Datenschutz: Nutzer sehen sich selbst in der Pflicht

Die Mehrheit der deutschen Internetnutzer sieht die Hauptverantwortung für den Datenschutz bei der Nutzung von Online-Angeboten bei sich selbst. Immerhin 54 Prozent sind dieser Ansicht. Das ergab eine repräsentative Erhebung im Auftrag des ... mehr... Datenschutz, Cd, schloss Bildquelle: Flickr Datenschutz, Cd, schloss Datenschutz, Cd, schloss Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
einfach nicht so viel von sich selbst preis geben!
 
@endlos_schleife: Du gehörst zu den 54% ;)
 
Ich denke auch dass jeder in erster Linie selbst für den Schutz der eigenen Daten zuständig ist. Aber leider wird einem von vielen Unternehmen gar nicht ermöglicht seine Daten adäquat zu schützen. In den AGB steht z.B. dass man solche Daten "für Marktforschungszwecke" verwendet. Oder "um unser Angebot und unseren Service zu verbessern". Nie etwas konkretes. Hier muss die Politik mal eindeutige, strenge und präzise Vorgaben machen.
 
@DennisMoore: Ich denke auch, dass jeder für sich wissen muss, ob er das Bild von der letzten Sauftour bei Facebook posten will. Die Konsequenzen muss jeder für sich tragen. Aber im Hinblick auf Dienste wie zB Mail oder IM, ist man der Willkür der Provider ausgeliefert. Sicher kann ich auch meine Texte vorab Verschlüsseln, aber welcher normale Nutzer hat die Nerven bzw. das Knowhow dazu. Da gibt es meiner Meinung nach einen Zwiespalt und an dieser Stelle muss der Gesetzgeber einfach regulierend eingreifen.
 
Dieser - oder ein sinngemäßer - Hinweis sollte grundsätzlich zu den betroffenen Angeboten angezeigt werden: -- Ihre persönlichen Daten sind ein wertvolles Gut. Bitte überlegen Sie nocheinmal, ob Sie diesen (kostenlosen) Service wirklich im Tausch gegen Ihre persönlchen Daten und die Ausforschung Ihres Surfverhaltens im Internet eintauschen möchten. Auch wir haben nichts zu verschenken und werden versuchen, Ihre Daten irgendwie zu Geld zu machen. Es gibt natürlich Datenschutzbestimmungen, an die wir uns in Deutschland halten müssen. Allerdings greifen diese Bestimmungen nicht mehr, wenn wir Ihre Daten in Absurdistan oder den USA aufbereiten und versilbern. Wie Sie aus den AGB entnehmen könnten, werden unsere Datenbanken in den USA, auf einem von der US-Regierung gesponsorten Server gespeichert. Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme dieses Hinweises, indem Sie die entsprechende Checkbox anklicken und die aufpoppende nochmalige Warnung mit "JA, ich will unbedingt!!" beantworten. So und nun viel Spaß mit Ihrem neuen Schnäppchen.
 
@DennisMoore: Deswegen finde ich es auch schon dämlich, es - wie der Artikel suggeriert - einem einzigen anzulasten, wer jetzt für den Datenschutz zuständig ist. Wie Du schon sagst, ist es die Pflicht der Politik die gesetzlichen Rahmen zum Schutz von uns Konsumenten zu schaffen. Die Wirtschaft hat sich daran zu richten und uns den Schutz unserer Daten zu ermöglichen, und wir sollten so eigenverantwortlich sein, das zu erkennen und zu nutzen. So gesehen ist jeder in einem bestimmten Bereich in der Pflicht.
 
Für mich liest sich das so: Nur jämmerliche 54% sind sich bewusst dass sie selbst mal etwas drauf achten sollten, 36% klicken auf alles und geben überall ihre Daten preis und 93% sind der Meinung dass der Datenschutz erst in Zukunft an Bedeutung gewinnt. Hört sich so gesehen schon nicht mehr so toll an...
 
@jigsaw: Ich glaube das beim Volk noch ein Bewußtsein geschaffen werden muss. Das Problem ist folgendes: Man nimmt kostenlos einen Clouddienst in Anspruch und sieht es als selbstverständlich an das meine Daten vollumfänglich geschützt sind. Wie wir alle Wissen ist dem nicht so sondern ich bin dafür verantwortlich welche Daten ich wohin transferiere. Stell dir nur vor da wo ich wohne könnte ich problemlos 3 offen Wlan´s nutzen. Die Aurede mich hat niemand informiert gilt nicht da man heutzutage nahezu an jede Information (dem www sei dank) kommt.
 
Man soll also leere Felder nicht einfach mit Persönlichen Daten ausfüllen... Ok, das hier ist ja dann nichtmehr leer. Also ich bin der Günther, bin 40Jahre alt und Jungfrau. Also Sternezeichen. Meine Hobbys sind Keksdosen sammeln und Kekse essen. Ich wiege 74kg, bin 1,86m groß. Und wenn ich im Internet bin hab ich dicke Möpse mit denen ich 4mal am Tag Gassi gehen muss. Der eine heisst Josef und der andere Fridolin. ;)
 
@Blubbsert: Mit den Hobbys bist du aber nicht nur im Sternzeichen Jungfrau...
 
@jigsaw: Wer weiß was er mit den Hunden anstellt
 
@lutschboy: Ich schmeiß mich weg! :)) -- ...und ich habe gerade wegen dem Ausdruck "aufp.o.p.p.e.n.d.e.r Hinweis" eine Beitragsprüfung am Laufen.
 
@User27: ...ich hatte mal eine wegen "Nachttischlampe" :D
 
@jigsaw: Ich heisse weder Günther, bin keine 40Jhre alt, habe keine Möpse und sammel keine Keksdosen! ;) Ich wollte nur etwas die Suchmachinen verwirren :) Und zack hat man Werbung für Abnehmprodukte.
 
@Blubbsert: Weiß ich doch, hatte oben nur das Smiley vergessen :-)
 
@jigsaw: Da ist doch einer, ganz am Ende. Unter dem am. Und nach dem Fridolin.
 
@Blubbsert: Solange keiner bei den Möpsen ist...Du weiß doch: Das Leben ohne Mops ist möglich aber sinnlos.
 
Na sowas, ein Branchenverband macht eine Umfrage, und raus kommt, dass die Nutzer finden, dass die Firmen freie Hand haben sollten, die Nutzer selbst für sich verantwortlich sind, un der Staat die Firmen in Ruhe lassen sollte... hm.... wer würd da schon mißtrauisch ^^
 
@lutschboy: ;) +25!
 
Wo wurde diese Umfrage geführt? Bei Facebook? ^^
 
@CoF-666: Steht leider nicht wo sie befragt wurden: "Basis der Daten ist eine repräsentative Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Aris im Auftrag des BITKOM. Dabei wurden mehr als 1.000 Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland befragt."
 
@wertzuiop123: Wenn's eine "representative Erhebung" ist, wird's wohl nicht nur Facebook sein. ^^
 
@moribund: Nein, außer alle 1000 haben dort auch ihr Alter und Herkunftsland angegeben :D
 
Als ob der Konsument es noch in der Hand hat welche Daten er preisgibt. Tracking Cookies, Webbugs etc. sind vom User halt schwer zu identifizieren.
 
@ThreeM: Freilich, man muß sich schon bemühen, aber wer sich nicht selbst um seinen Schutz kümmert, für den tut das jedenfalls kein anderer.
 
wenn man sieht wie viele auf facebook und co. setzen könnte man meinen das die nutzer bei der aufgabe ziemlich versagen. ich nutzer zwar selbst FB aber das einzigste was da stimmt ist der Vorname.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!