US-Provider Calyx: Keine Daten mehr für Behörden

Der US-Unternehmer Nicholas Merrill hat genug davon, dass die Behörden ständig Daten von Nutzern bei dem von ihm betriebenen Internet-Zugangsprovider anfordern. Er plant nun einen entsprechenden Dienst aufzubauen, der die höchsten ... mehr... Calyx Calyx

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dauert leider nicht lange bis die US Behörden auch das per Gesetzt aus hebeln! Ansonsten SOLLTE das der Standard sein und nicht das vorhaben eines einzelnen! Nur verschlüsselte Verbindungen und kein Zugriff auf z.B: eMail, Webspace, usw. durch den Anbieter!
 
@BadMax: eben. Dann hat der Generalschlüssel vorzuliegen und gut ists. Die einzige Möglichkeit wird sein, dass es eben kein US-Unternehmen auf US-Territorium ist ....
 
@JoePhi: "Die einzige Möglichkeit wird sein, dass es eben kein US-Unternehmen auf US-Territorium ist ...." Sieht man ja bei Megaupload, wie sicher man dann ist. Firmensitz in Hongkong, Aufenthaltsort Neuseeland und trotzdem gebusted vom US Inlandsgeheimdienst. Die Ammis machen im Zweifelsfall sowieso was sie wollen. Es gibt ja wohl jetzt bald den Nachfolger von Sopa, genannt Cispa. Was ich darüber so gelesen habe, lässt ein Patritiot Act 2.0 vermuten ... endlich vollständig auf die digitale Welt optimiert.
 
@funny1988: na ja sagen wir: Firmensitz, Serversitz und Aufenthaltsort der Betreiber in einem Land der Welt, das nicht an die USA ausliefert ...
 
Ein Geschenk für islamistische Terroristen, pödophiele und sonstiges Gesindel...
Für die fleißigen Minus-Klicker: Gibt doch bitte wenigstens eine Begründung ab!
 
@Slo0p: xD
 
@Slo0p: Dieses Gesindel wächst nicht auf Bäumen sondern wird von der Gesellschaft gezüchtet! Es wäre nur von Vorteil die Zucht aufzugeben.
 
@Slo0p: das hat damit gar nichts zu tun. Denke erstmal genauer darüber nach warum er diesen Schritt machen will. Die weltweite Abmahnwelle und Kontrolle muss endlich wieder zurückgefahren werden. Nicht jeder "Surfer" und "Downloader" ist automatisch ein Verbrecher. Und mit "islamischer Terrorist" würde ich vorsichtig sein. Ich halte diesen Begriff für sehr diskriminierend. Schliesslich wird ein Amokläufer der der katholischen Kirche angehört auch nicht als "christlicher Terrorist" bezeichnet unabhängig davon aus welchen Motiven dieser gehandelt hat.
 
@rowdi75: http://de.wikipedia.org/wiki/Islamistischer_Terrorismus
Es ist ein allgemein geläufiger Begriff. Und das was du da redest hat mit dem einen gar nichts zu tun. Diesen Abmahnwahn könnte man auch durch andere Richtlinien einschränken. Eine vollkommene Verschlüsselung bringt jedoch keinem was! Und was meinst du mit Kontrolle. Denkst du es sitzt ein Beamter den ganzen Tag am Rechner und schaut, was du als einzelner machst? Erinner dich mal daran, dass schon Terroristen festgenommen wurden, weil es genau diese Technik möglich gemacht hat. Natürlich muss man ein zwischending finden. Die Bhörden dürfen nicht machen was sie wollen! Es könnte z.B. erst der Schlüssel einer einzelnen Verbindung rausgegeben werden, wenn ein Richterlicher Durchsuchungsbefehl vorhanden ist oder etc. So jedenfalls nicht!
 
@Slo0p: Sicher sitzt da kein Beamter (dann müsste er ja arbeiten). Aber Spass beiseite. Wie du das ja schön formuliert hast gibt es vor und nachteile und gewisse dinge sind sicherlich grenzwertig. wenn man den artikel liest kann man aber zu dem entschluss kommen das er mehr oder weniger keine lust mehr hat spalier zu stehen nur weil irgendwelche anwälte daten wollen.
 
@Slo0p: http://de.wikipedia.org/wiki/Islamistischer_Terrorismus. In unseren Gefilden ist das durchaus geläufig. Aber ist es richtig?
 
@rowdi75: Nein, mit Sicherheit nicht! Ist nur leider immer das erste, was man hört...
 
@Slo0p: Der Breivik hat auch so 77 Menschen ermordet. Internetüberwachung hat da gar nichts gebracht, dieser Verbrecher hat sich einfach als Polizist ausgegeben und hat ein riesiges Gemetzel angerichtet. Festgenommen wurde der Massenmörder ganz konventionell, ganz ohne Internetüberwachungsfirlefanz.
 
@Feuerpferd: Außerdem versteht ihr das ganze gerade falsch. Ich bin nicht für eine totale Überwachung des Internets! (Was Google eh schon macht) Manchmal macht es aber halt Sinn und den Behörden sollte unter gewissen Umständen die Einsicht gewährt werden!
 
@Slo0p: Hahahaha, dann bist du also einer von denen, die auf das Geschwafel von Politikern hereinfallen, wenn es mal wieder darum geht unsere Freiheit zu beschneiden. Herzlichen Glückwunsch! Du bist wohl der perfekte Wähler, den sich wohl jeder Politiker wünscht, der z.B. für die Vorratsdatenspeicherung ist und gegen die Freiheit des Volkes ist.
 
@seaman: Freiheit blablabla! Wenn du Freiheit willst hol dir dein Heftchen heute Abend aus dem Kiosk. Mal ehrlich. Wer hat dieses ganze Freiheitsgeschwafel erfunden? Und was hast du von deiner Freiheit. Das kommt doch alles von diesen Rebellen, die meinen die Welt verändern zu können.
 
@Slo0p: Sorry, aber soviel Schwachsinn habe ich noch nie gelesen! Was erhoffst du dir denn von der Datensammlerei?
 
@seaman: Ich rede nicht von Datensammlerei verdammt!
Ich wiederhole es nochmal für dich! "Es könnte z.B. erst der Schlüssel einer einzelnen Verbindung rausgegeben werden, wenn ein Richterlicher Durchsuchungsbefehl vorhanden ist oder etc."
Folgendes Szenario: Die Polizei meint einen Pädophilen aufgedeckt zu haben, es fehlen ihr jedoch Beweismaterial um dies zu bestätugen. Nach dem o.g. Provider würde dieser sagen: "Tja, tut uns leid! Unsere Verbindungen sind verschlüsselt und wir können ihnen auch nichts weiteres sagen!" Na danke Deutschland.
 
@Slo0p: Natürlich redest du von Datensammlerei! Wie sollen die Daten denn herausgegeben werden, wenn sie nicht gesammelt werden?
 
@Brechklotz: Echtzeit!
 
@Slo0p: Ein dickes Minus von mir und ich geb Dir gerne eine Begründung: ich kann die Totschlagargumente "Pädophile & Terroristen" der Demokratiefeinde, die uns immer mehr unserer angeblich unveräußerbaren Menschrechte wegnehmen schon nicht mehr hören. "Es ist gegen Pädophile & Terroristen" ist immer der "Fuß in der Tür". Kurz darauf ist's auch gegen Kapitalverbrechen, dann gegen alle Art von Delikte und dann kommt die GENERELLE BÜRGERÜBERWACHUNG. Was Dir keiner sagt ist dabei natürlich, dass kaum ein Prozent der Fälle von Kindervergewaltigung übers Internet passieren, während über 80% in den Familien geschehen. (Jetzt bist Du natürlich für Videokameraüberwachung in jedem Hasuhalt, stimmt's?) Achja, und wieviele Terrorfälle gab's denn in den letzten 10 Jahren in Deutschland? Und jetzt vergleich die Zahl einmal mit den - sagen wir mal - Verkehrstoten oder Opfern von Alkohol und Tabak. Ich höre aber niemanden "Tempo 30 auf der Autobahn!" oder "Verbietet Alk & Tabak!" schreien. Komisch, aber wenn's gegen die Bürgerrechte geht sind Leute wie Du immer ganz vorne dabei! --> "Wer seine Freiheit für etwas mehr Sicherheit aufgibt, hat beides nicht verdient!" (Benjamin Franklin)
 
@moribund: Les dir das ganze noch mal durch. Wenn du verstanden hast, was ich meine kannst du weiterreden!
 
@Slo0p: Ich habe mittlerweile auch Deine anderen Postings gelesen, nicht nur das erste, dass mich sauer genug gemacht hat, dass ich gleich antwortete. ^^ Daher zu [re: 13] eine Frage: nehmen wir mal an die Polizei hat den von Dir erwähnten Pädophilen aufgedeckt, hat aber weder Beweismaterial noch Geständnis - wäre es Deiner Meinung nach OK das Geständnis aus ihn herauszufoltern?
 
20 US-Dollar im Monat für einen löblichen ISP der die Daten nicht skrupellos abschnorchelt und Kriminelle daran hindert, sich immer wieder Zugang zu den Daten der Kunden zu verschaffen, das ist doch mal ein faires Angebot. Wahrscheinlich werden aber die Kriminellen wieder mal Trojaner verbreiten wollen, um weiter mit hoher krimineller Energie bei den Kunden einzubrechen und heimlich an die Daten der Bürger zu gelangen: http://winfuture.de/news,63947.html
 
Europäische Provider: Nehmt euch ein Beispiel!! Ich sehe Licht am Ende des Tunnels!
 
@Crunk-Junk: Geh nicht in das Licht! It's a trap. Nein ehrlich - der Provider wird noch diesen Monat dicht gemacht oder aber gezwungen werden (wie alle anderen auch), die Daten bei Wunsch von gewissen Institutionen freizugeben.
 
@monte: Da hilft nur eins - über vpn surfen ;-) kostet aber...
 
@monte: Come to the dark side - we have cookies ;)
 
@Crunk-Junk: naja ich würde eher sagen, dass da einer eine taschenlampe hat während alle in ein schwarzes bodenloses loch fallen^^ hach bin ich heute pessimistisch :-)

aber ist schon echt eine schlimme entwicklung, jeder will informationen über jeden und alles. regierung als auch industrie.
 
@Crunk-Junk: Also ich sehe am Ende des verschlüsselten Tunnels den VisualHostKey. :-)
 
Blauäugig. Bei entsprechendem Verdacht gibts nen Gerichtsbeschluss und schon muss er ne Schnittstelle bereitstellen.
 
@iPeople: nein,da müßte erst das gesetz dafür kommen. Lies nochmal den text oben. Falls dann das freiheitliche amerika dies will, nun gut.
 
@Yepyep: Du weißt aber auch, dass der Patriot-ACT sehr flexiebel gehandhabt wird?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles