen Andrdoid/Google zu fantasieren. War auch klar das egal was jemand macht es immer irgendjemanden gibt der wieder was auszusetzen hat. Bill Gates spendete nicht nur für die Krebs Forschung (Zugegeben ein Großteil) sondern auch für Arme Kinder in Afrika, Landwirtschaftsprojekte uvm. Man mag von Bill halten was man will, aber wenn jeder Reiche Sack die Milliareden nicht horten würde sondern dem Bill-Schema folgen würde...tja dann wäre die Welt ein besserer Ort. Dieses Bild von 9gag fasst eigentlich alles kurz zusammen...etwas markaber aber nunja: http://goo.gl/KdHjR
 
@movieking: In S.J. Biographie (und auch im Internet) konnte man die Lebensstile der beiden Gründer sehen. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass alle die spenden Böse sind, aber wenn man von einer Person A weiß, dass er spendet und bei Person B nicht sicher ist und dann behauptet, Person A wäre besser als Person B, ist für mich schon Armselig...
 
die bobs bei apple kennen deinterlacen nicht... ts ts ts...
 
"Der Film spielt auf den Film "1984" an und beschreibt eine Art Weltkriegsszenario, in dem Apple die gute Seite verkörpert" - Mittlerweile sind sie (mit) die Bösen in "1984"
 
Für die einen ist er ein Jünger, für andere ein Spinner. So sind halt grössenwahnsinnige Menschen...
 
Die Amis mit ihrem Militärfetisch. Die sind nur glücklich, wenn sie auf irgendwas ballern können. Meißtens auf Nazis oder Zombies oder Nazi Zombies. Oder auf echte Leute. So ultra dämlich...
 
@borizb: Mit Ausnahmen wie dem Golf- oder dem Vietnamkrieg, ist Krieg auch das einzige, was die Ammies können. Autos oder andere Gebrauchsgegenstände von "drüben" taugen ja nur wenig.
 
So siehts aus, und hätten die nach dem zweiten Weltkrieg nicht massiv unsere Ingenieure, Entwicklungen, Patente und (schweres) Gerät mitgehen lassen (ich erinner da nur mal konkret an die Raketentechnik) wären die auch erst Jahre später (wenn überhaupt) auf dem Mond gelandet (oder wir stattdessen).
 
@borizb: ich würde eher sagen das in deutschland ein größenwahnsinniger diktator zuerst die geistige elite seines landes vertrieben oder getötet hat, um anschliessend europa in schutt und asche zu legen.
wenn ich kommentare wie deinen lese, drehts mir echt den magen um.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles