Facebook weitet die Nutzer-Selbstauskunft aus

Einen Teilerfolg konnte die österreichische Initiative Europe vs. Facebook erzielen: Das soziale Netzwerk hat angekündigt, dass Nutzer ab heute die Möglichkeit haben, sich ein "erweitertes Archiv der Konto-Daten" herunterzuladen. mehr... Europe vs. Facebook Europe vs. Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön wäre auch die Funktion, die Pinnwand komplett zu leeren, anstatt irgendwelche Firefox Add Ons zu installieren oder einzelne Beiträge mühsam zu löschen...
 
@algo: Wie wäre es damit, mülle die Pinnwand doch gar nicht erst voll.
 
@iPeople: Ich will mach das ja nicht. Neben kleine Meldungen und Geburtstagsglückwünsche, wird jeder Mist, also kleine Änderungen am Profil, Zitat, Lieblingsdingsbums dort festgehalten. Echt nervig...
 
@algo: Hä? Dann nimm es doch einfach raus? Ich sehe das problem nicht. Und Du kannst durchaus sperren, dass andere auf die Pinnwand schreiben können. Glückwünsche gehen auch per Mail.
 
@algo: Wenn Du allerdings unter http://www.abload.de/img/fb_tourettexpj19.jpg leidest, isses schwer ;)
 
@iPeople: Danke für den Tipp :P
 
Ist zwar schön und gut aber die Frage ist doch eher: Was unternimmt Facebook damit andere (Personen/Firmen/Regierungen) NICHT meinen Datenarchiv "runterladen" können?
 
@PC-Hooligan: Nur wenn du eingeloggt bist, kannst du deine Daten herunterladen - also einfach dein Passwort nicht jedem verraten? Oder spielst du auf den Verkauf und die Nutzung deiner Daten für Werbezwecke an? Dann wäre in der Tat eine kostenpflichtige Mitgliedschaft wünschenswert - wer bezahlt wird nicht gespeichert, wer kostenlos nutzen möchte muss halt damit leben... denke so 19,99 Euro pro Monat wäre angemessen und sollte jedem der Schutz seiner Daten wert sein.
 
@Tyndal: Achso, also bezahlst du auch monatlich 19,99€ Schutzgeld an die Mafia damit sie deinen Eigentum nicht mitnehmen?
 
@PC-Hooligan: Wie auch in jedem Forum trittst Du die Rechte an Deinem Beitrag an den Betreiber ab. Somit gehört Dir da nichts mehr. Wenn dem so wäre, wäre kein einziges Forum auch nur annähernd in der jetzigen Form möglich.
 
@Tyndal: 20 Euro für einen Monat Mitgliedschaft bei FB!? Samma hackts!? Selbst wenn das ne Jahresgebühr wäre, wäre das schon sehr "premium"... wenn man sich für das Geld bei Singlebörse XY sein premium freischaltet, hat man sicher mehr davon(so fern man auf der Suche ist).
 
@bLu3t0oth: Genau das meinte ich, niemand hat wirklich Interesse am Datenschutz bzw. wäre bereit dafür etwas zu bezahlen. Es soll kostenlos sein UND keine Daten gesammelt werden. So wie bei unserem Staat, der gibt uns alles kostenlos, möchte von uns kein Geld und sammelt keine Daten über uns - öhm - oder so - mist - blödes Beispiel... jetzt habe ich den Faden verloren... oder halt der PC-Hooligan, dessen Eigentum kostenlos von der Polizei geschützt wird, ohne dass er dafür Steuern zahlen müsste, sonst wäre die Polizei ja die Mafia und Steuern das Schutzgeld. hach ist das alles kompliziert hier...
 
@Tyndal: Datenschutz ist in Europa ein Grundrecht.
 
@PC-Hooligan: Das war es vielleicht mal. Aber die Zeiten sind längst vorbei. Und Dank Facebook, Google und Konsorten ist die Datenschieberei inzwischen völlig normal geworden.
 
@PC-Hooligan: Recht auf Arbeit steht auch in der EU-Charta, so what.
 
@Manny75: Und deswegen soll man sich alles gefallen lassen? Ich denke nicht.
 
@PC-Hooligan: Und was kann ich mir davon kaufen? Ich habe von meinem Finanzamt die über mich elektronisch gespeicherten Daten angefordert - ich bekam die Antwort dies seie nicht möglich. Ich habe bei meinem Einwohnermeldeamt gefragt - es ist nicht möglich. Meine Krankenkasse meinte so etwas sei in ihrem System nicht vorgesehen. Den BND traue ich mich gar nicht anzuschreiben... Auch die SCHUFA erteilt mir keine vollständige Selbstauskunft, ebensowenig die GEZ. Juhu, ich habe ein Grundrecht auf Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung - zumindest solange ich nicht danach frage!
 
@Tyndal: Wenn Facebook oder wer auch immer seine Dienste in der EU anbietet, soll sich auch an Die EU-Gesetze halten. Ganz einfach. Es wurde schon einiges erreicht, aber da geht noch mehr.
 
@Tyndal: Du hast doch gerade einwandfrei bewiesen, dass der Datenschutz funktioniert: Du hast nirgendwo Auskunft bekommen :D
 
@PC-Hooligan: Ja, z.B. könnte winfuture aufhören meine Daten an Google und Facebook zu senden (+1-Button und Empfehlen-Button). Also los, auf sie mit Gebrüll! ;)
 
@PC-Hooligan: Natürlich nicht. Hab auch nix anderes behauptet. Aber wie soll man sich dagegen wehren? Facebook sammelt ja auch Daten über die "Gefällt mir" Buttons, wenn man gar nicht angemeldet ist. Google speichert alle möglichen Suchanfragen die über deren Suchmaschine laufen. Sicherlich kann man den ganzen Kram irgendwie unterbinden, aber das weiss nunmal nicht jeder. Und ein grossteil der Internetnutzer verteilt heutzutage unwissend die eigenen Daten im Internet. Ein Anfang wäre es zumindest, wenn diese unsäglichen Facebook, Google+, Twitter und was weiss ich für Buttons von den Seiten verschwinden würden. Was hat eigentlich ein Seitenbetreiber davon, sich mit diesen Buttons als Handlanger von Facebook und co. zu betätigen?
 
@Manny75: "Was hat eigentlich ein Seitenbetreiber davon, sich mit diesen Buttons als Handlanger von Facebook und co. zu betätigen?" Um die Seite bei Facebook bekannt zu machen -> Follower -> Früher sammelte man Mails um Newsletter raus zu schicken heute Follower bei Facebook / Twitter um interessierte / potentielle Kunden zu Informieren. Ein Klick auf "gefällt mir" ist schnell gemacht.
 
@Tyndal: Natürlich kann FB Daten sammeln und sie verkaufen... mir gefällt nur nicht der allumfassende Umfang den sie betreiben. Die versuchen ja sogar deine Augenverfolgung des Bildschirms nachzuempfinden! Und das Dauertracking über fast alle Webseiten ist auch absolut unterste Kanone! Der Staat gibt uns übrigens gar nix kostenlos oder warum meinste zahlste bspw 1,70€ fürn Liter Spritt anstatt nur 70Cent?^^ Sowas nennt sich Steuer! Außerdem stell dir mal vor wieviel Geld sie mit der aktuellen Mitgliederzahl bei 20€ pro Monat und Person verdienen würden. Da würde selbst Apple neidisch gucken! Man muss schon irgendwo eine Grenze ziehen. Und Datenschutz ist dein Grundrecht, daher kannst du ja deine Daten von FB anfordern - nur weil das gerne totgeschwiegen wird, heißt es nicht, dass du kein Recht darauf hättest. Deine angeforderten Daten, die dir nicht ausgehändigt wurden, kannst du spätestens mit einem Anwalt erwirken.
 
@bLu3t0oth: Hm, glaube meine Ironie wurde nicht als solche erkannt... mir geht es um folgendes Grundproblem: Alle Dienste im Internet sollen kostenlos sein, werbefrei sind sie dank AdBlock und Co ja schon lange. Wie der Anbieter des Dienstes sich und den Betrieb finanziert interessiert nicht. Kostenlos. Punkt. Daten sammeln ist ein NoGo für viele. Privatsphäre über alles! Grundrecht und so. Ein alternatives Geschäftsmodell, bei dem der Datenschutz (und damit niedrigere Werbeeinnahmen) gewährleistet ist, möchte aber niemand bezahlen. Lieber das World of Warcraft-Abo bezahlen und Blizzard zusätzlich Daten sammeln lassen. Ist Ok, Blizzard ist ja nicht Facebook, die bezahlt man gerne für den Betrieb der Server. Allerdings kenne ich nichts, was wirklich kostenlos wäre, selbst unseren Staat bezahlen wir mit jeder Menge Steuern und als Dank sammelt er jährlich Daten über uns. Niemand fordert die Behörden auf, die gesammelten Daten offenzulegen. Facebook muss aber. Bei eBay fragt niemand, bei PayPal fragt niemand, bei Payback fragt niemand, bei der GEZ fragt niemand, selbst den ADAC fordert man nicht auf die gespeicherten Daten offenzulegen. Nur Facebook ist das ultimative Böse. Verstehe ich nicht. Es gibt so viele Firmen, die einen Sack voll personenbezogener Daten über mich gespeichert haben, inklusive meiner Personalausweisnummer und einer digital gespeicherten Unterschrift, wogegen ich mich nicht wehren kann und darf, Facebook hingegen kennt nichtmal meinen richtigen Nachnamen... Und während hier alle blind und mit Schaum vorm Mund gegen Facebook anrennen als wäre dieser Dienst (über)lebensnotwendig, sitzen die Sammler der richtig privaten Daten lachend an ihren Bildschirmen. Während man am Strand versucht den "Wolle Brille kaufen?"-Typen loszuwerden bemerkt man nicht den Tsunami, der gerade auf einen zurollt... ich verstehe einfach die Hysterie nicht.
 
@Tyndal: Ja, ich glaube das kam nicht deutlich genug rüber^^ Zum Bezahlen mittels Werbung: Man kann Webseiten mit Werbung schalten und Werbung mit Webseiteninhalt schalten. Dass sich Adblock und Co so stark verbreiten ist ein Ergebnis letzterem Beispiel. Abgesehen davon nutzen trotzdem die wenigstens Leute Adblock und Co(inner Familie alles was ich in die Altersgruppe meiner Eltern zähle niemand), daher brauchste dir darum keine Gedanken zu machen. Wer für WoW monatlich zahlt ist mMn selbst Schuld, ich würde solch Abomodell bei Spielen nie tragen. Zu den ganzen anderen Firmen, die du aufzählst, sei gesagt, dass sie halt größtenteils diese Daten auch aus Abrechnungsgründen speichern müssen - genauso wie der Staat oder wie stellst du dir vor soll er sonst deine Steuererklärung überprüfen? Man muss schon Verhältnismäßigkeit waren und die Bäume im Wald stehen lassen. Bei FB ist es auch nicht der Umstand dass sie Daten sammeln, sondern WIE und in WELCHEM UMFANG. Das ist jenseits von Gut und Böse. Ebenso, dass sie deine Daten nicht löschen, wenn du dich dort "löschst". Es ist wichtig gegen sowas Sturm zu laufen um einen Fall zu bekommen, den man gegen andere Unternehmen immer als Vorzeige Fall nutzen kann - irgendwo muss man halt anfangen.
 
Ich zitiere auch hier wieder gern den BigBrother Award: "Aber die Taktik ist klar: 3 Schritte vor, und wenn es Stress gibt, geht man 1/2 Schritt zurück."
 
Die restlichen 45 Datensätze die Facebook über einen speichert sind bestimmt interessant. Aber die wird Facebook wohl nie rausrücken.
 
Welcher nicht geistig zurückgebliebene Facebook-Nutzer veröffentlicht nach all den Diskussionen bezüglich des Datenschutzes auf Facebook Dinge, die nie an die Öffentlichkeit gelangen sollten? Meine Güte, es sollte doch mittlerweile bekannt sein, das FB mit der Privatsphäre vielleicht anders umgeht, als es sich einige Nutzer gern hätten. Aber vielleicht sollten sich die, die immer meckern, einfach nicht dort anmelden, bzw. sich abmelden.
Bisher wurde niemand zur Mitgliedschaft gezwungen.
 
@tim-lgb: In einem Punkt gebe ich den Datenschützern Recht: Facebook sammelt auch Daten über Personen, die keinen Account bei Facebook haben, z.B. durch diese "Gefällt mir"-Buttons auf Webseiten. Das ist soweit nicht in Ordnung. Nur darum geht es den Datenschützern komischerweise fast nie...
 
@tim-lgb: Bis vorkurzen hatte ich einen Facebook Account und manche schreiben alles rein wirklich alles.
 
Immerhin schon mal n guter Schritt in die richtige Richtung, dieses Unternehmen muss einfach lernen, das sie sich nicht alles erlauben können.
 
Woher weiß man, wie viele Datensätze sie speichern?! Wo kann man das Archiv laden?
 
@DRMfan^^: Eine Antwort weiter unten :) Viel Spaß :D
 
@wertzuiop123: Da sehe ich auch kein "Wie" - zumindest nicht, wo der 1. Schritt (der Antrag) erfolgen soll ?!
 
@DRMfan^^: Das war auch die Antwort auf deine 2. Frage. Auf die 1. Frage wirst du keine Antwort von FB bekommen
 
@wertzuiop123: Das ist schon klar. Bei dem Link fehlt aber das wichtigste: der download-link ;)
 
@DRMfan^^: Du musst auch erst den Antrag stellen. Der Link kommt irgendwann per Mail, wenn die Daten bereit zum Download sind. So einfach ist es nun nicht ;)
 
wie ist es eigentlich mit daten von nutzern die nicht bei facebook sind, haben die auch ein auskunftsrecht? Wie wird die person verifiziert und wie fordere ich die daten an?
 
@0711: Du musst kein Facebook Nutzer sein. Einfach anhaken ;) http://www.facebook.com/help/contact_us.php?id=166828260073047
 
Vodafone sträubt sich genauso, gespeicherte Daten raus zu geben. Sie machen es zwar in Kurzform, wann ging was ein, aber wann genau ich angerufen hab und gerade die persönlichen Einträgen der MAs werden zurück gehalten. Werden schon wissen warum.
 
Man sollte grundsätzlich nur Dinge posten, die im Zweifel wirklich jeder lesen dürfte. Wenn man "Geheimes" bei Facebook hinterlegt, hat man es auch nicht anders verdient, wenn es denn an die Öffentlichkeit gelangt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte