Trotz Notebook-Boom: Monitor-Absatz steigt wieder

Trotz des weiterhin boomenden Absatzes von Notebooks und dem nachlassenden Interesse an Desktop-PCs können die Hersteller von Monitoren in diesem Jahr mit wachsenden Absatzzahlen rechnen. Dabei wird die Marke von 6 Millionen Stück in Deutschland ... mehr... Display, Dell, LCD Bildquelle: Maximumpc Display, Dell, LCD Display, Dell, LCD Maximumpc

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Könnte auch heissen: gerade wegen des Notebookbooms. Es ist nun mal äusserst angenehm an einem grossen Bildschirm zu arbeiten. Zumindest am Schreibtisch.
 
Wenn man bedenkt, wie schlecht viele Notebookdisplays (spiegelnd, dunkel, kontrastschwach) sind dann wundert es auch keinen.
 
Ich denke, dass schon sehr viele Leute einen externen Monitor haben. Wenn man sich an den gewöhnt hat und eventuell an eine externe Tastatur und eine externe Maus, dann hält man ernsthaftes Arbeiten am Notebook alleine gar nicht mehr für längere Zeit aus.
Mir kommt deshalb oft ein Grinser aus, wenn ich in diversen Filmen "Schriftsteller" sehe, die nächtelang auf ihren 15" Notebooks herumschreiben :)
 
@easydata: Genau denselben Gedanken hatte ich auch. Ich kann mir auch nicht vorstellen, an einem 15,4" LED/LCD (oder kleiner) ernsthaft zu arbeiten. Nach kurzer Zeit tun da schon die Augen weh. 21" ist zum vernünftigen Arbeiten das absolute Minimum. Kleiner darf der Bildschirm auf gar keinen Fall sein.
 
@seaman: Naja, mein Notebook hat 15,6" und auf der Arbeit habe ich zwei 21" Monitore zur Verfügung, ich kann aber auf meinem Notebook problemlos arbeiten.
 
@Knerd: Zwischen kann und kann kann es einen Unterschied geben ;) Klar ist es möglich auf einem 15,6" Monitor problemlos zu arbeiten, in meinem Fall programmieren, aber falls man noch einen 24" Monitor zur Verfügung hat, dann arbeitet es sich auf diesem bei weitem effizienter und angenehmer.
 
@SuperDuperDani: Keine Frage, auf der Arbeit ist Programmieren auch angenehmer, aber auch auf meinem Notebook geht das sehr gut.
 
liegt vielleicht auch daran, dass wegen der mittlerweile günstigen und gut bis sehr gut performanten graka immer mehr zu einem zweiten display greifen...
dual-monitor fetzt halt mehr...
 
Wenn man bedenkt wie schnell die NBs kaputt gehen, dann ist das für mich kein Wunder. Habe meiner besseren Hälfte vor nem halben Jahr erst nen PC zusammen gebaut, nachdem sich bei ihr das zweite NB in wohlgefallen aufgelöst hat, während sie bei mir noch nie gesehen hat, dass der PC den Dienst versagt hat.
 
@bLu3t0oth: Irgendwoher müssen die günstigen Preise ja kommen.
 
@bLu3t0oth: Meine Erfahrung sagt da was anderes...hatte schon zu genüge PCs, die irgendwann den Geist aufgegeben haben, während das Notebook bis heute noch seinen Dienst erfült. Und die Moral von der Geschicht: Pauschalisiere nicht!
 
Auf einem 13"-Bildschirm produktiv zu entwickeln, ist doch auch schiergar unmöglich.
 
@BajK511: Auf meinem 15,6" habe ich keine Probleme. Man sollte sich für Development sowieso min. 15,6" holen.
 
@Knerd: Lass mich raten - du hast auch 1366x768 als Auflösung? Von daher ist die Größe egal ..
 
@BajK511: Ja, ich kann damit ausgesprochen gut arbeiten. Mir geht es eher um die Größe der Tastatur. Ich konnte allerdings auch auf einem 9" Netbook ohne große Probleme entwickeln. Das hatte 1024x600 als Auflösung :D
 
@Knerd: Mir geht es um die Bildschirmauflösung, bzw. verfügbare Bildfläche - wenn der Laptop größer wird, bei gleicher Auflösung, werden nur die Inhalte noch größer, ohne tatäschlich mehr Platz zu haben. Aber naja, alles unter 2 mal 1920x1200 ist für mich unbenutzbar :)
 
@BajK511: Ich habe auf der Arbeit zweimal 1680x1050. reicht vollkommen. Wichtig ist mir hauptsächlich das es Widescreen ist.
 
naja ich bevorzuge immernoch meine 2 17" Röhrenmonitore PS: man kann immernoch welche neu kaufen
 
@1O1_ZERO: Entwickelst du auf den Monitoren?
 
@Knerd: ich entwickel und programmiere hier meine mikrocontrollerschaltungen und arbeite an meinem studium, aber nutze sie für alles was ich am rechner mache
 
@1O1_ZERO: Ok, das könnte ich ehrlich gesagt nicht, ein Kumpel von mir schwört auf seinen Röhrenfernseher und ich bekomme immer Kopfschmerzen von dem Gesumme.
 
@1O1_ZERO: Die Röhrenmonitore ziehen aber eine Menge Strom und im Sommer machen die auch noch die Bude heiß.
 
@Feuerpferd: da ich eine Stromflatrate habe interessiert mich ersteres nicht und was im sommer ein nachteil ist, ergibt im winter den vorteil das ich die Heizung niedriger drehen kann und auch mit flachbildschirmen aller art hätte ich im sommer dennoch problem das sie das zimmer hier so oder so aufheizt durch die sonne, aber wozu hat man eine klimaanlage ;P
 
Die erste Generation von Flachbidschirmen ist in den meissten Unternehmen jetzt so alt das ein Generationswechsel ansteht.
 
@Maik1000: Bei den alten TFTs gehen auch gern mal die Inverter kaputt, dann starten die Leuchtstoffröhren für die Hintergrundbeleuchtung nicht mehr oder nur noch mit Schwierigkeiten.
 
Ui. Kaum kauf ich mal 2 Flachbildschirme (1 Monitor, 1 Fernseher) kurz hintereinander und schon merkt das die Statistik und es erscheint eine Meldung auf Winfuture. Klasse :D
 
Ups, es schmeißen also doch nicht alle ihre PCs weg und sitzen nur noch am Tablet und Smartphone?! Ich bin völlig erschüttert.
 
Ja, bei der Lebensdauer, die die Flachbildschirme haben, kein Wunder, die muss man nun mal öfters tauschen und nicht wie die alten Röhren alle 10-15 Jahre. Bin ich froh, dass mein alter 19-Zoller noch hält...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte