Crytek begeistert sich für Gebrauchtspiel-Sperren

Was die Entwickler aus dem Hause Crytek vom Gebrauchtspiel-Markt halten, hat der Director of Creative Development, Rasmus Hojengaard, in einem Interview mit 'Computerandvideogames' auf den Punkt gebracht. mehr... Crytek, Spieleentwickler, Entwicklerstudio Bildquelle: Crytek Crytek, Spieleentwickler, Entwicklerstudio Crytek, Spieleentwickler, Entwicklerstudio Crytek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da steigt mein Blutdruck! "In seinen Augen ist es erstaunlich, dass der Gebrauchthandel mit Videospielen nach wie vor erlaubt ist." Dem könnte ich sofort an den Hals springen! Diese unfassbare Gier.
 
@hhgs: /sign Eindeutig epic fail sowas zu äußern ...
 
@hhgs: Das sehe ich genau so. Ein PC-Spiel ist ein Artikel wie ein Rasenmäher, und den darf ich auch Verleihen, weiter verkaufen, ... . Wo kommen wir den hin, wenn uns Firmen sagen dürfen, was wir mit den von unserem Geld gekauften Produkten machen dürfen.
 
@Sam Fisher: du darfst sie ja auch verkaufen es geht ja eher darum wenn ein anderer das kaufen will kauft er es nicht beim Hersteller (crytek) sondern bei einem Gebrauchthändler und somit bekommen die kein Geld. Verständlich würde mir auch nicht gefallen ich stelle ein Spiel her ein anderer verkauft seins und ein anderer wiederum kauft es billiger anstatt es beim Hersteller zu kaufen der das Spiel auch programiert hat
 
@hhgs: Genauso gierig und unverschämt wie Valve Steam. Kein Wunder das die Leute sich das nicht gefallen lassen und die Kauf-Notbremse ziehen. Raubkopieren zählt doch schon als Selbstverteidigung. Das Firmen die Käufer entrechten geht einfach gar nicht!
 
@Feuerpferd: Je Spiel ein Account und du hast alle Vorteile von Steam, ohne die Nachteile...
 
@Shelly: Unfug, Steam hat keine Vorteile.
 
@Feuerpferd: "Raubkopieren zählt doch schon als Selbstverteidigung" Selbstverteidigung wogegen? Niemand wird gezwungen die Spiele zu kaufen bzw. zu spielen, die ein Entwickler herstellt. Wenn man mit den Bedingungen nicht einverstanden ist, an die ein Publisher die Games knüpft, kauft man die Spiele einfach nicht und gut ist.
 
@Feuerpferd: du erzählst unfug du darfst dir nicht das Recht rausnehmen ein Spiel runterzuladen ohne was zu bezahlen wenn dir irgendwas nicht gefällt wie der Preis dann lass das Spiel einfach stehen du willst ja auch bezahlt werden wenn du arbeitest!!!
 
@hhgs: Hast du denn bis "Gegenwärtig wird davon ausgegangen, dass die nächste Generation der Xbox und der Playstation über technische Vorrichtungen verfügen wird, welche das Abspielen von gebrauchten Spielen verhindern könnte." lesen? Also wenn ich das lese...komm ich vor lachen nicht in Schlaf. Sollte sie wirklich ein solches Projekt in Angriff nehmen....können sie gleich die Hardwareproduktion dicht machen. Bei PC Games zumindest Onlinegames ist es schon eine Unverschämtheit bzgl. der AGB`s aber wenn eine solche Methode (bzgl. Gebrauchterkennung) bei Konsolengames entwickelt werden sollte, würd ich persönlich nie wieder eine solche Konsole kaufen. Irgendwann ist auch mal Schluß.
 
Ein gekauftes Spiel ist mein Eigentum und es ist mein Recht das Spiel an jeden weiterzuverkaufen an den ich möchte! Ich glaube die spinnen.
 
@maatn: Leider nicht ganz so einfach... Spiele sind auch nur Software, und da gibt es immernoch den Blödsinn mit dem Erschöpfunggsgrundsatz... Oder anders gesagt: Der Datenträger, auf dem das Spiel drauf ist gehört rechtlich dir, die Software weiterhin dem Hersteller; du hast nur eine persönliche Nutzungslizenz... Aber natürlich isses Scheissdreck. Man sollte grundsätzlich gebrauchte Software / Spiele verkaufen können, ohne so ein heiden Drama drumrum.
 
@Slurp: Das stimmt so nicht. Tatsächlich ist es so, dass es auf Software Nutzungslizenzen gibt, aber Spiele sind davon im deutschen Recht ausgenommen, bzw es ist umstritten, ob das auch für Spiele gilt. Gab dazu mal einen Artikel in der Gamestar, und ich erinnere mich dass auch Sims 3 damals in der EULA stehen hatte, dass der Käufer nur eine Lizenz erwirbt, was von Anwälten aber als falsch erklärt wurd. Theoretisch könnte man mit guten Chancen gegen so einiges klagen, was die Spielehersteller treiben.
 
@maatn: Dann lies dir mal die AGB`s durch....du kaufst nur das Medium und deine eigene Lizens. Will damit nicht sagen, dass ich dir widersprechen will, aber so ist es. Dank des ganzen Onlinevertriebs, wie es Steam betreibt (ist eigentlich eine Gute Idee aber man wird abhängig) sind wir soweit, dass man nicht einfach sein Game verkaufen kann. Ganz schlimme Entwicklung. Ich meide inzwischen solche Games, welche einen OnlineAcc. benötigen und nur auf eine Person reg. sind. Bin für die meisten Games eh zu alt...schreib lieber nonsense hier ;)
 
Hm, naja. Also das Verleihen von Games an den besten Freund z. B. ist ja eigtl ohnehin nicht okay. Lediglich als Kaufentscheidung und selbst da ist es auch keine Kavaliersdelikt. Das ganz große Problem ist, dass der Vertrieb nicht an das jetzige Zeitalte angepasst ist, die Spiele den gleichen oder höheren Preis wie vor 10 Jahren haben und wir für lächerliche DLCs fast Vollpreise zahlen sollen. Ergo bedeutet das, dass Spiele irgendwo zu teuer sind und deshalb lieber gedownloadet wird statt zu kaufen. Was den Gebrauchthandel angeht, bin ich NICHT der Meinung von Crytek, weil das ist Blödsinn!
 
@Joebot: Du schreibst: "Also das Verleihen von Games an den besten Freund z. B. ist ja eigtl ohnehin nicht okay." Warum denn nicht?
 
@Joebot: Das ist genauso ok wie wenn du dein Windows, deinen Toaster oder dein Auto an deinen besten Freund verleihst
 
@Joebot: Da ich mein Minus generell begründe: Seit zig Jahrhunderten borgt man Bücher an Freunde aus. Wieso soll das bei Spielen plötzlich anders sein?
 
@Joebot: so. ein. Unsinn. Die Rechtslage hierzu ist vollkommen klar. Natürlich ist das Verleihen legal. Man könnte sich sogar eine Kopie ziehen und seinem Freund geben, so lange man keinen Kopierschutz bricht. Man sollte nicht jeden Unsinn, der aus der Medienbranche in die Presse gerülpst wird für bare Münze nehmen.
 
@Joebot: man muss ein bischen weiterdenken eigentlich ist das verleihen verboten... im weitesten Sinne weil einer hat sich das Spiel gekauft und der andere leiht das kostenlos aus und hat kein Geld am Hersteller dafür bestellt das würde jeden von uns hier ankotzen wenn er in der Position ist
 
@Spoongamer: Jo, genau das meine ich. Was hat der Hersteller davon, wenn ich meinem Kumpel ein Spiel ausleihe, er es deshalb NICHT KAUFT, dieses durchzockt und dann eben IMMER NOCH NICHT KAUFT. Klar, ihr wollte alles für umme, deshalb hagelt es minus.
 
@Joebot: Das wird immer so bleiben klar kotzt es die Käufer an .. aber nur einer muss hier mal Entwickler sein dann würde man das verstehen man muss an beide Seiten denken und dir wollen Geld dafür was sie machten...
 
@Spoongamer: Und wieder sind wir uns einig und die anderen wollen für umme, deshalb minus. Sorry, ich finde dieses Verhalten der "Käufer" schon richtig dreist. Der Vergleich mit materiellen Gütern hinkt einfach, da man bei Software ausschließlich eine Nutzungslizenz erwirbt. Du besitzt das Programm nicht, du darfst es nur nutzen! Genauso im Kino, du darfst den Film ansehen, aber er gehört dir nicht!
 
@Joebot: Sorry das sagen zu müssen, aber ihr zwei habt entweder zu viel Geld oder eine mehr als seltsame Einstellung. Wenn man nach Euren Aussagen geht, sollten man z.B. auch sofort den Verkauf von gebrauchten Autos verbieten, da die armen Autohersteller ja dann sonst kein neues Auto verkaufen können. Hier geht es nicht um 'für umme' haben, sondern darum, dass ich als Eigentümer einer Sache durchaus entscheiden darf, ob ich diese Sache behalte, bis sie in die Verwertung muss, oder diese weiterverkaufe. Man kann nach Deutschem Recht sehr wohl den Vergleich zwischen materiellen und immateriellen Gütern ziehen, weil ich nömlich das Nutzungsrecht sehr wohl weiterverkaufen darf. Das ist ein Grundrecht. Die Bescheidung dieses Grundrechtes als Kunde noch zu unterstützen spricht in meinen Augen für eine gewisse beschränkte Sicht auf die Dinge. Den Versuch dieses Grundrecht als Verkäufer zu beschneiden verstößt somit gegen aktuell geltendes Recht. Und deshlab werden alle diese Versuche auch als mehr oder minder illegal eingestuft.
 
@JoePhi: Du hast es nicht verstanden. Wenn du Software kaufst, gehört dir diese nicht! Du darfst es entgeltlich benutzen, mehr nicht!
 
@Joebot: Du hast meinen Post nicht gelesen. Du erwirbst ein Nutzungsrecht. Das ist richtig. Lt. Dem dt. Gesetzt darf ich aber das Nutzungsrecht durchaus verkaufen. Ich kann ohne Problem ein Spiel weiterverkaufen, oder auch mein Windows XP. Das ist absolut vergleichbar mit einem materiellen Gegenstand. Dir passt die Rechtslage nicht. Das ist ja auch in Ordnung. Aber dann stelle die Leute, die eben die Rechtslage durchaus korrekt finden nicht als Idioten hin.
 
@JoePhi: was hat das mit Gel zu tun ich kaufe keine gebrauchten Spiele brauche ich nicht 1. ich habe es nicht nötig sonst hätte ich mir keine Konsole geholt wenn ich sie mir nicht leisten kann und 2 ist es normal das der Entwickler dafür Geld will ich will ja auch dafür bezahlt werden was ich tue!!!
 
@JoePhi: du hast das Prinzip nicht verstanden ich verkaufe auch Spiele das ist ja auch dein Recht aber wenn ein anderer es anstatt neu gebraucht kauft bei einem Händler dann muss der Entwickler an Anteil bekommen
 
@Spoongamer: Begründung? Da wir gerade festgestellt haben, dass ein materielles Gut (also z.B. Auto) mit einem immateriellen Gut (also z.B. Computespiel) vom Warenhandling durchaus vergleichbar ist ... wieso bekommt dann nicht Audi auch einen gewissen Betrag, wenn ich meinen Audi gebraucht verkaufe? Das sind beides absolut vergleichbare Vorgänge. Bei materiellen Güter kommt niemand auf diese Idee ... bei immateriellen Gütern aber sehr wohl. Das ist unlogisch und ich habe bis jetzt auch noch nie von irgendjemandem eine sinnvolle Begründung bekommen. Denn ... bei beiden Gebrauchtverkäufen wird kein neues Gut verkauft und bei beiden Vorgängen bekommt der Hersteller des Neugutes keinen Anteil beim Verkauf der gebrauchten Sache. Aber vielleicht wirst Du mit ein Licht aufgehen lassen ...
 
@JoePhi: beim Auto wird das selbe passieren bloß noch nicht jetzt... ja es ist auch das selbe bloß es habe ich ja auch nicht abgestritten und das man sein Spiel verkaufen kann und auch soll ist ja auch gut so, so soll es auch bleiben aber ist doch klar wir nehmen ein Beispiel du verkaufst ein Spiel an einem Händler sagen wir 30 Euro... eine andere Person kommt egal wer kauft es genau dort auch für 30 aber die 30 Euro bekommen nicht die Hersteller sonder der Gebrauchthändler zu 100% obwohl das Spiel so gesagt gar nicht er produziert hat
 
@Spoongamer: ja. und? Der Hersteller hat mit dem Verkauf der Neuware sein Geschäft gemacht. Wenn es einen Gebrauchtmarkt gibt, dann hat der clevere Hersteller das eingepreist. Es gibt keinen Grund einen Gebrauchtmarkt zu verbieten, da Ware ins Eigentum des Käufers übergeht. (oder eben ein Nutzungsrecht). Solltest Du hier insgesamt den Gebrauchtmarkt anzweifeln (das betrifft ja dann z.B. auch Häuser, etc.), dann muss ich Dir leider sagen, dass Du Deine Temperatur messen solltest. Der Kauf und Verkauf von Gebrauchtware war schon immer ein gewichtiger Teil des Handels. Dass die Softwarehersteller das jetzt künstlich verknappen wollen ist zwar aus ihrer Sicht verständlich aber aus tausenden Jahren die der Mensch Handel betreibt nicht zu erklären und auch vollkommen lächerlich. Dann sollen sie grundsätzlich nur etwas vermieten (z.B. MMOs) und fertig. Wenn Sie aber etwas verkaufen (ob ein Gut oder ein Recht), dann müssen sie auch damit leben, dass ein Gebrauchtmarkt existiert. Ich möchte Dir an dieser Stelle übrigens etwas schenken: Gebrauchte Satzzeichen. Dann kommuniziert es sich nämlich einfacher.
 
@JoePhi: ne ist zu anstrengen mit den Satzzeichen habe ich in der Schule schon gehasst und da bin ich ja nicht mehr... und er hat gesagt Gebrauchtmarkt verbieten? In Amerika macht es schon ein Händler er gibt 10% seiner einnahmen eines Spiel ab. Es muss Kompromisse geben und kein Verbot
 
@Joebot: Natürlich kannst du das verleihen, genau wie ein Brettspiel. Solange du die CD nicht hast kannst du das Spiel auch nicht starten. Bei Windows hast du ja nur eine Lizenz. Lösche Windows von deinem Computer dann kannst du es auch verleihen.
 
Genau der Gebrauchtspiel-Markt und die Raubkopierer sind schuld an den niedrigen Verkaufzahlen!
 
@Blaa: Hand ans Herz....die Verkaufszahlen sind dadurch sehr zurückgegangen. Aber wenn heut ein Game 60 Euro kost und trotzdem kacke ist (ich weiß kein Grund für den Illegalen Download, aber wo kriegt man noch ne Demo)...gewinnt man auch nix. Vermisse die Zeiten in denen Spiele nicht von der Grafik beherrscht worden sind...zm. hats mal mehr Spaß gemacht.
 
@KlausM: oh ja.. wenn ich jetzt mal an meine SNES zeiten und secret of mana zurück denke.. selbst heute spiele ich das spiel noch bei einem kumpel mit zusammen.. aber ich habe von Crytek damals nur FarCry gekauft weil ich die story interessant fande.. bei FC2 hab ich dann den gebrauchthandel benutzt um es wieder los zu werden da es sowas von schlecht gewesen ist. DEMOS begrüße ich desweiteren heute auch sehr!
 
@KlausM: Kopiert wird seit den ersten Spielen die je entwickelt wurden, und getauscht erstrecht. Trotzdem konnte sich eine blühende Spieleindustrie entwickeln, die boomt und boomt und jedes Jahr neue Rekorde einfährt. Steht das nicht im Widerspruch zu der Aussage, dass die "Verkaufszahlen dadurch sehr zurückgegangen sind"? Mag sein dass sie ohne den Tausch höher wären, aber sie sind schon immer ein stetiger Begleiter und können in Anbetracht eines gewaltigen Markts nie wirklich bedeutsame negative Auswirkungen gehabt haben.
 
@lutschboy: Mom. "Die Verkaufszahlen sind zurück gegangen" Interepriert diesen Satz bitte in Bezug auf die Gamergemeinde von vor 20 Jahren und heute. Sicher verkaufen sie heut mehr Games...aber in Realtion zur Gamermasse dennoch weniger als damals. Des Weiteren steht es nicht im Gegensatz zu den Gewinnen....Die Games kosten ja fast 3x soviel. Wenn ich damals für meinen C64 20 DMark für ein spiel ausgegeben habe, war es schon genug...Zu Amiga Zeiten hab ich mal 49 DM bezahlt...und heut zahlt man eben 59 Euro und darf sie nicht mal sein Eigentum nennen, sondern ist lediglich Besitzer.
 
In seinen Augen ist es erstaunlich, dass der Gebrauchthandel mit Videospielen nach wie vor erlaubt ist. - In meinen Augen ist es erstaunlich, dass jemand so denkt ... Wenn es tatsächlich so weit kommt gibts bei mir keine Konsole mehr. Neben dem PC wär mir das komplett ohne Gebrauchtspiele viel zu teuer und da liegt meine Priorität ganz eindeutig beim PC. "Auf der anderen Seite hingegen sei die fehlende Zahlungsbereitschaft enttäuschend. " - Ja, Crysis hat sich ja auch sooo schlecht verkauft ... Crytek ist fast dran zu grunde gegangen -.- Mir fehlen die Worte ... Sowas zu lesen macht mich ein stück weit wütend ...
 
@cronoxiii: Bei fehlender Zahlungsbereitschaft helfen in jedem existierenden Markt stets - trommelwirbel - Preissenkungen! Nur Spiele werden immer teurer und teurer und wenn die Zahlungsbereitschaft angeblich sinkt dann wird natürlich auf den Belzebub gezeigt: Der Raubkopierer und der Gebrauchtmarkt. Früher waren Spiele nach einigen Monaten in Budget-Versionen zu bekommen, heute sind die meisten selbst nach Jahren zum Vollpreis in der Ladentheke. Früher bekam man für den Vollpreis ein volles Spiel, heute bekommt man ein halbes und den Rest als DLCs vertickt. Aber das alles hat natürlich sicher nichts mit Zahlungsbereitschaft zu tun, grade bei Taschengeldbeziehern.
 
@lutschboy: Naja, viel billiger waren die Spiele vor 10 Jahren auch nicht - aber komplett und relativ Fehlerfrei. Fehler verzeih ich aufgrund der Komplexität heute eher, aber wenn Spiele total unfertig auf den Markt kommen und dann noch mit DLCs zur Vollständigkeit gepatcht werden hab ich dafür auch kein Verständnis mehr, da haste recht. Aber es gibt auch heute zumindest bei PC Spielen auch günstige wenn man ein/zwei Monate wartet. Bei Konsolenspielen bleiben die Preise aber leider recht lange oben.
 
Letztlich bestraft man damit nur die zahlende Kundschaft. Ich ärgere mich immer grün und blau, wenn ich 50€ für ein Spiel bleche und mich dann mit irgendwelchen Zusatzprogrammen rumärgern muss, die eine Internetverbindung benötigen. Dass man nicht mal mehr seine gebrauchten Spiele bei ebay oder sonstwo vertickern darf, wäre eine noch grössere Frechheit. Schliesslich hat man für das Spiel bezahlt. Warum soll da ein anderes Recht gelten, als bei anderen Sachen?
 
Hätte ich es nur runtergeladen! Aber nein, musste ja mind. 50€ blechen. War vllt. 30€ wert... Zumindest vom Spielspaß...
 
@MChief: Selbst schuld, ich bestell Spiele immer aus UK. Für Crysis 2 hab ich bei play.com 16,49 Euro bezahlt. Das war zwar nicht zum Release, aber noch bevor das Spiel fertig war (DX11+HiRes).
 
@Shelly: jetzt kostet es noch nichteinmal 10 Euro inklusive Versand aus England: http://www.spieledeals.de/deal/13431/crysis-2-limited-edition-pc.html
 
@MChief: Für den PC gab es das in der ersten Woche für 37 Euro :P ;) Der PC ist schon was tolles.
 
Gegen Konsolentausch mit Spiele drauf können sie nichts machen
 
Ich sag mal so wenn ich keine gebrauchten Spiele kaufen bzw. verkaufen kann dann werde ich eben keine mehr erwerben was aber nicht heißt dass ich dann nicht mehr spielen werde...
 
Schade, ich leihe meinen Freunden gerne meine Spiele aus und als Dankeschön leihen sie mir auch was. Wenn die Spiele mir gefallen, dann kaufe ich sie sogar. Aber das wird wohl bald nicht mehr möglich sein. Da die Konsolen sowieso (hoffentlich) kleiner werden, leihe ich mir das nächstes mal gleich die Konsole aus (wie [o8] gut vorgeschlagen hat) :-)
 
aha wan kommt VW an und klagt das man blos nicht mehr geraucht wagen verkaufen darf oder BMW oder oder also totall dämlisch das man sowas fordert, ebay usw sind genau deswegen groß geworden weil alle ihre gebrauchten sachen verkaufen und das verstößt auch gegen das BGB $ xxx deswegen totall ungültig in deutschalnd.
 
@dgvmc: Das ist wirklich eine gute Idee, ich vermute auch das einige Vorstände in diese Richtung schon schielen. Wird aber wohl noch ein paar Jahre dauern.
 
@dgvmc: Wieso? Viele rauchen doch jetzt schon nicht mehr in ihrer eigenen Karre, nicht weil sie Nichtraucher wären, sondern nur, weil sie Schiß haben, gebraucht weniger Kohle dafür zu kriegen. Wenn ich mich in meinem eigenen Eigentum selbst schon so einschränken würde, würde sich das eigentlich schon genauso wie eine blöde Nutzungslizenz anfühlen. (Wer hier jetzt minust, sollte sich dgvmcs Gestammel mal GENAU durchlesen...)
 
@dgvmc: (+) Stimme dir völlig zu. Aber korrigier den Text nochmal, wenn du nüchtern bist. ;-)
 
Unfassbare Gier was der an den Tag legt!
 
Hat sich übrigens schon mal jemand gefragt, warum die Verlage sich neuerdings so für E-Books begeistern? Ob da ähnliche Beweggründe dahinterstecken? Wer sich ansieht, wie der Online-Markt für Gebrauchtbücher, z.B. über Amazon, in den letzen Jahren geradezu explodiert ist, den beschleichen zumindest ungute Gefühle in diese Richtung.
 
@Heimwerkerkönig: Ist doch super, bei Büchern kann es prinzipbedingt niemals einen funktionierenden Kopierschutz geben, sobald du also nur einen kennst, der ein bestimmtes eBook hat, kannst du es dir ganz legal für den privaten Gebrauch kopieren.
 
@Shelly: Wie kann so eine Kopie legal sein?
 
@Heimwerkerkönig: Das ist genau wie bei Filmen und Musik, wenn du für den privaten Gebrauch eine Kopie anfertigst ist das erlaubt, dafür zahlt man pauschale Abgaben auf die Leermedien. Einzig das Umgehen eines technisch wirksamen Kopierschutzes ist verboten. Bei Text kann so ein Kopierschutz nicht funktionieren; der Text muss ja dargestellt werden können. Diese Darstellung kannst du immer mit einem Programm abgreifen. Es ist einfach nicht möglich hier einen technisch wirksamen Kopierschutz zu implementieren.
 
@Shelly: OK, jetzt weiß ich wie du das gemeint hast :)
 
@Heimwerkerkönig: Ich sehe doch tatsächlich einen Einäugigen unter lauter Blinden! Du hast es erkannt, es geht auch bei den so genannten E-Books genau darum, dass die Firmen die Käufer gängeln können.
 
Ich gebe der Firma 50Euro für ein Spiel dafür wollen sie bestimmen was ich damit mache. Dann will ich auch bestimmen was sie mit meinen 50Euro machen z.B. nicht so Deppen einstellen.
 
Tja. Crysis 3 werde ich also unter allen Umständen maximal gebraucht kaufen. Diese Pfeifen.
 
Theoretisch würde ich das sogar begrüßen, aber dann MUSS der Neupreis für Spiele sinken! Glauben diese Herren wirklich ernsthaft, daß ein Kunde nicht rechnen kann/will oder ein unbegrentztes Budget für Spiele hat? Wenn ich einen Titel wie Crysis wirklich für 50 EUR kaufen sollte, dann denke ich irgendwie schon daran, ob ich noch einem Monat oder so vielleicht noch 30 EUR dafür bekomme. Bei anderen Titeln schaue ich bewusst auf dem Gebrauchtmarkt, da es mir eben nur einen bestimmten Betrag wert ist. In Apples Appstore habe ich gar kein Problem damit und das liegt einzig und allein am Preis. Ich weiß das Spiel kostet mich 4,99 EUR und danach kann ichs spielen oder lassen, aber ich kanns nicht mehr verkaufen. Bei dem Preis ist das OK für mich... unterm Strich erspart es ja auch ein wenig Zeitaufwand.
 
@Givarus: Da hat dich der "Apples Appstore" ganz schön gut Dressiert! Wenn ich mit "MEINEM" Geld eine Sache kaufe dann ist sie "MEIN" und ich mache damit was ich will egal was sie gekostet hat!
Ich habe so das Gefühl das man die uns "Wegwerfgesellschaft Mentalität" auch da An Dressieren will wo sie zum Glück noch nicht ist! So manche sind schon Dressiert! ( darfst dich angesprochen füllen^^ )
 
@BadMax: ne man darf eben nicht alles machen du hast Geld bezahlt für die Lizenz damit du es benutzen darfst persönlich und wenn es ein anderer nutzen will dann muss er es sich auch kaufen
 
@Spoongamer: Nein! http://www.computerbase.de/news/2012-04/eugh-weiterverkauf-von-gebrauchter-software-doch-zulaessig/
 
@BadMax: Leider sind immer weniger noch zu klarem Denken fähig! Dabei ist Kauf und der dadurch bedingte Eigentumswechsel eigentlich ganz einfach und eindeutig.
 
@Feuerpferd: denk mal ein bisschen nach bevor du schreibst!!!! du solltest dich mal in der anderen Seite versetzen....
 
@Spoongamer: "@Feuerpferd: denk mal ein bisschen nach bevor du schreibst!!!! du solltest dich mal in der anderen Seite versetzen...."

Das du aber Quatsch in diesem Falle schreibst, ist egal. Ich würde dir raten nachzudenken! In diesem Fall hat nämlich Feuerpferd und BadMax Recht.
 
@chriss71: setz dich mal in den Entwickler hinein dann würdest du erstmal merken was ich meinte lesen und interpretieren sind 2 verschiedene paar Schule und das damit die Entwickler kaputt gehen merkt man nicht mehr weil denen das Geld fehlt aber beruhe darauf ist deine Meinung man wird sehen was passieren wird... man sieht ja schon die ganzen Entlassungen
 
@Spoongamer: Er soll sich in den Entwickler setzen?
 
@Darksim: in der Lage der Entwickler und nicht nur als Kunde wenn es danach geht wollen wir alles kostenlos haben... aber das sowas eine Menge Geld kostet... und das wegen Raubkopien und dem Gebrauchtmarkt Geld verloren geht das sieht keiner weil sie nur als Kunde denken... Spiele programmieren kostet eine Menge Kohle zum Beispiel Final Fantasy 13 hat 770 Mio verschlungen und das muss erstmal wieder reinkommen
 
@BadMax: Mag ja sein, dass Du das so siehst, ich rechne einfach. Geld zahle ich so oder so. Bei einem Spiel-DVD, die mein "Eigentum" ist und das ich z.B.für 50 EUR kaufe und für 30 EUR weiterverkaufe sind ebenfalls 20 EUR für den Spaß weg. Und stell Dir ein gebrauchstes Spiel vor das 5 EUR kotest. Ich kaufe es, zahle noch 3 EUR Versand drauf. Nach dem Durchspielen verkaufe ich es vielleicht sogar für 5 EUR wieder - abzüglich der Gebühren für die Verkaufsplattform bleiben mir davon vielleicht nur gut 3 EUR übrig. Dann habe ich 5 EUR effektiv ausgegeben. Da kaufe ich doch lieber eine Nutzungslizenz für 5 EUR auch wenn ich diese nicht weiterverkaufen kann und hab keinen Aufwand für Weiterverkauf, Versand u.s.w. Es übrigens nicht nur Apples Appstore der mich "trainiert" hat, sondern z.B. auch Steam. Aber auch dort kaufe ich fast nur Titel unter 10 EUR. Ich kann mir eben vorher überlegen, ob mir die Unterhaltung ide ich geboten bekomme das wert ist.
 
@BadMax: was ich noch zu Bedenken geben möchte ist, daß wir in einem Wandel der Digitalen Medien leben. Vor 15 Jahren hätte ich Dir noch 100% zugestimmt. Wenn wir aber das Urheberrecht verändern möchten müssen wir weg vom "Datenträger Denken", sowohl die Hersteller als auch die Verbraucher. Wenn mir jemand Unterhaltung bietet dann möchte ich Ihn möglichst direkt dafür entlohnen. Und bei digitalen Medien ohne Datenträger macht es echt keinen Sinn, z.B. jemanden zu bezahlen der bereits unterhalten wurde, damit man auch diese Unterhaltung erhält... Das muss mMn dadurch ausgeglichen werden, daß alles etwas billiger wird und wir andere Vertriebs und Bezahlmodelle erdenken.
 
Stelle mir gerade den Werbeslogan für Crysis 3 vor: Maximum Armor, Maximum Strength, Maximum Speed, Maximum DRM!
 
Ich muss sagen meine persönliche Meinung mir wäre es egal weil ich eh nur neue Spiele kaufe, andere werden es anders sehen aber das ist ja jeden seine Sache.
 
so so[schwarze liste raushol]...sony;nokia;ubisoft;ea...und nun auch crytec...so einfach ist das...wofür ich mein geld ausgeb, entscheide immer noch ich...und wenn crytec(&co) meint mich gängeln zu wollen, dann gibt es noch reichlich andere firmen, die meine bedürfnisse erfüllen wollen...und außerdem ist draußen gerade schönes wetter...
 
@Rulf: Crytek kannste wieder von deiner Liste streichen, da du die durch EA sowieso schon vorher mit in Sippenhaft genommen hattest. ;)
 
Meinetwegen können Sony und Microsoft soviel
DRM und Sperren einbauen wie sie wollen. Fakt ist halt, wenn es mir zu doof ist kaufe ich das Gerät eben nicht und somit auch keine Spiele. Davon abgesehen hat für mich Crytek ein gutes Spiel veröffentlicht und das war Far Cry. Alles was danach kam kann man getrost als "Grafik Demo" abstempeln und wäre vielleicht in der Pyramide oder als Preishit noch interessant.
 
Crytek hat jetzt erst recht bei mir verschissen !!!
 
Die ganzen Hersteller wissen gar nicht was sie für einen Gewinneinbruch haben werden wenn sie in den nächsten Konsolen so eine riesen Sperre einbauen werden. Aber gut, Crytek muss man zukünftig auch nicht mehr beachten. Da fällt einem die Auswahl dann doch schon leichter :-)
 
Ob er sich wohl auch gleich bei Merkeline um eine Abwrackprämie kümmert oder glaubt er ernsthaft der Kunde hätte was zu verschenken ?
Ich verlange ja auch nicht das derjenige der von mir für etwas Geld verlangt dieses vernichtet wenn er es selbst nicht mehr benötigt.
 
Würde der Herr Hojengaard wobei sich das wort Hodengard auch gut macht mal selbst in seiner "spieleschmiede" umschauen, wüsste er vll. von dem Rotz, den die Spiele nennen bescheid. Und somit findet er auch den grund für gebraucht spiele käufer. Aber wird ja eh bald alles online kommen und somit fällt das ausleihen etc eh weg. schade das die faulheit der menschen eben doch siegt.
 
@dergünny: Hoden-Guard? also ein Eierschutz bzw. Suspensorium?
 
@Rikibu: stimmt .. misst.. habs u vergessen.. ;) jap.. ein eier schützer statt mal eier zu haben und sich gegen so ein scheiß zu stellen und einsehen das deren produktionen einfach rotz sind.
 
Da wird es bald was geben das man den kopierschutz umgehen kann, so wie immer!!
sollte das kommen kaufe ich kein spiel mehr, den wie so oft ist ein game nur schrott dan verkaufe ich es wieder sofort. Sollte das nicht mehr moeglichsein werde ich nur mehr saugen.
 
@mach6: Raubkopieren (selten dämliches Wort - entweder raubt man oder man kopiert) ist da auch keine Lösung, weil´s dann wieder die bösen Raubkopierer (argh... schon wieder ;D) schuld sind. Besser ist es, den Rotz gar nicht erst zu kaufen. Gibt doch genug schöne Spiele, die auf solche Gängelungen verzichten. Einfach die kaufen und damit unterstützen - fertig. Sollen Crytek & Co. doch sehen, woher sie ihr Geld bekommen.
 
@mach6: Nur wirst du bei dem Verhalten bald nix mehr zum saugen haben. Spieleschmieden sind gewinnorientierte Unternehmen, wenn keiner mehr kauft (woran die Unternehmen gerade fleissig selbst dran arbeiten) gibts keine Weiterentwicklung mehr, also recht kurzsichtig. Aber wie in meinem Post unten schon geschrieben besteht die Möglichkeit des Nichtkaufs aus Protest. Boykott ist schlimmer wie illegal saugen. Die Masse kann wenn sie will das alles mehr steuern wie sie glaubt. Sie muss es nur aktiv tun. Ein Spiel was mich von A-Z gängelt ist nichtmal den illegalen Download wert.
 
Das ist ja auch logisch. Crytek - DIE Firma, die in puncto Wiederspielwert bisher für mich noch nie einen Meilenstein abgeliefert hat, ist natürlich für eine Gebraucht-Sperre zu begeistern. Heißt also, Leute sollen 60 Euro für 8 Stunden Singleplayer Erlebnis stupidester Linearität bezahlen... Gerade Cryteks Werke sind das Vorbild der modernen Konsumgesellschaft - schnell weg und neu... schnell konsumiert und vergessen... und damit nicht mehrere Leute diesen Fastfood bzw. Fast-Game Konsum über nur 1 abgesetztes Produkt befriedigen, kommt denen die Sperre grad recht. Natürlich, Crytek Spiele sehen hervorragend aus, aber was nützt das einem, wenn mit der Technik nur alt hergebrachte Konzepte verwirklicht werden. Wo ist die eigentliche Gameplay Innovation? Würde man mehr in Richtung Qualität und Wiederspielwert, etwas mehr Dynamik im Fluss etc. gehen, würde auch keiner sein Crytek Spiel nach dem ersten durchspielen verkaufen wollen. Vielleicht sollte man sich über die eigenen Produkte und dessen Schwächen mal Gedanken machen...
 
Das spornt doch mehr zur Verwendung illegaler Spiele an. Ich sehe das als Kunde so: Ich kaufe ein Spiel, jetzt aus irgendwelchen Gründen habe ich keine Verwendung mehr dafür. Jetzt kommt mir der Gedanke, bevor es rumliegt verkaufe ich´s und schlag noch ein paar Euronen raus und der Andere freut sich das er günstig an das Game kam. Wenn allerdings (wie ja schon Gang und Gäbe) ein Spiel nicht mehr weiterverkauft werden kann, ist der Kauf für mich ein KO. In den vergangenen Jahren ist mir die kategorie Games immer unsympatischer geworden. Wenn ich meine alte Spielesammlung sehe, die aus etlichen Games besteht, so habe ich in den vergangenen Jahren gerade mal 5 gekauft (obwohl mir viel mehr gefielen). Sie werden irgendwann an ihrer eigenen Gier ersticken. Hoffe nur das ein Umdenken stattfindet, oder aber neue Publisher/Entwickler kommen, die das kicken der jetzigen Verhaltensweise als Marktlücke entdecken. Musik kaufe ich auch erst online, seitedem DRM großteils entfernt war. Der Kunde ist mündig, und der Kunde hat nichts damit zu tun obs jemand raubkopiert.
 
Ich bereue es Crysis 2 gekauft zu haben! Crysis 1 hat mich sehr begeistert, und ich hatte hohe Erwartungen an den zweiten Teil. Und dann diese enorme Enttäuschung! Das Spiel hat nicht einen Verkauf verdient, es war eine reine Verarsche-Aktion seitens Crytek. Und den dritten Teil werde ich nicht kaufen, wenn ich ihn nicht vorher ausgiebig testen konnte. Den Schlamassel brocken sich die Hersteller zur Zeit doch selbst ein, da sollte nirgends eine Träne fließen. Die Spieler hoffen doch auf den Untergang so mancher Entwicklerstudios, damit der alte Schmu wegfällt und endlich wieder Platz für Qualität macht. Nur leider wird erstmal bei den "guten" Studios gestrichen, aber durch diesen Tiefpunkt muss man erstmal durch, wenn wir nicht ständig stupiden Massenbrei und Kundenverarsche wie Crysis 2 vorgesetzt bekommen wollen. Das war echt das schlechteste Spiel der letzten 10 Jahre, welches ich gespielt habe. Und dann noch Geld für ausgegeben, wie ich das bereue ...
 
warum der gebrauchtspielemarkt so floriert, kann ich auch irgendwie nicht nachvollziehen. wenn ihr das spiel günstig wollt, dann kauft es eben nicht am erscheinungstag, sondern wartet, bis es günstiger wird. kommt preislich fast aufs gleiche raus und man hat ein neues produkt ohne abnutzungsspuren.
 
Ich kaufe meine Spiele meistens 1-2Jahre später. Da kostet es weniger als die hälfte. Da meine Spielzeit eher begrenzt ist, spielt der Faktor "sofort" auch keine wirkliche rolle.
 
Na hoffentlich reagieren die Spieler und kaufen nichts mehr.

Und zum anderen frage ich mich immer, wieso sie immer den PC mit Kopien in Verbindung bringen.

Wenn in einer Konsole mal ein Modchip steckt, dann kann man mit einer Konsole viel leichter Kopien spielen, als mit dem PC.
 
Naja, was solls, dann sind DIE eben auch raus. Der PC hat als Spieleplattform noch lange nicht ausgedient. Die Entwickler und Publisher haben offenbar IMMER NOCH NICHT begriffen, daß sie sich mit dem DRM Wahn und der Gängelei der ehrlichen Käufer nur selber ins Knie schießen... Die PS3 war definitiv meine letzte Konsole, ich geb für sowas kein Geld mehr aus und bleib beim PC.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum