Office 2007: Gratis-Support bis Herbst verlängert

Microsoft hat ohne große Ankündigung die Dauer des kostenlosen Mainstream-Supports der alten, aber noch immer weit verbreiteten Version 2007 seines Büropakets Office verlängert. mehr... Microsoft, Textverarbeitung, Office Suite, Office 2007 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Textverarbeitung, Office Suite, Office 2007 Microsoft, Textverarbeitung, Office Suite, Office 2007 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so alt is das schon wieder? wahnsinn wie die zeit vergeht. bei mir hat es immernoch diesen "brandneu"-touch...
 
@freakedenough: Wohl deshalb, weil sich das Menüsystem von 2003 auf 2007 so radikal geändert hat.
 
Schade um Office, alle Nachfolgeversionen sind nicht mehr so der Bringer. Nur Outlook ist in der 2010er Version besser.
 
Vor paar Monaten in der Firma neu eingeführt und sich gefreut das wir so fortschrittlich sind. Sieht Microsoft irgendwie anders :\
 
@Doso: Warum hat man da nicht gleich zu 2010 gegriffen, wenn das erst vor ein paar moanten war? Oo
 
Irgendwann wird auch Microsoft kapieren dass man bei dieser Art Software auch eine entsprechend lange Supportzeit braucht. Das ist kein Wegwerfartikel wie ein Handy.
 
@Islander: Finde ich falsch, Jahre sind genug. Ich finde als Unternehmen kann man Office schon alle paar Jahre updaten, die Lizenzen sind ja nicht wirklich teuer nur die Anpassungen. Aber wieso soll Microsoft 10 Jahre lang eine alte Software warten müssen?
 
@Big_Berny: Die Lizenzen sind nicht teuer??? Von wegen. Schau dich mal bei MS um. Die Lizenzen sind IMO ziemlich teuer. Gerade für nur 5 Jahre Laufzeit. Günstig sind sie wohl nur wenn man Volumenverträge abschließt.
 
@DennisMoore: Home&Business kostet schon im normalen Shop 150 Euro, Professional 300 Euro und Professional Plus (das wohl kaum jemand braucht) kostet rund 500 Euro. Wird die Software 5 Jahre eingesetzt, sind das monatlich zwischen 2.5 und 9 Euro pro User. Sorry, aber das sind doch ziemlich kleine Ausgaben...
 
@Big_Berny: Wir mussten vor ziemlich genau 1 Jahr für Office 2010 H&B ProductKey-Cards 168 Euro (netto) zahlen. Das mögen zwar auf 5 Jahre nur ein paar Euro pro Monat sein, aber wir zahlen den Betrag ja als Summe. Da hätteste mal die Augen vom Chef sehen sollen. Sind ziemlich groß geworden. Alle 5 Jahre neu kaufen macht er 100prozentig nicht mit. Leider lohnt sich auch ein Volumenvertrag für uns nicht.
 
@DennisMoore: Natürlich mag der Betrag einmalig gross sein, aber als Unternehmen sollte man halt dennoch die Kosten herunter rechnen. Muss man ja in der Buchhaltung durch die Abschreibungen sowieso. Man muss sich einfach bewusst sein, dass die Kosten relativ gesehen sehr klein sind. Ich meine, 168 Euro ist vielleicht der Lohn von 8 Arbeitsstunden. Über fünf Jahre verteilt ist das wirklich nichts mehr.
 
@Big_Berny: Sicher rechnet die Buchhaltung so. Aber die Gesamtsumme ist die die bei der Besprechung über Anschaffungen gezeigt wird und dann kippt man schnell hinten rüber. Gut, dass es Kostenstellen und Budgets gibt, sonst würden wir heute noch auf Steinzeitniveau arbeiten :D
 
@DennisMoore: Klar, stimme dir voll und ganz zu. Mir fällt einfach auf, dass viele Leute den Wert von Software nicht richtig schätzen und oft den Standpunkt vertreten "Es läuft ja, wieso also Geld ausgeben". Aber nehmen wir beim Office-Beispiel mal an, dass man durch neue Funktionen oder eine bessere Bedienung nur 5 Minuten am Tag spart, hat man die Ausgaben in einem halben Jahr bereits wieder drin.
 
@Islander: "Im Zeitraum des Mainstream-Support veröffentlicht Microsoft weiterhin kostenlos und regelmäßig Sicherheits- und Funktions-Updates für seine Produkte. Endet diese Phase, werden nur noch Sicherheitsupdates kostenlos zur Verfügung gestellt."
Es werden immer noch Sicherheitsupdates kommen. Deshalb ist das nicht so schlimm. Ich denke 5 Jahre Funktionsupdates sind schon sehr lange, wenn man bedenkt, dass der Nachfolger des Nachfolgers bald rauskommt. Bei Android ist das so, dass bei Kauf man 1 Update erhält und das wars...
 
@Banko93: Das kommt drauf an was für ein Android Gerät du dir holst, wenn du es dir von Google holst, also ein Nexus Modell erhälst du jedes Update für dein Gerät solang es vernünftig auf deinem Gerät läuft. Wer das nicht möchte kann sich ein anderes Model kaufen oder eine Custom Rom nutzen. Der Käufer entscheidet das. Bei Windows Phone mischen mir die Netzbetreiber zu sehr rein, sie können ja auch ein Update aussetzen. Weiß man eigentlich schon wie es sich mit der Updatemöglichkeit von Windows Phone 7 zu Windows Phone 8 verhält?
 
Hier wird noch Office 2003 eingesetzt und ein Update ist nicht geplant. Einerseits kann man damit noch gut arbeiten, anderseits ist es fast 10 Jahre alte Software ...
 
@Yogort: Hier auch, weil keiner mit Ribbons arbeiten will, alternativ haben wir aber auch die Wahl OpenOffice zu nutzen.
 
@Yogort: und hier auch. Unternehmen mit ca. 200 PCs. Wir haben zwar die Umstellung in der Schublade, das kostet aber viel Geld - für Lizenzen und Schulung. Ich mag auch die Ribbon-Oberfläche nicht. Warum konnte Microsoft da nicht eine Option einbauen ...
 
@PCTechniker: Könntest ja noch ein paar Euro drauflegen und ein Menü-AddIn dazukaufen. Das stellt die alten Menüs wieder her.
 
lol ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber hab hier immer noch office 2003 auf Win7, weil ich mit diesen Ribbons absolut nicht klarkomme. Wird ja auch noch voll supportet, auch über das Win 7 Winupdate!
Hoffe das wird auch noch mal was verlängert!
 
@legalxpuser: April 2014, wenn ich mich nicht irre, ist für Office 2003 genauso Schluss wie mit XP. Wir haben jetzt schon viele Probleme mit Dokumenten die von extern kommen. Da macht teilweise auch das Compatibility Pack schlapp - zum Beispiel wenn in einer Zelle mehr Zeichen sind als Excel 2003 kann.
 
@PCTechniker: Das Compatibility Pack für die O2K7-Formate und höher für O2K, O2K2 und O2K3 ist in seiner Urform auch schon 5 Jahre alt. Es gibt für das Compatibility Pack seither schon mehrere Updates, sogar ein Service Pack. Gibt es die Schwierigkeiten auch, wenn all diese Updates nachgefahren wurden? Im Übrigen haben wir deutlich mehr Schwierigkeiten mit den OpenOffice-Formaten. Der letzte kostenlose Konverter (Version 3.2), damals noch von SUN, muckt unter O2K3 gern mal rum, und die Nachfolgeversion 3.3 (jetzt Oracle) kostet 90 Dollar pro User! Wir werden deshalb auf O2K10 umstellen, da gibt es glücklicherweise überhaupt keine Formatprobleme und es müssen auch keinerlei Konverter nachinstalliert werden. Und die jungen Leute bei uns in der Firma haben mit den Ribbons überhaupt keine Schwierigkeiten oder Berührungsängste. Ich alter Sack tu' mich da deutlich schwerer (seit Office 4.3 dabei, nur Menüs gewohnt).
 
Wozu denn noch Lizenzen kaufen? MS hat u.a. Office als Cloud. Da bezahlt man und hat dann immer aktuelles.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.