Intel: Erste 'Ivy Bridge'-Prozessoren jetzt erhältlich

Der Halbleiterkonzern Intel hat seine Prozessoren auf Basis der neuen "Ivy Bridge"-Architektur offiziell vorgestellt (siehe WinFuture Preisvergleich). Anfangs kommen zunächst allerdings nur die Quad Core-Prozessoren der Reihen Intel Core i5 und i7 ... mehr... Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Bildquelle: Intel Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Moment sind das alles noch Mondpreise, man sieht sich nur die Preisliste von Computerbase an. So soll der i5-3570k für 180€ am Start kosten. http://www.computerbase.de/artikel/prozessoren/2012/test-intel-ivy-bridge/25/#abschnitt_preisleistungsrating
 
@L_M_A_O: Das ist doch immer so, wenn Hardware gerade veröffentlicht worden ist.
 
@L_M_A_O: Naja, eine SandyBridge mit 100Mhz weniger kostet genau so viel! In sofern finde ich den Preis schon sehr gut. Mehr Leistung zum gleichen Preis.
 
@L_M_A_O: Was spricht gegen den 3450? Freier Multiplikator und übertakten ist mMn eher 'Hirnwichserei' bzw 'Schniddelwutzvergleich' - Heutzutage ist der Flaschenhals ja ganz wo anders.... Bei den Herstellern von Spielen und Software ^^
 
@L_M_A_O: Es wird genug Hirnis geben, die Ihren i5-2500 gegen den i5-3570 tauschen und dann was von Performanceschub faseln.
 
@Maik1000: Oder die ganze Zeit meckern, das der Performance Zugewinn im Gegensatz zum Sandy nicht so hoch ist^^ Naja ich werde ab Montag/Mittwoch mich von meinem alten Q6600 trennen:D
 
Dann kann ja USB3.0 für Mac kommen. ;-)
 
@wingrill2: niemals... werden die nie machen
 
@JasonLA: Wieso nicht? USB3 ist nativ enthalten. Sollen die das herauslöten? :-)
 
@wingrill2: Apple muss es ja nicht "anschliessen"..
 
@wingrill2: außerdem wollen die doch thunderbolt weiterbringen.
 
@wingrill2: Da es in den Chipsätzen ist, werde die die Steine auch nutzen, der hauptkritikpunkt vieler Mac user ist das fehlende schnelle Interface für externe Platten, und TB ist leider unbezahlbar.
 
Sehe ich das richtig, dass der 3770K im Gegensatz zum 3770 keine volle Virtualisierungsunterstützung bietet?
 
@NikiLaus2005: Ja, das ist auch beim Sandy Bridge i7 2600K so, VT-d fehlt da auch.
 
@NikiLaus2005: es geht hier aber nicht um Virtualisierungsunterstützung allgemein, sondern um VT-d (welchs u.a. ermöglicht, PCI-Geräte in die VM zu schleusen). Virtualisierung ist mit der K-CPU natürlich schon möglich.
 
Was haben PCI-e, und USB 3.0 auf einmal mit CPU's zu tun? Also wegen dem Absatz mit dem Umsteigen?
 
@legalxpuser: um PCIe 3.0 zu nutzen ist IvyBridge pflicht. Erst die neuen Chipsätze für IvyBridge unterstützen USB 3.0
 
@JasonLA: Den zweiten Satz sollte man evtl noch präzisieren: "Erst die neuen Chipsätze für IvyBridge unterstützen USB 3.0 von Haus aus, separate Chips für USB 3.0 sind nicht mehr nötig"
 
Gute konsequente Weiterentwicklung. Preise sind für den release auch Ok. ansonsten kann man nur sagen das Sandy Bridge Besitzer wohl kein Update brauchen für Leute die Energieeffizienz und viel CPU Power wollen wohl kein weg an Intel vorbei führt. AMD muss sich auf CPU Seite was Leistung/Effizienz angeht langsam was einfallen lassen. Die GPUs bzw. APUs haben ja ansonsten wirklich Potential.
 
Also wenn ich mir Geizhals so ansehe, kann man von "Verfügbarkeit" des i7-3770K noch nicht wirklich sprechen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links