Sony: Optisches Speichersystem mit 1,5-TB-Disks

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat ein neues Archivierungs-System vorgestellt, das in die Fußstapfen anderer erfolgreicher proprietärer Technologien wie MiniDisc und Zip-Disks treten soll. Das Produkt wird als "Optical Disc Archive" ... mehr... Sony, Speicher, Backup, Optical Disk Archive Sony, Speicher, Backup, Optical Disk Archive

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also was Speicher Medien und Haltbarkeit bei Sony angeht sehe ich Schwarz.
 
@Menschenhasser: Warum? Ich kenne z.B. keine schlechte Flash-Speicher von Sony. Die AIT-Bänder wurden jahrelang professionell zur Archivierung verwendet. Sony hat BluRay, die CD und die 3,5"-Diskette erfunden bzw. miterfunden. ... Worauf basierst du deine Aussage?
 
@Lofote: Vielleicht hat er Angst dass er bei Sony gleich ein Rootkit mitgeliefert bekommt. ^^
 
@moribund: Gabs mal von Sony eins? Ich weiss nur was von "Sony BMG", aber das war doch nicht im Archivierungsbereich!? Die restlichen plus-klicker von Menschenhasser und minus-klicker von mir sind herzlich aufgefordert, mir Belege für den Quatsch von Menschenhasser zu geben :)...
 
@Lofote: Sony BMG war eine Corporation von Sony und Bertelsmann. Zu sagen, die hätten nichts mit Sony zu tun wäre wohl ziemlich billig. Es gab übrigens ein paar Monate nach der Rootkit-Sache einen USB-Stick von Sony der auch einen Rootkit enthielt: http://www.chip.de/news/Rootkit-auf-USB-Stick-Sony-gesteht-Fehler-ein_28682206.html @ Haltbarkeit und Sony: ich hab noch einen CD-Player von Ende der 80er, der immer noch seinen Dienst tut. Aber der ist noch aus der Zeit als Sony selber und hochqualitativ produzierte, bevor man in den 90ern immer mehr anfing die Produktionen auszulagern, um billigen Ramsch zu produzieren...
 
@moribund: Ich kann das nur bestätigen ->80iger CD-Player und liest noch immer Rohlinge ohne Probleme. Vorallem waren da damals DA-Wandler noch handgefertigt! @Rest ... Aber zum Thema ... Sony ist gerade bei Optische Medien bekannt für Absolut lange haltbarkeit. MO-LWs WORMs etc ... werden im Finanzsektor gerne verwendet. Jenach Medium sind +50 Jahre Garantiert. Aber ein Otto Normal Winfutur Leser, der Speicher Medien mit Rootkit gleich setzt, glaubt wahrscheinlich das WORM's ein 2D Shooter in Comic Style ist :->
 
@WosWasI: Ich denke nicht dass ich "Speichermedien mit Rootkit" gleichgesetzt habe - ich habe lediglich Lofotes Frage beantwortet. Sonys Image ist nun mal seit der Rootkitsache angeschlagen - nicht weil sie etwa schlechte Speichermedien produzierten (das habe ich nirgends behauptet), sondern (vor allem) wegen ihres Umgangs mit Privatkunden. Und man sollte nie so arrogant sein andere schon von vorneherein zu unterschätzen. Ich hab zum Beispiel nie Worms gespielt, aber was "Write once - Read many" bedeutet sagt mir schon eher was. ^^
 
@moribund: Du hast ausversehn mein Post falsch gelesen. DA Wandler war an dich Adressiert und die Ironi an den Rest der User -> sieht man an der Markierung @Rest ... in Winfuture kann man keine Absätze machen ;-) aber ich denk der Joke ist gut rüber gekommen :-D vorallem ist die Rootkit sache echt Birnen mit Feldhamster verglichen X-D
 
@moribund: Klar ist Sony mit Geldgeber bei Sony BMG. Aber das operative Geschäft, die Entscheidungen etc., und damit die Verantwortung dafür sind bei der Geschäftsführung von Sony BMG zu sehen. Die lassen sich doch net alles bei Sony absegnen, was sie fürn Kram tun.
 
@WosWasI: Dass die Rootkitsache ein unfairer Vergleich ist (der kam ja auch von mir), mag zwar stimmen, aber ich schaffe es einfach nicht eine Gelegenheit verstreichen zu lassen Sony zu bashen ;-)
 
@Lofote: Hm, ich hab bei einer Google-Suche nichts gefunden was Deine Behauptung belegt oder widerspricht. Generell ist es halt so, dass die ganze Firma dafür gerade steht wenn eine einzelne Unterabteilung Mist baut. Ich könnte mich auch nicht erinnern von Sony gehört zu haben: "Das waren ja nicht wir - das waren die Jungs von Sony-BMG!" (Dabei ist Sony sonst immer sehr schnell wenn es darum geht die Schuld von sich zu weisen.)
 
Es sieht aus wie vor 20 Jahren das NES.

Also kommt nach der Bluray wieder was, was so groß und klobig ist wie eine VHS? Nur dass wir viel mehr drauf speichern können!?
 
@Normenn12596702: hier geht es um Archivierungssysteme... kannst dir ja gern mal aktuelle LTO-Laufwerke und Medien anschauen. Die sehen auch heute noch so aus wie vor vielen vielen Jahren...
 
@Nickel: du erwartest doch nicht echt das hier leute ahnung von tapelibary systems haben.. hahahaha.. ich meine wer ne storage lösung mit nem NES gleichstellt.. sagt meiner meinung nach schon alles
 
@dergünny: das heißt aber nicht, das sich keiner damit auskennt :) ich tu das nämlich :D ... zumindest ein wenig
 
Also die MiniDisc war eigentlich ein sehr geiles System das die Audio-CD locker hätte ablösen können. Blu-ray ist auch OK, wobei ich persönlich die HD-DVD besser fand.
 
@KnolleJupp: Das glaubst du aber selber nicht. Mini Disc ist komprimiert. Hätte sich nie und nimmer gegen die unkomprimierte Audio CD durchgesetzt.
 
@chriss71: wer hört denn noch cd und wenn ist es so eine aufgedonnerte dynamik das es heut zu tage mit klang nichts zu tun hat. aber die möglichkeiten die man dabei hatte war aber geil. Heut zu Tage ist es doch nur noch das jeder als erstes das neuste haben will ohne auf quallität zu achten.
 
@123: eher anders rum.. Es gibt eher die 192kbps vs 320kbps Fraktionen.. Mp3s in schlechter Qualität will eigentlich niemand haben nur um das neuste zu hören.
 
@chriss71: jeder durchschnittsmusikhörer kümmert sich null obs komprimiert ist oder nicht. ich sitz hier nicht stundenlang und versuche den unterschied zwischen 192kbit und 256kbits zu hören oder flacc oder ogg...in den meisten fällen reicht auch 128kbit. wer hat schon die überanlage daheim und hört dann digitale musik? wenn ich musik hören will , lass ich der röhrenverstärker anwärmen, dann die hörner, schmeiß nen plattenspieler an, schmeiss hugh masakela - stimela aus dem album hope drauf. fürs handy oder sonst was reicht alles andere. MDs waren klasse, kratzfest, erschütterungsneutral (naja relativ), klein. MDs kamen nur zuspät auf den massenmarkt und die MP3 spieler zufrüh. welcher MP3 player besitzer macht sich gedanken um verlustfreie wiedergabe. im heimbereich hat sich ja auch nicht die SACD oder DVDaudio durchgesetzt.
 
@chriss71: Man muss zum einen zwischen verlustfreier und verlustbehafteter Kompression unterscheiden (FLAC, APE & Co sind auch komprimiert...) und zum anderensehen dass bei der CD, nur weil die Daten als PCM-Stream vorliegen, sehr wohl ein Informationsverlust im Vergleich zum Urpsrung einhergeht. 44,1 KHz, 96 dB... das ist für vieles ausreichend, aber nicht verlustfrei.
Zudem ist die MD in erster Linie ein Datenträger. Ob Du jetzt ATRAC (was ausserdem ziemlich gut war) nutzt oder nicht hat mit der MD in erster Linie nichts zu tun. Hi-MDs boten mehr Speicherplatz und liessen Dir auch mehr Freiheiten... das Problem war nicht die MD, sondern der überaus erfolgreiche MP3-Standard. Bis MDs ihren Weg an Computer gefunden haben dauerte es. Das Zwangskonvertieren in ATRAC (zu Beginn) hätte kein Stolperstein sein müssen - etwas anderes machte iTunes (ACC) jahrelang auch nicht wenn man Musik auf seinen iPod gespielt hat.
 
@all:Bin selbst HighEnd geschädigt - Wilson Audio in Verbindung mit McIntosh! Also nochmals - MD ist lossy!!!!! Selbst ich habe auf meinem HTC Sensation FLAC Files oben. MD hätte sich nie durchgesetzt.
 
@chriss71: ich bin der Meinung .. zum Teil hast du recht. Im HiFi Sektor mit einer guten Anlage hört man die Kompression von MD sehr gut und deutlich. MD hat sich nicht durch gesetzt, weil die MP3 Player am durch starten waren. Die Marktdurchdringung war eigentlich gut. Jetzt aber FLAC aufn HTC Handy ist schon schwer übertrieben. Der DA Wandler geschweige den die Kopfhörer können diesen mehr umfang an Dynamik nicht wieder geben. Ich hab selbst Blue Tooth Kopfhöhrer mit 24 Bit DA-Wandler und da hört man erst den unterschied. Von daher ist FLAC in der Mobilen Anwendung Platz verschwendung.
 
Erinnert vom Bild her an die Playstation 1 :D
 
@J000S: ich weiß ja nicht was du für einen N64 hattest, aber meiner sah anders aus..
 
@fazeless: ich meine das rechts daneben... bin aber auch blöd... meine natürlich PS1 :D Nintendo hat ja nix mit Sony zu tun ^^
 
@J000S: da haste tatsächlich recht..ein wenig grau anmalen und es passt..
 
@J000S: Meiner Meinung nach eher ans Mega CD :) http://www.retrosection.com/wp-content/uploads/2012/03/megacd.jpg
 
@hezekiah: stimmt :D Mega CD 2.0 :D
 
Optisch sieht das Ding echt aus als wäre es direkt aus den 90ern. Edit: Rechschreibung und so.
 
@0xLeon: Ist vermutlich aber auch nur ne art Prototyp.
 
@0xLeon: bei Sony herrscht offenbar momentan ein Designer-Streik und sie müssen auf ältere Designs zurückgreifen :)
 
@elbosso: bei der Zielgruppe ist es egal ob da etwas designt wurde oder nicht.
 
@CvH: Nerds legen also kein wert auf gepflegtes aussehen
 
@-adrian-: wenn das Ding im Serverraum steht interessiert das niemand wie das aussieht
 
@-adrian-: richtig die überdurchschnittlich Intelligenten Menschen haben erkannt das es auf das aussehen nicht ankommt. Bei den normal blöden ist das noch nicht angekommen :)
 
@CvH: puh - dann zaehl ich mich wohl zu den normal bloeden. alles andere wuerde mir am wochenende auch den spass nehmen
 
@-adrian-: Menno, ein Datensicherungssystem ist nix, was sich irgendso ein Werbeagenturfuzzi in sein durchgestyltes Büro stellt, um die Kunden zu beeindrucken, sondern ein reines Arbeitsgerät.
 
@DON666: Weil man in seinem buero keine Backupgeraete stellen darf weil sie ausschliesslich in einen serverraum gehoeren? ^^
 
@-adrian-: Willkommen im Klub :)
 
@-adrian-: Das hat mit "dürfen" nichts zu tun, sondern ist gängige, bewährte Praxis. Und nein, wenn ich's mir aussuchen kann, lasse ich solcherlei Dinge wirklich lieber im - vernünftig abschließbaren - Serverraum.
 
@DON666: hat ja auch jedes unternehmen Geld fuer. vorallem mit 1-20 Mitarbeiter
 
@-adrian-: Wenn mal ne Sicherung plötzlich fehlt auf der alle Unternehmensdaten gespeichert sind, wird das ganz schnell um einiges teurer als nen halbwegs gesicherter Serverraum, auch bei nem Unternehmen mit 1-20 MA, und selbst wenn ich nen 1-Mann-Unternehmen wär, würd ich mir meine Unternehmesdaten sicherlich nicht öffentlich zugänglich ins Büro stellen.
 
@KaMpFKeKz: Weil du dir selbst im buero nicht vertraust oder weil da 100 andere hansel rumspringen die keine zutrittsberechtigung haben
 
@0xLeon: Mir gefällt das Design, sieht hochwertig und professionell aus..
 
"erfolgreicher proprietärer Technologien wie MiniDisc" Bitte was?
 
@DRMfan^^: +++
 
@DRMfan^^: lol, das war auch mein Gedanke! ;-)
 
@DRMfan^^: vlt. sollte es heißen "erfolgreich fertigentwickelter proprietärer Technologien"
 
@DRMfan^^: MiniDisc konnte zwar nie die Rolle einnehmen wie sie die Kassette hatte und der MP3-Player hat, aber war (und ist z.T.) über viele Jahre lang der Standard gewesen wenn man professionell mobile Aufnahmen getätigt hat. Interviews aufnehmen und direkt am Gerät bearbeiten waren Features welche bei MD Serie waren - aber weder mit Kassette noch CD gingen. Zudem zählen MODs prinzipbedingt zu den unempfindlichsten Medien - weswegen sie gerne zur Archivierung genutzt werden.
 
@DRMfan^^: Nur weils nicht JEDER hatte, heißt das lange nicht, dass sie nicht eingesetzt wurde. Stamfy hat Beispiele genannt. Und in der Qualität einer MD selbstbespielbar gabs nur das unpraktische DAT damals, später die CD (aber nicht oder später schlecht wiederbeschreibbar) und viel später die Flashmedien (USB-Stick etc.), sowie (ebenfalls später, aber früher als Flashmedien) die Festplattenspeicher. Und die MD war definitiv weiter verbreitet als Philipp's DCC.
 
Für den Serverbetrieb ist es völlig uninteressant, wie die Backup-Lösung aussieht, hauptsache alles läuft vernünftig. Eventuell könnte sich das hier vorgestellte System tatsächlich als ernsthafte Alternative zum herkömmlichen Band mausern. Ich bin auf jeden Fall gespannt, und denke, Sony ist auf dem richtigen Weg.
 
Ich glaube das wichtigste ist bei einen Archiv-Speichermedien wohl die
Haltbarkeit der Daten, solang die nicht besser ist als bei den bisherigen
opt. Speichern (CD,DVD,BD) wird es sich wohl kaum durchsetzen.
 
@karl50de: Die DVD-RAM hat eine sehr gute Haltbarkeit. Darfst jetzt nicht die Billig-DVD-Rohlinge z.B. als Stand der Dinge nehmen.
 
@karl50de: Ich frag mich hier ach wie die haltbarkeit aussieht. Wenn man UDO nimmt, hat man z.B. eine garantierte haltbarkeit von mindestens 30 Jahren. Leider ist hier dei kapazitätsgrenze bei 60GB pro Medium. Bei normalen Bändern ht man einen durchschnitlichen (keinen garantierten) wert vn 50 Jahren.
Wie sieht es mit dem Sony medium aus?
 
Nebenbei: auf welches Tape kann man denn heutzutage 5 TB speichern? LTO5 schafft 1,6 TB unkomprimiert bzw. bis zu 3 TB komprimiert...
 
Es geht hier um ARVIVIERUNG. D.h. Mindestens 30 Jahren! Wenn dies eine Weiterentwicklung für die MOD ist, dann OK. Aber bis jetzt wurde in dieser Hinsicht nichts angegeben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles