Microsoft: Android-Patentabkommen mit Pegatron

Microsoft hat den Abschluss eines weiteren Patentabkommens bekanntgegeben. Wie das Unternehmen heute mitteilte, zahlt nun auch der taiwanische Vertragsfertiger Pegatron Lizenzgebühren für die Nutzung von patentierten Technologien. mehr... Microsoft, Smartphone, Google, Android, Tablet, Usa, Klage, Motorola, Patentstreit, Quellcode, Code, ITC Microsoft, Smartphone, Google, Android, Tablet, Usa, Klage, Motorola, Patentstreit, Quellcode, Code, ITC Microsoft, Smartphone, Google, Android, Tablet, Usa, Klage, Motorola, Patentstreit, Quellcode, Code, ITC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin ich der Einzige der zuerst Pentagon statt Pegatron gelesen hat?
 
@klaffi3: ne, biste nicht :D
 
@klaffi3:

ne las nicht Pentagon sondern erinnerte mich an die Klage von Paramount an diese Firma wegen verwechslungsgefahr mit Megatron (von Transformers)^^
 
@klaffi3: scheinbar nicht, aber ich hatte es auf Anhieb richtig. Es ist zugegeben auch recht schwer, hier Pentagon zu lesen, weil es im Kontext kaum Sinn macht (eine US-Amerikanische Behörde hat eher selten Patente; im Gegenteil).
 
@zwutz: " scheinbar nicht, aber ich hatte es auf Anhieb richtig." Freut mich für dich
 
@klaffi3: achso sry, vergessen. Idiotie ist ja gesellschaftlich akzeptierter. Kurzum: lern lesen.
 
@zwutz: Oh mann das kann doch wohl nicht wahr sein. Erstens kann ich sehr gut lesen, zudem studiere ich gerade Deutsch.
Aber klar, wenn mal schnell ein Wort verwechselt weil es zufällig ähnliche Buchstaben enthält und dazu in einer bestimmten Reihenfolge ist, ist man ja auch gleich ein Idiot und natürlich dumm.

Naja soviel zur Idiotie in der Gesellschaft. Anscheinend hast du recht ;)
 
@zwutz: +
 
Vermutlich verdient Microsoft bald mehr an Android als google :D.
 
@Windows8: das kann schon sein .. ;)oder auch mehr als mit Windows phone .. da hat google den Geräteherstellern aber etwas schönes eingebrockt.
 
@Balu2004: Niemand zwingt die Hersteller auf Android zu setzen. Wenn keiner mehr Android Geräte Herstellt, werden die Konsumenten auf Alternativen ausweichen.
 
@Edelasos: ich sag ja nicht das die hersteller gezwungen werden .. android ist wohl nicht so frei wie google suggeriert... warum ms sich aber hier nicht an google wendet ist wohl auch klar .. wenn ms sich an die gerätehersteller wendet können die mehr lizenzzahlungen einnehmen... bisher habe ich noch nichts davon mitbekommen (bitte korrigieren falls ich falsch liege) das google sich hier vor seine partner stellt.. davon abgesehen zwingt ja auch niemand die kunden iphones / ipads zu kaufen :)
 
@Balu2004: Google verkauft kein Android, daher brauchen sie sich auch nicht an Google wenden. Die Hersteller wie HTC verkaufen Geräte mit Android und daher kann Microsoft da seine Patente geltend machen.
 
@Nunk-Junge: das ist korrekt .. aber wer entwickelt denn android und begeht dann somit die patentverletzungen?
 
@Balu2004: microsoft traut sich nicht google zu verklagen, denn dann müssten sie die patente auf den tisch legen, die dann wahrscheinlich vom gericht kasssiert und für ungültig erklärt werden und zudem würde es ein langer rechtsstreit mit einem ebenwürdigem gegner sein. an moterola traut sich microsot ja auch nicht heran.
 
@LarsAmSee: so sieht's aus.. Microsoft geht an die stellen wo sie sich erhoffen einfacher an Geld zu kommen... eine Klage gegen google wäre auch zumindest sehr kostenintensiv.. seitens google ist das aber eine riesenssauerei
 
@Balu2004: warum sollte es von google eine sauerei sein, dass microsoft wehrlose hardware hersteller verklagt. wenn dann ist das von ms eine sauerei.
 
@LarsAmSee: nö .. google könnte sich auch vor seine partner stellen... aber jeder hat ja so seine Ansicht
 
Klärt mich mal jemand auf, ob ich das richtig verstehe. Samsung/HTC zahl Lizenzgebühren und Pegatron gleich nochmal? Sollte das nicht abgedeckt sein?!
 
@DRMfan^^: Kommt drauf an welche Technologie wo und von wem eingebaut wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr