Megaupload-Gründer bekommt 750.000 $ zurück

Der Gründer von Megaupload, Kim Dotcom, erhält laut einem Bericht von 'Stuff.co.nz' insgesamt rund 750.000 Dollar seines Vermögens zurück. Diesbezüglich kam es kürzlich zu einer Gerichtsentscheidung. mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA Filesharing, Megaupload, Filehoster, one-click-hoster Filesharing, Megaupload, Filehoster, one-click-hoster MegaUpload

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke, dass er es mal wieder geschafft hat aus dem Schlamassel raus zu kommen! Irgendwie beeindruckend. Zwar verliert er seine komplette MEGA-Firma (Megaupload, Megastream, Mega...), aber ich denke er hat noch so einige Millionen gebunkert, falls er nicht so oder so alles wieder zurück bekommt!
 
@hhgs: Dafür hat er ja auch einen schönen Teil schonmal zurückbekommen.

Er könnte es ja als Startkapital nehmen für z.B Gigaupload ;-)
 
@andi1983: Ihm, bzw ihm und seiner Truppe wird sicher wieder etwas neues einfallen. Er, und auch die anderen, sind alles andere als Dumm. Ob es wieder etwas "nicht ganz legales" sein wird, sei mal dahin gestellt.
 
@hhgs: Neben dieser erfreulichen Nachricht enthält der Artikel eine ganz pikante Info: "Laut einem Megaupload-Anwalt können Unternehmen im Gegensatz zu Personen außerhalb der USA nicht angezeigt werden." ... Mal schauen, wann das geändert wird.
 
So langsam wird er mir auch sympathisch, wider den ganzen Obrigkeiten lacht der sich innerlich einen ab.
 
@Zwerg7: Die Obrigkeit hat keine Ahnung was wirklich passiert ist und interessiert sich nicht die Bohne für den Kim. Die Filme und Verwertungsindustrie hatte ein Exempel an Megaupload.com veröffentlicht und so jede Menge Downloader schockiert. Somit hatten diese global eine "medienwirksames Ereignis" und spielen längst wieder an ihren Klöten.
 
90 Minuten im Pool? Sonst könnt er davonschwimmen oder wie?
 
@lutschboy: ja hab mich da doch auch sehr gewundert :D na hoffentlich vergisst er seine schwimmflügel nicht, sonst könnte ihm ja bald die Kraft ausgehen beim davonschwimmen :D
 
@lutschboy: die frag ist aber, ob er seinen tennisplatz oder das labyrint auch nutzen darf ^^
 
@lutschboy: Er trägt eine elektronische Fußfessel und die scheint wohl nicht Wasserdicht zu sein.
 
@Eistee: Ist das jetzt ernst? :D Aber eigentlich hat ja eher die Wassertiefe mit Wasserdichtheit zu tun, und nicht die Zeit. Oder ist die Fußfessel aus Salz? Oder ein Übersetzungsfehler, und er darf eigentlich in seinem Pool nicht tiefer als 90m tauchen? ;)
 
@lutschboy: Würde eher sagen er darf sie aus diesem Grund 90min abnehmen.
 
@lutschboy: oder mutieren und eine bedrohung für neuseeland werden.
 
@lutschboy: Er darf die Fussfessel für 90 Minuten abnehmen, um im Pool zu sein. Ob das Teil nun nicht wasserfest ist, oder einfach nur im pool nervt...wer weiss...
 
@lutschboy: Wahrscheinlich schafft man in 90 Minuten die 12 Meilen Zone nicht^^
 
Irgendwie weiß ich nicht was mehr zum Heulen ist; dass ein Typ, der mit äußerst fragwürdigen Geschäften zig Millionen (Milliarden?) enhäufen kann, dafür beklatscht wird, wobei aber am Ende jedem klar sein sollte, dass der Großteil der Einnahmen letzendlich daduch ermöglicht werden, dass andere um ihr Geld beschissen werden oder darüber dass die USA mit ihrer Wildwestpolitik nun auch international aggieren können ohne offiziell einen Krieg anzuzetteln oder darüber dass sie selbst obwohl sie (die USA)nun offenbar das OK anderer Länder dazu haben trotzdem zu dämlich sind, das ganze juristisch dingfest, dann auch durchzuziehen. In der Summe muss man aber festhalten, hat es irgendwie sein gutes: Die USA bekommen mal eine Schelte dafür, dass sie sich einfach zu dämlich anstellen mit ihrer Holzhammertaktik und dafür nun ausgelacht werden. OCHs merken nun, dass es auch ihnen an den Kragen geht wenn einfach zuviel schindluder getrieben wird, insbesondere wenn sich das dubiose Geld, dann auch nur bei einzelnen wenigen konzentriert (das ist allgemein nie gut!) und zuguterletzt ist es momentan wirklich nicht leicht größere Datensammlungen aus dem Netz zu ziehen, was letzendlich wohl doch viele wieder zum Kauf im Laden bewegen wird und damit Wirtschaftswachstum fördert....
 
@bowflow: aber inwiefern werde ich denn beschissen, wenn ich jemandem 3 EUR gebe um schneller von seinen servern daten ziehen zu können und er diese schnellere datenanbindung dann auch zulässt? dann hab ich doch genau das bekommen wofür ich bezahlt habe, das ist doch kein beschiss!?
 
@(R)MacGyver: Um ihr Geld beschissen werden z.b. die Videothek um die Ecke.... Das das ganze nicht Mlliardendimensionen hat, wie die Industrie es gerne darstellt ist wohl auch klar und dass sie es meiner Meinung nach auch völlig selbst verschulden ebenfalls. Dennoch wollen die Leute einfach konsumieren. Das ging mit Megaupload sehr gut und momentan ist es gar nicht so einfach. Mit einem Freeaccount quasi gar nicht mehr, weil viel zu langsam und beim Premiumaccount steht nun sehr die Frage welchen man nimmt und zum anderen trauen sich das sehr viele auch einfach nicht. Man kann sich das ganze gerne schön reden, Tatsache ist, dass es für sehr viele einfach zu unbequem geworden ist mal eben nen Film zu downloaden oder per Stream zu gucken (seit der Schließung ist das auch oft einfach zu lahm!), diese Leute gehen nun wieder zur Videothek oder holen sich die Apple-Tv etc..... Auch wenn das nur 5% sind die das nun machen, so hat sich das ganze dann doch sehr gelohnt für die Industrie. Ob einem das nun passt oder nicht, so isses nunmal.
 
@bowflow: Oh, da ist aber einer am sicken! Schmorst Du in der Rapidshare Downloadhölle bei Akustikkopplergeschwindigkeit?
 
@bowflow: Der letzte Teil deines letzten Satzes (mangels Punktsetzung kann ich es nicht besser einkreisen :P) ist ganzschön abstrus. Die drei, vier Hoster die off gingen sind schon längst mit anderen ersetzt (Rapidgator, Zippyshare, Turbobit, Letitbit , ...), der größte, Rapidshare, war nie offline, man findet nachwievor jeden Scheiß auf 100 Mirrorn. Abgesehen davon ist ein nicht getätigter Download nicht mit einem getätigten Kauf gleichzusetzen und die Annahme weniger Piraterie sei gleich mehr Wirtschaftswachstum/Gewinn leere Industriepropaganda
 
@bowflow: Viel bla bla, aber die Brain.exe vorher nicht angeklickt!
 
@bowflow: Ironie? frag ja nur ;)
 
Ich finde es super, dass die USA damit nicht durchkommen! Ich finde es auch seltsam, dass einfach mal so, sein ganzes Vermögen beschlagnahmt wird, ohne dass Anklage gegen ihn erhoben wurde?
 
@like.no.other LIE: Ein Beweis dafür, dass der "Rechtsstaat" nur auf dem Papier exestiert. Hier haben die dunklen Mächte ganze Arbeit geleistet.
 
@like.no.other LIE: Ich kenne mich mit neuseeländischem Recht nicht aus, aber im Falle des der deutschen Rechtsprechung ist es so, dass wenn gegen eine sich außerhalb der BRD aufhaltenden Person, gegen die eine öffentliche Klage erhoben worden ist, Verdachtsgründe vorliegen, die den Erlass eines Haftbefehls rechtfertigen würden, so kann durch Gerichtsbeschluss das Vermögen der abwesenden Person beschlagnahmt werden.
Ohne die Aktion gut heißen zu wollen, bin ich mir sicher dass die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten wurden. Zumindest nachdem ja die Behörden nachträglich einen Antragsfehler behoben haben.
Mal abgesehen davon, dass sich genannte Rechtssprechung auf abwesende Angeklagte bezieht. Aber die juristische Richtung ist wohl deutlich geworden.
 
@like.no.other LIE: Die USA haben schon längst das erreicht was sie wollten. Megaupload ist mitsamt seiner illegalen Daten weg. Und die USA haben demonstriert dass sie durchaus auch außerhalb ihres Hoheitsgebiets tätig werden können, was andere Filesharingdienste dazu bewogen hat ihre Dienste einzuschränken oder einzustellen. Ein Prozess ist also gar nicht mehr nötig.
 
Was fällt denen denn ein? Sein Geld für Anwaltskosten zu nehmen? Geht es noch??? Das sind alles Taliban-Methoden!
 
@ichbinderchefhier: Ähm, seine Anwaltskosten zu bezahlen sind taliban-Methoden? Erklär mal.
 
Am Ende werden die Anwälte vom Kim bestimmt versuchen Regressforderungen gegen die jeweiligen Behörden zu stellen. Da bin ich mal gespannt.
 
Heißt der Mensch wirklich Dotcom oder hat er eine Namensänderung vornehmen lassen?
 
@holy.petrus: Soweit mir bekannt, hat er sich den geben lassen.
 
@holy.petrus: Nein, er heißt Kim Schmitz. Dotcom hat er sich quasi selber genannt soweit ich weiß, ist also nur ein Pseudonym.
 
@cronoxiii: Nein, er heisst Dotcom. Er hat seinen Namen ganz offiziell geändert. Also nix Pseudonym.
 
für normalsterbliche Verfahren würden niemals mehr als 50.000 für ein mehrjähriges Gerichtsverfahren draufgehen an Selbstbeteiligung und Anwaltskosten,... aber bestimmt ist das geld am ende weg ;D der kostspielige Anwalt halt ^^
 
als hätte da Kim nicht vorgesorgt, wer weiss bei welcher Geldtransfer Bank ala WU er dies gebunkert hat. Wäre dämlich wenn nicht...
 
Mercedes G55 AMG? Ist das nicht dieser hässliche Kastenwagen?
 
@RoyalFella: Genau und fährt sich dank eines hoch liegenden Schwerpunktes in Kurven echt beschissen.
 
@iPeople: relativiert sich das nicht mit dem Gewicht von Kim ?^^
 
@caZper: LOL, ja könntest recht haben ;)
 
@RoyalFella: Sieht besser aus als diese ganzen Familienkutschen aka Blobautos. Autos müssen eckig sein, nicht rund!
 
@Pack: und hat auch einen vernünftigen Motor, etwas, was man bei den meisten Autos nicht behaupten kann (wobei man heutzutage den Begriff "Auto" schon sehr weit gedehnt hat).
 
@Pack: 250'000 $ für das Geld, hätte ich mir nen SLS geholt
 
@RoyalFella: Ein SLS ist doch nicht so praktisch in Neuseeland wo mehr Natur herrscht als Wasserwagengerade Autobahnen.
 
@RoyalFella: Wie willst du den Typen denn in einen SLS rein bekommen? Stell ich mir sehr unbeqem vor..
 
Frage... wenn keine Anklage vorliegt, kein rechtmäßiges Rechtshilfegesuchen damit einhergeht wieso besteht immer noch eine Beschlagnahmung, warum immer noch eine Fußfessel und immer noch generelle Auflagen wenn zudem Neuseeland keine Ermittlungen und Anklage erhoben hat? Antwort: DDR Methoden und damit kein Rechtsstaatlichkeit mehr. Polizeistaaten überall!
 
@triangolum: Das kann für Neuseeland noch richtig teuer werden, wenn sie nix finden, womit sie Dotkom belasten können. Der wird Millionenforderungen stellen...
 
@escalator: Siehe [07] Da freue ich mich schon drauf. Ich wünsche denen das sie nichts finden und richtig fett an dotcom zahlen müssen. Wenn es nämlich ums bezahlen geht dann zieht sich die USA schnell zurück und Neuseeland kann zusehen wie das finanziert wird und welche Köpfe dann rollen. Bei dotcom haben sie endlich mal jemanden ans Bein gepisst der die finanziellen Reserven hat rechtliche Mittel einzulegen. Recht haben und Recht zu bekommen sind 2 Paar Schuhe und in dem Fall eine Sache der Geduld und der Finanzen. Ich stelle in Vorfreude schon mal was kalt, das feiere ich :-))
 
@triangolum: ganz einfach, weil die Content-Industrie es so will.
 
@triangolum: sein Vermögen wurde beschlagnahmt weil es in den Ländern des Commonwealth eine sogenannte "mareva injuction" gibt. Das ist ein Gerichtsbeschluss welcher das Vermögen des Verteidigers einfriert somit dieser es nicht zur Seite schaffen kann
 
wenigstens läuft der schöne g55 wieder auf der straße, und verbringt seine zeit nicht in beschlagnahmung ;) der wird doch sonst traurig :D
 
...und ich bekomme 90 Tage Strafvollzug für das Posten dieses Videos: http://www.youtube.com/watch?v=ukV-Vn_w3aQ - ohne die anschliessende Rückgabe irgendwelcher Gelder und Güter. Es ist wohl an der Zeit, die selbsternannten "Korrektoren" hinsichtlich ihrer "Korrekturmaßnahmen" zu korrigieren.
 
Jetzt wo die dicke Qualle wieder ein bißchen Geld bekommen hat kann man mal gespannt zuschauen wie ernst ihr der Dienst "Megaupload" wirklich war und welchen Wert die Kunden hatten. Je nachdem ob die 750.000 Dollar zur Sicherung der legalen Daten benutzt werden, für die sich immer noch keiner finanziell zuständig zeigt, oder eben nicht.
 
@DennisMoore: Ich bin der Meinung das dotcom das nicht finanzieren muss, sondern die jeweiligen Behörden die das verursacht haben. Ich hoffe das seine Anwälte weiter so gute Arbeit leisten und da noch einiges passiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles