Windows 7: 90% der Verkäufe durch Vorinstallation

Windows 7 Microsofts Windows 7 verkauft sich auch weiterhin gut, obwohl die Markteinführung des Nachfolgers Windows 8 im Herbst erwartet wird. Jetzt hat ein Manager des Softwarekonzerns erneut Angaben zu den Verkaufszahlen gemacht. mehr... Microsoft, Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bitte Bitte Bitte! Mich stört es nicht, aber Bitte...auf einem Desktop PC ohne Touch keine Metro UI! Bzw. eine Funktion damit zuerst der normale Desktop erscheint....Ich bin Super zufrieden mit der Metro UI auf meinem Tablet und WP7 aber nicht auf meinem Laptop.
 
@Edelasos: Keine Panik auf der Titanik.. da wirds schon kniffe für geben.
 
@bLu3t0oth: Ich werde mir keinen Desktop/Notebook zulegen auf dem ein Win8 vorinstalliert ist, da bin ich nicht bereit Lizenzgebühren zu bezahlen! Auf dem Tablet/Smartphone schön und gut aber für alles andere ehr überflüssig! Vielleicht sollte hier auch mal die EU eingreifen und dem Nutzer vor dem kauf eines PC's die Wahl des Betriebsystems ermöglichen, damit die Herren und Frauen dort wenigstens einmal in Ihren leben etwas Sinnvolles tuen!
 
@SimpleAndEasy: Wie, die EU soll den PC-Herstellern vorschreiben, WIE sie ihr Geld verdienen sollen? Soll vielleicht auch unsere Regierung ein deutsches Inranet schaffen und uns vom internationalen Internet abklemmen?
 
@DON666: Nein, es soll einfach mehr Auswahl bei den Desktop-Betriebssystemen geben und dass muss halt heute über solche Maßnahmen laufen!! Windows Phone-Fuzzies hier halten doch auch immer wieder die Fahne der Auswahl bei Smartphones hoch!
 
@Beobachter247: Ich BIN Windows-Phone-Fuzzi, allerdings schreie ich sicher nicht nach einer staatlich verordneten Quotenregelung, um zwanghaft die dominierenden Systeme vom Markt zu drängen.
 
@DON666: Nein der Endverbraucher soll sein System frei wählen können wie es sich gehört in einer Martkwirtschaft! Hier wird jedoch über den Endverbraucher hinwegentschieden das dieser Windows nutzen muss und auch 100 € extra zahlt für jeden PC!! PC's ohne vorinstalliertes OS, bzw. eine Wahl zwischen Windows, Linux, MAC, usw. sollte gegeben sein und dies unabhängig vom Hersteller!
 
@Beobachter247: Aber bei den Smartphones schreibt die EU nichts vor. Dell hatte Linux Geräte im Sortiment, Sie aber wieder herausgenommen, da die Verkäufe nicht stimmten. Das ist doch eigentlich ein Zeichen oder? Wieso soll Dell Millionen in die Werbung stecken wenn sie von den Distributionen nichts bekommen bzw. kein wirklich grosser Markt da ist? Für jemanden wie mich und dich ist sowas kein Problem.
 
@SimpleAndEasy: Du erzählst einen Quark. Seit Jahren kann man PC´s kaufen auch ohne Betriebssystem, keiner wird gezwungen das böse Windows zu kaufen. Bei Apple regt sich auch keiner auf dass die Hardware an ein Betriebssystem gebunden ist. Es gibt MacOS, Windows und Linux PC´s und das alles inzwischen auch im normalen Einzelhandel oder in normalen Webshops, wo ist also das Problem. Ich schätze mal dass auch mindestens 90% von MacOS mit Hardware ausgeliefert wird ;) Und das in den letzten Jahren auch mit steigenden Erfolg. Dass Linux nicht angenommen wird oder wenig vertrieben wird mit PC´s könnte vielleicht auch am System ansich liegen oder am mangelnden Marketing. Wenn sich sich mal ein großer Hersteller einer Distribution in ein Marketing wagen würde, dann könnte sich da auch was ändern, aber es scheint ja auch so zu reichen....
 
@DON666: "... zwanghaft die dominierenden Systeme vom Markt zu drängen" Das stimmt so ja überhaupt nicht, reguliert wird, damit alle Systeme die gleiche Überlebenschance am Markt bekommen, weil die großen die kleinen sonst vom Markt drängen und ein Monopol entsteht. Überlege mal man hätte z.B. die Telekom nicht reguliert, dann hätten wir heute nicht die freie Wahl des ISP, und leben tut die Telekom auch noch, oder wurde die vom Markt gedrängt? P.S. Ich bin nicht für eine Betriebssytem-Wahl, mir würde es reichen Windows unkompliziert zurückgeben zu können. ;)
 
@OttONormalUser: Wie kommt es eigentlich, dass gerade von der Linux-Fraktion, die sich immer so gerne dieses ganze "Freiheit-/Unabhängigkeit-/Autonomie"-Gedöns auf die Fahnen schreibt, ständig dieser Wunsch nach staatlichem Eingriff erfolgt? Wäre das auch so, wenn ihr favorisiertes System einen nennenswerten Beliebtheitsgrad hätte, oder wäre der Staat in so einem Fall dann doch wieder zu autoritär? Ich verstehe das einfach nicht. Wie gesagt, ich renne mit einem Smartphone rum, dessen OS alles andere als großartig verbreitet ist, aber was soll's? Das macht es doch für mich nicht besser oder schlechter, solange es für mich am Markt verfügbar ist, wenn ich's haben will. Und das wird sich auf die eine oder andere Weise - von selbst - regulieren. Sollte diese "Marktbereinigung" nicht meinem Wunsch gemäß ausgehen, dann fände ich das zwar persönlich schade und ärgerlich, müsste (und könnte) aber damit leben. Das ist doch in Bezug auf Linux nichts anderes.
 
@DON666: Ja, auch wenn Linux einen Anteil von 90% hätte, wäre ich dafür, dass man eingreift, denn welchen Nachteil hätte ich denn dadurch? Es gäbe nur Vorteile für mich, da die Auswahl erhalten bleibt. Es bringt keinem was, wenn ein einzelnes System oder Browser den Markt dominiert und somit kontrollieren kann. Warum ist es denn heute so schwer sich von Windows zu "befreien"? Das Problem gäbe es nicht, wenn mehrere Systeme sich gleichwertig den Markt teilen würden.
 
@Beobachter247: Du möchtest also in die Vetragsautonomie zweier Marktteilnehmer eingreifen?
 
@SimpleAndEasy: Zur Marktwirtschaft gehört aber auch, das Firmen Verträge abschließen. Wenn DELL mit MS vertraglich die Installation von Windows vereinbart, warum sollte der Staat dann eingreifen? BTW, wie super toll Linux-Rechner verkauft werden, hat man gesehen. Davon ab hindert Dich keiner, Deinen Rechner ohne BS zu kaufen.
 
@iPeople: Es bettrifft nicht nur DELL ist betrifft jeden großen PC Hersteller - hier liegt das Problem! Weil durch solche "Absprachen" eine Wettbewerbsverzerrung bzw. Behinderung herbei geführt wird auf kosten der kleinen Firmen, dies wieder spricht der Ideologie der Marktwirtschaft!
 
@SimpleAndEasy: Das sind keine "Absprachen" sondern dem liegen Verträge zugrunde. Novel, Canonical und Co haben das selbe Recht, mit PC-Bauern Verträge zu schließen. Genau DAS ist Marktwirtschaft. Wenn Du jetzt staatliche Intervention forderst, greifst Du genau in diese von Dir gewünschte Marktwirtschaft ein. Denn nach genau Deiner Logik (Behinderung kleiner Firmen) müsstest Du auch Mengenrabatte für große Händler verbieten, die kleinere Firmen (egal bei welchen Waren) ebenfalls nicht bekommen, was dazu fürht, das z.B. Mediamarkt Waren preiswerter anbieten kann. Oder Onlinehändler, die aufgrund ihrer Filialfreier Geschäftspraktiken weniger Kosten haben, dagegen sind Filialgeschäfte mit Angestellte auch benachteiligt .... usw usf.
 
@SimpleAndEasy: das problem ist, die lizensgebühren für ein oem windows auf deinen Desktop/Notebook liegen bei ~30€, dafür das sich der PC mit nen Vernünftigen OS 10-50 mal besser verkaufen lässt als ohne, wird der PC selbst billiger,... zu Deutsch kommst du mit nen PC mit Windows billiger als mit nen ähnlichen PC ohne windows (tortz lizensgebühren) -> Ausnahmen gibt es immer! Also warum nicht kaufen und drauf machen was man will?
 
@JesusFreak: Weil der PC dann versaut ist! Wenn ich auf meine Asus EeeBOX schaue könnte ich kotzen. Überall diese ekelerregenden hässlichen Windowsaufkleber. Abmachen darf man diese Lizenzaufkleber auch nicht, bekommt man auch nicht wirklich einfach abgezogen diese Sauerei.
 
@Feuerpferd: Ich habe bisher jeden Lizenz-Aufkleber entfernt bekommen, warum sollte das verboten sein udn warum sollte das nicht gehen?
 
@iPeople: Dir ist offenbar unklar, dass Du damit dann eine "gefälschte Software" geschaffen hast, aus der perversen Sicht von Microsoft, die diese groteske Sichtweise leider sogar vor Gericht im letzen Herbst durchsetzen konnten. Solche "Richter" sollten sich für ihr schändliches tun schämem, aber als Normalbürger kann man da erst mal nichts gegen machen.
 
@Feuerpferd: Wieso? Ich verkaufe den Datenträger mit dem Aufkleber nicht.
 
@iPeople: Benutzt Du das Windows noch? Aus der verqueren Sicht von Microsoft ist es ab dem Moment "gefälschte Software", in dem Du die Aufkleber abgepopelt hast. Und schändliche Richter haben dem leider auch noch zugestimmt.
 
@Feuerpferd: Dann hast Du das Urteil nicht verstanden oder falsch interpretiert, wie auch immer.
 
@iPeople: Nein, Du kennst das Urteil nicht, Falls sie mal eine Hausdurchsuchung bei Dir machen, hast Du schlechte Karten.
 
@Feuerpferd: Soso.
 
@bLu3t0oth: Wie gesagt, wir werden das schnell umgehen können, aber bei den 0815 Usern wird es wohl nicht einfach so gut ankommen.
 
@Edelasos: Wenn auch der letzte Dussel endlich mal gerafft hat, dass es nur ein verbessertes Vollbildstartmenü ist, dann legt sich auch dieses Gequake wieder ;) So schlimm ist die Oberfläche nun wirklich nicht, wenn man sie sich vernünftig eingerichtet hat.
 
@bLu3t0oth: ICh finde die Metro UI Genial, aber ich habe jetzt viel damit gearbeitet und Festgestellt, das ich auf dem Desktop PC die Metro UI nicht brauchen kann...ich muss immer wieder auf den Desktop bzw kehre auf den Desktop zurück wenn ich ein nicht Metro Programm brauche.
 
@Edelasos: von Metro zum Destop kommste ja auf mehreren Wegen... entweder Programmverknüpfungen in Metro oder durch die Win-Taste oder oder durch den linken Rand oder durch klicken auf Desktop... in Metro rein kommste immer über die Wintaste oder den Rand rein. Sehe da eigentlich keine Probleme^^
 
@bLu3t0oth: Ich schon....ich brauche die Metro UI nicht, da ich viele Dinge auf dem Desktop abspeichere (Dateien die ich Heute benötige). 90% der Programme die ich öffne führen mich wieder zum normalen Desktop zurück, deshabl ist die Metro UI für mich zeitverschwendend auf einem Desktop. Auf dem Tablet ist sie Super
 
@Edelasos: was hat dein kommentar mit der news zutun ?
 
Ist ja auch kein wunder... 99% der Nutzer wissen ja auch nicht wie man Windows neuinstalliert.. die sind heilfroh wenns überhaupt "irgendwie" läuft. demnach werden solche Leute auch nicht upgraden.
 
@bLu3t0oth: Ich möchte mal behaupten das ich mich sehr gut mit Windows und Computern auskenne und für mein teil werde ich 100% nicht auf Windows 8 umsteigen.
 
@misterkraps: Das ist Dein gutes Recht.
 
@misterkraps: Zwingt dich ja auch keiner zu, aber mal als Tipp am Rande: Dann ladt dir schonmal nen Linux runter, denn Win9 wird noch mehr Metro haben und ewig wirste nicht auf deinem W7 sitzen bleiben ;)
 
@bLu3t0oth: auf w7 sitzen bleiben???? ik hab dad frisch gekooft ^^
 
@mAsTErLi: und das nutzt du jetzt bis zum Sarg? :))
 
@bLu3t0oth: Ich überlege tatsächlich wegen Metro von Windows wegzugehen, sollte ich mal einen neuen Rechner kaufen. Gibt genug Alternativen.
 
@iPeople: Dann mach doch, zwingt dich ja keiner Windows zu nutzen ;) Früher oder später kommt man dann doch wieder, wenn einem das Linux nur noch annervt^^
 
@bLu3t0oth: Wer redet von Linux? ReactOS :D
 
@iPeople: Naja 2020 kannste dann vielleicht umsteigen, wenn die Jungx bis dahin nicht ihre Lust am Projekt verloren haben^^
 
"...liegt der Anteil der in Form einer Vorinstallation auf neuen Fertig-Computern nach Angaben des OEM-Managers von Microsoft bei rund 90 Prozent." Das könnte die einzige Rettung für Win8 sein, indem der Käufer von neuer Hardware einfach nicht mehr die Wahl zw Win7 und Win8 hat. Aber kein Wunder wenn man bedenkt, dass heutzutage Tante Trude zum MediaMarkt geht und sagt "Einen Computer bitte mit Internet."
 
@Skidrow: So überraschend finde ich das nun auch wirklich nicht. Auch zu XP-Zeiten (und davor) sind doch fast alle zusammen mit dem PC an ihr Windows gekommen. Diejeigen, die sich ein einzelnes neues Windows kaufen und das dann selbst installieren, waren schon immer in der Minderheit. Meist wird doch die Kiste bis zum Ende genutzt und dann eine neue - mit neuem OS - gekauft.
 
@Skidrow: "Das könnte die einzige Rettung für Win8 sein, indem der Käufer von neuer Hardware einfach nicht mehr die Wahl zw Win7 und Win8 hat." Das "könnte" nicht nur die Rettung sein, das IST der einzige Grund, warum Microsoft mit Windows überhaupt 90+ % Marktanteil auf dem Desktop hat. Würden die das nicht mehr machen, wäre Windows bald weit weg von den 90 %... außer auf Spielerechnern natürlich.
 
@noneofthem: Ich seh das etwas anders, die 90% kommen zwar durch die Vorinstallationen, aber kein Hersteller wird (mehr) dazu "gezwungen" Windows zu installieren. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz, ohne Vorinstallation wird sich Linux zum Bsp. nicht weit verbreiten, und wenig verbreitete OS werden nicht vorinstalliert werden, weil sie sich aus diesem Grund schlechter verkaufen. Es liegt einzig und allein an Firmen wie Canonical oder Novell, die nicht das nötige Marketing betreiben und es nicht schaffen Hardwarehersteller zu gewinnen. Mir pers. würde es schon reichen, wenn man jeden Rechner auch wahlweise ohne System kaufen könnte, bzw. das vorinstallierte Windows problemlos zurückgeben könnte.
 
@OttONormalUser: Wo werden denn die OEMs nicht dazu gezwungen, Windows vorzuinstallieren. In der Regel verlieren die ihre Mengenrabatte für die Windows-Lizenzen, wenn die auf die Idee kommen, neue Geräte mit Linux oder sonst etwas vorzuinstallieren. Das ist kein Geheimnis und auch eine Form von Zwang. Immerhin wollen die ihre guten Konditionen bei MS nicht gefährden. Mir wäre es auch lieber, man könnte PCs ohne OS kaufen. Meinen aktuellen Rechner hab ich mir daher bei Alternate zusammengestellt. Ich bin dabei sogar um ca. 400 Euro günstiger davon gekommen, als wenn ich mir etwas Fertiges mit Windows gekauft hätte.
 
@noneofthem: Dell hatte Linux vorinstalliert, aber ohne Marketing und den nötigen Bekanntheitsgrad verkauft sich das nun mal nicht. Die Herstellen tun also das, was ihnen am meisten bringt, und wenn das nun mal Windows ist, kann man ihnen das nicht verübeln, auch wenn es Mengenrabatte gibt. Das es funktioniert ein System zu verkaufen, wenn ein namhafter Konzern dahinter steht, und das passende Marketing gemacht wird zeigt ja Android. Ich sehe die Schuld jedenfalls nicht komplett bei den Vorinstallationen, und bezweifle auch, dass sich Windows schlechter verkaufen würde wenn mehr Linux angeboten wird. Ich würde z.B. auch kein vorinstalliertes Linux kaufen, das kann ich selbst installieren und anpassen, die Freiheit von Linux wird hier zum Nachteil, denn es braucht keiner ein vorinstalliertes System, welches man sich aus dem Netz laden kann.
 
@OttONormalUser: Das Hauptproblem bei Dell war, dass man die Ubuntu-Rechner SUCHEN musste und dass die Auswahl ein Witz war. Hätte man eine höhere Anzahl von Rechnern (vor allem auch welche mit besseres Hardware) angeboten und diese nicht in irgendwelchen verschachtelten Unterseiten versteckt, dann wäre man mit Ubuntu auch erfolgreicher gewesen. So war das nichts Halbes und nichts Ganzes. Zum Thema "vorinstalliertes Linux". Du hast Recht. Linux bietet Freiheiten, die man bei Windows nie haben wird. Das System jedoch nicht vorzuinstallieren, sehe ich aber eher kritisch. Die meisten Leute sind DAUs und viele haben schon Probleme damit, Software unter Windows zu installieren oder wenn man ihnen von Windows-Partitionen erzählt. Das OS sollte schon installiert sein. Der Unterschied zu Windows ist, dass man bei Linux alles ohne Probleme anpassen kann und nicht mit dem Leben muss, was da vorinstalliert ist (Stichwort: Trial-Software u. ä.). Man sollte aber als Kunde die Wahl zwischen Windows, Linux (Ubuntu wäre für Anfänger am einfachsten) und "ohne OS" haben. Das wäre kundenfreundlicher und man wäre nicht dazu genötigt, für eine Windows-Lizenz zu zahlen, die man womöglich nie nutzen wird.
 
@noneofthem: Ich geb dir ja prinzipiell Recht, aber können die Anwender denn wirklich selbständig wählen? Würden sie denn Ubuntu wählen, wenn sie mit Windows zwar überfordert aber vertraut sind? Wir schweifen aber ab, das ist auch kein Thema für ne Frontseite, von daher sollten wir es dabei belassen. Ich sehe das Problem wie gesagt etwas anders als du, nämlich zu mindestens 50% in den eigenen Reihen, und das sollte man nicht abstreiten.
 
und was ist als Vorinstallation gewertet? Systembuilder Versionen? sind ja faktisch auch Vorinstallationen...
 
@Rikibu: Du kaufst einen PC/Notebook/was auch immer und das Betriebssystem ist bereits installiert. Nicht mehr und nicht weniger.
 
@DonElTomato: Microsoft wird hier aber nicht noch mal differenzieren, da die auch nur OEM bzw. Systembuilder Lizenzen rausgeben, wer die dann wie installiert und rausgibt, interessiert nicht, da der Marktanteil schon dann zustandekommt, was man letztlich an Software ausliefert... Man könnte die Statistik auch anders lesen - Nur 10% der Win7 Nutzer kauften ihr Win7 als Retail Ware... nur klingt das nicht so beeindruckend als die Zahl 90%...
 
@DonElTomato: in deutschland ist das aber nicht so ganz ersichtlich, sb sind ja die versionen die eigentlich beim pc/notebook/was auch immer dabei sind...
 
@Rikibu: Eben genau die... das erklärt nämlich auch die 90%... ich hab schon ewig keine normale Retail-Verpackung mehr von Windows gesehen. Wer sich als Privatanwender ein OS kauft, hat es entweder vorinstalliert oder kauft eine OEM/Systembuilder-Version. Selbst unerfahrene Anwender... auch die nutzen nämlich mittlerweile das Internet zum Preisvergleich.
 
Kein Mensch ist so blöd und zahlt für den Dreck zusätzlich nochmal, wenn morgen alle PC hersteller Linux beilegen , gehen in Redmond die Lichter aus. MS lebt von einem Zwangsmonopol. 90% aller Lizenzen gehen als für unter 20 Dollar raus.
 
@Maik1000: Kein Mensch schafft sich freiwillig Linux an! Es sei denn, er will selbst programmieren. Linux wird ja immerhin "verschenkt" und keiner will es haben.
 
@lapidis: Komisch. Ich hab´s mir freiwillig angeschafft. Schon 1999, als wirklich noch deutlich mehr zu basteln gab als heute. Und Linux-User als Nicht-Menschen zu bezeichnen, geht schon ein wenig weit, oder?! ;)
 
@lapidis: Solchen Unsinn kann nur jemand verbreiten, der sich nie ernsthaft damit beschäftigt hat. Nichts als abgedroschene Phrasen.
 
@lapidis: So viel Blödsinn auf einmal ist schon der Knaller
 
@Maik1000: als ich noch im Verkauf tätig war, gab es Notebooks zum Knallerpreis für 399€ (ist schon Jahre her) mit nem Linpus-Linux drauf. Die Teile gingen wie geschnitten Brot. Zu 99% haben Sie eine XP-Lizenz dazu erworben (welches dann als Service installiert wurde)... soviel zur Realität..
 
@Maik1000: Ich habe mir einen Rechner (Raspberry Pi) ohne Betriebssystem bestellt. Es geht auch so.
 
@Maik1000: Nur weil 1 % Linux nutzen ;-)

Ganz im ernst, die Lizenzkosten für Windows bei einem neuen PC sind wirklich zu vernachlässigen.
Und man bekommt ein Top System, bei dem man auch einen riesen Software Pool hat. Egal ob aktuelles, oder seine alten Programme/Spiele.

Und wenn Windows sooo schlechte wäre, dann wäre es schon lange nicht mehr vorinstalliert.
Weil wenn Kunden was schlecht finden, dann wehren sie sich dagegen.
 
Und 100% dieser 90% sind Müll, weil voll mit Trialware etc. den man sauber gar nicht mehr runter bekommt. Erfahrene User machen das eh Platt und installieren sauber neu, der Normalo wird wohl nicht können... Das waren noch Zeiten als noch original Datenträger mitgeliefert wurden und wirklich nur das OS mit Treibern vorinstalliert war. Ärgerlich auch das man heutzutage diese Lizenzen bei ner Neuinstallation auch nur Telefonisch aktivieren kann.
 
Android auf Tablets uns Smartphones, Win7 (schon allein, da es halb soviel Energie benötigt wie WindowsXP) oder ein Debian Derivat gleich Ubuntu auf Desktops und Notebooks. Alles andere ist für mich Zeitvergeudung.
 
Liegt das nicht daran das 90% sowieso fertig PCs kaufen...
 
Alle mein Rechner kamen ohne Windows 7 da ich das über MSDNAA und Co. günstiger kriege. Die Firma hat eine Volumenlizenz und wir passen unser Windows selber an und verteilen es. Vermutlich wird das aber beides als OEM gewertet -_-

Glaube keiner Statistik die du nicht selber frisierst hast.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles