48 statt 24 fps: The Hobbit verdoppelt Kino-Bildrate

Peter Jacksons zweiteiliges "Herr der Ringe"-Prequel "The Hobbit" sorgt nicht nur durch sein 500-Millionen-Dollar-Budget für Aufsehen, der Fantasy-Streifen will auch die Kinotechnologie revolutionieren. Derzeit liefert die Projektionstechnik 24 ... mehr... 3d, Kino, Kinosaal, Sessel Bildquelle: Bartosch Salmanski / Flickr 3d, Kino, Kinosaal, Sessel 3d, Kino, Kinosaal, Sessel Bartosch Salmanski / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mehr Bilder pro Sekunde erhöft den Stressfaktor :D
 
@iPeople: hab die Aufnahmen mit Herr Der Ringe verglichen und irgendwie sieht das so aus als ob ich GZSZ schauen würde total billig.
 
@misspalin67: Ich glaube das nennt sich Soap-Effekt. Sieht so aus wie als wenn alles hineingeklebt ist.
 
@Menschenhasser: Soap Effekt, genau diese Scheiße ist es, wenn ich sie einschalte....wie heißt das bei Samsung ... Motion Plus... Da wirkt sogar der Terminator wie ein Äffchen...hat zwar nix mit 24p oder 48p zu tun...trotzdem wirken die Actionszenen schlimmer als bei GZSZ in den 90zigern.
 
@misspalin67: Wie, du hast an der Veranstaltung teilgenommen? Wurdest du von Peter Jackson persönlich eingeladen? ^^
 
@misspalin67: Wenn du es aber z.B. einem Kind zeigst, dass noch nie im Kino war bzw. seinen ersten Film guckt, wird es das für völlig normal halten und sich an den ruckelnden Bildern bei 24fps stören. Das ist nichts weiter als Gewohnheit. Die Qualität jedes einzelnen Bildes wird ja nicht schlechter, wenn man 60 oder 48 in der Sekunde aufnimmt statt 24. Soaps werden mit schlechteren Kameras aufgenommen aber haben nunmal 50fps. Darum assoziiert jeder, der schon viel fern gesehen hat glatte Bewegungen mit billig, auch wenn es sich um erstklassige Bilder auf teuren Filmkameras handelt.
 
@iPeople: Viele neuere Fernseher haben eine Option, mit der die Bildrate künstlich erhöht werden kann (glaube auf 60 Bilder/s). Mein LG hat das zum beispiel und ich habe die Option auch ausgeschaltet, weil es einfach zu natürlich aussieht. In sofern kann ich mir gut vorstellen, wie das bei den 48 Bildern wirkt. Für meinen Geschmack würden 30 Bilder/s reichen. Ich bin trotzdem gespannt!
 
@PranKe01: Das was die Fernseher ausspucken ist eben NICHT natürlich und führt deswegen auch zu einem befremdlichen Eindruck vom Bild. Zwischenbildinterpolation kommt nichtmal in die Nähe von echten 48 Bildern pro Sekunde. Man sollte das also nicht vorverurteilen, nur weil man es auf dem Fernseher nicht mag, dass ist qualitativ deutlich darüber!
 
Ich frage mich wann die ersten Kionos mit "Overclocking" werben
 
Hat einer von euch auch nur einmal ein Video/Film/Clip in 1080p60Hz gesehen(natürlich auch in den Werten aufgenommen)? Klar sind das Datenmengen die einen schwindelig werden lassen(5 Minuten ca. 1,6GB). Aber was für eine brillante Qualli das ist. Wie Augenschonend das ist, das endlich Bewegungsunschärfe wieder im Gehirn stattfindet und nicht auf dem Ausgabemedium? Man endlich sich auf ein Detail konzentrieren kann und der Rest vom Gehirn so verarbeitet wird so wie es auch in der Natur stattfinden würde? Leute ich finde das selbst da noch mehr drin sein würde, wenn man den Herzwert auf 100 erhöhen würde? Google ist dein bester Freund! ;)
 
@SpiritOfMatrix: HerTz
 
@ZappoB: Danke! Schon alleine die Satzstellung ist unter aller Sau! Aber alle wissen was gemeint ist: *hoff* Gibt schlimmeres! ;)
 
Also Leute die die 10min. Preview von "The Hobbit" gesehen haben waren wohl schwer enttäuscht. Durch die 48fps sieht der Film aus wie eine Nachmittags-Soap.
 
@AdHominem: Finde ich merkwürdig. Das Auge kann zwar etwa 62 BpS wahrnehmen, aber das Gehirn lediglich 16-20 verarbeiten. :o
 
@Tira:Wenn das Gehirn genauso viele Bilder verarbeiten könnte wie das Auge wahrnehmen kann würde wird die Welt doch als DiaShow wahrnehmen oder nicht?
 
@Tira: Falsch.
Das menschliche Auge erkennt bis zu 70 Bilder pro Sekunde.
Ab ~20 FPS erachtet das Gehirn eine Bewegung als flüssig. Aber auch nur solage es keine schnellen horizontalen oder vertikalen Bewegungen der Kamera gibt, dann zerreißt das Bild auch bei 24 FPS noch.
Würde unser Hirn nur 20 Bilder pro Sekunde verarbeiten können wir du fälschlicherweise Behauptest, dann dürfte keiner von uns mit dem Auto fahren, denn dann wär die Reaktionszeit viel zu gering.
 
@AdHominem: hat man dieses problem auch bei haushaltsfernsehern? wenn ich bei meinen eltern auf dem samsung irgendetwas schaue dann sieht es aus als ob es irgendwie vorgespuhlt waer - ganz komisches bild
 
@-adrian-: Das Phänomen kann ich bestätigen. Alle bewegungen sehen irgendwie schneller aus und der Film/Serie wirkt dadurch irgendwie "billig". Kann man schwer beschreiben. Habe mich aber auch schon des öfteren gefragt woran das liegt.
 
@grandignatz: Diesen Effekt habe ich auch schon beobachtet. Was ich mich nur frage: Liegt das wirklich nur an der höheren Bildrate oder daran, dass Bilder dazugerechnet werden, die eigentlich nicht im Ursprungsbild da sind.
 
@gurke1509: es liegt daran dass Bilder dazugerechnet werden. die hohe Bildrate verhindert nur das flimmern, da werden viele gleichen Bilder hintereinander gezeigt.
 
@R-S: riesen dank fuer diese info.da wirk jeder film einfach nur "billig" ^^ kann man das motion plus abstellen?
 
@-adrian-: gerne :) ja das ist der Nachteil der Technik, dafür kann das Auge mehr Details bei schnellen Kamera-Schwenks erfassen. Ich hab mich inzwischen daran gewöhnt und finde die mehr FPS sogar besser. Selber hab ich kein Samsung, laut diesem Video gibt es aber die Möglichkeit das abzuschalten: http://www.youtube.com/watch?v=YT8WzjTtdi4
 
@R-S: geht mir auch so. als ich das bei einem bekannten das erste mal gesehen hab, dachte ich 'omg kann man das nich abstellen?' aber nach einigen minuten gewöhnt man sich dran.
 
@Lindheimer: ja RS hat es schon erklaert. Leider schaue ich nicht genug fernseh bei meinen Eltern um mich daran zu gewoehnen. fands nur komisch ^^
 
@grandignatz: Man ist einfach daran gewöhnt, dass gute Filme mit 24 bzw. 25 fps im Fernsehen laufen, während Video-Produktionen, wie Tagesschau, Fussball oder Pornos, mit 50 fps nicht aus Hollywood und den Kinos stammen. Bewegungen mit 50 fps gehen einfach sanfter von statten und entsprechend auch der Bildwiederholfrequenz, was den flüssigen Eindruck noch verstärkt.
 
@grandignatz: Das sieht aus, als wäre man direkt dabei am Drehort...
 
@-adrian-: das sind die Bildverbesserungsprogramme der neumodischen Fernseher die 24 FPS auf 60 FPS hochrechnen. Heisst bei jedem Hersteller anders, z.B. bei Samsung "Motion Plus"...
 
@-adrian-: vielleicht ein feature, das die framerate dupliziert. bei sony nennt sich das motion flow.
 
@AdHominem: Das nennt sich Soap-Opera-Effekt und wird hier ganz gut beschrieben: http://de.wikipedia.org/wiki/Soap-Opera-Effekt
 
500 Mio für ein Film "pervers", was für ein Gewinn die woll machen dass sich so etwas lohnt.
 
@DaywalkerX: Wobei man das Argument "pervers", eher jenen an den Kopf knallen sollte, die für solche Filme, teils mehrfach (Kino, DVD, Spiele, Franchise,...), ihr Geld rauswerfen.
 
@DaywalkerX: also, von mir bekommen Sie die 8 Euro
 
@TW3000: Bei mir bekommen die mehr^^
HDR ist meiner Meinung einfach das beste:D
 
@DaywalkerX: Das ist nicht Pervers sondern Notwendig. Regisseure wie Cameron, Spielberg, Scott oder auch Jackson gehören zu den Leuten die wirklich gute Filme Produzieren, und Perfektionisten sind. Wenn du Der Herr der Ringe gesehen hast, solltest du verstehen wieso nun "The Hobbit" soviel Kostet. Jackson ist ein Perfektionist und überlässt nichts dem Zufall. Kauf dir die HdR Extended Editions mit 15 Stunden Bonusmaterial. Da siehst du, wie aufwändig HdR Prouziert wurde
 
@Edelasos: :D Ich bin bei allen drei Herr der Ringe Teilen eingeschlafen.. Das passiert mir sonst komischerweise nie.
Habs sogar mehrfach versucht und dann mit dem Kapitel endgültig abgeschlossen.
 
@2-HOT-4-TV: ach die letzte stunde passiert eh nichts, der ring is futsch alle gehen auf nen segelturn o_O
 
@Loc-Deu: Peter Jackson legt werd darauf, eine Geschichte ganz zu erzählen und nicht halbpatzig.
 
@2-HOT-4-TV: Dann bist du nicht der Typische Filmtyp. Nur weil du eingeschlafen bist, heisst das noch lange nicht, das er nicht gut ist.
 
@Edelasos: Nicht der Film-Typ :D Ich hab wahrscheinlich 90% aller Filme die in den letzten 30 Jahren gedreht wurden gesehen..
Seit meinem Studium war ich auch ein paar Mal in die Produktion von Filmen eingespannt und da war teilweise echt der größte Mist dabei.
Die HdR Trilogie waren aber echt die einzigen Filme bei denen ich sogar bei mehreren Versuchen ungewollt eingeschlafen bin, wobei ich aber eh nicht so richtig auf Fantasy-Filme stehe.
Die Story ist aber nicht wirklich spannend, es geht eigentlich hauptsächlich nur um seltsame Nebenhandlungen und spannend ist die Story dann auch nicht wirklich da 90% total Vorhersehbar ist (kein Vergleich zu den Büchern).
Trotzdem fand ich z.B. ET oder unendliche Geschichte für den damaligen Stand der Technik um ein Vielfaches besser und das sind nur Beispiele.
 
@2-HOT-4-TV: ging mir genauso .. find den film auch langweilig, obwohl er echt seeeehr gut produziert wurde und paar nette effekte enthält..
 
@DaywalkerX: Gar keinen. Am Ende sind eh die Downloadzahlen schuld...Scheiße wirkt in 48p auch nicht attraktiver. @Edelasos: Jackson...wenn ich den Namen schon höre...hab mir King Kong im Kino angesehen, weil ich 2 Freikarten für die BerlinPremiere gewonnen habe. Für mich hat das gar nix mit Perfekt zu tun. Einer der schlechtesten Remakes die ich bisher gesehen habe. Den Urluabstag hät ich lieber vor dem Grill gestanden. Ansonsten geb ich dir Recht. Herr der Ringe ist besser als 1A++ umgesetzt worden. Aber ob 48p nun notwenig sind...naja..ist wie bei den Games...die Grafik wird von Jahr zu Jahr besser, aber das Spielerlebnis wird nicht besser. Mir ist ein Guter Streifen in 24p 2D wesentlich lieber als Mist in 48p und 3D.
 
Find ich sehr gut, 24 fps sind grade bei Schwenks einfach zu wenig. Allerdings kann ich objektiv natürlich nichts sagen, daher freu ich mich schon auf einen Kinobesuch. Bin sehr gespannt wie viele Filme das unterstützen werden.
 
@Sledgehamma: Die 48 fps werden sich vor allem beim 3d lohnen.
 
Warum macht man das nicht dynamisch wie z.B. die Bitrate. Es macht doch keinen Sinn viele Frames zu haben wenn sich zwischen den Bildern so gut wie nichts ändert. Im Gegensatz macht es Sinn wenn wie du sagst die Kamera schwenkt oder ähnliches.
 
@Eistee: Ich glaube da würdest du Kopfschmerzen bekommen, weil du dich dauernd umstellen müsstest.
Würd ich nciht empfehlen, obwohl ich mich mit dem Thema nicht so besonders gut auskenne.
 
@pcfan: An was willst du dich da gewöhnen? Ich glaube das würde man noch nicht mal merken. Man sieht als Ruckeln ja wenn das Bild springt also den unterschied zwischen 2 Bildern. Wenn du ein Standbild hast wiso willst du da 50 frames in der Sekunde mit dem gleichen Inhalt in der Datei speichern? Das Bild könnte doch stehen bleiben für die Zeit also 1 Frame. Wie groß der Unterschied zwischen 2 Frames ist wird von den Codecs ja eh schon bestimmt um die gleichen Informationen nur zu verschieben statt sie neu zu speichern. K.a. ob das heute auch noch als I und B Frame bezeichnet wird.
 
Oje, heißt das, es muss dann doppelt so viel gedownloadet werden?
 
@Stolzerprolet: nicht ganz, durch die Komprimierungsverfahren ist die Dateigröße nicht automatisch doppelt so groß...
 
@JasonLA: Jap, aber dafür leidet wieder die Qualität. Das sieht man auch bei Avatar. Die Downloadversionen (3D) kommen nicht an die 3D Blu-Ray heran. Hab es selbst mit meinem Samsung D8080 getestet.
 
@Edelasos: auch auf einer bluray ist kein unkomprimiertes Video. manche laden sogar inzwischen untouched blurays hoch
 
@JasonLA: Das ist so, dafür sind Blu-Rays vom Speicherplatz zu klein. Avatar unkomprimiert würde auf keine 45GB Blu-Ray passen. Trotzdem sind die Filme in 99% der Fälle oftmals besser auf Blu-Ray. Es kommt aber da auch auf den Film an. Eine 0815 Hollywoodproduktion ausgenommen.
 
@Edelasos: Die Qualität muss nicht leiden ohne die Datei doppelt so groß werden zu lassen. Nur weil du die Bewegungen/Änderungen im Film zeitlich doppelt so fein auflöst, werden es ja nicht zwingend doppelt so viele Änderungen. Und da die Codecs eh Bewegungen über eine sehr große GOP verfolgen können, sollte die effektive Datenmenge pro Pixel bei gleicher Qualität sinken.
 
..."Es war einfach zu detailliert"... haben die schon mal überlegt, dass es Leute gibt, die warten bis ein Film auf Bluray verfügbar ist, damit sie eben die Details sehen können??
 
@lyke4k: Es geht hier um Frequenz und nicht Auflösung.
 
@witek: Nicht unbedingt. Dank Chroma-subsampling und anderen Dingen geht es über die Frequenz auch um die dargestellten Details. Sieh es mal so: die reale Bewegung hat ja "beliebig viele" Frames, die Aufteilung in Videobilder bildet diese dann so gut es geht nach, kann der Realität aber nur Nahe kommen. Hat mathematisch eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Integral/Kreisbeschreibung. Auf Deutsch kann man sagen: die Frames sind nur Momentaufnahmen und was dazwischen passiert wird von Technik und/oder Gehirn passend dazugerechnet basierend auf Erfahrungswerten. Eine höhere Frequenz reduziert die Unterschiede zwischen den Frames, macht die Sprünge innerhalb der Details damit kleiner und erhöht so die dargestellte Bildtreue.
 
Das Menschliche-Gehirn kann aber nur ca. 24 FPS verarbeiten, wieder eine Technik die keiner braucht, aber auf dem Papier gut aussieht (bsp wie der 0,99€ trick).
 
@DaywalkerX: Woher hast du denn diesen Quatsch?
 
@JasonLA: Google einfach, 60 FPS sehen die Augen, 24 FPS kann das Gehirn verarbeiten, Chuck (serie) ist aussnehme:)
 
@DaywalkerX: Es sind 16 Bilder pro Sekunde, die das Auge verarbeitet. Aber das ist eh irrelevant, weil das Auge anders arbeitet als ein Filmprojektor.
 
@DaywalkerX:
Wieder einer der keine Ahnung hat. Schonmal mit 24 FPS und 48 FPS Crysis, BF3, MW3 etc. gespielt? Das sind Welten und umso höher die FPS desto flüssiger wirkt das Bild (smoother). Zudem ist es sicher nur eine Gewöhnungssache, wie bei Menschen so ziemlich alles ist. Gewöhn dir mal an, nicht so viel Müll zu schreiben ;)
 
@b0a1337: Meinst du ich glaub ein Prof oder einen User bei WF:)
 
@DaywalkerX:
Lern dich mal zu artikulieren - ich spiele seit sieben Jahren Counter-Strike und ich glaube das ist DER FPS-Shooter schlechthin. Dort wirken sich die FPS auf dein Movement, dein Waffenrückstoß und auf die Geschwindigkeit mit der du läufst aus. Du musst mir nicht glauben, kannst es aber gerne ergooglen. Das was du geschrieben hast, ist nämlich definitiv FALSCH. Das menschliche Auge nimmt ab 24 Bildern pro Sekunde etwas als flüssige Bewegung wahr. Nichts mehr und nichts weniger. der Rest steht oben.
 
@b0a1337: Spiel != Film, wenn du in einem Spiel 24FPS angezeigt bekommst, ist das ein reiner DURCHSCHNITTSWERT. Diese 24fps müssen keinesfalls stabil sein und dein Hirn nimmt schon kleinste Schwankungen DARUNTER auf. Bei einem Schnitt von 60+FPS kommt es kaum noch vor, dass weniger als 24fps auch nur für den Bruchteil einer Sekunde da sind. Folglich kommen dir 60fps flüssiger vor als 24fps. Bei einem Film sieht das anders aus, hier müssen die Bilder ja nicht noch berechnet werden, sondern einfach abgespielt werden. Hier finde ich eine VERDOPPLUNG der FPS eher fragwürdig. Etwas mehr würde der subjektiven Wahrnehmung sicher gut tun, aber 48 halte ich persönlich für übertrieben.
 
Zum Thema FPS in Spielen gab's nen guten Artikel auf Krawall: http://www.krawall.de/web/Krawall.de/special/id,60627/
 
@Draco2007:
Und was war jetzt bitte deine Aussage?! Versteh ich nicht sorry...bitte nochmal erklären.
 
@b0a1337: Das du meinst weil 60 FPS in einem SPIEL von 24FPS in einem Spiel unterscheidbar sind, dass das auch in einem Film so ist. Was eben nicht vergleichbar ist, weil die FPS in einem Spiel immer Durchschnittswerte sind und nie 100% stabil sind.
 
@Draco2007:
Hab ich eig. oft weil ich Let's Plays gemacht habe und Spiele mit konstant 30FPS recorded habe in 1080p um sie danach schneiden zu können. Und nu? Diese 30FPS ruckeln trotzdem obwohl es natürlich "flüssig" aussieht. Und ja die FPS sind 100% stabil mit einem ausreichend guten Rechner wie meinem zum Beispiel.
 
@b0a1337: Nein sind sie nicht, du siehst vllt mit Fraps durchgehend 60 FPS, aber du glaubst doch nicht, dass das wirklich immer genau 60 sind? Völlig egal wie gut dein Rechner ist, es wird IMMER vorkommen, dass die FPS für den Bruchteil einer Sekunde auch mal unter 40 rutschen. Interessiert aber nicht, weil es im Schnitt eben nicht weiter auffällt.
 
@Draco2007:
Wo wird das denn gemessen bitte??!!?!? Ich kapiers nicht, beleg deine Aussagen doch mal mit Fakten! Und weshalb sollten die Bilder dann droppen - dann wäre doch die FPS immer verfälscht. Ich verstehs immer noch nicht. ^_^
 
@b0a1337: DURCHSCHNITTSWERTE? Was gibts den da nicht zu verstehen. Man kann die FPS gar nicht genau genug messen in Spielen, als dass du diese "Microruckler" an ner FPS-Anzeige sehen könntest. Aber wenn du schon durchschnittlich nur 24fps hast, kannst du mit dem Auge diese Microruckler wahrnehmen obwohl deine Anzeige nie weniger als 24fps angezeigt hat. Bei 60 FPS fallen diese kurzen "Aussetzer" einfach nicht ins gewicht, weil es kaum bis gar nicht mehr vorkommt, dass weniger als 24fps angezeigt werden. Ist doch nun wirklich nicht so kompliziert zu verstehen...
 
@b0a1337: Les doch einfach mal den von mir verlinkten Artikel, der bestätigt Draco2007s Aussagen übrigens auch.
 
@DaywalkerX: wuerde natuerlich erklaerne wieso alle spiele mit hoehren framerates fluessiger laufen. frag dein prob mal woher dieses pehnomen kommt. vllt verarscht und die spieleindustrie ja nur
 
@-adrian-: Ich habe eine 6990 GK und ein 100% sehvermögen (T1), bei Spielen nehmt man alles was über 30 FPS ist nicht wahr. Das wiessen alle Hardcore-Gamer.
 
@DaywalkerX: der Unterschied zwischen 24 FPS und 60 PFS ist jedenfalls mit meinem Gehirn eindeutig zu sehen...
 
@R-S: Cool kannst mit dein Gehirn sehen (das reicht als beweis)

Schönen tag noch.
 
@DaywalkerX: Dein Prof hat Recht, aber eine Bewegung ist fürs Auge einfach flüssiger wenn es sich die 24 Bilder aussuchen kann als wenn es max. 24 vorgesetzt bekommt.
 
@DaywalkerX: mich würde eher interessieren wieviel du mit deinen Augen sehen kannst wenn du kein Gehirn hast um die Bilder zu verarbeiten...
 
@R-S:Du hast geschrieben "@DaywalkerX: der Unterschied zwischen 24 FPS und 60 PFS ist jedenfalls mit meinem Gehirn eindeutig zu sehen..."

Habe schon geschrieben das ich ein 100% Sehvermögen (T1) habe, benutz doch mal dein Gehirn womit du sehen kannst:)

Achja mein IQ ist höher als bei 80% der Menschen auf der Welt, Die Statistik sagt mir jetzt das nur jeder zehnter hier schlau ist.
 
@DaywalkerX: Du scheinste keine Ahnung zu haben, wovon du schreibst. Ich kann ebenfalls bestätigen, dass jedes Computerspiel bei 24 Fps ruckelt und bei 48 flüssig läuft.
 
@iammaac: alles unter 30fps rückelt habe ich geschrieben richtig lesen, was du nicht verstehst bei 24fps rede ich von filmen bei 30fps von spielen, sorry aber einer wollte halt die FPS von Videos mit Ingame vergleichen eigentlich schwachsinn.
 
@DaywalkerX: Du hast zwar "ein 100% Sehvermögen", aber dafür anscheinend 0% Artikulierungsvermögen... IQ höher als bei den restlichen 80% der Welt? Wenn du dich auf die dritte Welt beziehst, stimmt das vielleicht :) -------- Zum Thema: Bei Spielen hat eine steigende FPS Zahl vor Allem Auswirkungen auf das Spielgefühl. Ich hab bei höheren FPS Werten auch das Gefühl, dass Eingaben schneller verarbeitet werden. Es fühlt sich alles flüssiger an, obwohl man es mit den Augen eigentlich nicht direkt wahrnehmen kann. Wie viel Einfluss das auf Filme hat, kann ich nicht beurteilen, allerdings empfand ich den 100Hz Effekt bei Fernsehern immer eher als störend.
 
@DaywalkerX: Damit auch du es verstehst: Vergleiche mal eine Zeitlupenaufnahme einer Hochgeschwindigkeitskamera mit einem langsam laufenden, normalen Video mit 24 FPS. Es ist die selbe Bewegung. Die Hochgeschwindigkeitsaufnhame ist detailliert und flüssig. Das Video ruckelt die Frames durch und man erkennt bei einer schnellen Bewegung nur verwischte Bilder. Stichwort Bewegungsunschärfe. Selbige ist bei 24 FPS bereits im Filmmaterial gespeichert. Hast du mehr Frames, hast du auch mehr Bildinformationen und dein Gehirn baut sich die Bewegungsunschärfe selbst; ganz wie in der realen Welt. Ergo sieht das Bild natürlicher aus. Ob das besser oder schlechter ist, kann ich noch nicht beurteilen. Dazu muss ich das Werk erst selbst im Kino sehen. PS: Du redest von IQ und Sehvermögen... Investiere von ersterem mal bitte ein bisschen in Grammatik und Rechtschreibung. Und gib bitte nicht mit deinem T1 an. Ich bin T3 und hab attestiertes 125%iges Sehvermögen. Aber das nur so nebenbei.
 
@DaywalkerX: Du hast mehrere Möglichkeiten: 1: Du hast keine Ahnung 2. Die Physik verarscht uns alle 3. Du hast ein Problem mit deinen Augen 4. Die Welt ist gegen dich und alle versuchen dich reinzulegen 5. Du hast noch immer keine Ahnung !!
 
@DaywalkerX: Genial, Du erzählst hier was von Deiner Eignung und redest dann von einem überduchschnittlichen IQ von Dir. Du merkst schon dass es sich beisst. Du bist also derjenige der so fit ist den Dreck der anderen schleppen zu dürfen.
 
Die Rucklerei bei Kameraschwenks nervt auch mich, bei meinem hochwertien 59 Zoll Plasma TV Gerät. Da bringt die beste 24p Bluray nix.
Wäre schön wenn man dies abstellen könnte, da fehlen einfach die Bilder wenns schnell gehen soll. Eine variable FPS je nach Bedingung wäre wohl das klügste.
 
@null.dschecker: Das ist allerdings eine Frage des Fernsehers. Vor allem ältere Geräte haben Schwierigkeiten mit dem so genannten 3:2-Pulldown (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/3:2-Pull-down). Eine gute, allerdings auch sehr ausführliche Erklärung gibt's hier: http://www.hifi-regler.de/hdtv/24p_ruckeln.php
 
@witek: Der ist noch nicht alt (Juli 2011 gekauft), Plasma der neueren Generation, echt Hammer Bild... Samsung PS59D550 59", 3D.
 
@null.dschecker: du kannst dir Heute den aktuellsten Intel Prozessor + Grafikkarte holen und der kann noch immer nicht 24p ordentlich Darstellen :) Mit wie neu der ist hat das nichts zu tun ;)
 
@null.dschecker: Das ist egal. CvH hat schon ein gutes Beispiel genannt. Die LCD/LED/Plasma TVs sind leider alle durch die Bank weg Bananenware. Du kannst dann nur hoffen, das der Hersteller das Gerät auch mit Firmware Updates supportet. Und gerade Samsung zählt mit unter zu den grössten Sündern. Hat natürlich auch damit was zu tun, das die die meisten Geräte an den Mann bringen. Mein TV z.b. bringt mir nach einer gewissen Laufzeit Klötzchenbildung oder gar Bildaussetzer. Hat nichts mit dem Empfang zu tun denn mit einem Receiver über HDMI habe ich diese Probleme nicht. Das Problem bei meinem TV liegt daran, das der intrigierte Tuner immer wieder heiss läuft. Der Hersteller unternimmt natürlich nichts, hat ja sein Geld schon bekommen und die Garantie ist bereits abgelaufen. Aber das betrifft bei meinem Modell z.b. die ganze Baureihe, weil sich in Foren viele über die gleichen Sympthome beschweren. Ich muss somit mein TV mit einem Lüfter aktiv kühlen um ihn länger nutzen zu können.
 
Daher gibt es auch so nette Programme wie Splash und WinDVD die 24 FPS auf 60 FPS hochrechnen können. Wobei es natürlich wesentlich besser ist wenn das Originalmaterial bereits 60 FPS hat.
 
Moin. Mal wieder etwas, was in der Winfuture-News fehlt, um mal damit aufzuräumen, der Ausschnitt sähe aus, wie eine billige TV-Produktion: "Die Zuschauer hatten die Möglichkeit, zehn Minuten aus Der Hobbit zu sehen - >>noch ohne endgültige Effekte<<, aber schon mit 48 statt 24 Bildern pro Sekunde. "
Sprich: Jeder Film sieht erstmal so aus, wie eine TV-Produktion, erst die Effekte in der post production lassen dunkle Ecken schwärzer, den Strahl der Taschenlampe wie Xenonlicht und die Farben kräftiger aussehen. Das wird in einer günstigeren TV-Produktion natürlich nicht so exzessiv betrieben. Hat noch nie jemand ein making of geschaut? Gelegentlich sind auch deleted scenes unbearbeitet. Das hat mit der Bildwiederholrate rein gar nichts zu tun. Zu letzterer lasse ich mich jetzt nicht weiter aus. Es gibt Leute, die beharren darauf, dass sie niemals nie nicht mehr als 16FPS sehen und auch alle anderen Menschen das nicht können. Und es gibt Leute, die es verstanden haben.
 
@DHAmoKK: Bitte nicht einfach drauflos reden wenn man keine Ahnung hat. Billige TV-Produktionen arbeiten nämlich mit Kameras die mit 60 Halbbildern pro Sekunde in Amerika bzw mit 50 in Europa aufgenommen werden. Beliebtes Beispiel sind Seifenopern. Deswegen nennt man das ganze auch http://de.wikipedia.org/wiki/Soap-Opera-Effekt

Es gibt seit einiger Zeit Fernseher, die diesen Effekt nachträglich durch die Software hervorrufen in dem sie Zwischenbilder berechnen und automatisch einfügen. Ich linke auf den englischen Artikel, da in dem deutschen kaum etwas steht. http://en.wikipedia.org/wiki/Motion_interpolation

Diese Funktionen setzen sich allerdings bei vielen nicht durch, da Filme dadurch "billig", eben wie Seifenopern aussehen.
 
@DHAmoKK:

Schalte einfach mal bei einem Hollywood Film an einem aktuellen TV entsprechende Bildverbesserer ein und aus - du siehst direkt diesen Effekt. Das hat nichts mit Nachbearbeitung zu tuen!
 
@skoWWi; @soul4ever: Ich kanns hier bei mir leider nicht nachvollziehen, aber wann immer ich mal bei einem Kumpel sitze, der einen modernen LCD-Fernseher hat, sehe ich, dass das Bild bei ihm deutlich flüssiger wirkt. Und eigentlich finde ich das gut, wir haben auch Filme auf besagtem Monitor geschaut, welche dann schließlich auch "verbessert" werden. Ich fand nicht, dass diese dadurch schlechter wirkten.
 
Die sollen mal aufhören die Spezifikationen zu verändern und stattdessen auf die nächste Spezifikation upgraden. UHD. http://de.wikipedia.org/wiki/Ultra_High_Definition_Television#Weitere_Details
 
@Suchiman: Die drehen doch in 5k?...
 
@L_M_A_O: 5K? wenn man in diversen Kino-Foren rumwühlt, haben die meisten Sääle nur 2K-Projektoren bei uns steht zB. ein NEC NC2000c und als Server nutzen die einen Doremi 2k4. Filme werden bei uns auf Festplatten geliefert und ein 100min Film mit 6.1 PCM 48/24 Audio benötigt ca 80 GB Festplattenplatz. Wenn wir grob rrechnen, verdoppelt sich bei 3d die Datenrate, da es 2 diskete Videostreams sind, also für 100min 3d wären es nicht ganz 160 GB Daten, der Audiostream muss ja nur einmal vorliegen. Die doppelte Framerate und 3d wären dann ca 300GB notwendig also auch handelbar... anders sieht es bei 4k aus: da es das 4fache an Auflösung benutzt und ich mal equivalent das auf die Datenrate ausrechne, würden dann ca 1,2TB in 3d und 48fps anfallen. wenn man dn so überlegt, das in so einen Server vielleicht nur 4TB als Festplattenplatz verbaut sind und diese nicht ohne weiteres getauscht werden können und dürfen (Lizenzprobleme) bzw auch sehr wenig Platz für neue Platten verfügbar ist, sehe ich Probleme, diese dann auch mal in einem kleinen Kino, welches vielleicht sogar 48fps kompatibel ist, zu sehen
 
@frust-bithuner: Ja, das können sich wenn überhaupt nur die großen Kinoketten leisten, schade eigentlich. Aber es ist schon abartig, wie groß solche Filme von der Auflösung werden.
Bei Golem.de gibt es ein gutes Video dazu, wo die auch die Kameras und co. präsentieren, ist absolut sehenswert.
http://video.golem.de/audio-video/6349/peter-jackson-ueber-3d-in-the-hobbit.html
 
Ich freue mich auf den Hobbit.
Aber cool wäre auch wenn Peter Jackson seine neuen Technologien nutzen würde um mal eine hochauflösende 3D-Neuauflage von Braindead mit 48 FPS zu drehen! YAAAAAHHH!!! ;-D
 
Guter Film bleibt guter Film, schlechter Film bleibt schlechter Film. Avatar ist so ein wunderbares beispiel. Mehr als 1x kann man den kaum ertragen, weil er einfach zu einem ätzend langen schaulaufen von 3D Effekten verkommt. Ich "freu" mich dann schon, wenn ich 3 Stunden lang einen Hobbit durch die Wälder und Wiesen laufen sehe, ohne Handlung, aber mit wunderbar flüssigen Bewegungsabläufen -.-
 
"Es war einfach zu detailliert" - den selben Blödsinn hat man zu beginn von HD gesagt. Ja sogar Schauspieler hatten Angst dass das Bild zu scharf sein würde und man ihre Makel auf der großen Leinwand besser sehen könnte.
 
Hab den "Barbara Salesch Modus", mit dem noch zusätzliche Frames berechnet werden, bei meinem Fernseher schon ausgeschalten weil dann alles total billig aussieht.
Da fühlt sich der krasseste Aktionfilm an wie ne Daily Soap und zieht sich wie Gummi.
Hoffentlich ist es auf der Leinwand nicht genauso wenns auch nativ so aufgenommen wird.
 
OFF-TOPIC: Meine Erfahrungen mit später nachgeschobenen "zweiten Teilen" sind leider nicht so dolle. Ganz spontan fällt mir sogar gar keiner ein, wo ich den zweiten Teil nicht allerhöchstens als "Nett" bezeichnen würde.
 
@Lastwebpage: Dann kann man Dich beruhigen: der kleine Hobbit ist das frühere Werk und kein zweiter Teil. Wobei das mit "früher" so eine Sache ist da J.R.R. Tolkien zeitlebens diverse Erzählstränge von ein und derselben Geschichte geschrieben hat nur um sie später umzuändern und andere Versionen in seinen Büchern zu nutzen. Genauso hat er unglaublich viel Material geschrieben welches im Herrn der Ringe nur dazu dient anekdotisch erwähnt zu werden um eine glaubhaften Hintergrund zu schaffen. Das einzige was man Jackson vorwerfen könnte ist dass der Hobbit als Werk bedeutend kürzer ist als der Herr der Ringe. Und da wo der Herr der Ringe zusammengestrichen wurde könnte der Hobbit Längen aufweisen. Und er soll aufhören Olorín zu vermenschlichen, bei diesen angedeuteten Gefühlen zwischen ihm und Galadriel bekommt man ja Brechreiz.
 
@Stamfy: Die Bücher kenne ich auch. ;) Aber bei Filmen? Da Fallen mir zu allererst eine Menge Flops ein (z.B. Blues Brothers 2000), dann Filme die ich vergleichbar aber doch ein wenig schlechter finde (Die "neueren" Star Wars Filme,Illuminatie z.B.). Also ich bin irgendwie skeptisch und gespannt.
 
Es ist generell ein Frevel den Hobbit überhaupt zu verfilmen. Jackson hat schon die Lord of the Rings Bücher mit einer miesen Verfolmung und einer Entstellung der Story verschandelt. Das der jetzt noch eines der genialsten Kinderbücher der Geschichte verschandeln darf, ist echt eine Beleidigung an Tolkiens Wert.
 
@miccellomann: Vielen gefällt die HdR-Verfilmung. Wie wäre es, wenn Du Deine Ansicht nicht so absolut hinstellen würdest ("es ist generell ein Frevel" etc), sondern einfach als den persönlichen Geschmack der sie ist? Aber viele Leute haben ja Mühe zu erkennen, dass ihre Meinung nicht das Maß der Dinge ist. Oder sie erkennen es zwar, schaffen es aber nicht das auch in ihrer Kommunikation auszudrücken. Beides traurig. Das jedenfalls ist meine persönliche Meinung ohne Anspruch auf objektive Korrektheit ;)
 
Ist der Mensch nicht sowieso nur in der Lage maximal 25 Bilder in der Sekunde wahrzunehmen? Korrigiert mich bitte.
 
@elecfuture: so ist es nicht, lies dir mal alle Kommentare hier durch, es wird mehrfach erklärt
 
...es stellt sich die Frage, wieso gerade die Region (der angeblich aufgeklärte Westen), die angeblich aus vielen Christen und Atheisten besteht, weiterer Phantasien bedarf...Religionsersatz für die, die vorgeben, a-religiös zu sein - und auch ein Ersatz für die, die angeben, religiös zu sein, aber so gar keinen Plan vom Christentum haben.
 
@pincher: Ja, diese Frage taucht immer auf wenn Bildraten im Kino thematisiert werden.
 
Für die Leute welche 48 fps nicht so toll finden und das Video von hier als Referenz nehmen.
HD Version: 916x382 sind kein HD und 25 fps sind keine 48 fps.

Also wundert euch nicht das das Video hier Scheiße ist.

Ich habe mal einen Film in 1080p und 60 fps gesehen.
Meine Begeisterung war groß und deshalb begrüße ich die 48 fps und 60 fps Technik.
 
Sieht das dann nicht alles so nach Shot on Video aus (oder wie alte Sitcoms)?
 
Halte die Kritik an dem Film, der bereits von nem Testpublikum etc. gebracht wurde, ein wenig bescheuert. Ich selbst kenne die Technik bei Samsung-LED-TVs mit dem Namen "Motion Plus" und mich nervt er auch. Wieso? Ja, weil ich es gewöhnt bin, dass alles weich und nicht detailliert ist. Als die CD rauskam, fanden viele den Klang zu kühl. Wieso? Weil auf einmal hohe Frequenzen wiedergegeben werden konnten und es nciht mehr den von Vinyl bekannten überzogenen Tieftöne gab, man konnte endlich richtig mastern. Und genauso ist es auch bei dem Film hier. Man kann es als künstlerischen Stil sehen, Details gezielt rauszunehmen, um das Bild insgesamt stärker zu machen... aber es bleibt aber trotzdem nur Stil, mittlerweile keine technische Grenze mehr... deswegen finde ich gut, dass Leute wie Jackson oder Cameron sich von den konservativen Kritiken nicht beeinflussen lassen.
 
die leute wissen wohl nicht wie 48 fps am ende aussehen, ihr alle hab es schonmal gesehen. kennt ihr diese ekelhafte true-motion technik in den fernsehern? genau das! da werden auch zwischenbilder berechnet um auf 48 fps zu kommem, und wie schauts dann aus? genau!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles