Flashback: Anzahl infizierter Mac-Systeme steigt an

In der vergangenen Woche berichtete der russische Sicherheitsdienstleister Dr. Web über ein entdecktes Botnetz, in dem sich mehr als 550.000 übernommene Mac-Systeme befinden. Die Zahl der Infektionen steigt weiter an. mehr... Apple, Flash, Mac Os X, flashback Bildquelle: websguides.com Apple, Flash, Mac Os X, flashback Apple, Flash, Mac Os X, flashback websguides.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Toll. Zum Glück ist Linux sicherer.
 
@jediknight: In Hamburg ist gerade nen Spaten umgefallen!!!!
 
@jediknight: Es spielt keine Rolle wie sicher ein System ist, sondern es spielt nur eine Rolle, ob man dem Kunden glaubhaft machen kann, dass es sicher ist. Ansonsten würde es ja nicht die Mär des sicheren Mac geben.
 
@jediknight: Siehe unten. Das Märchen das Linux und Mac sicher sind, beruht einzig und allein auf die Windows-PC Verkaufzahlen und dem damit verbundenen höheren Aufkommen von Schadsoftware auf Windows. Siehe z.B. (Linux-)Android.
 
@Lastwebpage: Das siehst du leider falsch. Mac und Linux sind tatsächlich sicherer als Windows, wobei Linux durch sein User-Management, die Systemarchitektur und des offenen Quellcode noch einen ticken sicherer ist als ein Mac. Es ist ja auch kein Zufall, dass Linux in allen sicherheitsrelevanten Bereichen genutzt wird. Auf Golem wurde vor ein paar Tagen ein nettes Video dazu hochgeladen: http://video.golem.de/oss/7707/wie-linux-entwickelt-wird.html
 
@ctl: Wenn man unter Windows ohne Administratorrechte unterwegs ist, ist man kein bisschen unsicherer, als wenn man unter Linux oder Mac OSX ohne Adminrechte unterwegs ist. So einfach ist das. Im Gegensatz zu dem, was einige wohl immer meinen, ist es auch unter Windows Malware nicht einfach möglich, von einem eingeschränkten Useraccount das System zu kapern. Ohne Admin-Passwort geht auch hier nix. Dass Linux in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt wird, liegt in erster Linie daran, dass man es im Gegensatz zu Windows bis auf den Kernel entschlacken kann und somit alle unnötigen Fehlerquellen ausschließen kann. Das geht aber primär um Stabilität. Windows ist eben nicht als unsichtbare Betriebssoftware der Technik in einem AKW konzipiert, sondern als Betriebssystem für den Endnutzer. Viel zu gefährlich, dass völlig belanglose Dinge wie die Druckerfreigabe alle paar Jahre mal das System crashen. Darum setzt man bei sowas auf Linux. Die Userverwaltung von Windows ist nicht unsicherer als die von Linux. Da Privatkunden das aber zu umständlich ist, geht man mit der UAC eben den Mittelweg. Wenn du aber die UAC ausschaltest und den PC nur mit einem eingeschränkten Benutzerkonto nutzt (aber nur in dieser Combo! ansonsten ist uac ausschalten das dümmste was man machen kann ^^), ist das System ziemlich sicher.
 
@jediknight: Linux ist nur so lange sicher bis es genügend Leute nutzen das es sich lohnt diese in ein Botnetz einzubinden oder eben Daten auszuspionieren! Keine Software ist wirklich sicher und jeder Schutz kann umgangen werden!
 
@SimpleAndEasy: nicht ganz, wenn man alles perfekt programmiert hat, kann der Schutz nicht umgangen werden^^ Dann liegts nur noch an der Dummheit des Anwenders :D Aber mit der Meinung keine Software ist sicher, stimme ich dir voll und ganz zu.
 
@jediknight: wenn ich das wieder sehe, experte am werke, was glaubst du wohl auf was das ios aufsetzt? auf windows oder dos?! na auf dem linux kern! Ich finde es mal wieder nur interessant, das die mac jünger mit ihrem unser system ist virenfrei und gibt keine und überhaupt mal ein kleinen denkzettel verpasst bekommen, also nichts ist sicher, egal ob linux oder windows, die masse der viren ist halt nunmal windows :-), vielleicht kommen die macianer mal von dem ross runter ;-), die breite mac user masse wird sicher auf dauer mit viren und würmer zu tun bekommen. das wird nicht der letzte sein, dazu brauch man kein kaspersky!
 
@Jareth79: Das ist falsch! Apple setzt auf eine Kreuzung von Mach Kernel mit FreeBSD Userland, hält aber Software nicht aktuell. Zudem fehlen durch die Konstellation mit dem geänderten Kernel einige Sicherheitsfeatures, die das freie Original besitzt. Diese gerade aktuelle Schadsoftware auf Apple Kisten kommt durch ein nicht aktuell gehaltenes Java Browserplugin. Ist aber nicht untypisch für Apple Kisten, dass da haufenweise uralt Software Versionen drauf zu finden sind. Nicht mal die Bash ist auf Apple Kisten aktuell.
 
hab erst vor 2 monaten zu Apple gewechselt weil ich dachte es wäre sicherer, und jetzt habe ich die gleichen Sorgen wie bei Windoof.

Ich bin mir sicher wenn Steve Jobs noch am Leben wäre gäbe es so en Müll nicht.
 
@Commander Böberle: ich habe 3 Buchstaben für dich! DAU!
 
@SimpleAndEasy: was meinst du mit "DAU"?
Warum habe ich den eigentlich so viele Minuse bekommen, hab ich was falsches gesagt?
 
@Commander Böberle: DAU bedeutet Dümmster anzunehmender User
 
@Commander Böberle: DAU, weil du dachtest, Apple wäre sicherer. Tatsache ist, Apples Mac OS X IST sicher. Doch gibt es dennoch Sicherheitslücken, wie in jedem anderen System. DAU auch, weil du "Windoof" geschrieben hast, das ist selbst in militanten Apple-Foren unerwünscht. Und DAU ebenfalls, weil Steve Jobs' Einfluss auf Mac OS X sicher nicht die Sicherheit, sondern die Einfachheit und das Design. Die Sicherheit des System stammt von UNIX und der Open Source Gemeinschaft, die hinter dem Darwin-Betriebssystem steht (welche größtenteils ebenfalls aus Apple-Mitarbeitern besteht). Ist dein System nicht infiziert und du hast die neuesten Updates für Java installiert, dann kann dir dieser Virus doch nichts anhaben, dein Mac ist also sicher.
 
@Commander Böberle: so ein dummen quatsch habe ich ja noch nie gelesen. Troll
 
@Commander Böberle: Deinem ersten Satz stimme ich voll zu, denn das ist nun mal ein Fakt. 100% Sicherheit gibt es bei keinem System, und umgekehrt ist jedes System nur das, was der User draus macht. Wenn man nur Dinge tut, von denen man absolut sicher weiß, was sie tun oder was man sich da installiert, ist es genauso einfach ein Windows sauber zu halten wie ein Linux oder Mac OSX. Und im anderen Fall, wenn man unnötige Risiken eingeht, ist es aufgrund der höheren Verbreitung von Windows so, dass eben die Wahrscheinlichkeit höher ist, dabei auf Malware oder die Ausnutzung einer Lücke zu treffen.
Bis dahin ist es sachlich und kein Problem, aber dein zweiter Satz, ist dann so ein extremer Unsinn, dass du alle Minusse dafür verdient hast.
 
LOL. Wer geglaubt hat, Mac sei von Haus aus unangreifbar, hat einfach nicht den Hauch von Ahnung. Je mehr Leute die weißen oder silbernen Rechner haben (um cool zu sein und damit im Internet zu surfen - und weil vielleicht weiße Kopfhörer von Foxconn mitgeliefert werden), desto mehr Viren werden dafür auch in Umlauf gebracht. Wie viele Leute ich kenne, die sich ein MacBook gekauft haben, weil es so schöööön ist... MUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAA
 
@Lay-Z187: Welchen Virus kennst du denn? Ich kenne keinen einzigen.
 
@ayin: Die "Malware ist kein Virus"-Verteidigung ist die blödste von allen....
 
@cgd: Warum? Weil es die Wahrheit ist?
 
@ayin: Windowsnutzer schmeißen gerne alle Gefahrenquellen in einen Topf, wenn das eigene System durch alles angegriffen werden kann, hört man irgenwann auf hier zu differenzieren.
 
@Yogort: Scheint mir auch so, das bestätigen auch die Minus :)
 
@Lay-Z187: MacBooks sind ja auch total schöööön :3 *auch muahahahahahaha*
 
@Lay-Z187: Ja, wohingegen sich Windows-User immer total hässliche und unansehnliche PCs oder Laptops kaufen - schon klar, Troll!
 
@ZappoB: Hm, ich habe kein Wort über Win verloren und auch nicht über Rechner mit Win. Dass es eine große Vielfalt an PCs gibt, liegt daran, dass es viele Hersteller gibt, die alle eine Nische zu bedienen versuchen - von billig bis nobel. Da Apple alles selbst macht, gibt es dort nur die Nobel-Sparte, weil man den Rest des Markts als uninteressant sieht. Wer ist hier also der Troll, du Schwätzer?
 
Und ich dachte Mac sei So sicher. HAHA
 
@schmidtiboy92: Und ich dachte, dass du den Mist nicht mehr kommentieren wolltest". So kann man sich irren...
 
@schmidtiboy92: Dachte ich auch! Im Apple Store Werbung: "Für Mac gibt es keine Viren"
 
@schmidtiboy92: das selbe gilt für Linux *räusper* sowas behaupten immer nur die DAU's die keine Ahnung haben! Linux und MAC sind viel einfacher für Viren angreifbar weil die meisten Leute denken es gibt keine Viren und deshalb erst gar keinen Virenschutz und Firewall installieren....!
 
@SimpleAndEasy: Bitte Leute, es heißt Mac und nicht MAC - den Unterschied sollte man nun mittlerweile echt kennen...
 
@SimpleAndEasy: Also mit Linux bewege ich mich bei weitem sicherer ohne Virenscanner und Firewall als du mit deinem Windows mit Virenscanner und Firewall.
 
@Yogort: FAIL!
 
@SimpleAndEasy: gähn ... update mal deinen Virenscanner :P
 
Wie sich die hälfte wieder mal freut, dass Mac so unsicher ist (auch wenn Apple nie behauptet hat, das System wäre absolut perfekt). Tja demnächst muss wohl jeder auf das Top Safe System Windows setzen :-)
 
@algo: ach sie haben das also nie behauptet? Ich erinnere mich noch wage an die ganzen Kleinkinder Mac vs. PC Werbungen. Vielleicht geht das wieder bald los wenn mal die Hype-Blase plazt!?
 
@algo: Ach sie behaupten es nicht? http://www.apple.com/de/why-mac/better-os/
 
@Dashy: Apple sagt: "Die tausende von Viren, die Windows Computer plagen, können dem Mac nichts anhaben."...Ist doch logisch ;-) Außerdem verstehe ich nicht, was du von der Webseite widerlegen kannst. Das größte Problem sitzt weiterhin vorm Monitor....
 
@algo: "Ganz automatisch up to date.
-Sobald potenzielle Sicherheitsrisiken bekannt werden, reagiert Apple umgehend und stellt neue Softwareaktualisierungen und Verbesserungen für Sicherheitsmechanismen bereit."
-"unübertroffene Sicherheit"
-"Er ist leistungsstark und benutzerfreundlicher"
-"Er ist nicht anfällig für PC-Viren."

OK, sie sagen nie sie wären absolut perfekt...
 
http://macmark.de/blog/osx_blog_2012-04-a.php
 
@iWindroid8: Oha, dieser MacMark trägt aber viel aufgestaute Wut in sich.
 
@iWindroid8: Macmark's Blog verdreht ziemlich viele Wahrheiten, so dass der Mac als absolut unantastbar, Windows aber als komplett offenes Scheunentor da steht.
 
@Der_da: Getroffene Hunde bellen, er ist hald leider einer der absoluten Hardcore Apple Fanboys (von denen es glücklicherweise kaum noch welche gibt), die sich alle gerade so hinbiegen wie es ihnen gefällt.
 
kauft leute kauft ....so ein blödsinn
 
Wie unsicher auch ein Linux-System sein kann, sieht man an Android. Erst durch die massive verbreitung wurde es für Angreifer interessant und es gibt eine Menge an Schadprogrammen dafür. MacOS ist mehr oder weniger auch nur ein Unix-Klon wie Linux Mimix usw.
Ich würde sogar so weit gehen, wenn man Max und Linuxsysteme in dem Umfang wie Windowsbetriebsysteme atackieren würde, dass Windows als das Sicherere System hervorgehen wird, da Microsoft jahrelange Erfahrung mit der Sicherung seines Betriebssystems hat und mittlwerweile viele Angriffe nicht auf das Betriebssystem direkt erfolgen, sondern über Schwachstellen in auf den Rechnern installierter 3. Software.
Ausserdem ist der größe Unsicherheitsfaktor der User der am Gerät sitzt. Durch extrem hohe Unwissenheit (oftmals einfach nur dummheit) vieler User werden vielen Schädlingen erst die Tore zu den Rechnersystemen erföffnet, da überall hingeklickt wird, man keine oder keine ordentliche Schutzsoftware auf dem System installiert hat und Daten ohne zu überlegen mit jedermann ausgetauscht werden.
 
@JBC: Bei Android ist das Einfallstor der User, der einfältig Software aus dubiosen Quellen installiert. Das ist in etwa so wie bei Windows Usern, die lustig EXE Dateien beklicken, die sie zuvor auf anrüchigen Webseiten aus dem Internetz gefischt haben. Bei Linux auf dem Desktop, wie etwa das gute Ubuntu, ist das hingegen wesentlich besser und sicherer zentral über die Softwareverwaltung gelöst, die alles in einem Rutsch aktuell halten kann.
 
@Feuerpferd: "Bei Linux auf dem Desktop, wie etwa das gute Ubuntu, ist das hingegen wesentlich besser und sicherer zentral über die Softwareverwaltung gelöst, die alles in einem Rutsch aktuell halten kann." - Es hat ja einen Grund warum Microsoft und Apple das auf ihre Systeme kopieren :)
 
@JBC: Android/Linux und Schadsoftware? Die wirst du dir immer noch manuell herunterladen müssen! Es hat einen Grund warum Systemsoftware für Banken und Servern auf Linux läuft, diese Systeme müssen sicher sein! Schau dich doch mal auf Hacker-Contests um, die Systeme die am schnellsten geknackt werden sind Windows und Macs. Bei Windows kann man ja schon durch ein Verknüpfungssymbol angegriffen werden, wie Stuxnet gezeigt hat.
 
@JBC: Android an sich ist ganz und gar nicht unsicher. Das ist ungefähr wie bei Windows. Es bedarf auf jeden Fall dem Eingriff eines Users (apk downloaden, "Software aus unbekannten Quellen" aktivieren, apk manuell installieren). Auch dieser tolle Bericht der "Spezialisten" von Norton wurde ja extrem entschärft. Ansonsten geb ich dir Recht! Windows ist keinesfalls so unsicher, wie es immer dargestellt wird. Solange man es aktuell hält und und nicht bei jeder exe-Datei seine Maus mit Doppelklicks vergewaltigt, passt das eigentlich.
 
So ein Blödsinn hier. Die Systeme sind alle sicher. das Problem ist nur die zusätzliche Software und die Anwender. Und gerade bei Zusatzsoftware: Gerade java und Adobe mit Flash sind seit eh und je die grössten Dreckschleudern und gehören generell verboten. Zu 99% sollten die user mal hier ihr Hirn einschalten.
 
Ich dachte die Mac User wären aufgeweckter aber man kann sie doch in die gleiche Schublade schieben.
 
ah ja

http://bit.ly/IFYP06
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles