Telecomix: 3 Jahre voller Datenliebe und Revolution

Nahezu allabendlich konfrontieren die Nachrichtensendungen im Fernsehen ihre Zuschauer mit Bildern von der brutalen Gewalt, mit der das syrische Regime gegen Oppositionelle vorgeht. Die Quellenangabe lautet oft lapidar "Internetvideo". mehr... Telecomix Telecomix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
''Nahezu allabendlich konfrontieren die Nachrichtensendungen im Fernsehen ihre Zuschauer mit Bildern von der brutalen Gewalt, mit der das syrische Regime gegen Oppositionelle vorgeht.'' << Nahezu allabendlich läuft die westliche Propaganda in den Nachrichtensendungen. Ich bin ja echt der Letzte, der vor Islamisten warnt. Aber ist es nicht merkwürdig, dass fast alle Videos von Leuten aufgenommen wurden, die im Hintergrund ''Gott ist groß'' schreien und dann ausgerechnet in dem Moment, wo die syrische Armee am feuern ist ? Ich kann mir schwer vorstellen, dass diese ''harmlosen'' Aktivisten einfach aus Spass ''Gott ist groß'' rufen während sie solche Videos machen. Und ich kann mir auch schwer vorstellen, dass die syrische Armee noch die letzten Zivilisten in Homs abknallt. Da haben sich doch bestimmt Rebellen und Islamisten verbarrikadiert (mit der Hilfe vom Westen und Saudi-Arabien), die auf die syrische Armee feuert. Ach ja, Peter Scholl-Latour (Nahost-Experte) hat schon mehrmals diese einseitige Berichterstattung über Syrien kritisiert. Zuletzt bei der letzten Maybrit Illner Sendung. Ich glaube in Syrien läuft eh ein Stellvertreterkrieg (Iran, Russland und China gegen Israel, Europa, USA und die US-arabischen Marionetten wie z.B. Saudi-Arabien. Dafür gab es schon genug Hinweise und deswegen hält sich Assad im Gegensatz zu Mubarak, Ben Ali, Gaddafi und Salih auch so lange. Zusätzlich will die Mehrheit der Bevölkerung keinen Umsturz oder eine Revolution, weil sie Angst haben vor den Folgen - siehe Libyen, Ägypten und Jemen).
 
@ephemunch: Um den Bericht aufzugreifen, in diesem wurde gezeigt, daß so einige Internetvideos aus Syrien Fälschungen sind, weil ein und dieselbe Person mehrfach in verschiedenen Rollen auftaucht. Außerdem geht es immer nur um Homs. Dadurch entsteht der Eindruck, daß Assad gänzlich unbeliebt sei. Jedoch wird nie erwähnt, daß er auch seine Anhänger hat, die eben nicht wahllos mordende Kriminelle sind, sondern gutbürgerliche und friedlebende Personen aus einer ethnischen Minderheit. Wie die Situation da unten nun wirklich ist, das ist für uns wohl nur schwerlich durchschaubar. Sich aber auf die ein oder andere Seite zu schlagen, weil die Medien einem die Guten vorgaukeln, das wäre nur anmaßend und nicht der Sache gerecht.
 
Ich kann mir genau das Gegenteil vorstellen. Asad ist und bleibt ein Schlächter. Und lasst in solchen Diskussionen mal die Religion weg. Das ist ein politischer und kein glaubenskonflikt. Um sich über eine Religion vernünftig zu äussern sollte man sich ausgiebig damit beschäftigt haben und nicht in das gleiche Horn "islamische Terroristen" blasen. Oder wird Hr. Breivik als "christlicher Terrorist" bezeichnet? Nicht Äpfel mit Birnen mischen....
 
@rowdi75: Natürlich ist das kein ''reiner'' glaubenskonflikt. Hat ja niemand behauptet. Das ist alles pure Realpolitik. Da wollen anscheinend westliche Großmächte einen engen Iran und Russland-Verbündeten zerstören. Um nichts anderes geht es doch. Wen wundert es, dass ausgerechnet Saudi-Arabien Waffen an die Rebellen liefern möchte (vielleicht liefern die schon lange) und iranische Spezialkräfte in Syrien mitmischen + die syrische Armee russische und iranische Waffen kauft + besitzt. Das ist ein Stellvertreterkrieg und kein Glaubenskrieg. Der Glaubenskrieg würde bestimmt erst nach Assad kommen. Russland und China wollten, dass die syrische Opposition bzw. Rebellen schriftlich auf Gewalt verzichten (mit der syrischen Armee). Nur die Opposition lehnte es komplett ab.
 
Syrien ist eine Diktatur! Meingungsfreiheit? Fehlanzeige! Mag sein dass durchaus andere Nationen im "verdeckten" mitmischen. Das ganze ändert aber nichts an der Tatsache das das Vok aufbegehrt und damit Mundtot gemacht werden soll. Die haben ja den arabischen Frühling mit voller Wucht mitbekommen. Es ist durchaus möglich sich aus einer solchen Diktatur zu befreien. Nur was danach kommt sollte nicht dem Beispiels Ägypten folgen. Das erscheint mir chaotischer als je zuvor. ob die Mehrheit der Bevölkerung auf "Freiheit" verzichtet wage ich zu bezweifeln. Aber ich merke gerade das wir vom Thema abkommen.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen