Frühe Jahre von Wikileaks-Gründer werden verfilmt

Der australische Fernsehsender Ten hat 'angekündigt', das "frühe Leben" des Wikileaks-Gründers Julian Assange zu verfilmen. Die Produktion trägt den Namen "Underground" und soll in der zweiten Jahreshälfte 2012 ausgestrahlt werden. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: espenmoe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist espenmoe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für die Rolle Assanges wäre Neil Patrick Harris absolut passend, aber auch nur, weil die sich ein bisschen ähneln, ansonsten geht da wohl nichts :-)
 
@algo: och nee. dem typ würd ich die rolle nich abkaufen.
 
@Lindheimer: Wer weiß, vllt war J.A. in jungen Jahren auch so *g*
 
@algo: Du bist ja wie eine Fahne im Wind. Erst findest Du NPH absolut passend, dann kommt eine andere Meinung und schwups wurde Dein Post angepasst. :)
Jaja, der Weg des geringsten Widerstandes. Du solltest in die Politik wechseln, da hättest Du wohl grosse Erfolgschancen...
 
@Cop75: Kannst gerne in meine Hist. nachschauen. Von Anfang an war ich für NPH, oder hast du was anderes gelesen ?^^ Vielleicht habe ich meine Formulierung und Aufbau geändert, weil sonst einige "Experten" meine Absicht nicht verstehen würden :-)
 
@algo: Lesen ist Glücksache... Ich habe nichts anderes behauptet. Erst fandest Du ihn absolut passend und nach Lindheimers Post, dass er ihm die Rolle nicht abkaufen würde, hast Du angefügt, aber nur wegen seinem Aussehen, ansonsten nicht. Egal, piece of cake.
 
@Cop75: "Erst findest Du NPH absolut passend"...Die erste Meinung müsste also so sein: Ich finde NPH absolut passend...Dann kommst du mit ",dann kommt eine andere Meinung"...Das klingt so, als ob ich plötzlich meinen Favoriten geändert habe. Ich war von Anfang an für NPH, NUR weil er so ähnlich aussieht wie J.A. Das hat nichts mit Lindheimers Post zu tun. Er konnte nur nicht Barney ernst nehmen, deshalb habe ich es geändert, damit nicht alle denken J.A. wäre Barney. Deshalb habe ich ja auch geschrieben : "habe ich meine Formulierung und Aufbau geändert, weil sonst einige "Experten" meine Absicht nicht verstehen würden"...Lesen ist Glücksache, es zu verstehen ist aber eine unbezahlbare Sache ;-)
 
@algo: Easy, denn Ball flach spielen! Ansonsten verkommt das Verstehen tatsächlich auch zur Glücksache.
"dann kommt eine andere Meinung" war nicht auf Dich bezogen, sondern auf die Meinung von Lindheimer. Du hast eine schöne Gabe alles zu verdrehen. :)
 
@Cop75: "Du hast eine schöne Gabe alles zu verdrehen"...Dann hätte ich wohl doch Politiker werden sollen ;-)
 
@Cop75: "Du hast eine schöne Gabe alles zu verdrehen" Na dann... er ist doch auch Apple Verfechter
 
@wertzuiop123: Haha, also daher weht der Wind! :)
 
Naja, ich weiß nicht so recht. Von der Story her könnten se ja fast das Drehbuch von "23" nehmen. Ich schätze mal das er nicht weniger schizophren ist wie Karl Koch. Nur ob ich gut finde das man ihm damit wieder so viel Aufmerksamkeit schenkt? Also ich kann mir nicht helfen, ich mag ihn nicht. Was er getan hat ist grenzwertig und wie er es getan hat finde ich total daneben. Ich glaube nicht das ich ihn in diesem Leben nochmal gut finden werde.
 
Also die verfilmung des Buches "Underground" in dem es um Assange geht?!
 
@wolle_berlin: "Underground" by Suelette Dreyfus with research by Julian Assange, 475 pages with bibliography: ISBN: 1 86330 595 5 Published June 1997 by Random House Australia. Oder im Projekt Gutenberg online für lau: http://digital.library.upenn.edu/webbin/gutbook/lookup?num=4686
Kommentar abgeben Netiquette beachten!