Intel liefert starke Ergebnisse in schwieriger Phase

Der Chiphersteller Intel konnte trotz der anhaltenden Absatzschwierigkeiten der PC-Hersteller im ersten Quartal ein starkes Ergebnis einfahren. Der Gewinn ging zwar zurück, doch längst nicht so stark, wie es die Analysten im Vorfeld prophezeiten. mehr... Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Bildquelle: Intel Free Press / Flickr Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel Free Press / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erst mal abwarten, was die Frühkäufer über die Ivy Bridge berichten. Wenn da wieder solche Fehler auftauchen, wie beim Start der Sandy Bridge Plattform, dann kann Intel nur noch die Schwäche von AMD bei den Desktop CPUs helfen. Auf der teuren Sockel 2011 Plattform hatte Intel ja auch einen kapitalen Bock geschossen, da war VT-d kaputt. Soll erst mit dem C 2 Stepping behoben werden.
 
"VT-d" ist doch nur für die veralteten PCI-Geräte interessant. Der i7-3820 hat bereits seit Feb das neue M1-Stepping.
 
@knoxyz: Was glaubt Du denn was VT-d ist? Das ist ein Befehlssatz in der CPU für die Virtualisierung von I/O. Fehlt zum Beispiel auch bei den Übertakter CPUs wie dem i7 2600k. Ist Relevant für Virtualisierung, etwa VirtualBox & Co. Die Sockel 2011 CPUs sollten VT-d aber ursprünglich haben, wie auch die Intel Xeon CPUs.
 
"VT-d ist ein Befehlssatz in der CPU für die Virtualisierung von I/O" ___ Wow, du hast ja echt Ahnung und kennst dich genauestens aus... Weißt du denn was diese Virtualisierungsfunktionen genau kann? Wohl eher nicht... Fazit du bist ein laut rumjamander, aber ahnungsloser Troll. Details zum VT-d gibt es hier: http://tinyurl.com/252fv9z
Dort kannst du lesen, dass nun Geräte mit DMA-Protokoll direkt angesprochen und nicht mehr emuliert werden müssen.
DMA-Geräte wie PCI/IDE-Festplatten und optisches Laufwerke werden jedoch längst nicht mehr hergestellt und konnten maximal 166MB/s übertragen. In PCs von 2000 findest du solch alten Kram noch, aber wohl kaum in halbwegs aktuelle Server. Diese nutzen PCI-E, SAS oder auch (S)-ATA und sind somit gar nicht auf VT-d angewiesen.
 
@knoxyz: Kindchen, Du musst das auch lesen und verstehen wofür das VT-d da ist! Aber das habe ich ja oben bereits zusammengefasst. Mitnichten ist VT-d auf Parallel ATA Festplatten oder CDROMs beschränkt, es geht außer Massenspeicher auch darum, dass Speicherzugriffe und Netzwerk für den Gast in der Virtuellen Maschine mit der VT-d Befehlssatzerweiterung beschleunigt werden, eben um Beschleunigung des I/O in der Virtualisierung. Deswegen ist es auch in den aktuellen Intel Xeon CPUs enthalten. http://is.gd/NV5gk7 Aber bleibe nur weiter dort unten bei den N00bs, nimm Dir eine der Übertakteter CPUs für die Halbstarken, denen fehlen die CPU Features für die Profis und Du musst die auch nicht verstehen. http://wiki.xensource.com/xenwiki/VTdHowTo
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links