Bund vertrödelt Aufbau der Stiftung Datenschutz

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat die Bundesregierung dafür kritisiert, dass die geplante "Stiftung Datenschutz" bisher noch immer nicht angegangen wurde. Es sei inzwischen daran zu zweifeln, dass es hier noch in der aktuellen ... mehr... Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Bildquelle: Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ach jungens ... gebt doch mir das geld , ich mach die stiftung auf ... da kommt das gleiche raus.[/ironie] Ehrlich: was soll das bitte schön bringen? Industrie wird sich eh da reinkaufen ...
 
Da wurde wohl mit Absicht an den gläsernen Bürger nicht gedacht...
 
Stiftung Datenschutz: BRD Note Ungenügend!
 
Es ist halt die Frage, ob die Bundesregierung tatsächlich ein Interesse daran hat, die Bürger dahingehend zu sensibilisieren, dass die Bürger plötzlich mit ihrer Person und damit in Verbindung stehende Daten sorgfältiger umgehen. Wenn man Stiftung Datenschutz durchboxen und organisieren würde, würde sich auf Platz 1 der eigene Staatsapparat befinden, wenn ich mir überlege, dass ich selbst dann noch Bericht gegenüber des Jobcenters erstatten soll in Form von Kontoauszügen, Arbeitsvertrag usw. wenn ich keine Leistung mehr beziehe - nur damit die den Vorgang abschließen können mit einem Schreiben, dass ich nichts mehr von denen bekomme, da ich unabhängig bin. Merkel selbst wollte der Bürokratie ja den Kampf ansagen - aber was wollte die Frau nicht alles... Stiftung Datenschutz? wirds nie geben... solange man sich eben jener Freizügigkeit auf Datenebene selbst bedient und bereichert...
 
In Anbetracht der von Totalüberwachungsministern geforderten Vorratsdatenspeicherung und Fluggastdatenfilesharing ist die Bundesregierung ohnehin völlig unglaubwürdig und höchst misstrauenswürdig.
 
Wofür brauchen wir das, wenn wir CISPA, ACTA, SOPA, PIPA und den ganzen Krempel haben? Dann ist der Selbstdatenschutz eh hinfällig;) Die sollen das Geld lieber in den Rettungsschirm stecken, damit auch die Spanier noch ein halbes Jahr durchhalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen