Girls Day: Mädchen stehen Jungen online nicht nach

Mädchen stehen ihren männlichen Altersgenossen bei der Nutzung digitaler Medien in nichts nach. Das konnte der IT-Branchenverband BITKOM anlässlich des heute stattfindenden "Girls Day" berichten. 99 Prozent aller jungen Frauen im Alter von 14 bis 29 ... mehr... Macbook, Frauen, Spielen, Wiese Bildquelle: Ed Yourdon / Flickr Macbook, Frauen, Spielen, Wiese Macbook, Frauen, Spielen, Wiese Ed Yourdon / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich qualifiziert die Nutzung von Facebook nicht zu einem Technischen Beruf. Der Tweet ist vollkommen irreführend.
 
@BangerzZ: Ich finde alles an Frauen irreführend. Da ist ein Computer weniger emotional und leichter zu verstehen, wenn er mal nicht will.
 
@ThorIsHere: Der Kommentar des Tages!!!
 
Finde ich gut! Hab da ne Bekannte, von der kann ich technisch noch was lernen. Super! Schade, dass so wenig in meinem Betrieb arbeiten...
 
@Schweini1: Never crap where you eat or never dip your pen in companys ink. Bin froh dass hier nicht so viele interessante frauen im betrieb arbeiten :)
 
Dieser Zustand ist doch selbstverständlich. Wir sind clever, flexibel und aufgeweckt. Zweifelt das jemand an? Niemand. Das ist gut so. :-)
 
@manja: Wie in o1 schon gesagt Facebook qualifiziert^^ Die Auszubildende zur Anwendungsentwicklerin die wir hatten war nicht wirklich das was du gerade meinst...
 
Wir haben bei uns in der Technik nur männliche Kollegen. Das Problem bei uns ist da sich für die Technik keine Frauen bewerben...
 
@Knerd: Ein grosser discount in meiner alten heimat hat den frauen beim vorstellungsgespraech einfach nen informatik statt international an den ausbildungsplatz gehaengt und jetzt machen die huebschen wirtschaftsinformatik statt international business :)
 
@Knerd: Ähnlich bei uns im Maschinenbaustudium, wenn ich die Zahlen richtig habe sind von den 200 Anfängern 5 weiblicher Natur.
 
"14- bis 29-jährige Jungen". Junge, Junge, wird das heutzutage großzügig definiert...
 
@DON666: Demographischer Wandel halt.
 
@DON666: Diablo 3 steht vor der Tür, da werden selbst viele von den Ü30ern nochmal zu kleinen Jungen ;) Abgesehen davon werden auch die 14-29jährigen Frauen als "Mädchen" bezeichnet, denke das ist nur unglücklich übersetzt
 
@Tyndal: "14 - 29" klingt für mich eher nach der immer so gern zitierten "werberelevanten Zielgruppe" als nach "Junge" oder "Mädchen".
 
in unserer berufsschulklasse gehörten die einzigen beiden frauen zu den besten. nur, was kann ich jetzt daraus schlussfolgern?
 
@Lindheimer: Dass die mehr drauf haben als du?! :)
 
@nubie: ehrgeiziger waren sie bestimmt. deswegen waren es wohl auch die einzigen, die sich zugetraut haben, in so einer branche zu arbeiten.
 
@Lindheimer: Um welche Branche handelt es sich denn?
 
@nubie: natürlich die IT-branche, informatikkaufmann/-frau bzw. fachinformatiker/-in
 
@Lindheimer: Ist der Anteil an technischer IT im Bereich der IT Kaufläute so hoch? Dann "Respekt" - kenne nicht viele Frauen in diesen Sparten. Viele Kolleginnen die ich mal hatte sind umgeschult und haben sich in Themen reingearbeitet, ohne groß Ahnung vom Rest haben zu müssen und sind dennoch gut darin.
 
@nubie: auch informatikkaufleute müssen sich in programmierung und netzwerktechnik auskennen. gehört zum beruf dazu. eine der beiden hatte immer 1en und sogar ein jahr früher abgeschlossen. aber keine ahnung was aus denen inzwischen geworden ist.
 
@Lindheimer: mütter. ok, der war gemein. ;)
 
@mephistolino: hättest du hausfrauen gesagt, wär das gemein ;) es soll ja auch berufstätige mütter geben. und einer muss ja schließlich die brut austragen ^^
 
@Lindheimer: hehehe :) aber mal im ernst ... ich hab hier so viele junge damen kommen und wieder gehen sehen. bei den meisten ist von einer it-karriere nicht mehr viel übrig geblieben, aus unterschiedlichsten beweggründen. einer der gewichtigsten ist sicher, dass mädels sich zwar für itk interessieren, schlussendlich aber proaktiv von einer karriere durch den arbeitgeber ausgeschlossen werden. meint: sie kommen einfach nicht wirklich weiter und / oder verdienen nicht genug. ein vielschichtiges problem ...
 
@mephistolino: also echt: wer gibt mir denn hier ein "-" für meinen kommentar? konnte er oder sie nicht lesen oder verstehen, was hier steht? mein kommentar ist PRO mädels in der itk-branche, CONTRA diskriminierung durch AG.
welcher macho war das denn? kommt leute, wertet mich mal wieder ein bisschen auf durch "+" und zeigt, dass ihr das auch so seht :)
 
@Lindheimer: Berufsschule sagt genauso viel über die fachliche Leistung wie die oben genannte Facebooknutzung aus...
 
Na ja die Tatsache das es extra einen Girls Day dafür gibt stellt eigentlich genau das in Frage was die BITKOM aussagen will :D
 
@-Revolution-: absolut korrekt. solange es immer irgendwelche "extras" für die damen gibt, kann von emanzipation kaum die rede sein ... ich wünschte mir auch mehr (echte) frauen hier. im ernst.
 
Heute in der Physik-Vorlesung wollten wir mit den Experimenten extra warten, bis eine angekündigte Gruppe Girls kommt und sich das mit anschaut. Aber da kam niemand :( Wir hätten sie sehr gerne als Physikerinnen bei uns gehabt :D
 
@windaishi: Sei froh, du weißt ja selbst, was aus Physikerinnen irgendwann mal wird, wenn sie groß sind... ;)
 
Ja die Gleichberechtigung..... eine hohes Gut. (Das ist keine Ironie)
Wann ist eigentlich der Boys-Day? (Das ist Ironie)
 
@Cornelis: Den gibts (seit kurzem?) auch, am gleichen Tag wie der Girls Day. Kein Witz, die Plakate hängen in der Schule.
 
Ich frag mich immer wieder warum man Frauen unbedingt in technische Berufe drücken will obwohl 0 Interesse vorhanden ist? Diejenigen die wollen finden den Weg von alleine der Rest hat eventuel schlicht und ergreifend nicht die Lust sich mit dem Thema auseinander zu setzen und schon garnicht damit zu arbeiten.
 
@Daiphi: Vielleicht würde es die dortigen Kerle disziplinieren!
 
@Luxo: Bundeswehr diszipliniert auch Kerle. Und da gibts nur die huebsche Kellnerin im Mannschaftsheim und die weniger huebschen in der Kantine :)
 
@-adrian-: Wohl schon etwas länger her dass du dabei warst. Ist nämlich schon länger anders.
 
@LastFrontier: sind die frauen im mannschaftsheim auch haesslich geworden? :/
 
@-adrian-: Was heisst geworden? Wenn sie schön wurden wars zeit für Heimaturlaub. In der Küche wars noch schlimmer;-) Nein - ende der 1980er hatten die ersten Kampftruppen Frauen mit dabei. Wenn auch "nur" im Sanitätsdienst, aber die mussten voll mitrödeln.
 
@LastFrontier: naja kann ich nachvollziehen dass in der sanstaffel mehr frauen waren. lieber ne tochter im puff als nen sohn in der sanstaffel. wer will da schon seinen sohn sehen
 
@-adrian-: Nicht in der Sanstaffel eines Sanitätsbataillons sondern bei einem Panzergrenadierbataillon. Und dort war diese Frau Stabsärztin. Also wer sich krank meldete, musste zu ihr. Innerhalb küzester Zeit sind die Krankmeldungen rapide gesunken;-)
 
@Daiphi: Das hat nichts mit gewünschter Disziplin zu tun, sondern mit Angebot und Nachfrage. Besteht ein großes Angebot an Bewerbern, dann kann man das Gehalt entsprechend niedrig halten. Deshalb haben wir einen Fachkräftemangel und deshalb müssen unbedingt Frauen in Männerberufe. Es wird billiger für die Arbeitgeber.
 
@User27: Quatsch dafür bekommen wir doch nun ausländische Fachkräfte die sind noch besser um Löhne zu dumpen...
 
@Daiphi: Wieso quatsch? Genau deshalb haben wir den angeblichen Fachkräftemangel. Billige ausländische Fachkräfte, deren Ausbildung wir nur zu 50% anerkennen werden benötigt, um den hiesigen Fachkräften ein billiges Gehaltsangebot machen zu können. Und wenn die traditionell billigeren Frauen auch noch kräftig auf den Markt drängen, dann wird es entsprechend noch billiger für die Arbeitgeber. Vielleicht habe ich mich oben nicht deutlich genug - oder missverständlich - ausgedrückt...
 
@User27: Meine Ironie hat auch dich kritisch getroffen ...
 
@Daiphi: weil gut ausgebildete frauen, die in anspruchsvollen berufen arbeiten und karriere machen wollen, bzw es eingeredet bekommen, keine kinder kriegen. ich behaupte einfach das, dass genau die sind die unser system durchschauen könnten, wenn sie nicht arbeitsmäßig voll ausgelastet wären. die die es eh nich durchschauen, sollen lieber zuhause bleiben und familie machen. man züchtet sich so einen soliden stamm von idioten heran, sonst frisst ja keiner gammelfleisch!
 
1. Gedanke ... Duckface 8-()()
 
@TeamST: machen sich doch gut hier uu====D
 
Es wäre wahrscheinlich sinnvoller,sich für einen guten IT Unterricht und Ausstattung einzusetzen. Die Bitcom könnte da mehr unterstüzen durch Hardwarespenden und Lehrerschulungen. Letzteres wir von Microsoft umfassend angeboten. Der Grundstein für das Interesse wird doch bereits in der Schule gelegt.
 
Ich bin momentan auch noch in der Ausbildung zum Fachinformatiker. Wir haben auch drei Mädels in der Klasse und ich muss einfach sagen, dass die Mädels die wir haben keinerlei Interesse zeigen in dem Beruf irgendwann mal weiterzukommen. Theoretisch sind sie sogar recht gut, sollen wir dann aber praktische Sachen machen wie z.B. ein Proxy aufziehen ist es eine Katastrophe. Keinerlei technisches Verständnis. Wie die Mädels sich beim programmieren schlagen sag ich nun lieber nicht. Und so wie ich mitbekommen habe, werden alle Mädels nicht nach der Ausbildung übernommen, weil die Chefs mit denen in der Praxis halt nix anfangen kann. Ich persönlich habe nichts dagegen wenn Frauen in die technischen Berufe, wie in diesem Falle IT, gehen wollen. Aber wenn sie dann keinerlei Interesse zeigen nehmen sie einen guten Praktiker den Ausbildungsplatz weg und das ist einfach nicht gut.
 
@Timo04: Dann hast du einfach keine guten Mädls in der Klasse. Bin selber weiblich und Auzubildende in Anwendungsentwicklung. Habe noch 3 andre Mädls in der Klasse und 2 davon verkürzen und sind die besten aus der Klasse, egal ob Programmierung/Software oder Hardware. Mein Betrieb will mich auch danach übernehmen und der Job macht mir Spaß, denn er hat auch was mit Kreativität zu tun. Und ich finds toll wenn man versucht mehr Frauen dazu zu begeistern, denn ich denke, dass sie doch viel beisteuern können.
 
wieviel von den "mädchen" sind davon fakes in den sozialen netzwerken??? hat das mal wer recherchiert?
 
"unter anderem auch, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken." - Man konnte lesen, es gäbe gar keinen Fachkräftemangel.
Und je häufiger das zu lesen ist, umso mehr Leute gehen studieren, um Ingenieure zu werden. Ihr macht mir das Leben schwer :D
 
Ohne meine Freundin würde ich viele Virenarten nicht kennen und lernen diese zu entfernen. Danke ILD :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles