399 Dollar: Google verkauft Galaxy Nexus selbst

Google hat in der US-Ausgabe seines Play Stores einen neuen "Geräte"-Bereich aufgemacht: Für 399 Dollar verkauft der Suchmaschinenbetreiber dort eine entsperrte Version des Smartphones Galaxy Nexus. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Google ... mehr... App Store, Google Play, Android Market Bildquelle: Google App Store, Google Play, Android Market App Store, Google Play, Android Market Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu dem Preis würde ich das Teil auch kaufen... warum mal wieder nur in den USA?
 
@citrix no. 2: Ist halt so'n Ding, was ich auch nie verstehen konnte.
 
@citrix no. 2: Gibt es doch noch günstiger in Deutschland zu bestellen... Für 348€ sogar.
 
@JacksBauer: 399$ sind laut Google 302 Euro.
 
@citrix no. 2: Du weißt schon das in USA alle Preise Brutto sind und noch Steuern drauf kommen? Außerdem kannst du das nicht einfach 1zu1 auf den Kurs umrechnen.
 
@JacksBauer: Dann wären das Netto-Preise....
 
@JacksBauer: Meinst netto.
 
@citrix no. 2: Gerät + Versand + Steuern + Zoll + .. das wird weit mehr als 302€ werden
 
@BadMax: Das Gerät kann zu gleichen Konditionen auch in Deutschland angeboten werden. Google importiert die Teile ja schließlich auch aus Korea in die USA, ob die nun dort den Importzoll zahlen, oder in Deutschland, das bleibt sich ja wohl letztlich (fast) gleich.
 
@citrix no. 2: Dem ist nicht so. Die Sache ist ja sogar so das ein guter teil der US Importe aus Asien über EU Häfen gehen ( Habe ich mal gelesen muss also nicht stimmen ) was am preis auch nicht kratzt.
 
@citrix no. 2: Bei Preisangaben in den USA handelt es sich IMMER um Nettopreise! D.h. die 399 $ sind netto! Da kommt noch die MwSt. abhängig vom US-Staat hinzu. Des Weiteren gehören zu einem Produkt auch noch weitere Kosten. Man verkauft ein Produkt nicht 1:1 zum Herstellungspreis! In Deutschland sind die Kosten für Support, Service, etc. höher! Es gibt viele gesetzliche Regelungen, die den Verkäufer oder Hersteller zu bestimmten Dingen zwingen (24 Monate Gewährleistung, etc.). In Deutschland fallen unter Umständen noch weitere Abgaben (wie z.B. bei Druckern, CD-Rohlingen, etc.) je nach Produkt an. Dann gibt es noch Abgaben/Kosten für die Altgeräteentsorgung, usw. usf. Am Ende wirst du auf denselben Preis kommen, sodass das Gerät hier sogar günstiger sein könnte, da die Löhne und Grundausgaben hier und in den USA unterschiedlich sind. Man darf nicht einfach immer nur auf den Dollar-Preis schauen und direkt in Euro umrechnen!
 
@sushilange2: Der Herstellungspreis ist wiederum was völlig anderes. Das sind nur die reinen Material/Fertigungskosten.
 
@citrix no. 2: Dein Kommentar ergibt keinen Sinn. Was willst du damit sagen? Ich habe doch gesagt, dass ein Händler/Hersteller ein Produkt nicht zum Herstellungspreis verkaufen kann, da noch weitere Kosten anfallen. Und diese "weiteren Kosten" sind in den USA und in Deutschland völlig unterschiedlich hoch, sodass es normal und logisch ist, dass es unterschiedliche Preise gibt. Des Weiteren habe ich dir erklärt, dass es NETTO-Preise in den USA sind. Wenn du vergleichen willst, nimm auch vom EUR-Preis den Nettopreis, also ohne MwSt.! Auch musst du bedenken, dass Google ein US-Unternehmen ist. Sie nehmen also ihr Geld in US-Dollar ein. Wenn sie in anderen Märkten aktiv sind, wo es andere Währungen gibt, müssen auch kleine Puffer im Preis sein, falls der Währungskurs schwankt, da man nicht jeden Tag tagesaktuell die Preise ändern kann. Beispiel: EUR-Kurs beträgt 1.30. Google verkauft nun den ganzen Monat vorort die Geräte und will am Ende des Monats die Einnahmen zu sich in die USA transferieren. Jetzt, ein Monat später, beträgt der vielleicht nru noch Kurs 1.20! Verstehst du? Also fängt man dies mit Durchschnittswerten und einem Puffer ab und nimmt nicht den tagesaktuellen Kurs, den du eben zum Vergleich verwendet hast.
 
@sushilange2: In diesem Falle ist Brutto=Netto. Steuern zahlt man hier in den USA nur, wenn es einen Standort in dem Bundesstaat gibt. Beispiel: ich kaufe bei Mediamarkt in Hessen, aber Baden-Wuerttemberg hat keinen Ikea, zahle ich keine Steuern. Haettet ihr einen Ikea in BaWue, muesstet ihr Steuern zahlen. Deshalb, fuer mich hier in Illinois wuerde ich KEINE Steuern zahelen, da Hoogle in Californien residiert. Aber selbst dann wuerde man keine Steuern zahlen, weill Google kein eigentliches Ladengeschaeft besitzt, wie z.B. Microsoft. DAher: Brutto=Netto. Deswegen ist AMAZON auch so erfolgreich hier: man zahlt keine Steuern.
 
@TinyRK:
Und da soll sich noch jemand wundern wieso die USA als Staat hoch verschuldet sind, bei so 'nem Steuersystem. Sorry fürs OT.
 
@terminated: But it works... ;)
 
@TinyRK: but: legislators are on their way to change that. E.g. California tries again and again to pass a bill that puts VAT on any online-store sold items as long as the online-store places ads on in-state hosted websites. That would in turn mean: Amazon would have to collect VAT in virtually any state, since they place ads on thousands of websites hosted in all states. Or they stop those ads (and others will do too) and the websites will die due to funding shortcuts... As of today, this has not taken place, but they try again and again. (See e.g. KenRockwell.com)
 
Das Nexus gibt's derzeit bei Amazon um €374,89, ist doch ein guter Preis.
 
@butt0ns: Nein, wieso kann er nicht 302 Euro betragen, das ist der umgerechnete Preis aus den USA. Warum soll ich hier in Europa mehr zahlen als die Amis ?
 
@citrix no. 2: steuern nicht vergessen...
 
@Spaceboost: Zitat von BadMax: Gerät + Versand + Steuern + Zoll + .. das wird weit mehr als 302€ werden
 
@citrix no. 2: 359 wären das in Deutschland, wegen der Mwst. aber immer noch knappe 15 euro billiger...
 
@Thomynator: Jetzt nur nicht vergessen dass es in Deutschland eventuell andere (kostspieligere) Garantie- / Gewährleistungsbedingungen gibt und die Anpassung der Anleitungen, Bedienelemente usw. auch bezahlt werden will. Dazu vertreibt Google beim Play Store das Produkt selbst, und kann einen sehr Attraktiven Preis festsetzen um Kunden zu locken und es ggf. quer Finanzieren, wohingegen in Deutschland noch die ganzen Zwischenhändler ihren Profit haben wollen. Alles in allem ist das von citric no. 2 nichts anderes als sinnloses und unüberlegtes Geheule.
 
der support seitens google bei meinem damals war auch katastrophal, gut was heißt bei meinem, eigentlich bei allen! ich glaube im archiv sollte es genug artikel zu diesem thema geben.
 
@kompjuta_auskenna: also was hier an militanten android benutzern rumschwirrt ist schon echt beängstigend :D
 
es gibt gute seniorenhandys bei pearl, die sind einfach zu bedienen!
 
Das Nexus One iss weder gefloppt weil man es nicht in den Händen halten konnte noch wg der Kooperation der 3 Firmen... Sondern einfach weils ein Schrottgerät war im Gegensatz zu den anderen damaligen Geräten wie Galaxy S.
 
@Shiranai: totaler blödsinn, das n1 war seinerzeit referenzgerät und hatte soweit ich mich erinnere als erstes eine 1ghz cpu. zusätzlich kam es anfang januar 2010 auf den markt und das galaxy s erst im juni/juli.
und der mäßige erfolg lag tatsächlich an den genannten gründen und dem selbstvertrieb durch google, hätten sie die provider gleich an bord gehabt wie jetzt mit dem gn, dann wäre das auch anders ausgegangen!
 
bis wie viel € kann man sachen importieren ohne zusätzlichen zoll zu zahlen ?
 
@gast27: bis 22€ zoll-und eust befreit, von 22-150€ zollfrei, aber eust fällt an. http://goo.gl/wZlLj
 
Nexus gekauft. ne woche getestet und leider war es ein fail kauf. auswahl zwischen note, nexus und s2 ( Note schon hab ) lieber das S2 als das Nexus. Verbindung unter anderm mieserabel beim nexus und viele andere kleine macken die einfach nur nerven.
 
woher wisst ihr eigentlich alle das überhaupt versandgebühren anfallen? hat das mal jemand geprüft?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check