Musik: Trend geht online klar zu legalen Angeboten

Die Nutzung legaler Musik-Angebote im Netz nimmt weiterhin zu. Die stetige Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit und die Verfügbarkeit einer größeren Vielfalt an Angeboten für verschiedene Nutzungsarten führt dazu, dass die Anwender letztlich ... mehr... Musik, Noten, Nudeln Bildquelle: amonja / Flickr Musik, Noten, Nudeln Musik, Noten, Nudeln amonja / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"69 Prozent der Internetnutzer haben nach eigener Aussage noch nie illegale von Musik, Filmen oder auch Software heruntergeladen." Ja, natürlich! Ich habe schon Pferde kotzen sehen. Gut das "nach eigener Aussage" angegeben wurde.
 
@eilteult: Zu diesen 69% gehören dann auch technikfremde Schichten älterer Jahrgänge, die meist Jüngere damit beauftragen und so um das Dilemma scheinbar herumkommen.
 
@elbosso: Da die Bitkom gar keine Hintergrundangaben zu ihren Umfragen macht, halte ich das für ziemlich frei erfunden.
 
@eilteult: Dafuer muessten die Leute ja auch erst mal wissen dass die Inhalte illegal sind.
 
Was auf Winfuture nicht angegeben worden ist: Dabei wurden im April 2012 mehr als 1.300 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt, darunter über 1.000 Internetnutzer.
 
@eilteult: Wer ruft hier nach dem Pferd? :-) Ich kann nur streng dazu raten, sich an Jami Zawinski zu halten, geiler Typ, Hacker und Betreiber der DNA Lounge in San Francisco: http://www.jwz.org/ Im Internetz gibt es die gute DNA Lounge Musik als Freibier: mpg123 http://cerebrum.dnalounge.com:8000/radio
 
Der Markt hat sich zum Glück ja auch gewandelt. Früher musste man, sagen wir mal 15€, für eine CD ausgeben wo einem nur ein oder zwei Titel gefielen. Heute kann ich mir für wenig Geld den gewünschten Song dank iTunes & Co. direkt kaufen. Ist doch super! Für mich persönlich gibt es hier gar keinen Grund mehr, Musik noch illegal zu besorgen. :)
 
@RebelSoldier: Aber in was für einer Qualität? Für mich käme nur ein lossless codec ohne DRM in Frage.
 
@eilteult: Studio-Qualität hast du meist nicht, das ist richtig. Aber ich behaupte mal, dass man ohne entsprechendes Equipment den Unterschied nicht wirklich wahrnehmen kann. Und DRM-Frei ist die Musik bei Amazon, iTunes & Co. auch :)
 
@RebelSoldier: Also ich nehme den Unterschied sehr wohl war, kommt aber auch auf das Genre selbst an. Da Genres wie Rock/Metal oder auch elektronisch Techno/Trance exorbitant übersteuert angeboten werden, spielt die kbps keine Rolle mehr, da es aus einem anderen Grund schlechte Qualität hat.
 
@eilteult: DRM ist doch inzwischen Tod bei Musik?! Und warum das beharren auf lossless codec, bei Amazon bekommt man 256 kBit mp3, bei itunes 256 kBit/s, meinst du Otto-normal-Höhrer bemerkt da einen unterschied zu lossless? Es mag Leute geben mit speziellen Anforderungen (DJs, etc.) aber aus deren Anforderungen würde ich nicht auf die Allgemeinheit schlussfolgern. Ich lasse mich aber gern durch Argumente für Lossless Codec vom Gegenteil überzeugen :)
 
@Michas: Bin ich Otto normal hörer? Kaufst du ein Auto ohne Felgen weils auch ohne fährt?
 
@eilteult: Weiß ich nicht ob du das bist. Hatte ja erwähnt, das es sicher Leute gibt die andere Anforderungen haben und angedeutet, das mich Argumente pro Lossless interessieren würde. P.S. der Autovergleich ist jetzt nicht so ganz plausibel oder? P.S.S. Ich brauche (momentan) kein Auto ;-)
 
@eilteult: Wenn Du eben nicht Otto-Normalhörer bist, warum kaufst Du dann Deinen Kram online? Jemand mit solch speziellen Vorlieben wird doch sowieso alles nur in Vinyl akzeptieren, weil auch bei der CD die Qualität nicht wirklich passt ...
 
@JoePhi: Ich kaufe ihn nicht online, habe ich nie behauptet.
 
@Michas: das ist doch low quali und das für geld? Na dann... Also mp3 sollte schon 320 vbr haben, das darf man ja wohl als zahlender kunde erwarten. Also die wares sceene bekommt das ja auch hin, und ausserdem braucht man kein gutes equipment um den unterschied zu hören, gerade bei elektronischer mucke. Für 0815 lady gaga im ipod mag das reichen, aber nicht mit richtigem sound weit aufgedreht^^
 
@RebelSoldier: Dann gehen ja die armen Abmahn Anwälte pleite
 
Warum sollte ich mich mit a) mieser Qualität b) Downloadzeit und c) was weis ich noch was Quälen wenn ich mit Spotify .- mit Werbung gratis zugriff auf x-titel habe? Das einzige was mir noch fehlt ist der sync mit dem Handy, aber ich denke dass ich demnächst 9.99€ investieren werde... Mir fehlt nur noch ein Ähnlicher Service wie Spotify nur halt für Filme. Da kann gern auch Werbung eingeblendet werden wenn ich dafür einen GUTEN HD Live Stream habe
 
@Ludacris: Wenn es um das online beziehen von Musik geht, muss ich leider sagen, dass der illegale Weg der einzige Weg ist wirklich gute Quualität zu bekommen. denn WAV oder Flac bietet nahezu keiner an. Nun ist spotify ein Streaming Dienst, von dem das nicht zu erwarten ist - muss mir aber eine Crap Software installieren, was ich nicht möchte. Musik spiele ich mit der von mir bevorzugten Software ab, erst recht wenn ich den Dienst bezahle.
 
@Ludacris: zu a) die Quali wird nicht im Download schlechter sein, als im Stream. zu b) auch die Downloadzeiten halten sich dank der heutigen Technik wirklich in Grenzen. Oder hast du noch ein Analog-Modem? zu c) Was nützen mir x-Titel, wenn ich eh nur MEINE gewünschte Musik hören möchte?
 
@Ludacris: Welche Downloadzeit? Was gibt es da zu bemängeln? Aber ansonsten gebe ich dir recht. Ich finde Spotify auch super und zahle dort gerne 10 Euro pro Monat. Dafür bekomme ich auch etwas geboten! Für mich ist Spotify der erste legale Dienst seiner Art, bei dem ich für mein Geld auch das geboten bekomme was ich erwarte. Einziger Kritikpunkt ist der Facebook-Zwang, aber damit kann ich leben. Einfach einen Fake-Account bei FB eröffnen und schon kann der Spotify-Genuss los gehen. In Zusammenhang mit LastFM ist es auch super geeignet, um neue Musik kennen zu lernen.
 
@seaman: Ahja, was bietet dir den Spotify? Stasibook-Zwang und gemietete Musik. Klingt irgendwie nach Hardcore - DRM. Ganz schön dumm, in meinen Augen. Spätestens dann wenn du keine 10 Euro mehr zahlst... hui alles weg, keine Mukke mehr.
 
@karacho: Tja, dann hast du Spotify nicht verstanden. Für mich ist Spotify der erste ernstzunehmende legale Musik-Streamingdienst. Ich verwende Spotify als personalisierten "Radio-Ersatz" und um neue Musik zu entdecken (in Verbindung mit einem kostenlosen LastFM-Account) und um mich einfach nur berieseln zu lassen. Musik die mir wirklich gefällt, die kaufe ich mir auch! Der Stasibook-Zwang ist aber wirklich fragwürdig, aber der lässt sich auch problemlos mit einem Fake-Account umgehen.
 
@seaman: Und was machst du unterwegs? Kann man die Musik auch zeitgebunden downloaden? Ganz abgesehen von der Netzüberfüllung, wenn das alle machen würden...
 
@wingrill2: Du solltest dich wirklich besser informieren! Schonmal etwas vom Offline-Modus gehört? Den bietet Spotify im Paket für 9,99 Euro an. Außerdem kann man (bei mobilen Netzen) auch die Datenrate des Streams runter schrauben. Ich bleibe dabei, Spotify ist der erste legale Musik-Streaming-Dienst der mich wirklich überzeugt und für mich mittlerweile auch das "normale" Radio fast ersetzt hat! Du solltest ihn wirklich erst mal testen, bevor du hier Kommentare zu diesem Thema verfasst! Und "Netzüberfüllung" ist ein Problem, welches wir seit Jahren haben, aber deswegen wird die Infrastruktur ja immer weiter ausgebaut, um so etwas zu umgehen.
 
@seaman: Und die Grundgebühr ist auch schon drin! ;-)
 
@wingrill2: Welche Grundgebühr meinst du denn jetzt?
 
@seaman: 9,99? Oder ist das nur ein fake?
 
@wingrill2: Und was soll daran eine Grundgebühr sein? Das ist der Preis pro Monat. Oder bezeichnest du eine Tankfüllung für ein Auto auch als Grundgebühr?
 
"Kostenloskultur"... wie sich das immer anhört. Ich will nichts kostenlos was sein Geld wert ist. Aber leider wird immer mehr sein Geld nicht wert. Spiele z.B.: Ich gebe gute 50Euro für ein Spiel aus. Was bekomme ich dafür? Einen Kopierschutz der mir das Leben schwer macht. Der sich tief ins System eingräbt. Und am besten noch einen Account verlangt und ständig Online sein will. Dann eBooks: Ich muss mir einen eBook-Reader kaufen für gut 100Euro und die Bücher dazu. Zahl für ein eBook 15Euro. Das Gebundene Buch kostet mich auch 15Euro. Und vom gebundenen Buch habe ich mehr. Ich hab was in der Hand. Das geruckte Buch brauchte einen Lagerplatz, es musste verpackt und versendet werden. Das Papier muss hergestellt werden. Klar man hat beim eBook den Stromverbrauch vom Server, die Anschaffungskosten vom Server, die Internetleitungskosten. Aber den Server verwende ich nichtnur für 1 ebook. Sondern für hunderte. Aber das ist wie beim Benzin. Der Tankwart bekommt das gemotze der Fahrer ab. Und dabei ist er die kleinste Nummer. Und so ist es auch bei den Künstlern. Die bekommen das wenigstens Geld.
 
@Blubbsert: Ich finde den Begriff auch furchtbar. Man ist in einer Kostenloskultur weil man für sein Geld was haben möchte und es leit ist verarscht zu werden.
 
@eilteult: vll auch weil wir heute die möglichkeit haben einfach mal was zu machen, weils uns freude bereitet sozial zu sein und etwas kostenlos zur verfügung zu stellen. die krux ist nur, dass unser wirtschaftssystem nicht für soziale menschen ist, sondern für reiche.
 
@DataLohr: Darum bricht es ja gerade zusammen.
 
@eilteult: hoffe ich zumindest auch. ich befürchte nur das wir danach das gleichte wieder bekommen, die obersten sind nich so leicht vom sessel zu schubsen und sitzen sehr gern dort.
 
@DataLohr: Ich wünsche dir, das du in soliden verhältnissen wohnst. Denn wenn das zusammen bricht, heißt es für viele Obdachlosigkeit weil sie kein Eigentum besitzen.
 
@eilteult: gradn haus mit garten gekauft, die kartoffeln werden gepflanzt und ein hünerstall is geplant. eine waffe und munition beschaff ich mir erst wenns nötig wird :>
 
@DataLohr: Bei bedarf kannste mir ja deine Adresse geben. Ich kann dich zwar nicht bezahlen, vll. kann ich mich aber in der Gartenarbeit nützlich machen ;)
 
@Blubbsert: Und noch etwas unterscheidet ein Buch vom ebook: Ich kann es verkaufen wenn ich will. Ebook verkaufen geht nicht (noch nicht?)
 
Und in der Wirtschaftkriese 2008 hieß es, dass die Leute wieder kaufen würden. Gegenteil war der Fall. Aber es sollen die dummen denken "oh ich hab kein Geld aber wenn es alle machen, dann bin ich doch dabei!!" In diesem Sinne: Eure legale Musik könnt ihr behalten
 
"Musik: Trend geht online klar zu legalen Angeboten" <-- Schade.
 
"69 Prozent der Internetnutzer haben nach eigener Aussage noch nie illegale Musik, Filme oder auch Software heruntergeladen." <-- Vor einigen Jahren sah das aber noch ganz anders aus. Da war von 80% und mehr die Rede, die schon mindestens einen Musiktitel illegal heruntergeladen haben. Das Ganze beweist doch, dass Statistiken, Umfragen und solche Erhebungen grundsätzlich verlogen sind. Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Alternativ kamen natürlich massiv neue Internetnutzer dazu, aber binnen weniger Jahre? Glaubt ihr doch wohl selber nicht.
 
@Memfis: Es kommt vor allen Dingen darauf an, wen man befragt. Wenn du die heutigen 20-30 Jährigen befragst, wirst du auf deine 80% kommen. Fragst du heute 15 Jährige, werden das weniger werden (dank Angst vor Abmahnungen, etc.). Fragst du die 45+ wirst du auch weniger bekommen.
 
@RebelSoldier: Aber in den Medien wird es als das Gesamte verkauft und damit wissentlich Falschinformationen verbreitet.
 
@Memfis: hat er doch erklärt. Die Zahl die sich illegal das Zeug bezieht wird weniger. Achja, ich hatte mir 98 ein Videotool besorgt mit 56k leitung, 150 Mb. Man was war ich stolz.
 
Ich lade zwar nicht viel Musik runter aber wenn dann legal. Die Qualität ist gut und die Preise meistens recht günstig.
 
@Chris81: Ich lade auch Musik runter. Ganz legal und kostenfrei. Free YouTube to MP3 Converter macht es möglich und zur Not schneidet man bissel nach. Dieser Industriezweig wird von mir keinen Cent mehr sehen.
 
@Memfis: für leute ohne Qualitätsansprüche oder pre release lieder ok. Aber nie und nimmer für ein festen platz auf meinem datengrab^^
 
@neuernickzumflamen: Es gibt durchaus auch gute Videos mit ordentlicher Musikqualität.
 
@Memfis: Ich gebe Dir vollkommen Recht.
 
also ich lade illegal, 320 kbit vbr, keine transaktionen, vor releasedate verfügbar, kein drm, perfekt :) und da ich eh kein komerz crap höre klaue ich justin biber und co auch kein privat jet xD
 
@neuernickzumflamen: is ja noch schlimmer, justin biber braucht nämlich keinen weiteren privatjet, so mancher künstler abseits des mainstream kann ein paar euro aber gut gebrauchen um sich auch mal wurst aufs brot leisten zu können.
 
@neuernickzumflamen: Du bist aber toll. Ich nehm' auch immer das Taschengeld von meinen Kindern und geh damit einen heben. Aber so toll wie 320 Releases vor illegalen Terminen ist das natürlich nicht. kbitvbr, nuff said.
 
Mittlerweile werden die legalen Angebote durch Flatrates bezahlbar. Das einzig Illegale, was ich dann noch machen würde, wäre dann das "verbotene" Speichern der Musik auf Platte.
 
Standardsachen oder zum Probehören lade ich illegal. Musik, die mir wirklich gefällt (höre TechHouse, Techno, Minimal, Trance), kaufe ich, auch wenn ich sie illegal bekommen könnte. Mit dieser Vorgehensweise fahre ich moralisch sehr gut! Und Kommerzkacke höre ich nicht. Da würde ich andere Leute sogar ermutigen, die Sachen illegal zu saugen. Auch der Moral willen!
 
Kostenloskultur... auch mal nachgedacht das viele nicht das Geld haben und deswegen sich es illegal besorgen? Es wird am Ende immer Leute, die es sich laden werden, da koennen die Preise/Angebote noch so lukrativ sein, sie laden es dennoch so. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles