Flashback Removal Tool von Apple veröffentlicht

Wie in dieser Woche angekündigt, haben die Entwickler von Apple mittlerweile ein eigenes Werkzeug zum Entfernen des Mac-Trojaners Flashback veröffentlicht. Dieses steht aktuell nur für Mac OS X 10.7 zur Verfügung. mehr... flashback, flashback removal flashback, flashback removal

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Respekt, wie schnell das da geht :) MS hätte es bestimmt monatelang totgeschwiegen.
 
@Freibier: stimmt, aber schade finde ich es schon das man sich die neueste OS X Version nicht einfach auf DVD kaufen kann und dann zu Not einfach eine Neuinstallation durchführen kann, oder irre ich mich?
 
@Yogort: nicht kaufen aber man kann sich eine Installations-DVD oder USB-Stick erstellen.
 
@C!G!: danke! @Heideschnucke: danke!
 
@Yogort:
OSX 10.7 installiert eine Wiederherstellungspartition. Über diese kann jeder Zeit eine Neuinstallation betrieben werden, wobei benötigte System-Inhalten direkt von Apple via Internet-Verbindung aktualisiert bezogen werden. Zeitgemäß.
Im Übrigen kann man umstandsfrei eine Sicherungskopie von OSX auf ein externes Medium bringen. Dazu braucht man nicht einmal ein zu kaufendes Programm eines anderen Anbieters. Die Kopie lässt sich jederzeit wieder herstellen oder auch vom externen Medium aus betreiben.
 
@Freibier: bei windows gibt es so was auch nicht. *duck und weg*
 
@Freibier: OK, ich hoffe du meinst das Ironisch!
 
@Dashy: Das ist wohl ein Sarkasmus-Kommentar auf unseren Profi-Kommentator in http://winfuture.de/news,69150.html [o1]... ;-)
 
@klein-m: 100 Punkte für dich :)
 
@klein-m: + Danke
 
Ich empfehle folgende Ausführungen von MacMark zu dem Thema.
http://www.macmark.de/blog/osx_blog_2012-04-a.php?PHPSESSID=34c5de7a3d86b7541b53559261528d7f

Es ist auch bedauerlich, wenn Zahlen z.B. bzgl. der Verbreitung eines Schädlings verbreitet werden, deren Zustandenkommen niemand hinterfragt, nur um dann dann ein 'Sicherheitsrisiko' erst herbeizufabulieren. Ein Sicherheitsrisiko, dessen tatsächliche Substanz auch kaum hinterfragt wird. Wie schon geschrieben: MacMark hat dazu einen anschaulichen Artikel verfasst, der lesenswert ist.
 
@Heideschnucke: Oh ja MacMark, der ach so "unparteiische" Windowsbasher und Apple Fanboy, da vertraue ich lieber den Dr. Web Sicherheitsexperten als dem Typen.
 
Ich verstehe die Leute nicht, die Apple loben, wie schnell sie diese Lücke behoben und das Tool bereitgestellt haben. Man sollte sich mal vorher genauer informieren wie es dazu kam.
Ein Update für Java gibt es für die Lücke bei Windows und Linux schon viel länger, da es direkt von Oracle bereitgestellt wurde. Apple hat sich aber entschlossen Java Updates selbst auzuliefern und dies verschlafen bzw. erstmal abgewartet das viele Systeme infiziert wurden. Diese Nachlässigkeit im Bereich Sicherheit ist bestimmt einer der Gründe, wieso OSX Systeme sich schneller hacken lassen als Windows oder Linux.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!