Raspberry Pi: Mehr als 350.000 Bestellungen bisher

Die Nachfrage nach dem Kleinrechner namens Raspberry Pi ist nach wie vor sehr groß. Über 350.000 Vorbestellungen gingen bei den beiden zugehörigen Vertriebspartnern bisher ein. mehr... SoC, raspberry pi, minirechner Bildquelle: raspberrypi.org SoC, raspberry pi, minirechner SoC, raspberry pi, minirechner raspberrypi.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So viele? Ist ja hart.
 
@jediknight: Naja, man bekommt für kleines Geld schon ein bisschen was, und der Spaßfaktor ist denke ich auch hoch. Werde auch vorbestellen.
 
@Zwerg7: Ich habe mich registriert und dann bestellt. Bisher kam noch nix an. :-(
 
@jediknight: Hört sich an als ob du schon 5 Minuten warten musstest.
 
@jediknight: Nicht hart, sondern toll. Freu mich schon auf die Nachrichten, was die Leute mit dem Raspberry Pi alles so angestellt haben. Und dann die Supernachricht ende des jahres: Raspberry Pi bekommt den Alternativen Nobelpreis! :)
 
Ich hätte den ja auch schon vorbestellt, aber man kann sich ja leider nur auf eine Liste setzen lassen, die einen informiert, wann der wieder verfügbar ist.
 
@Hopfen: ja, ich hätte auch sehr gerne schon bestellt :(
 
@Nomex: ich frag mich wo das problem liegt, das gerät im großen stiel zu produzieren? viele leute warten schon seit ewigkeiten und die, die noch net bestellt haben, können auch noch warten...
 
@Mezo: das problem lag doch an dem doofem CE zeichen. deshalb gibts sicher in nicht EU länder ein produkt viel eher. china besonders ^^ (ich mag china)
 
@Mezo: Ich denke mal da steckt erstens ein Startupunternehmen hinter, das (noch) nicht so die Kapazitäten hat das in der ganz großen Masse zu produzieren. Dazu kommt noch das erstaunlich hohe Interesse. Handys usw. ist klar dass da die breite Masse was von haben will. Aber so ein, ich sag mal "Bastelsystem", ich glaube kaum das damit gerechnet wurde dass so viele Verwendung dafür finden. Jedenfalls in so kurzer Zeit nicht. So nach und nach vielleicht, wenn es sich rumgesprochen hat was man damit machen kann. Ich habe das und das damit gelöst und dann langsam das Interesse steigt. Aber gleich zu Verkaufsstart, ohne dass das Teil jemand in der Hand hatte ist schon erstaunlich.
 
@Tomarr: Das hat in weiesten Sinne was von dem legendären "Altair" (http://de.wikipedia.org/wiki/Altair_8800) aus den 70er Jahren. Das Teil hatte nix (nach heutigem Standard), aber die Verkaufszahlen waren gigantisch. Keiner wusste so recht was er damit im Endeffekt anstellen soll, aber gekauft haben sie es als wären es warme Semmeln. Wenn sich der Raspberry Pi mal etabliert hat und aus Kundenwünschen dann angepasste Revisionen released werden wird es mit den Lieferengpässen weniger. Finde das jedenfalls alles ziemlich spannend und auch mutig von den Etwicklern.
 
@Zwerg7: Wobei man sagen muss dass die Entwickler auch sehr geschickt entwickelt haben. Mir fallen auf Anhieb 3-4 Dinge ein die ich mit dem Teil realisieren könnte. Vorausgesetzt ist dass das Teil einigermaßen gut zu programmieren ist. Wobei ich bei der Größe, ARM11 v6 Prozessor und 256 MB RAM durchaus am überlegen bin das ganze in Assembler zu realisieren. Wobei Phyton ja die offizielle Programmiersprache ist. Na mal schaun. Auf jeden Fall haben sie es gut hinbekommen. Nicht zu groß und nicht zu teuer für ein paar Experimente, aber auch nicht zu klein um nichts damit anfangen zu können.
 
@Tomarr: Nicht Unternehmen, das ist eine Stiftung und darum gemeinnützig.
 
@jediknight: Sicher? Dürfen die die Dinger dann in dem Fall überhaupt ausserhalb ihres Bestimmungseinsatzes verkaufen?
 
@Mezo: Die große Frage ist in welchem Zeitraum die Vorbestellungen eingingen. Wenn du planst im Jahr 50000 zu bauen dann ist das schon ein Problem, wenn in 3 Monaten auf einmal 350000 bestellt werden.
 
Ich hätte gerne bestellt, aber leider braucht man eine Kreditkarte... :(
 
@opolio: Quatsch. Wer bei RS Components auf der Liste stand, konnte auch mit PayPal bezahlen.
 
@TamCore: BEi RS konntest du dich nur registrieren. Die wollten doch einen neuen Shop dafür machen.
 
@jediknight: bei RS konnte man sich seit dem 29. Feb in die Liste eintragen. Nach und nach bekommen die Leute die Möglichkeit zu bestellen (sieht dann so aus http://j.mp/IjsQB0). Im Bestellprozess kann man mit PayPal oder Kreditkarte zahlen. Wer geduldig ist, wird auch entsprechend belohnt (http://j.mp/HZLGOG) :)
 
@TamCore: Ich habe nur die Bestellmail von Element14 bekommen.
 
@jediknight: Ja, ich glaube ich habe auch von denen ne Mail bekommen. Auf jeden Fall konnte ich nur eine Kreditkarte angeben...
 
Warte schon seit Wochen ein meinen Pi...
 
Und ich warte immer noch auf meine Lieferung ;).
 
Braucht man nach wie vor eine Adresse in UK oder einen Gewerbeschein?
 
@aclacl: Hat man nie gebraucht.
 
@TamCore: ok, da wurde ich wohl von meiner Quelle falsch informiert:

http://i2h.de/f84y4 (Bei Update)
 
Also irgendwie scheint mir da eine Ungenauigkeit im Text zu sein. RS Components und Element14 sind die Wiederverkäufer/Händler, Raspberry Pi Foundation ist der Entwickler. In diesem Zusammenhang ist aber auch intressant wer der Hersteller/Produzent ist, also derjenige der das Teil zusammenbaut. Siehe dazu http://www.civilsociety.co.uk/finance/news/content/11318/uk_computing_charity_manufacturing_product_abroad es gibt nämlich ein paar, wie ich finde intressante Gründe, warum das Teil nicht hier produziert wird.
 
Für die Erfinder könnte sich die Geschichte noch in eine Lizenz zum Geld-drucken verwandeln. Ich werde mir auch einen oder zwei kaufen. Als Netzteil würde ich eines nehmen, das mal bei nem externen 3,5" Gehäuse dabei war.
 
@tim-lgb: Wenn es microUSB hat, kannst es verwenden ;)
 
@TamCore: Die Werte sind auch wichtig. Ab 1 A sollte es schon sein.
 
@jediknight: nich wirklich. Meiner wird aktuell über den USB-Anschluss meiner Xbox360 versorgt. CPU/GPU übertaktet und unter Vollast schmiert er trotzdem nich ab.
 
Mir fällt ehrlich gesagt kein richtiger Nutzen dahinter ein. Was macht ihr den mit diesen Teilen? :) Würde mir gerne auch eins kaufen, weiß aber nicht was ich damit anfangen soll. :S :D
 
@kingstyler001: du kannst ihn mit ner externen als Fileserver verwenden, am Fernseher hängend kannst du ihn als set-top box nehmen mit nem mediacenter tool deiner Wahl usw
 
@Ludacris: Achso, na gut dann brauche ich das Teil nicht :) HAbe bereits das "Perfekte" Mediacenter bestehend aus nem Netzwerk. :D Danke
 
Das Teil kann doch FullHD wiedergeben. Also ggf. der günstigste "unbeschränkte" Mediaplayer ever ;)
 
@nasabaer: genau das ist was ich mir machen will :) die drecks wir haben kann man nämlich nicht ins Netzwerk schließen und nicht per USB bestücken (jeweilige ports sind zwar vorhanden aber nicht angelötet)
 
@nasabaer: Das ist ja ne Idee. Dank dir. Ich hatte mir da noch garnicht so richtig Gedanken gemacht. Denke ich werde mich auch da ranwagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Raspberry Pi 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter