EU-Parlament will Kontrolle von Zensur-Technik

Die Abgeordneten des EU-Parlaments haben die Einführung einer gesetzlichen Grundlage gefordert, mit der der Export von Technologien zur Überwachung von Internet-Nutzern und zur Zensur besser kontrolliert werden kann. Denn der Handel von europäischen ... mehr... Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
merken die Abgeordneten in der EU überhaupt was fürn geistigen Dünnschiss die von sich geben? Auf der einen Seite unbedingt die VDS/ACTA/SOPA durchdrücken wollen und auf der anderen Seite die Überwachung der Bürger in nicht EU Ländern sowie Diktaturen anprangern...! Vielleicht sollte sich die liebe EU zuerstmal um die eigenen Missstände kümmern und sich dann Gedanken um den Rest der Welt machen!
 
@SimpleAndEasy: Was erwartest du ... das gibt es überall. Ich sag nur Tabak. Auf der einen Seite werden von der EU millionenschwere Hetzkampagnen gegen das Rauchen geführt und auf der andere Seite subventioniert die EU mit Milliarden den Tabakanbau ...
 
@SimpleAndEasy: Das hat was mit dem Alter zu tuhen. Die Menschen werden mit einem höheren alter nicht Weise sondern Altersturr.
 
@SimpleAndEasy: Das eine ist Möglichkeit der Nachvollziehbarkeit und das andere ist Unterdürckung von Informationen. Letzteres will man versuchen zu verhindernm durch die Kontrolle des Exports dieser Technologien. Zumindest VDS und ACTA haben ertsmal nichts mit Unterdrückung zu tun.
 
@BadMax: Ich sehe da gar keine Untersrückung. Bei direkter Unterdrückung könnten wir dieses Gespräch hier nicht führen, bei indirekter tun wir dies hier gerade. In einem arabischen Land, gäbe es für solche Kommentare vll. schon die Todesstrafe, hier ist es legtim und vollkommen normal. Der Unterschied ist exorbitant würde ich sagen.
 
Das will ich lesen: Die Abgeordneten des EU-Parlaments haben die Einführung einer gesetzlichen Grundlage gefordert, mit der der EINSATZ von Technologien zur Überwachung von Internet-Nutzern und zur Zensur besser VERHINDERT werden kann.
 
@User27: Das Problem ist, das wir mit dieser technologie Geld verdienen. Genau so wie wir das mit Waffen tun, die wir auch an Schurkenstaaten verkaufen. Eine leider paradoxe Situation. An dieser Technologie hängt zum Teil unser Lebensstandard.
 
@eilteult: Nur wie lange wir diese Freiheit noch genießen können ist fraglich, eventuell noch 10,20 oder 100 Jahre oder eben nur noch 5....! Genau das befürchte ich nämlich wenn einmal der Stein ins rollen gebracht wurde, wird dieser ganz schnell zu einer Lawine!
 
@SimpleAndEasy: Das wir uns in einer immer digitaleren Welt hinein bewegen und natürlich auch staatliche Institutionen darauf zugreifen, steht zweifels ohne außer Frage. Daraus aber schlussfolgern dass es das Ende aller oder der meisten Freiheiten ist finde ich extrem paranoid. Ich habe absolut keinerlei derartige Ängste, was nicht bedeutet das ich solche Maßnahmen gut finde.
 
@eilteult: Ähh - 95% der deutschen Waffenexporte und Rüstungsteile sind legal; und vom Bundestag abgesegnet!!! Und die restlichen 5% werden als Einzelteile weltweit zusammengkauft und dann montiert. Problem ist nur: mit einer M9 Schraube kann man sowohl eine Panzermine verdeckeln als auch ein Fahrradlicht anschrauben. Mit einem LKw kannst du Gemüse fahren aber auch Sprengköpfe transportieren. Alles nur Heuchelei.
 
@SimpleAndEasy: Dabei muss man aber auch bedenken, dass EU-Parlament und EU-Kommission unterschiedliche Dinge sind. ACTA kommt von der Kommission, während das Parlament wiederum Widerstand signalisiert. Und ich finde nicht, dass man immer nur an einer Baustelle zu arbeiten hat, wie egoistisch ist es bitte zu sagen "Scheißen wir auf Tyrannei, Mord und Unterdrückung in anderen Ländern, solang wir hier -beliebigen Müll einsetzen- haben"... Zumal die Technologie, die die EU heute exportiert, morgen schon hier verwendet werden könnte. Es kommt also auch uns zugute, wenn der Überwachungs- Kontroll und Zensur-Markt und somit die Entwicklung entsprechender Technologie gestoppt oder zumindest mal eingeschränkt wird.
 
Naja. Es wird langsam einfach zu viel, die wollen die Kontrolle über jeden haben, und das alles dann auch noch als Demokratie bezeichnen !
 
Ich finde den Schritt der EU gut.
 
@eilteult: Ich finde es zumindest heuchlerisch. Ich bin sehr gespannt, wo die Grenze gezogen werden wird. Ein Bolzenschneider wäre ein Gut, mit welchem man spielend leicht eine Datenleitung kappen könnte und somit den Zugang zum Internet verwehrt. Selbst ein normaler Laptop könnte in den falschen Händen dazu verwendet werden, andere Computer mit einem Trojaner zu infizieren und zu überwachen. Aber gut, sie wollen den Export von Abhörtechnik nur überwachen, nicht untersagen, solange kein Handelsembargo besteht kann die EU auch nicht mehr machen...
 
Auch wenn diese Forderung durchaus löblich behandelt werden sollte... Das ist Heuchlerei. Im eigenen "Land" den Datenschutz mit Füßen treten und in der "anderen Welt" schön ein paar Sündenböcke suchen, um ein paar Gummipunkte einzuheimsen. Was hat denn die EU mit Diktaturen der nicht-westlich geprägten Länder am Hut? Nix, die EU hat sich um Europa zu kümmern, dafür wurde sie gegründet.
 
@Joebot: Ratemal wo die ihre Waffen etc herbekommen?
 
Es gibt momentan wichtigeres als sich um "andere Länder" zu kümmern. Die sollen das machen wofür Sie bezahlt werden und der Auftrag ist ganz klar: Kümmert euch um Europa!!!!
 
@rowdi75: Da geht es um den Export von "Unterdrückungswerkzeugen" geht?
 
@Knerd: Ach - Unterdrückungswerkzeuge wie von Heckler & Koch für Saudi Arabien (Lizenzproduktion) oder Kampfanzer Leoprad in Lizenzbau in Argentinien. U-Boote für Griechenland. LKw, Munition und Waffen für die Türkei (damit kann man Soldaten und Munition Transportieren). Atomwaffenfähige U-Boote für Israel. Und...und...und...! Deutschland ist der viertgrösste Waffenexporteur der Welt und führend in dieser Technologie. Und sowohl Frankreich als auch Italien und Grossbritannien sitzen da ganz dick mit drinnen. Die werden der EU-Komission ganz schön was husten.
 
Ja, ja - und gleichzeitig die afrikanischen Staaten mit Hühnchenresten überschwemmen und deren Gewässer raubrittermässig leerfischen und obendrein den Chinesen das ganze Know How noch hinterher schmeissen.
 
Das glaube ich der EU sofort, das sie gerne die Kontrolle über Zensurmaßnahmen haben will. Aber dann könnten wir auch gleich jedem Verbrecher eine Pistole gratis geben und obendrein einen bestechlichen Politiker. Davon gibts nämlich mehr als Sand am Strand...
 
Liebe EU, wendet euch bei solchen Fragen an den Iran. Da kriegt ihr gute Zensur-Software und ja, wenn ihr schon dabei seid eine Diktatur aufzubauen, führt doch wieder die Todesstrafe ein und bestraft Menschen mit anderer Meinung mit Folter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.