Geldstrafe: Google muss 25.000 Dollar bezahlen

Die US-Telekommunikationsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hat den Internetkonzern Google im Zusammenhang mit dem Kartendienst Street View dazu aufgefordert, eine Strafe von 25.000 US-Dollar zu bezahlen. mehr... Google, Auto, Google Street View Bildquelle: Google Google, Auto, Google Street View Google, Auto, Google Street View Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube Google wird nicht mal was von dem "Verlust" merken.^^
 
@algo: Die 25.000,-$ bezahlt der Google-Pförtner ;).
 
@algo: Dachte ich mir auch grad so :D
 
@algo: du nimmst mir die worte aus dem mund.
 
Nutzen die die Daten nicht weiterhin für die Standort-Bestimmung per SSID?
 
@ctl: Gehe ich stark von aus, denn irgendwie muss die Standort-Bestimmung ja funktionieren, wenn definitiv kein GPS-"Sichtkontakt" besteht.
 
großkonzern klaut illegal private daten von vielen bürgern > 25.000 strafe! büger klaut 5 mp3s von großkonzern. 1.500.000 schadensersatz. was für lobbyhuren in den richtersesseln!
 
@pinguingrill: Also ich habs so verstanden, dass sie die Strafe ausschließlich für das behindern und verzögern der Ermittlungen bezahlen müssen. (3. Absatz)
 
@Kloeti: genau so steht es drin. Der pinguingrill hat den Text etwas zu rasch überflogen :)
 
Portokasse und "Peanuts" sag ich nur....
 
lächerliche Strafe
 
Auch wenns schon gesagt wurde... 25.000 ist für Google Kleingeld, so wie für unsereins 25 Euro, tut zwar irgendwo weh aber wenn es weg ist ist es weg.
 
@Baderus: eher mit 25 Cent vergleichbar, wenn nicht noch weniger :D
 
@Yogi285: nicht mal 2,5 cent...
 
in wie viel ms haben die das wieder eingenommen?
 
@moniduse: Google hatte 2011 Einnahmen von 37.905.000.000 $. Macht 1,20 $ pro ms. Google braucht also 20,8 Sekunden, um den Betrag wieder einzunehmen. --edit-- hatte einen Fehler drin. Dass das niemandem aufgefallen ist :p
 
@zwutz: ah ok, dauert also doch wesentlich länger als erwartet ^^
 
Allgemein zu StreetView denke ich so im Nachhinein finden es auch allgemein ziemlich viele (ich denke die Mehrheit der Deutschen; nur die Datenschützer natürlich nicht) sehr schade, dass die Abdeckung hier so gering ist, bedauern es teilweise sogar. Ist ja doch ein (für mich) ziemlich häufig genutzter un praktischer Dienst.
 
@linchen4000: In England haengt an jeder Hausecke eine CAM - und in Deutschland beschweren sie sich fuer einen nuetzlichen Dienst - komisch
 
Ich finde es sowas von gar nicht schlimm, dass Google öffentlich erreichbare WLAN-Daten mitspeichert (SSID). Die Knacken die Passwörter ja nicht. Und wer sein WLAN "Peter Meyer, Meyerweg 11, Meyerhausen" nennt, ist selber schuld!
 
@matterno: Ist sogar ziemlich praktisch für Dienste wie Google Maps (für Smartphones). Jedenfalls kann Google mich auch bei deaktiviertem GPS und angeschaltetem WLAN teilweise sogar bis auf 5m genau lokalisieren. Äußerst praktisch und Akkuschonender als GPS.
 
@linchen4000: hmm ja ok, aber wo geht das? Doch auch nur direkt in den großen Zentren, und nicht aufm Lande oder in dünner besiedelten gebieten usw...
 
@linchen4000: ?!? Google "lokalisiert dich" nicht über Wlan sondern über AGPS (= Abstand zu den jeweiligen Sendemasten).
 
@movieking: Geht auch ausschließlich via WLAN, aber natürlich nicht in diesem unserem Lande.
 
Ganz zufällig haben die Kameras auf dem Dach die WLAN Netzwerke aufgezeichnet ...
 
@Tomelino: Nein. Natürlich absichtlich. Google hat auch nie was anderes behauptet
 
Aus der Kaffeekasse ^^
 
Strafe wegen Behinderung der Ermittlungen weil sie keine "komplette Erklärung" abgegeben haben... Die Forderung narch einer "kompletten Erklärung" ist aber auch so was von schwammig und im eigentlichen Sinne absolut unerfüllbar.
 
25.000 Dollar? Das ist nicht mal die Kaffeekasse, das ist die Klobüchse ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check