Wozniak: Patent-System behindert Startup-Szene

Steve Wozniak, der gemeinsam mit Steve Jobs in der Garage seiner Eltern den heute weltweit größten Computerkonzern Apple gründete, befürchtet, dass das aktuelle Patentsystem in den USA die Innovationen in der Technologie-Branche zunehmend behindern ... mehr... Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Bildquelle: Ed Schipul / Flickr Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Ed Schipul / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Seit wann ist Apple der Grösste "Computerkonzern" der Welt? Hab ich da was verpasst?
 
@Edelasos: Ist das nicht eigentlich immer noch IBM?
 
@Knerd: Ja. Eigentlich schon!
 
@Knerd:
Kommt drauf an, woran man Größe misst. Winfuture bezieht sich hier vermutlich auf den Börsenwert, es gibt aber natürlich auch noch andere Indikatoren wo dann IBM oder HP größer sind. Nicht angeben, was mit einer Behauptung gemeint ist, ist halt hier gängiger Duktus :)
 
@Knerd: Wenn man die Mitarbeiterzahlen ansieht dann mit abstand. 4,5 mal soviele Mitarbeiter wie Microsoft und 7 mal soviel wie Apple
 
@Edelasos: Vom Umsatz her liegt Apple kurz vor IBM (108,2 Mrd. USD - 106,9 Mrd. US-Dollar - 2011).
 
@klein-m: Ach so, es kommt nicht auf die eigentliche Grösse an (Verkäufe, Marktanteil, Mitarbeitende) sondern auf den Umsatz? Apple ist dann wohl nur im Bereich des Umsatzes nummer 1. beim Rest auf den hinteren Plätzen (Tablet Verkäufe ausgenommen)
 
@Edelasos: Wie GlennTemp schon schrieb, kommt drauf an, woran man die Größe festmacht, zur Größendefinition...
 
@Edelasos: Du willst doch nicht etwa bezweifeln, dass Apple die "größten" sind ;-)
 
@OttONormalUser: Doch eigentlich schon :O ;)
 
@Edelasos: Apple ist das wertvollste börsennotierte Unternehmen weltweit und damit derzeit auch der größte IT-Konzern.
 
@Edelasos: Man braucht bei der Qualität dieser News gar nicht nachzulesen von wem sie ist, erklärt sich von selbst.
 
@Edelasos: Für WF ist Apple nicht nur der größte Computerkonzern, sondern auch heilige Kuh, Götzenbild usw.
 
@Edelasos: Ganz ruhig, MS sind die besten / größten / schönsten !
 
@Freibier: Die grösste Softwareschmiede der Welt ist MS. Bei den Mitarbeitern ist IBM das grösste IT Unternehmen, und beim Umsatz Apple (knapp vor IBM) ging mir nur darum das es eigentlich nicht richtig ist, Apple als grössten Computerhersteller zu bezeichnen nur weil sie mehr Umsatz machen...
 
@Edelasos: Jaja, keiner will hier MS schlecht reden, komm wieder runter. Apple ist böses Kaka, MS rulez.
 
@Freibier: Habe auch Apple nicht schlecht geredet :) Nur etwas Hinterfragt ;)
 
@Edelasos:
Machst du ja eigtl. auch nie ;)
 
@Edelasos: Ich denke, dass du da wirklich was verpasst hast.
Ja, dank unseren neuen gehirnlosen Generation Gesellschaft ist Apple zu den grössten Computerkonzern geworden.
 
Recht hat der Mann. Nur glaube ich kaum dass das irgendjemanden unter den Patentinhabern wirklich interessieren wird. Schließlich stellen Patente eine lukrative Einnahmequelle dar, siehe unsere allseitsgeliebten Patenttrolle.
 
@Awake: tjo leider.
Es müsste zumindest eine lockerung der patentgesetze her. Z.B. das start-ups erst ab einem gewissen umsatz die vollen lizenzgebühren zahlen muss, und bis dahin "in ruhe" ihre idee entwickeln können.
 
@Sebaer: Nö mann sollte einfach nur Patenete auf wirklich neue Standards/Technologien geben, nicht auf die Weiteretwicklung vorhandener Standards/Technologien. Ich finde es eine Frechheit das man Apple ein Patent auf die Querschnitt Halbierung des 2,5mm Klinkensteckers gegeben hat, oder das die ein Patenent auf die µSim bekommen haben obwohl es keine Neuentwicklung ist.
 
@knuprecht: klar, dass wär die beste lösung :) aber da werden sich alle firmen, die patente halten massiv gegen weigern, da denen die einfachste und wahrscheinlich mit am protabelste einnahmequelle flöten gehen würde.
 
Das ist wohl war. Aber genau darum gehts ja. Die Konkurrenz soweit wie möglich außer Gefecht zu legen. Allerdings wer eine innovative Idee hat, muss Sie ja irgendwie schützen? Sonst kommen die großen Unternehmen und machen einen platt! Also kann man alles nur relativ kritisieren.

Wünschenswert wäre ein schlichter, der zwischen der Partei des Produktes und der Partei des Patentinhabers schlichten kann, damit keine wucher Preise gezahlt werden müssen.
 
@JuanPabloIssa: das problem ist aber, dass selbst für eine komplett neue idee, teils bereits existierende "dinge" benötigt werden. und die sind bereits alle patentiert. und das ist das problem von neueinsteigern: sie haben eine super idee, aber um diese umsetzen zu können, müssten sie schon mal geld an die großen zahlen. und danach bleuibt wahrscheinlich zu wenig geld für die eigentliche idee übrig.
 
Ach da kommt er jetzt erst drauf? Oder ist das wieder eine steinalte "news" von winfuture, sowie die Quelle die genannt wird? Darüber wird doch schon seit Jahren diskutiert.
 
Da merkt man den Unterschied: Wo junge und und ehrgeizige Leute arbeiten, entstehen Innovationen. Wenn das Unternehmen aber größer wird und immer mehr Profitgeile Manager oder Aufsichtsräte glauben alles besser zu wissen, dann wars das mit der Innovation....Keine Ahnung, ob es schon gibt: Aber Groß Konzerne können doch ihre Erfindungen für StartUps extra günstig anbieten, damit die kleinen ihre Träume verwirklich können. Aber ich glaube niemand ist so scharf auf junge Konkurrenz :-)
 
Moment... da sagt einer von Apple das kleine Firmen keine Chancen mehr haben was zu machen, weil die großen Firmen Patente haben und die kleinen somit blockieren. Ich erinnere mich da an ein Cafe in Bonn. Das Apfelkind. Da wurde geklagt weil das Logo zu sehr einem großen IT-Unternehmen ähnelte der auf den Namen Apple hört.
 
@Blubbsert: Du weißt schon, dass Woz nicht mehr für Apple arbeitet und der "Befehl" Apfelkind zu verklagen nicht von ihm kommt ? Hauptsache irgendwas/irgendwen kritisieren, was in Zusammenhang mit Apple gebracht werden kann ?! *g*
 
@algo: Was kann ich dafür das er für die falsche Firma gearbeitet hat? Und ausserdem sollte Woz wissen was sein ehemaliger Arbeitgeber macht. Apple steht ja oft genug in den Nachrichten weil sie jemanden wegen einem Patent verklagen. Er sagte das sie früher auch blockiert wurden, aber heute ist Apple der, der blockiert.
 
@Blubbsert: Und was bitte kann Woz dafür, wenn die mächtigen bei Apple die Drähte ziehen ? Die sind sogar so mächtig, dass sie sogar den Gründer Steve damals raus geworfen haben.
 
@algo: Er hätte mit Steve Jobs es gleich so handhaben können das Apple kleine Start-Ups in ruhe lässt, weil sie selbst wussten wie schwer es ist etwas auf die Füsse zu stellen. Ok, vielleicht war es so und es ging über die Zeit dieses Philosophie verloren. Aber Woz ist laut Wikipedia immernoch ein Apple Mitarbeiter mit festen Gehalt.
 
@Blubbsert: Der Apfelkind-Hintergrund ist übrigens ein ganz anderer. Die Inhaberin hat Markenrechte auf alle möglichen Produkte angemeldet. Hätte sie nur ihr Cafe so genannt, wäre das überhaupt kein Problem gewesen. Aber Hauptsache mal schön ein paar aufgeschnappte Informationsfetzen als große Weisheit weiter verbreitet...
 
@Windows8: Ich glaube WF hat in dem Falle Apfelkind folgendes nicht berichtet: "Die Markenklassen für Gebäck, Getränke, Süßspeisen und Restaurant will ihr Apple lassen. Das hieße, Römer könnte weiterhin solche Produkte mit dem Namen „Apfelkind“ versehen." (Quelle: Weltonline)..Tja war doch ne Super Werbung für die Besitzerin Frau Römer :-)
 
@Windows8: Die meisten Leute glauben ja auch das die Telekom ihre Magenta Farbe in jedem Bereich unseres Lebens patentiert haben ;-)
 
Wozniak hat den Nagel aber sowas von aufn Kopp getroffen! Diesen Gedanken hatte ich auch schon, als ich mir mal gedanklich durchgespielt habe, wie es wohl wäre, wenn ich jetzt eine bahnbrechende Idee hätte, die ich zu Geld machen wollen würde. Wozniak for President! *lol* Leider wird auch diese Aussage(wie auch viele andere gute) wieder ohne irgendwelchen daraus resultierenden Fortschritte im Nichts verschwinden :(
 
@bLu3t0oth: das Problem ist, dass es nur eine Aussage ist. Es fehlt aber der Vorschlag, wie man es besser machen könnte. Und gerade wenn du eine Idee hast und diese patentieren kannst, profitierst du ja momentan von dem gesamten Konstrukt und kannst mit deiner bahnbrechenden Idee Geld scheffeln. Das Problem sind nicht die Patente an sich, das Problem sind die Trivialpatente. Lösungsansätze kommen von Wozniak dazu aber halt auch nicht.
 
@der_ingo: Gute Erweiterung!
 
Schön, dass ihm das auch schon aufgefallen ist.
 
oder man macht das wie andere firmen auch. man versucht schnell eine firma aufzubauen die erfolgreich ist/wird und holt sich später die anwälte
 
...und was wird dagegen getan? - denn die aussage allein ist nur eine scheinheilige aussage.
 
@vuillt: Nach der Logik ist der Anruf beim Rettungsdienst auch scheinheilig. Warum hilft man nicht selbst ;-)
 
@hezekiah: Wen ruft Wozniak hier konkret an? Er bläst ins Leere. Du begehst den typischen logischen Fehler des "affirming the consequent". Und du tippst von Logik...
 
@vuillt: Er bläst nicht ins Leere denn es ist ein Interview für eine Zeitung. Wie bei einem Anruf gibt es einen Sender der Information als auch einen Empfänger - in diesem Fall der Journalist oder die Leser der Zeitung. Zudem solltest du dich nicht am "Anruf" zu sehr aufhängen denn es geht eher darum das jemand auf einen negative Umstand hinweist ohne ihn selbst zu beheben.
 
@hezekiah: ...er bläst ins Leere, da die Zeitung keine abändernde Handlung bewirkt - während der Rettungsdienst
dies tut. Wenn, dann soll er sich an die jeweilige Legislative wenden und hoffen, daß diese die Gesetze abändert. Er weist darauf hin, daß das Patentsystem nicht einfach nur konservativ, sondern destruktiv wirkt - welch Neuigkeit. Das Patentsystem ist der Ausfluß einer Clique, die damit verhindern will, daß neue Startups zur Konkurrenz werden. Und wenn diese Clique das nicht abändert, dann muß man dies mittels Gewalt abändern - allem heuchlerischen Demokratiegeschwätz zum Trotz - denn das wird nur von denen verbreitet, die zu dieser Clique gehören und die anderen wieder und wieder auf's Kreuz legen wollen, ohne daß diese sich wehren, sondern sich nur wirkungslos "beschweren". Das ist, als hätten es die Aliierten immer wieder und wieder mit Gesprächen gegenüber den Nazis versucht, statt mal richtig durchzugreifen.
 
@vuillt: nun ja. Er geht vermutlich davon aus das die Medien die vierte Gewalt in der Gewaltenteilung sind und das es einfacher ist etwas zu ändern als sich direkt an die Legislative zu wenden. Für das Patentrecht gehen (leider) eben mal nicht Millionen auf die Straße also rührt sich die Legislative in dem Fall auch nicht.
Vielleicht denken viele das sie ja auch mal davon profitieren könnten und wollen es deswegen nicht ändern.
 
@hezekiah: Wenn Judikative, Exekutive und Legislative wie "die" Medien (die ebenfalls jeweils aus einer Judikative, Exekutive und Legislative bestehen) sich die Gewalt/Macht unter sich aufteilen - wo bleibt dann die Gewalt/Macht, die vom Volke ausgeht? Tatsächlich hat das Volk erst mit dem Netz das richtige Maß an Gewalt erhalten, während bisher nur behauptet wurde, daß alle Macht vom Volke ausgeht. Was sich "Patentrecht" nennt, ist nichts anderes als eine Patentideologie, die Leute raushalten soll, die sich eine Patentierung nicht leisten können - und daher ihre Ideen zu billig an diejenigen verkaufen, die es sich leisten können (und das sind diejenigen, deren Vorgänger sich ihre Position zusammengeraubt- und -gemordet haben - Kriegs-, Unterdrückungs- und Kolonisationsgewinnler). Auf die Strasse? Die Zeiten sind vorbei. Heute kann man sich gemeinsam über das Netz über diese Kasten unterhalten - und wie man sie bemaßnahmt. Legislative, Judikative und Exekutive, die sich bisher in einer übermenschlichen Position wähnten, haben nichts mehr zu sagen, da sie bisher für Chaos und Anarchie sorgten, was sie als "Ordnung" zu verkaufen suchten. Erst durch die Veränderung der technischen Bedingungen bekamen und bekommen Frauen und Minderheiten mehr Rechte - und erst dies ermöglichte, daß diese Gruppen sich entfalten können - und die technischen Bedingungen weiterhin optimieren. Du gibst schon zu, daß sich die Legislative (und die anderen beiden) erst rührt, wenn die Bürger sie "anschubsen" - obgleich es ihre Aufgabe wäre, von sich aus tätig zu werden - was sie auch tut, sobald sie bereits benachteiligten Schaden zufügen kann. Daher ist ihre Passivität ein direkter Beweis dafür, daß sie nicht unabhängig agiert.
 
Damit haben doch Patente bewirkt, was sie bewirken sollten: Konkurrenz ausschalten und Startups verhindern.
 
Moment mal, Apple, der größte Patenttroll (Slide to unlock -> http://www.netbooknews.de/wp-content/uploads/slide-to-unlock-550x402.jpg ) aller Zeiten, fängt jetzt an das Patentsystem zu kritisieren? Bwahahahahaaaa :D
 
@borizb: Und ich dachte in dem Artikel gehts um Steve Wozniak :) Aber scheinbar war es ein Memo der Firma Apple welches vom Aufsichtsrat als offizielle Position verabschiedet wurde. Silly me ;-)
 
Ja so läuft das heute. Darum wir ja auch der Sozialismus wieder kommen. Früher oder später.
 
@Trabant: ich vermute wir fangen erstmal wieder beim Despotismus an :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum