Smartphone-Markt hat die kritische Masse erreicht

Die Verbreitung von Smartphones hat hierzulande eine kritische Masse erreicht. Mehr als jeder dritte Deutsche, konkret 34 Prozent, besitzt aktuell ein solches Gerät. Bei den unter 30-Jährigen ist es sogar jeder zweite (51 Prozent). mehr... Smartphone, Android, Philips W920 Bildquelle: Philips Smartphone, Android, Philips W920 Smartphone, Android, Philips W920 Philips

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann man das "kritisch" etwas erläutern?
 
@eilteult:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kritische_Masse_(Begriffsklärung). Meint in der Regel einen Zeitpunkt, an dem eine Entwicklung quasi von selbst läuft und nicht mehr "angefüttert" werden muss. Das hat nichts mit Kritik üben zu tun, falls du das meinst.
 
@GlennTemp: Scherzkeks, und wie bezieht sich das auf diese News?
 
@eilteult: Schon mal was von Marktsättigung gehört? Wie schon erwähnt wird über kurz oder lang nur noch der "Autausch" statt finden.
 
@eilteult: es geht drum, dass am Anfang nur "early adopters" eine Technologie erwerben (viel Geld dafür zahlen) und die Masse der Menschen sagt: "und wozu muss ich in der Bahn meine Mails abrufen können?" dann haben es immer mehr Leute und ab ca. 20% Marktanteil erkennt die Mehrheit, dass die neue Technologie durchaus einen Nutzen hat, wenn sie auch erstmal etwas teuer erscheint. Sobald der Preis sinkt und man ein Gerät unbedingt haben muss, weil man ohne uncool/veraltet wirkt, dann wird es zum Selbstläufer und aus dem ehemaligen äußerst exklusiven iPhone wird irgendwann ein Volksphone. Aber dazu muss wie gesagt erst die kritische Masse erreicht werden.
 
@elbosso: ah ok. hat also nur indirekt mit marktsättigung zu tun. Ich hätt jetzt gedacht das kritische masse heiß, dass der markt langsam aber sicher übersättigt ist und man die geräte immer schwerer an den man bekommt da alle versorgt. Bzw. die unternehmen angst haben, dass sie ihre "spielzeuge" nicht mehr für horrende preise anbieten können xD
 
@Sebaer: Das eine geht ins andere über. Aber bei 30% Marktanteil ist der Markt sicherlich noch nicht übersättigt. Man muss auch bedenken, dass die ehemaligen early adopters älter werden und sich sicherlich kein featur phone mehr zulegen. Das führt dazu, dass auch die älteren Käuferschichten langsam einen höheren Marktanteil bei Smartphones erreichen werden.
 
Das war doch klar, dass dieser Zeitpunkt kommen wird. Jetzt wird es wohl weniger Zuwachs, sondern mehr und mehr "Austausch" an Geräten geben.
 
Ach ja, ist ja Montag - die Friseur-Salons haben zu, also müssen diese Analysten ihre "Gedanken" woanders kundtun.
 
@iPeople: wo gibts denn so etwas noch, montags geschlossen? das war mal in den 60er so, oder
 
@hjo: Man, dit war ne Metapher.
 
@hjo: Hier. Stadtrand der drittgrößten Stadt Deutschlands. Auch aus meiner alten Heimatstadt (20.000 Einwohner) kenne ich das so.
 
Hier ist noch jemand der keins hat...
Allerding auch nur weil ich nichts passendes auf dem Markt finde. Meine Ansprüche sind dann wohl scheinbar zu hoch.
 
@chris899: Ich gehe eher davon aus, dass Du eigentlich keines willst, denn wenn doch, würdest Du Kompomisse eingehen.
 
@iPeople: Nicht ganz. Ich hätte schon sehr gerne eins, nur bin ich bei den Preisen die für ein ordentliches Phone abgerufen werden, nicht bereit Kompromisse eingehen zu müssen.
 
@chris899: Was genau fehlt denn an den Ca 2 Mio Modellen?
 
@chris899: Ich hab keins und will keins. Seh keinen Sinn in den Dingern. Also Smartphones. Ein normales Mobiltelephon ist schon nett wenn man mal in eine prekäre Situation kommt.
 
Habe noch nen paar alte inaktive Handys in ner Schublade liegen. Die wurden zuletzt per Pre-Paid-Karte betrieben. Ich nutze schon seit Jahren kein Handy mehr. Ich möchte nicht überall erreichbar sein und brauche auch unterwegs kein Telefon. Mein Festnetzanschluß zu Hause reicht mir vollkommen. iPhone & Co - wofür braucht man das? Mir war damals schon schleierhaft wozu ein Handy mehr können muss als Telefonieren. Ich bin mir auch nicht so sicher, ob es so gesund ist, dauerhaft so ein mehr oder weniger strahlendes Gerät mit herum zu tragen. Ich habe nicht vor, mir in naher Zukunft wieder ein Handy zu kaufen. Ich brauche kein Handy. Ich spare mir das Geld für den Mobilfunkvertrag und für neue Handys.
 
@101010: Die Welt ist größer, als Du zu denken scheinst. Nur weil Du damit nichts anfangen kannst, ist es nicht gleich sinnlos.
 
@iPeople: Doch ist es, jedenfalls für die breite Masse!
 
@OttONormalUser: Wie gut, dass Du es beurteilen kannst.
 
@iPeople: Ist meine Meinung, keine Beurteilung, und muss nicht stimmen ;-) Aber wieso denkst du, du könntest es beurteilen?
 
@OttONormalUser: Jeder muss den Sinn eines Smartphones für sich entscheiden. Und genau das machen viele, die Verkaufszahlen belegen es.
 
@iPeople: Richtig, selbst wenn es nur den Sinn macht eins haben zu müssen, weil´s alle haben. Brauchen! (<- Darum geht es mir, nicht um den Nutzen der Dinger) tun es meiner Meinung nach die wenigsten, und verdummen tun auch viele, weil man ja nicht mehr lernen muss wenn man überall googeln kann ;-)
 
@OttONormalUser: gehört googeln bzw das Nachschlagen, egal wo, zum Lernen dazu?
 
@iPeople: Nein, wenn du so fragst nicht, sicher muss man zum lernen Nachschlagen, aber durch dauerhaftes Nachschlagen können, braucht man eben nichts mehr zu lernen. Wozu wissen wo was liegt, wenn man nachschlagen kann? Wozu sich eine Formel merken, wenn man nachschlagen kann? Aber lass gut sein, das wird mir ehrlich gesagt schon wieder zu blöd mit dir zu diskutieren......
 
@OttONormalUser: zu blöd, soso.
 
@iPeople: Jep, wie so oft.
 
@OttONormalUser: Du scheinst generell ein Problem mit differenten Meinungen zu haben.
 
@iPeople: Nö, mit Dummschwätzern.
 
@OttONormalUser: Bei Dior sind doch alle die Dummschwätzer, die anderer meinung sind, wissen wir doch.
 
@iPeople: Was interessiert mich Dior? Bei mir bist du einer, weil du Meinungen immer ausdiskutieren willst, anstatt sie einfach mal stehen zu lassen. Vor allem redest du dabei immer völlig an der Sache vorbei. EOD
 
@101010: Oh mein Gott, du bist ja völlig von der Außenwelt abgeschnitten^^
 
@101010: ich kenne ein paar Leute die genau so denken.Ich für mein Teil möchte mein Samsung Wave 3 nicht mehr missen.
 
@misterkraps: War bei mir genauso wie bei 101010, hatte immer ein normales Handy. Dann hatte ich meinen 18. Geburtstag und hatte genug Geld um mir ein SmartPhone zu holen. Meine Wahl ist dann auf das Lumia 800 gefallen und ich muss sagen es ist echt schön unterwegs immer erreichbar zu sein, war ich mit dem alten Gerät auch aber nun auch über FB, Email etc. Ich persönlich finde es sehr schön immer erreichbar zu sein.
 
@Knerd: Gerade Facebook ist doch das unnützeste überhaupt - auf dem Handy noch mehr als ohnehin.
 
@TiKu: Finde ich nicht, für mich ist FB ein Ersatz bzw. eine Ergänzung zu Email und SMS.
 
@101010: Ganz unrecht hast du nicht. Ich habe kein Smartphone um immer erreichbar zu sein (habe es eh meistens auf lautlos), sondern um unterwegs immer Zugriff aufs Internet zu haben. ;-) Es ist einfach total praktisch unterwegs mal schnell Nachrichten, emails usw. zu checken und meinen Kalender immer dabei zu haben. Aber ich telefoniere auch nur gelegentlich und SMS schreibe ich pro Jahr vielleicht 5 Stück (viele meiner Freunde haben eh WhatsApp). Meine Telefon-Rechnung (ohne Internet-Flat) ist selten mehr als 10 Euro pro Monat. Denn ehrlich gesagt hasse ich es auch z.B. in der Bahn zu telefonieren. Da warte ich lieber bis ich aussteige oder ich zu Hause bin, wo ich dann Festnetz habe.
 
@101010: Auch ich hab seit letzten November keine Handynummer mehr. Bin ich zu hause bin ich erreichbar und wenn nicht dann nicht. Vor 20 Jahren haben auch alle ohne Handys das leben hin bekommen. Ich vermisse nichts. Und was die Senioren betrifft: Meine Mutter ist 60 und ihr 15 Jahre altes Siemens läuft noch (mit prepaid). Was soll sie mit einem Smartphone und unnötig Geld ausgeben? Das Ding telefoniert und empfängt die TAN's der Bank und mehr brauchts nicht. In dem Alter hält man es nicht für nötig jede 5 minuten seines lebens auf FB oder Twitter zu veröffentlichen.
 
Kritisch? Die Sättigungsphase wenn nicht sogar schon die Degenerationsphase ist eingetreten
 
Wenn ich mir so ansehe wofür die geräte dann genutzt werden naja. Ich würde sagen nichtmal 5% nutzen es wirklich weil sie dies benötigen. Die anderen haben in meinen augen nur zu viel langeweile oder wissen sich sonst nicht zu beschäftigen. Für mich kommt so ein gerät irgendwie nicht in frage. Für mich reicht ein teil welches ich zum telefonieren und als navi nutzen kann das ergibt für mich persönlich noch sinn. Aber den ganzen tag damit rumzuspielen von whatsapp bis fratzenbuch etc einfach wahnsinn mit was die leute so ihre zeit verschwenden. Naja muss jeder selber wissen aber ich finde es schade in welche richtung es so abdriftet.
 
@Carp: Besser hätte ich auch nicht sagen können was ich von den Dingern halte, Thx.
 
@Carp: Als Verwendungszweck ich füge noch Liveticker bei Fußballspielen hinzu wenn mans mal nicht im Fernsehen schauen kann und unterschriebe das dann auch mal so ;)
 
@DennisMoore: Bin ich ja froh das es noch menschen gibt die es zumindest ähnlich sehen.
 
@101010: Doch, im Rückblick auf die letzten zwanzig Jahre hat sich die Anschaffung eines Mobiltelefones für mich auf jedenfall gelohnt. Ich telefoniere zwar nicht viel, doch ich konnte einigen, die kein Handy zur Hand hatten helfen. Stell dir vor, du gehst in freier Natur spazieren und es haut jemanden vom Rad, welcher eine schwere Kopfverletzung erleidet. Niemand sonst da, kein Handy in der Tasche, der Verunfallte verstirbt eventuell. Oder du meldest einen Falschfahrer, etc... Alleine das ist es für mich wert, immer mobil zu sein.

Edit/ -Och menno, ich hatte den Pfeil geklickt O.o
 
@Paranoimia: Handys machen da ja auch Sinn. Mit einem Smartphone kann man das Geschehene aber gleich Twittern oder Fratzenbuchen, damit ja die ganze Welt weiß, dass Karl Müller im Finsterwald vom Rad gefallen ist, am besten noch bevor man den Arzt ruft.
 
Sollte es nicht heissen "Smartphone-Markt hat die dumme Masse erreicht"?
iPhone & Co. :)
 
@wf-user76: Wieso? Besitzt du kein SmartPhone?
 
@wf-user76: die dumme masse hat es zuerst erreicht... denn die haben noch deutlich mehr bezahlt
 
Habe seit halben Jahr ein Nokia (keine Ahnung was für Modell) für 50 CHF.
Akku hält eine Woche, sms und sogar Taschenlampe, brauche ich mehr?
Hatte früher iPhone, Samsung etc, kein bedarf mehr für das.
Jetzt reicht mir ein einfaches Handy, aha, das Display ist in Farbe, Monochrom hätte auch für mich gereicht :)
 
@wf-user76: Herzlichen Glückwunsch dass dir das genügt ;) Aber ich würde mich aufgrund meiner eigenen Bedürfnisse nicht soweit aus dem Fenster lehnen und Smartphoneuser als "dumme Masse" bezeichnen. Ich finds eher Praktisch mit dem SM mal eben das Lokal zu googlen indem ich mich mit der heissen Blonden von der letzten Partynacht treffen will ;) Oder sie mal bei FB zu stalken um zu merken, dass es wohl doch besser ist das Lokal nicht zu finden :D Dass es auch anderen Möglichkeiten gibt solche und anderen Informationen zu beziehen steht außer Frage, aber ich find es verdammt angenehmen viele Informationen aus ein, fast immer erreichbaren Quelle zu beziehen. Und dass mich der Kalender dann auch noch an das Date erinnert, is auch nich zuverachten ;)
 
@Zwerchnase: Bedürfnisse?
Ist es Heute auch ein "Bedürfnis" bei jedem Scheiss in Net eine "I like"-Button zu verpassen?
Werden unsere "Bedürfnisse" nicht von der Industrie künstlich erzeugt?
Schon mal darüber nachgedacht?
Hast du eine glückliche Kindheit gehabt?
Gehe davon aus, dass ja.
Hast du mit deinen Freunden gespielt und die Zeit angenehm verbracht und der Tag könnte nicht lang genug gewesen sein um mehr Zeit zum spielen zu haben?
Hast du da ein SmartPhone gehabt?
Hast du etwas vermisst was es gar nicht gab und du nicht davon dich angewiesen gefühlt hast?
Wir machen uns doch heute freiwillig zu Sklaven von dem ganzen IT Scheiss und merken es nicht Mal.
Nur die Industrie merkt es an Hand von steigenden Umsätzen.
Für mich ein trauriger Fakt wie naiv die Masse heute ist bzw. gemacht wird.
 
@wf-user76:ZHmm und der Zusammenhang eines I-Like-verseuchten Internets und einem Smartphone liegt jetzt wo? Dein Beitrag liest sich eher so, als läge dein Problem nicht im Smartphone sondern in der gesamten Digitalisierung des modernen Lebens. Dazu kann ich nur sagen, jeder sollte selbst entscheiden wieviel aus dem technischen Fortschritt nutzt und was er lieber bleiben lässt. Dass viele Menschen hirnlose Konsumenten gewurden sind will ich absolut nicht bestreiten. Aber meiner Meinung nach liegt das Problem nicht im Angebot, sondern in der Art der Nutzung. Und die bestimmt jeder für sich, womit man wieder mal bei der Bildung wäre :/ Und das ist meines erachtens das, was (u.a.) wirklich kritisiert werden sollte.
 
@Zwerchnase: Also wenn man sich die smartphone nutzer so ansieht hat es nichts mit fortschritt zu schaffen. Im gegenteil ich würde da sogar wf-user76 zustimmen. Sinnvoll werden die geräte kaum genutzt. Es zeugt eher von langeweile und der nutzlosigkeit der menschen die ihre zeit mit unnützen sachen vergeuden.
 
@Carp: Naja, wie jemand seine Zeit nutzt sei diesem wohl mal selbst überlassen. Ich finde es eher eine Zeitersparnis als verschwendung z.b. in mein Smartphone "lokal zum Krabownik" einzutackern und mich dann von diesem dahin geleiten zulassen, als erst nen Stadtplan raus zu suchen oder mir auf anderem Wege die Adresse fürs Navi zu organisieren, aber es is wie gesagt jedem selbst überlassen wie er seine Möglichkeiten nutzt. Ein Smartphone bietet die Möglichkeit mobil agieren zukönnen, wie man es nutzt wird dabei niemandem vorgeschrieben. Daher versteh ich nicht warum in dem Gerät der Teufel stecken soll ...
 
Also alles kurz zusammengefasst: Drückt ihr noch Knöpchen oder streichelt ihr schon?
 
Also ich bin noch kein Smartphone User ;)! Momentan gefallen mir die Geräte alle noch nicht so wirklich, noch bin ich mit meinem C3 recht zufrieden und wenn ich mal was mobiles für unterwegs brauche, hab ich ein Tablet. Generell finde ich diese ganzen Pseudoflat Tarife immer noch viel zu teuer...
 
Ich habe mich für ein Smartphone entschieden, weil ich unterwegs ins Internet möchte. Mal ne Adresse oder ein Kaufhaus suchen, mal ein Medikament o.ä. googeln, Fussballergebnisse erfahren, Fussballwetten abgeben, ebay-Gebote abgeben, auf den eigenen PC zugreifen, den Videorekorder (T-Entertain oder den Xtrend 9200 Sat-Revceiver, SaveTV) programmieren, alle ÖR-Fernsehsender und Bundesligaspiele streamen.
Man kann seine Arbeitszeiten in einer App ein und ausstempeln, Namen und Interpret eines Liedes dass irgendwo läuft abrufen, hat einen Terminkalender, einen Wecker (Xtreme), der sich nicht ausschalten lässt, Taschenrechner, Ebook-Reader, alle Zeitungen,
Ausserdem kann man mal ein Spielchen spielen, wenn man irgendwo warten muss, für den Nachtdienst hat man Gigabytes von Musik und Hörbüchern und sogar Filme dabei, man kann zwischendurch Fotos aller Art machen, hat immer ne Taschenlampe dabei und kann sogar telefonieren.
 
Bei mir heißt das Smartphone immer noch Handy ....
 
Wieso sind 34 % die kritische Masse? Ist das so definiert irgendwo?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles