Fußball EM: Polizei in Polen unterstützt Indect nicht

Polnischen Medienberichten zufolge hat sich die im Nachbarland zuständige Polizei dazu entschlossen, im Hinblick auf die Europameisterschaft 2012 nicht an dem Überwachungsprogramm Indect teilzunehmen. mehr... Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Big Brother is wachting you! Mehr kann man über Indect nicht sagen, außer das es niemals kommen darf, ansonsten sehe ich noch einen Bürgerkrieg in Europa kommen! -.-
 
@testacc: Sehe ich etwas anders. Letztendlich geht es hierbei ja nicht um eine pauschale Überwachung sondern um das schnelle ausfindig machen mit wen man es zu tun hat. Gerade bei Veranstaltungen wie diese ist es doch besonders wichtig, Störenfriede so schnell wie möglich aus dem Verkehr zu ziehen.
 
@eilteult: Leider ist das Problem an all diesen Systemen, dass es auch Unschuldige treffen kann. Ganz zu schweigen davon, dass so etwas garantiert missbraucht wird. Was auch gerne unterschlagen wird: bisher hat kein Überwachungssystem irgendeine Straftat verhindert oder im nachhinein durch Auswertungen die Verbrechensstatistik gedrückt. Das geht los bei gewöhnlichem Raub über U-Bahnschläger bis hin zu Terroranschlägen.
 
@LastFrontier: Da weiß aber jeder auf was er sich einlässt, wenn man zu solchen Veranstaltungen geht. Auch meine Wohnung ist schon von der Polizei durchsucht worden - unschuldig. Da wird man Opfer des Systems. Wenn dieses System dazu beiträgt Menschen ausfindig zu machen, die bei vorherigen Veranstaltungen schon negativ aufgefallen sind und man diese entfernt, begrüße ich das.
 
@eilteult: Das nennt man dann Kollateralschaden. Ist es das wert?
 
@LastFrontier: Ist es denn wert auf die Hilfe dieser Technologien zu verzichten und die Randale und dessen folgen dem Datenschutz vorzuziehen? Ich sage da ein klares nein. Wir reden hier schließlich nicht von einer Neuaufführung der Brandenburgischen Konzerte. Zumal, wenn jemand im Internet auf sozialen Netzwerken mit seiner Kriminalität prahlt, dann hatter selber schuld. Warum soll die Polizei so etwas nicht nutzen dürfen?
 
@eilteult: Weil man durch präsenz von Sicherheitskräften vor Ort wesentlich mehr erreichen kann und auch effektiver ist. Überwachungssysteme haben noch nichts verhindert. Extrem-Hooligans, die meistens auch durch Vorstrafen belastet sind, werden ja schon überwacht und teilweise rigoros ausgefiltert. Trotzdem kommen da noch mehr als genug durch dieses System. Eben weil es nicht funktioniert. Vor einer kamera kann man sich vermummen, diese abschlagen oder zusprühen. Mit einem Polizisten geht das nicht so einfach.
 
@LastFrontier: Ein solches System schleißt doch Sicherhietskräfte nicht aus, es ergänzt sie nur.
 
@eilteult: Es soll nicht heissen, dass ich gegen so ein System bin. Ich sehe nur die Gefahr der willkürlichen und missbräuchlichen Nutzung. Und das zeigen ja aktuelle Beispiele in Deutschland zu hauf.
 
@LastFrontier: Ich sehe keinen Fall von Missbrauch, leider viele Fälle von fehlender Transparenz. Wenn man offen mit diesen Systemen umgehen würde, gäbe es eigentlich auch kein Problem.
 
@eilteult: Gerade wegen der fehlenden Transparenz ist ja missbrauch möglich.
 
@eilteult: http://www.youtube.com/watch?v=PtlaHaVW7-w
 
@eilteult: Die Frage ist doch, dient dieses System zur Ermittlung und Überwachung bekannter Straftäter / Randalierer oder dient es zur Überwachung aller (z.B. Stadionbesucher) und von diesen allen sollen dann "Störer" heraus ermittelt werden?! Der Ausgangspunkt macht den kritikwürdigen Ansatz aus: Überwachung bekannter Einzelner oder Überwachung Aller zur Ermittlung ggf. von "Störern"! Noch konzentrierter ausgedrückt: Überwachung bekannter Einzelner oder pauschal Verdachts-Überwachung aller! Ersteres meinetwegen ja, Zweiteres auf keinen Fall, nein! Schon gar nicht, wenn dann diese Daten der pauschal überwachten noch unschuldigen Personen mit diversen anderen persönlichen Daten abgeglichen werden und gespeichert werden! Probleme daraus: Löschung, ja, nein, wann, wie, von wem, wer kontrolliert, spätere Verwendung bei vollkommen anderen Umständen usw. usw.?
 
Es ist zum Heulen, wie der deutsche Michel tickt. Überwachung der Bürger durch den Staatsapparat ist kein Problem, aber Tempo 120 auf der Autobahn führt zu heftigen Protesten. Transparenz, Freiheit, Unabhängigkeit, Mitbestimmung, Gerechtigkeit, Toleranz, Würde - alles verzichtbar, wenn man dafür vermeintliche Sicherheit und Ordnung eintauschen kann. Er liebt es geregelt, bis ins Detail, dann kann er sich auf die Spielregeln berufen und im Zweifel klagen. Wo kämen wir denn hin, wenn der Nachbar im Schrebergarten die Hecke höher als 60 Zentimeter wachsen lassen würde. Dafür gibt es die Gartenvorschriften - oder Regeln, oder Regelvorschriften, oder Regelordnung, oder Ordnungsvorschrift, oder Gesetzesregeln, Ordnungsgesetzte, Gesetzesvorschriften, Gesetzesordnung, Regelgesetze, Durchführungsanweisungen oder -regeln oder -gesetze oder -vorschriften... In Deutschland kann man das beliebig mischen, es ergibt immer Sinn und es gibt immer jemanden der die Einhaltung überwacht. Wir sollten unsere Hymne umtexten - in "Einigkeit und Recht und Ordnung...". Die Polizei dringt in meine Privatsphäre ein, obwohl ich unschuldig bin? Kein Problem, kann sie gerne bei allen machen. Ich habe ja nichts zu verbergen und die anderen soll's ruhig auch erwischen. Die sollen auch zeigen, dass sie nichts zu verbergen haben, dann sind wir alle sicher. Die Durchsuchungsergebnisse sollten am besten veröffentlicht werden, damit jeder sehen kann, was bei den Nachbarn so abgeht. Eigentlich sollte eine Regeldurchsuchung für alle einmal im Quartal und bei Abweichung vom Standard auch öfter stattfinden. Das würde für Sicherheit sorgen, da ginge dem Staatsapparat nichts mehr durch die Lappen. Vielleicht könnten wir bei besonders gefährlichen Zeitgenossen eine persönliche Live-Überwachung einrichten, damit wir dann Mordanschläge an Mitbürgern über Jahrzehnte direkt nachvollziehen, aufklären und verhindern können. Da ist der Staatsapparat ganz konsequent und hat auch schon einschlägige Erfahrungen gesammelt...
 
@User27: Was hat das mit den Deutschen zu tun? Das ist eine Enwtciklung die alle Industriestaaten betrifft. Den einen früher, den anderen Später.
 
@Uechel: Eins ist ganz klar, in unserem Rechtssystem findet ein klarer Wandel statt. Dieser ist auch unaufhaltbar, außer wir stoppen das weiter entwickeln der Technologie. Was möglich ist, wird benutzt.
 
@eilteult: Aber andere wehren sich wenigstens dagegen. Notfalls auch mit Gewalt da hier das Grundrecht arg in Gefahr gerät. Die Deutschen schimpfen zwar traditionell an Stammtischen darüber, oder auch mit dne neuen Medien in Foren, aber wenn du dann in Berlin ankommst um die ganze Politikerbude da zu stürmen wirst du wahrscheinlich der Einzige dort sein. Edit: Zu deinem darauf folgenden Post. Stoppen allen Fortschritts und Technologie, dieser gedanke ist Uralt. Wurde in der mittelalterlich Kirche stark perfektioniert. Funktioniert aber zum Glück nicht.
 
@Tomarr: Ich sehe sich niemanden großartig wheren. Zumindest nicht mehr als in DE. Mir is weder aus GB noch aus FR großer Widerstand bekannt. Das sind alles nur Klischees.
 
@eilteult: Aber wenn sie sich wehren, dann wennigstens richtig. Momentan mag es nicht so sein. Aber die Geschichte zeigt doch deutlich anahnd der Französischen Revolution usw. dass die durchaus ganz anders können wenn es ihnen zu blöd wird. Zudem gehen sie auch immernoch öfter auf die Straße für ihre Interessen als die Deutschen. Vielleicht nicht mehr so Zipp Zapp Köpchen ab, aber die sagen schon ihre Meinung.
 
@Tomarr: Das ist quark, zumal die Französische Gechichte übrhaupt nicht mit der Deutschen zu vergleichen ist. Die Franzosen hätten sich beinahe selbst vernichtet, so sehr waren sie im Rausch der Todesstrafe. Und wer meint, das man seine Stadt wie die Menschen in Athen lahm legen muss um was zu erreichen, hat wohl am aller wenigsten verstanden. Denn geschadet haben sich die Menschen mit ihrem Zerstörungswahn nur selbst.
 
@eilteult: Was soll das denn ? Du unterstellst gerade den griechischen Demonstranten, sie würden ihre eigene Hauptstadt zerstören. Da gab es eine kleine Minderheit (Rechtsextremisten der Partei Chrisi Avgi und Linksextremisten der Partei KKE), die randaliert haben. Ein Großteil hat friedlich gegen die extremen Sparmaßnahmen demonstriert und sogar später gegen diesen Zerstörungswahn. Aber den Zerstörungswahn behält man halt besser im Kopf (dank den deutschen Medien), als friedliche Demonstranten. Nicht wahr ? Außerdem ist es ihr Recht friedlich zu demonstrieren. Noch ist das griechische Volk souverän und nicht (wieder) mal unter deutscher Kontrolle (wie im 2. Weltkrieg). Wenigstens dürfen die einen Generalstreik veranstalten - wir nicht.
 
@ephemunch: Wer auch immer das war. Diese Form von Protest ist schlichtweg dumm.
 
@eilteult: du weißt nicht wirklich was Indect macht oder?

http://www.youtube.com/watch?v=mxGWJC2Fhnc
 
@testacc: Bürgerkrieg in Europa ? Obwohl... kann durchaus passieren. Wenn man sich Arbeitslosenzahlen in Südeuropa, Frankreich und Großbritannien ansieht. Die Armut, Selbstmorde und Sparmaßnahmen in diesen Ländern + der Hass auf Bankenretter wie z.B. Deutschland (deutsche Politiker und teilweise auch deutsche Bevölkerung, die solche Sparmaßnahmen bei anderen begrüßt) und Frankreich. Immerhin hatten wir in Europa überdurchschnittlich lange Friedenszeiten. Geändert hat sich beim Menschen an sich ja nicht viel. Eine friedliebende Spezies ist der Mensch ja nach dem 2. Weltkrieg trotzdem nicht geworden.
 
@ephemunch: Die Arbeitslosigkeit ist auch in Deutschland exorbitant. Die Messungen sind sehr Fragwürdig. In DE ist nur jeder in der Statistik, der 100% ALG2 und und 0 (null) Eigenbemühungen zum bestreiten des Lebensunterhalts beisteuert. ALG1 1euro/1,50 Jobler sind nicht mit einberechnet, ABMler sind nicht drin, die 58er Reglung ist nicht drin. Auch nicht drin sind Menschen, die nicht berufstätig sind sich aber z.B. durch eine Versicherung über Wasser halten. Sie sind zwar nicht vom Staat abhängig, dennoch arbeitslos. Salopp kann man sagen das zwischen 15 und 20 Millionen Menschen in DE nicht Berufstätig sind, die es aber sein wollen/könnten. Wir können locker mit Spanien und Frankreich mithalten. Wir haben das Glück uns das noch leisten zu können.
 
@eilteult: at ja keiner behauptet dass die Zahlen in DE nicht schöngerechnet werden. Nur, wenn das hier so weiter geht, ich sag mal Stichwort Benzinpreise, dann werden sich viele Arbeitnehmer am Ende des Monats schlichtweg krank schreiben müssen weil sie es sich einfach nicht mehr leisten können zur Arbeit zu fahren. Aber darum geht es hier ja gar nicht. Hier geht es um eine Technik die die totale Überwachung ermöglicht. Eine Technik die nur funktioniert wenn Personen die nicht unter irgend einem Verdacht stehen mit beobachtet werden, und wo mehr oder weniger ein Computer entscheidet ob ich eine Gefahr darstellen könnte oder nicht. Zumindest in der Vorauswahl. Und ich gehe einfach mal davon aus das in der Nachentscheidung genug Personal sitzen wird das sich den Job einfach macht und das Ergebnis der Software durchwinkt, und schon sitzt du in der Scheiße. Zudem verbitte ich mir das irgendeine Institution, egal ob Polizei, Staatsanwalt oder auch Frau Merkel persönlich, auch nur theoretisch darüber nachdenkt ein System zu entwickeln dass ihnen erlauben würde so gut wie zu jeder Zeit, egall wo, meinen Aufenthaltsort zu kennen. Verstehe mich nicht falsch. Ich selber arbeite beim Sicherheitsdienst. Ich stehe natürlich auch auf jegliche Art von Technk de mir meinen Job erleichtert. Aber erstenz, es ist etwas anderes ob ich ein privates Gelände bewache oder überwache, von dem jeder der es Betritt weiß das er überwacht wird und sich auch frei entscheiden kann obe er das Gelände betreten möchte oder nicht, oder ob ich auf offener Straße jederzeit von Kameras verfolgt werde. Und zweitens gibt es bei dem ganzen noch immer zwei Schachstellen. Einmal die Software die vorentscheiden soll. Auch da behaupte ich mal das es so viele komplexe Punkte im Leben gibt das eine Software so eine Verantwortung gar nicht tragen kann, und dann das Personal für die Nachkontrolle. Egal wie gut sie geschult sind, egal wie hoch sie motiviert sind. Es wird nach ener gewissen Zeit routine werden. Und spätestens dann sind 50% aller unschuldigen auf einmal schwebend schuldig. Passiert nicht? Kann nicht passieren? Passiert doch schon. Es gibt ja an einigen Stellen in DE schon Überwachungskameras. Eigentlich dürfen diese den privaten Bereich von Anwohnern nicht mit filmen. Einige sind vom Winkel her aber so eingestellt das man doch ins Wohnzimmer schauen kann. Denkst du wenn die Beamten da vor den Monitoren sitzen schalten weg wenn die Bewohner da eine kleine Nummer im Wohnzimmer schieben? Nö, die schließen wetten ab welche Stellung als nächstes kommt, wie lange er durchhält oder ob er nen Hänger hat. Und das ganze kommt dann flächendeckend. Na dann mal los.
 
Da werden wohl ganz andere Faktoren eine Rolle spielen, das sie es nicht nutzen. Wenn man im Internet nach Begriffen wie -Polnische Polizei und EM - stöbert, kommen Berichte zu Tage die erahnen lassen, das die EM 2012 gemeinsam mit der Ukraine "wahnsinnig" werden. Im negativen Sinne.
 
@oldbrandy: Du bist auch einer von Denen, die 2000 gegen die WM2010 in Südafrika waren weil unsere Fußballer und Fans da von Kanibalen gefressen werden. Bloß weil unser "Musterstaat" ein Großereigniss ausrichten kann, können das kleinere und weniger auf Überwachung ausgerichtete Staaten auch. Die EM in Polen/Ukraine wird genauso ablaufen wie die letzte in Österreich/Schweiz. Es sei denn, Du heulst jetzt auch wegen gekillter Strassenhunde in der Ukraine ( die in Deutschland auch sofort weggefangen werden). Ach Ja, ich befürworte Polizeigewalt gegen Hooligans und Hoffe das man sich da hart zeigt!
 
@Maik1000: aber hoffentlich mit mehr Fans (in den Stadien) ...
 
@Maik1000: http://www.spiegel.de/reise/staedte/0,1518,826787,00.html
 
@oldbrandy: genau die Gleichen Texte gab es Anfang 2009 über Südafrika, und Großdeutschland hat sofort verkündet das man bereit steht.
 
@Maik1000: "Du bist auch einer von Denen" ... "Großdeutschland" ... Du bist schon 'ne Laberbacke. Unterstellungen und Sprüche, aber keine erkennbare Bereitschaft zur sachlichen Diskussion.
 
Super Polen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
"...hinsichtlich des Verhaltens von Personen analysieren und sogar vorhersagen lassen". minority report oder was? "sie sind festgenommen!" "wegen was?" "kann ich nicht sagen, sie begehen die straftat niemals, sie wurde nur errechnet".
 
Straftaten Metacrawler..so sprüche wie "wird Bombig" "ein Feuerwerk der Gefühle" "die Massen werden explodieren" "da brennt die Luft" "die leute werden reihenweise umkippen" knüpft nen computer programm zusammen zu nem attentat °_°. und ohne flachs...wer ist soo blöd, also wirklich SO BLÖD und veröffentlich sowas online oder macht verabredungen zu straftaten öffentlich? die geben millionen für etwas aus um idiotische schulkinder zu kaschen. glückwunsch europa
 
@DerTürke: nein tut er nicht... es geht um das verhalten: wenn du betrunken herumtorkelst, herumschreist und andere Leute aggressiv angehst ist die Wahrscheinlichkeit höher dass du wem (sofern du selbst an sich verhaltensunauffällig bist) ne Bierflasche drüberziehst als wenn du komplett nüchtern bist und mit zwei drei freunden am weg ins Stadion bist
 
@Ludacris: ich dachte das programm durchwühlt das netz nach potentiellen gefahren...und nicht direkt am stadion. am stadion brauchste du auch nciht auffällig sein, wenn du an der falschen stelle steht, kriegste eins auf die fresse von übermotivierten bullen und am ende ist man auch noch selber schuld weil man dem schlagstock im weg stand. ich möchte echt nicht von kameras erfasst werden nur weil ich mit meiner frau im stimmungsblock hinter den ultras stehe.
 
@DerTürke: Na gut aber zu den Ultras stell ich mich ja schon mal aus Prinzip nicht - wenn ich Fußball im Station erleben möchte (in Österreich) dann hock ich mich nord / süd oder wenns sein muss west aber niemals zu den exzessiven Fanclubs
 
@Ludacris: *lacht* nach dem was letzte saison da zwischen austria wien und rapid wien passiert ist würd ich das wohl auch nicht mehr wollen...scherzbeiseite, sitzplatz ist mir zu teuer und das hymnen gröhlen und hüpfen ist gut zum abreagieren. Ultra sein heisst ja jetzt auch nicht so nen hooligan prügler sein, gibt nun mal schwachköppe. wie auch immer, ich will nicht pc mäßig erfasst werden weil ich 90 minuten spaß haben wollte. sollen die noch mehr ordner hinstellen und die gucken genauer in den block.
 
Wennn das kommt wird das Teil eh nur eingeschaltet und gleich nac dem Booten wird die Vorhersage eines berliner Fenstersturzes angezeigt. Ach was waren das noch für Zeiten als normale Ritter in ihren Rüstungen bewaffnet mit Schwert und Wappen die Stadt bewachten und wenn es dem Volk zu bunt wurde dann nahm man Mistforke und Fackel bei Hand und hat das Problem beseitigt ohne dass danach groß aufsehen um die Sache gemacht wurde. Und wenn schon Berlin gestürmt wird denkt auch gleich an niedrigere Steuern und Preise, nicht nur Benzin usw. Und den Austritt aus der EU kann man dem einen oder anderen Politikaffen dann ja auch nochmal spiegelverkehrt auf die Stirn stempeln damit er jeden Morgen weiß wofür er noch am leben ist. Irgendwie schade das ich doch eher glaube dass das noch lange nicht passieren wird weil der Deutsche einfach zu leidensfähig ist.
 
Zunächst einmal: wer wird in dieser Gesellschaft am wenigsten hinterfragt? Die Justiz. Sie kann Straftaten begehen und diese am leichtesten verschleiern. Sie kennt die Gesetzeslage und interpretiert die Gesetze jeweils zu ihren Gunsten. Zudem ist es für sie und die Medien ein Leichtes, einen jeden anderen Bürger aus niedersten (z.B., um zu verschleiern) oder fiktiven (=Verleumdung) Gründen aus dem Weg zu räumen. Leider gibt es natürlich justizhörige Bürger, die den Sonderstatus dieser Gruppierung aufrecht zu erhalten suchen - was einschüchternd wirken sollte, da sie wie die Mitläufer der Nationalsozialisten agieren. Mit Justiz ist die Kriminalitätsrate weitaus höher, als ohne Justiz - denn selbst wenn die Kriminalitätsrate (das, was man eben in der Öffentlichkeit dann zu sehen bekommt, anstatt, daß es hinter einer Dunkelziffer verborgen bleibt) ohne Justiz steigt, ist die Gesamtkriminalitätsrate immer noch weitaus geringer, als mit Justiz - die aus Personen besteht, die einen Status innehaben, der über dem der anderen Bürger steht (sprich: die Mitglieder der Justiz sind "immun" und können Straftaten begehen, die von den Bürgern gedeckt werden). Man nennt diesen Status auch Übermensch: Für nichts die Verantwortung übernehmend und zusätzlich auch noch anderen aus niedern und fiktiven Gründen die Verantwortung zuschieben wollend (wie die Justiz dies ehemals mit gewissen Minderheiten tat - gebessert hat sie sich bis heute nicht - und das wird auch nie passieren - denn "Justiz" ist ein vordemokratisches Element - etabliert und aufrechterhalten von Personen, die davon leben, daß andere Straftaten begehen - und begehen andere keine, so senkt man einfach das Level dessen,w as als Straftat angesehen wird. Und wenn auch dies nicht möglich ist, agiert man "präventiv" (also: aufgrund von Fiktionen)).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles