Zweite Hand: Jede zehnte Festplatte enthält Daten

Beim Verkauf ihrer alten Datenträger handeln immer noch sehr viele Nutzer äußerst sorglos. Das zeigt eine neue Studie aus Großbritannien, mit der die Behörde Information Commissioners Office Festplatten aus zweiter Hand untersuchte. mehr... Sony, Nutzerdaten, Datenbank Sony, Nutzerdaten, Datenbank Sony, Nutzerdaten, Datenbank

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In der Papiermülltonne ist vermutlich nochmehr zu finden. Wobei die Leute wirklich sorglos mit Ihren Daten umgehen. Aber deswegen funktioniert ja Facebook auch so gut.
 
@winhistory: ...alte HDD´s haben eigentlich wenig mit Facebook (Datensammlung) zu tun!
EDIT: sry..."Sorglos mit ihren Daten" ist bei dir sowohl auf FB als auf HDD´s bezogen ! stimmt, hast recht
 
@winhistory: Dieser Vergleich ist super! Denn das ist Tatsache. Viele Machen sich nicht mal die Mühe ihre Post von Bank & Co. zu zerreißen. Man hat also ohne jede Mühe die Möglichkeit im Altpapier äußerst brisante Sachen über den Nachbar XY zu erfahren.
 
@deadbeatcat: Ich frag mich allerdings, warum Du in des Nachbars Mülltonne wühlst ;).
 
@CoF-666: die gleiche Frage könnte man sich aber bei einer gebrauchten HDD auch stellen. OK, wenn die Daten auf einer gebrauchten HDD nicht mal "normal" gelöscht wären, hätte ich auch reingeschaut, was da so alles drauf ist, ansonsten wäre Shreddern das erste, was ich gemacht hätte, erstens als Test und zweitens zur eigenen Sicherheit, z.B. wenn der Vorbesitzer irgendwelche Dateien drauf hatte, deren Besitz strafbar ist.
 
@Link: Ich hatte mal eine neue Festplatte bei Atelco gekauft, die war Out of the Box bis zum Anschlag mit feinster Warez befüllt. Eine exquisite Viren- und Trojanersammlung war auch gleich als Bonus enthalten. Davon hätten Windows Klicksen noch jahrelang zehren können.
 
1/10? Glaub ich nicht. Eher 9/10. Das schlimme ist nur, wenn es nicht die eigenen Daten sind, mit denen man sorglos umgeht, sondern die Daten der anderen (z.B. bei Firmen (Angestelltendaten) oder Beamten).
 
@monte: Ich möchte behaupten, dass jede Festplatte "Daten" enthält, mindestens die Daten der Firmware, liebe Überschrift!
 
@Leonard Hofstadter: streng genommen ist jede Festplatte voll mit Daten, ob ein Programm daraus was Brauchbares machen kann, ist ne andere Sache ;-).
 
Mein erster PC (wenn man den 286er so nennen mag), habe ich 1994 gebraucht von nem Anwalt gekauft. Zuhause angekommen erstmal mit der Materie vertraut gemacht und stieß aufeinmal auf, wie ich dachte sehrt sensible Daten. Daraufhin rief ich ihn an mit der Bitte hier vorbeizukommen um das zu beurteilen. Er fiel aus allen Wolken, weil er glaubte sein Sohn hätte alles relevante gelöscht. So kann es gehen. Zwischen 1995 und heute hat sich da denke ich wenig geändert. Wenngleich auch das Bewusstsein auf sensilble Daten höher ist, so wissen immer noch längst nicht alle, wie sie ihre Daten richtig löschen, und die Tools zur Wiederherstellung werden ja auch immer raffinierter.
 
@Zwerg7: Wieso sollte man einen 286er nicht als PC bezeichnen?
 
@Zwerg7: Naja, dass die Tools zur Wiederherstellung "immer raffinierter" werden kann man eigentlich nicht sagen. Da brauchts nicht viel Rafinesse um nicht-überschriebene Daten wiederhzustellen, das ging auch schon in den 80ern mit ganz einfachen Tools völlig problemlos. Es war höchstens, ohne Internet, schwieriger sich diese Tools zu beschaffen ;)
 
Immerhin, ich meine vor einigen Jahren war es noch jede 2. oder 3. Festplatte mit sensiblen Daten. Bei Verkauf von Festplatten wird man bei ebay mit entsprechenden Hinweisen gewarnt.
 
Ich sag nur badblocks -svw
 
Also immer mehrfach mit Nullen überschreiben. Anschl. nochmals die Platte auf Wiederherstellung von Daten prüfen.
Programme dazu gibts zuhauf.

Aber anscheinend wird das Sicherheitsbewusstsein besser. Immerhin auch schon was.
 
@eagle30: Einmal komplett mit Nullen überschreiben reicht.
 
@Menschenhasser: genauso ist es, Zufallszahlen tuns aber auch.
 
"Paltte wurde nur zum speichern privater Eroticvideos genutzt und selbstverständlich mit Quick-Format formatiert" Dieser Text in Ebay Auktionen steigert den Verkaufspreis ungemein. man sollte natürlich vorher schon sowas wie Eraser benutzen.
 
@Maik1000: Eraser ist aber nur zum sicheren Löschen von Einzeldateien, bzw. Ordnern. Ob Du da bei der Weitergabe Deiner HDD alle sensiblen Daten erwischst, laß ich mal dahingestellt. Eine bessere Alternative ist Darik's Boot and Nuke (http://www.dban.org/).
 
Welche denn, ga gibts ne Menge ;)
 
Ich hätte gedacht, es wären mehr
 
SecondHand Festplatte? *kopfschüttel* Kaufen die Leute auch SecondHand-Kondome? Ne echt mal, wer weiss was man sich alles bei ner gebrauchten Platte einfangen kann :D
 
@Ðeru: Was haben Kondome bitte mit Festplatten zu tun. Einfangen kann man sich bei denen gar nichts wenn man die direkt nach dem Einbauen formatiert.
 
@XP SP4: Wenn man nen gebrauchten Gummi benutzt, kann man sich auch was einfangen?
 
@Ðeru: Du willst doch wohl nicht ernsthaft einen PC-Schädlich mit einer richtigen Krankheit ala HIV und diversen Geschlechtskrankheiten vergleichen, oder?
 
@XP SP4: Wie formatieren? unter Windows mit dem Explorer etwa? Da ist es dann schon zu spät falls auf der Platte eine Krankheit sein sollte. Sowas sollte man mit Tools machen die von USB/CD/DVD/FDD gestartet werden, aber nicht mit einem laufenden Windows. Am besten mit einem Tool das die Platte Clusterweise formaiert. Das kann aber je nach größe der Platte schon eine weile dauern. Und genau aus diesem Grunde (Zeit) macht das kaum jemand. Ich mache das sogar bei neuen Platten so erfahre ich dabei auch ob die Platte, obwohl neu, keine defekten Sektoren/Cluster hat. Da ich nur Seagate Platten habe benutze ich Seatools für Dos.
 
@flotten3er: Festplatte hat nur Sektoren, Cluster von denen sind Bestandteil des Dateisystems.
 
Keine Ahnung wie man gebrauchte Platten kaufen/verkaufen kann. Die landen bei mir nach dem Zerstören mit dem Hammer in der Mülltonne.
 
@Krucki: Naja mit der "Festplattenkriese" konnte man das schon ausnutzen.
 
Einen Großteil der Schuld trifft hier Microsoft. Erst seit Vista wird eine Festplatte bei der Formatierung wirklich Bit für Bit überschrieben. Und nein, ich meine NICHT die Schnellformatierung, unter XP bleiben auch bei der Normalformatierung Daten über - was wohl nicht mal 5% der Anwender wissen. Mannomann - das ist ein so radikaler Designfehler, das müssen die mit Absicht gemacht haben...
 
@peacemak0r: Wie kommt man denn an die normale
 
@peacemak0r: die von Windows gebotenen Arten der Formatierung sind für das, was man im täglichen Betrieb benötigt völlig ausreichend, eigentlich ist es die Schnelformatierung bereits. Microsoft ist nun mal nicht verpflichtet Tools mitzuliefern, die Festplatten für den Verkauf vorbereiten... und falls sie es tun wurden, hätten sie vermutlich wieder ne Klage am Hals wegen Wettbewerbsverzerrung und wir ein Auswahlfenster, wo wir uns für ein HDD-Shredder-Tool entscheiden müssen, statt gleich das von Microsoft zu verwenden.
 
Ich mache es immer so, dass ich das System mit True Crypt verschlüssel und dann formatiere, aber bei Android handys ist das schon schwerer.. Weiß da jemand weiter?
 
@wolle_berlin: Unter Android kannst du mit eds-lite zumindest Container erstellen und einbinden.
http://stadt-bremerhaven.de/eds-lite-truecrypt-unter-android-lesen-und-kompatible-container-erstellen/
 
Wer würde bitte eine gebrauchte Festplatte kaufen ????
 
@prometheus661: Ich könnte mir eher den Fall vorstellen, dass jmd seinen alten Rechner verkauft, IN DEM SICH ALTE PLATTEN BEFINDEN. Ein gebrauchter Rechner, in welchem sich keinerlei Datenträger mehr befindet, lässt sich nicht besonders gut los werden ;)
 
@prometheus661: Ich !! wenn ich vor dem Kauf mal mit "CrystalDiskInfo" die Betriebsdaten auslesen kann oder der Verkäufer mir einen aktuellen Sreenshot sendet. So kann man viel über die Platte erfahren, zb. die Betriebsstunden, wie oft sie eingeschaltet wurde und wesentlich detailierter Infos zum S.M.A.R.T Status. Denn jeder Verkäufer behauptet doch das die Platte kaum benutzt ist.
 
@prometheus661: jemand, der keine neue braucht, z.B. wenn nur wenig Platz fürs Betriebssystem und Programme benötigt wird, dann braucht man keine 500+GB, teilweise tuns auch <10GB für 1€.
 
Gebrauchte Hardware im Komplettsystem zu verkaufen rechnet sich heutzutage eh nicht mehr. Ich kann nur raten Festplatten ordnungsgemäß zu entsorgen und den Rest via Ebay zu verscherbeln. Bringt oftmals mehr ein als das Komplettsystem zu verkaufen. Da es oft Menschen gibt die für ihr System nach "Ersatzteilen" oder "Erweiterungen" suchen. Das sind Erfahrungswerte.
 
@leviathan11: Stimmt, Hardware einzelverkauf erzielt bei ebay meistens mehr als komplett Bundels.
 
@flotten3er: ist aber auch mit mehr Aufwand verbunden.
 
@Link: Prinzessin Zelda zu retten ist auch sehr viel Aufwand!
 
@therealsausage: hehe... ja, macht aber mehr Spaß als Hardware in zig Kartons zu packen und zur Post zu tragen. Da wäre mir eine Auktion und ein Karton lieber.
 
Wenn einem auffällt daß die gerade erworbene Festplatte Daten enthält oder enthalten könnte, sollte man: Diese Platte nicht booten, sondern wenn nur erstmal extern hinhängen und auf diesen Wege dieselbe vollständig (nicht Schnell-) formatieren. Natürlich gibt es auch Tools wie DriveZero etc die eine Festplatte endgültig abradieren.
Noch besser und für die eigenen Daten sicher ist es, die Festplatten des Altrechners zu entsorgen (= Schreddern). Für Bastler: Laufwerk aufschrauben, die Datenscheiben entnehmen, diese zerstören durch zerschneiden mit einer Metallschere (bei Alu), oder zu zertrümmern (bei Glas, Vorsicht bitte Schutzbrille tragen!!!). Das Chassis und die Elektronik des Laufwerks kann als normaler Schrott / E-Schrott am Wertstoffhof entsorgt werden!
Gebrauchte Festplatten zu VERKAUFEN ist für den Verkäufer grundsätzlich immer als ein hohes persönliches Risiko zu sehen, v.a. wenn eigene Daten darauf waren oder noch sind !!!!!
 
@berndpfe: oder man verwendet ein Tool wei DBAN. Was hier immer wieder für abenteuerliche Löschmethoden vorgeschlagen werden...
 
@berndpfe:
Ob man schnell oder langsam formatiert, die Daten sind mit einfacher Freeware problemlos wiederherstellbar !
Nur mehrfach überschreiben oder die Festplatte mit roher Gewalt zerstören macht Daten unlesbar.

Beim langen Formatierern wird nur geprüft ob alle Sektoren der HDD okay sind, defekte werden als Solche markiert und nicht benutzt.
 
@Sje86: 1x überschreiben reicht (bei Festplatten, bei Disketten muss man tatsächlich mehrfach).
 
@Sje86: Nein, ab Vista wird alles mit 0 überschrieben.
 
1x überschreiben reicht meist aus, damit die Datei nicht vollständig wiederhergestellt werden kann, aber Spuren (z. B. ein paar Textdateien etc.) können ggf. rekonstruiert werden. Da lohnt es sich wohl den PC mal 2 Tage mit dem Überschreiben anzulassen.
 
@ichbinderchefhier: lies bitte diese News hier (hatten wir auch auf WF): http://www.heise.de/newsticker/meldung/Sicheres-Loeschen-Einmal-ueberschreiben-genuegt-198816.html. Und dann überleg noch mal, ob du die Wiederherstellung von "ein paar Textdateien", selbst wenn jede davon nur ca. 100 Byte groß wäre, wirklich für möglich hälst.
 
@Link: Selbst Datenwiederherstellungs 4men können keine Daten von einer Sektor für Sektor überschriebene Platte mehr herstellen. ((Ironie) Ausser die Forensiker von CSI natürlich) Das einzige wo diese 4men drauf spezialisiert sind ist bei defekten HDD´s mit schäden an der Laufwerksmechanik/Elektronik oder bei HDD´s die durch Wasserschaden, Feuer beschädigt wurden. 1x Sektor für Sektor mit nullen überschreiben reicht vollkommen aus. Allein der Aufwand mit Softwaretools etwas von einer Platte wiederherzustellen ist mir zu langwierig und aufwendig. Ich nutze bei einer gebraucht gekauften Platte "Seatools für Dos" mit der Option HDD komplett löschen, was bei einer 1GB Platte schon mal einige Stunden dauern kann, so ist alles gelöscht und erfahre nebenbei auch noch ob jeder Sektor beschrieben werden konnte oder die HDD evtl. defekt Sektoren hat. Was vorher auf der Platte drauf war interessiert mich nicht ich kaufe gebrauchte Platten um diese zu benutzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles