Windows Vista: Heute endet Mainstream-Support

Wie bereits vor Jahren angekündigt, endet heute der 'Mainstream-Support' des Microsoft-Betriebssystems Windows Vista. Damit bekommen Vista-Nutzer ab morgen nur noch Sicherheits-relevante Patches kostenlos zur Verfügung gestellt, alle anderen ... mehr... Logo, Vista, Windows Vista Bildquelle: Microsoft Logo, Vista, Windows Vista Logo, Vista, Windows Vista Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@zivilist: Windows XP ist sowieso das bessere Betriebssystem, gefolgt von 98/Me. :D Es lebe XP!
 
@schildie: Win 3.11 Rules
 
@iPeople: Win 3.11 kenne ich nicht, bin seit Win 98 PC-Anwender. ;-) Danke für die Minus-Trolle. :D Für Euch ein dickes Plus.
 
@schildie: Besorg Dir Dos 6.1 und Win 3.11, du wirst begeistert sein.
 
@iPeople: War die 3.11 Version nicht "for Workgroups"? Da konnte man ganze Netzwerke mit machen... Leider nicht USB-Tauglich ^^
 
@Kobold-HH: Genau. USB? Seriell-Port ist eb besser :D
 
@iPeople: hey ich hab hier noch ein Nullmodem-Kabel rum liegen ;)
Das hab ich damals gern für denn ersten C&C teil genutzt :P
 
@coi: Oder Transport Tycoon :D
 
@iPeople: Auf meinem Core i7 läuft immer noch DOS, Win 3.11 ist mir zu bunt!!!
 
@Tiger_Icecold: Dow 5 habe ich auch drauf, Win3.11 ist mir noch zu teuer. Habe so eine Shareware - Menüsoftware , die reicht aus, Icons mit 16 Farben, das rockt.
 
@iPeople: LOL: http://www.michaelv.org/ ...ganz witzig. :o)
 
@schildie: ME? das wahr ne katastrophe aber 98/se jaa aber nicht ME ich bitte dich oje oje
 
mich würde es echt interessieren wie viele Leute von Vista auf windows 8 umsteigen
de haben 2 mal pech gehabt
 
@firefox4.0: weil ?
 
@firefox4.0: inwiefern pech? ich sehe immer noch keinen grund mein vista upzugraden, läuft alles wie es soll.
 
War aber guter Beta Test für Windows 7.
 
@zivilist: Naja, Vista wird wohl niemand wirklich vermissen, genau wie es bei Windows ME der Fall war. Man hat mal von gehört, vielleicht auch mal gesehen, aber wirklich gebraucht hat es niemand. Ich behaupte nach wie vor, dass sich Microsoft selbst einen gefallen getan hätte, wenn man entweder per Service Pack auf Windows 7 aufgerüstet hätte oder man den Kunden (zumindest der Retailfassungen und Firmenkunden) angeboten hätte umsonst auf Windows 7 umzusteigen. Wer sich Vista damals angeschafft hat wurde gleich mehrfach bestraft und wäre Microsoft nicht so ein Großkonzern hätte das OS denen auch das Genick gebrochen. Eine kleine Softwareschmiede hätte sich das jedenfalls nicht leisten können ohne sich existentiell zu gefährden.
 
@Memfis: Immer noch Vorurteile bezüglich Vista? Ich habs mir gekauft. Ich wurde nicht bestraft sondern für den Umstieg von XP auf Vista mit mehr Performance, mehr Stabilität und mehr "Bling" belohnt. Der Knackpunkt bei Vista waren einfach nur die Hardwareanforderungen. Die waren von MS deutlich zu niedrig angesetzt. Mit meinem RAID-0, Intel Quad 9650 und 4 GB RAM lief Vista wie der Blitz und hat XP extrem alt aussehen lassen.
 
@DennisMoore: In der Firma haben alle Rechner (seit Jahren) 4 GB Ram und Dual Core CPUs (mehr braucht es auch nicht) und auf den wenigen Rechnern wo ich Vista eingesetzt habe, habe ich nach kurzer Zeit ein Downgrad auf XP gemacht und bin später dann auf Windows 7 umgestiegen. Als Vista im Einsatz war, waren die Kollegen total unglücklich und das obwohl die meisten außer bisschen Office, Internet und Citrix nicht viel weiter machen. Zugegeben, Vista hatte ich zuletzt mit SP1 im Einsatz, dann wurden wie ja von Windows 7 erlöst, dass schon ohne Service Pack besser ist und ich kann mir beim besten Wissen nicht vorstellen, dass das SP2 nochmal so viel ausgerissen hat. Sehe aber auch keinen Grund darin es zu testen.
 
@Memfis: Bei mir hat das RAID-0 viel geholfen. Hauptsächlich bei Superfetch, Kopiergeschwindigkeiten, usw. Aktuellstes Servicepack ist natürlich auch drauf gewesen, und das war auch wichtig. Die 4 Kerne trugen auch ihr übriges dazu bei, da Vista seine Prozesse viel mehr in einzelne Dienste und Anwendungen ausgelagert hat als XP. Unterm Strich hat somit Vista mein altes XP in der Pfeife geraucht.
 
@DennisMoore: Kann halt nicht jeder ein Raid 0 sein eigenen nennen und bedauerlicherweise waren Quad Core CPUs vor einigen Jahren auch noch bisschen teurer als heute. Unterm Strich gesehen geht Windows 7 deutlich besser mit den Ressourcen um als es Vista je getan hat. Das lässt sich auch durch Benchmarks belegen.
 
@Memfis: Ja, auf Mittelklassehardware ist Windows 7 schneller. Aber nach meiner letzten Aufrüstung auf 16GB RAM + Core i7 2600k hat Vista wieder die Nase vorn. Es nutzt die vorhandenen Ressourcen weitaus - sagen wir mal kompromissloser - als Windows 7, ohne dabei irgendwelche größeren Probleme bei anderen laufenden Anwendungen zu verursachen. Leider kann man nicht das Beste aus Windows 7 und Vista zusammenmixen. Ansonsten würde ich wohl 30% Vista mit 70% Windows 7 mixen.
 
@Memfis: Najo, dass die Anwender in Firmen es nicht mochten, war doch eher ein psychisches Problem, als ein Physisches.
XP lief mit dem Windows Classic Design -> umstieg auf Vista (und auch dort wieder das Windows Classic Design aktiviert) alle waren zu frieden. (Die Frage ist doch, wieviele überhaupt realisierten, dass es sich um Vista handelt). Spaßeshalbes mal das Vista Aero Design aktiviert, und schon meckerten sie, wieso sie nun Vista nutzen würden, und auf einmal war's unbenutztbar. Tjoa, alles eine subjektive Sache. "Vista ist scheiße, mein Bekannter sagt, er hat nur Probleme damit! Und ich hab sie auch!"
 
@oldsqldma: So dumm sind meine Anwender auch wieder nicht. Denen ist es im Prinzip total egal was ich denen als Basis OS vorsetze. Die paar Programme aufs Desktop und ich könnte denen genauso gut Linux, Mac oder what ever vorsetzen. Das interessiert die nicht. Die machen einen Doppelklick hier und da und die Anwendung muss tun was man von ihr erwartet und das ohne große zeitliche Verzögerungen oder "Denkpausen".
 
@Memfis: Vista war nach SP1 nicht übel, Win7 ist auch eher ein Vista SP3. Soviel unterscheiden die sich nicht, aber die "Profis" hatten ja was zu meckern u.a. das das Betriebssystem mehr RAM benötigt. Scheinbar hatten/haben es noch nicht alle begriffen das es gut ist das der RAM benutzt wird statt immer leer zu sein :)
 
@CvH: Vorallem weil Windows 7 genauso viel RAM wie Vista braucht :D
 
So übel ist Vista auch nicht. Ist schließlich die Vorstufe von W7 - so enorme Unterschiede gibts da nicht. Arbeite mit beiden und merke selten einen direkten Unterschied. Nur an den Icons im Tray sieht mans sofort...
 
@Schweini1: Find Vista auch nicht schlimm... Hab mir auf Amazon um 20Euro eine Lizenz gekauft, damit ich die 7 Lizenz die ich bereits habe für einen anderen PC verwenden kann. Ja was soll ich sagen... es fängt mal damit an, das Vista optisch mich um einiges mehr anspricht als 7. Fängt bei der schwarzen Taskleiste an... auch mag ich diese durchsichtige Design von 7 überhaupt nicht. Wenn man 7 benutzt hat, merkt man zwar das Vista etwas langsamer ist, aber wirklich stören tut es nicht - dreht man halt einfach Dienste ab die man nicht braucht, zB Fax oder Tablet-PC-Eingabemethoden *schulternzuck* Alles in allem bin ich eigentlich recht zufrieden und kann das Gejammere nicht nachvollziehen. Weiss nicht, für mich ist Vista einfach ein schöneres (und billigeres) 7 :D
 
@Ðeru: Wenn man bei Windows 7 die Farbe der Fenster und Taskleiste auf nicht-transparent und schwarz stellt, zudem noch kleine Symbole und die Taskelemente auf "nie gruppieren" stellt hat man fast das ganze Vista-Feeling :)
 
@matt_p: "Nie gruppieren" ist eine gute Option, ich find die Superbar grausam - komm damit echt nicht klar ... da fand ich sogar die OSX-SkinPacks die RocketDock verwenden, übersichtlicher :D Aber wo stellt man auf "nicht-transparent"? Was das Design an sich betrifft hab ich nur eine Option für die Farben gefunden... Sollte mich wohl näher damit befassen *hust*
 
@Ðeru: Ich hab die auf gruppieren wenn die Taskleiste voll ist. Ansonsten sind die Einstellungen gleich.
 
@Ðeru: in Systemsteuerung\Darstellung und Anpassung\Anpassung\Fensterfarbe und -darstellung. Dort gibt es die Checkbox "Transparenz aktivieren". Für eine schwarze Fensterfarbe den Farbmixer einblenden und die Helligkeit auf den dunkelsten Wert setzen, die Farbintensität muss auf den höchsten Wert gesetzt werden. Farbton und Sättigung sind dann irrelevant wenn man die beiden anderen Werte auf Minimum bzw. Maximum gestellt hat ;)
 
@Schweini1: doch die ständigen sicherheitsabfragen sind für gelegenheitsnutzer mehr als störend - besonders, wenn man nicht weiß, wie man diese abschalten kann.
 
@vuillt: ah stimmt in Win7 schaltest du die immer ab, hab ich vergessen bringt ja mehr Sicherheit O_o
 
@CvH: ...Sicherheit - eine Sache, die Leuten deiner Region ans Herz gewachsen ist. Wovor und vor wem sich Leute deiner Region zu schützen vermeinten, das ist weithin bekannt. Wer nichts zu verbergen hat, der muß auch keine Mauern bauen. Wenn man weiß, was man da installiert, dann bedarf es auch keiner Sicherheitsabfrage - die schützt vor Trojanern sowieso nicht - denn letztendlich muß der User entscheiden, ob er bei der "Sicherheitsabfrage" auf ja oder nein klickt. Das ist so sicher, wie eine Versicherung abzuschliessen, die einen dann im Versicherungsfall mit einer Mauer aus Bürokratie und Verleumdungen zubombt, um nicht zahlen zu müssen. Dann hat man also den Versicherungsfall und die Belästigung durch die Versicherung am Hals. Klar werden die Versicherungen ein paar "reibungsfreie" Exempel statuieren, um die übrigen Versicherten in falscher Sicherheit zu wähnen (das Umgekehrte begeht die Justiz, indem sie harmlose Fälle zur Abschreckung extrem zu bestrafen zu versucht - von der Justiz aber gar nicht anzufangen, da in dieser Gruppierung die Kriminalitätsrate höher ist als im Rest der Gesamtbevölkerung - schliesslich hat es niemand so einfach, Straftaten zu begehen, diese dann zu verniedlichen, zu leugnen oder zu verschleiern (indem diese Gruppe z.B. diese öffentlich zu diffamieren oder gar zu internieren versucht). Du hast ein Sicherheitsproblem? Dann solltest du mal überprüfen, auf welchen Seiten du "surfst".
 
Windows 8 mit der Kacheloberfläche wird genauso Floppen!
 
@Pilzeman: Und genauso wie Vista wird es das (vermutlich) nicht verdient haben.
 
@Pilzeman: Könnte durchaus passieren. Die paar Verbesserungen wiegen den totalen Umstellungszwang nicht auf. Wechsler wirds kaum geben. Vor allem die Normal-Ich-kauf-mir-ein-PC-mit-Windows werden nicht umstellen. Die Prozente fallen weg. XP ist zu selten und die Vista Gegner sind schon auf W7 umgestiegen. Woher sollen hier die Kunden herkommen? Nur Neukäufe, sonst eher kaum.
 
@Pilzeman: Auf dem Desktop vielleicht, aber auf dem Tablet wird es Android & Ios um weiten übertreffen.
 
@schmidtiboy92: Danke für die Ergänzung, ich vergaß...
 
@schmidtiboy92: Ich glaube Windows 8 wird es auch bei den Tablets schwer haben. Allein bei der App-Auswahl haben iOS und Android schon einen sehr großen Vorsprung.
 
@Chris81: was bringen mir 1K apps wen 2 % davon Sinnvoll sind?
 
@schmidtiboy92: Woher die ganze Euphorie, dass Win8 auf nem Tablet einschlagen wird wie ne Bombe? Hier wird ständig geredet, auf PC wirds ein Flop (auch meine Einschätzung, Stand: CP) aber aufm Tablet wirds super, obwohls die wenigsten Win8 auf nem Tablet ausprobiert haben.
 
@Liter: Aber die Wenigsten sollen sehr Zufrieden damit sein.
 
@Pilzeman: Ich hoffe es. Wenn sich das durchsetzt werden wir den Mist über Jahre hinweg haben. Scheint aber zur Tradition zu werden, dass jedes zweite OS von Microsoft für die Tonne programmiert wird. Windows 95 (Erfolg) -> Windows 98 (floppt) -> Windows 98 Secound Edition (Erfolg) -> ME (floppt) -> XP (Erfolg) -> Vista (floppt) -> Windows 7 (Erfolg) -> Windows 8 (floppt?). Die Reihe Windows NT -> 2000 habe ich mal außen vor gelassen, da diese hauptsächlich für Unternehmen gedacht war.
 
Schlecht war es nicht nur langsam wie die schnecken Post.

Und Windows 8 ist schnell und stabil dafür hat es eine UI für Touch Hippis bin echt gespannt wie sich das entwickeln wird denn MS ist am scheideweg Wenn Win8 zum Vista 2 wird und die heilige Kuh Phone 7 oder 8 nicht endlich an fahrt gewinnt wird der Markt Mitte 2013 gewaltig anders aussehen in der It Welt
 
Und trotzdem hat Vista einen höheren Marktanteil als Mac OS X und alle Linuxe zusammen. Bin übrigens zufriedener Vistanutzer.
 
@Knerd: aber ganz knapp: http://marketshare.hitslink.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0
Warten wir mal 1/2 Jahr, dann nicht mehr.
 
@zivilist: Und trotzdem hat es immer noch mehr als jedes Linux und Mac OS X einzeln...
 
@Knerd: Du kannst Windows&Linux und Apfel-User nicht miteinander vergleichen. Das sind Idealisten in verschiedene Richtungen...Keiner wechselt freiwillig, jeder schwört auf das eigene.
 
@Schweini1: Naja ich nutze drei Systeme, Windows 7, Windows Vista und Xubuntu.
 
@Schweini1: Es sind aber alles Betriebssysteme oder?
 
@Menschenhasser: Ja, aber eines ist auf 85% aller Rechner vorinstalliert, das andere auf 10%, und das letzte muss man sich meistens selbst installieren, und genauso setzt sich dann auch der MA zusammen ;-) Der MA sagt doch nur aus, dass bei MS das Marketing funktioniert und andere erst gar keins machen.
 
@Knerd: Wenn du Server, Kassensysteme, Fahrkartenautomaten, Android, Receiver etc. dazu rechnen würdest hätte Linux mehr Marktanteile als alle Windows zusammen.
 
@JacksBauer: Mit den Servern wäre ich mir da gar nicht so sicher, viele Unternehmen nutzen Windows Server als Serversystem. Zumindest als Mailserver etc.
 
@JacksBauer: Weil Kassensysteme und Reciever das selbe Nutzungsprofil haben, wie mein Desktoprechner. Jop, klar.
 
Der Mainstreamsupport ist doch inoffiziell eh schon lange vorbei, seit dem SP2 hat MS keine Updates mehr veröffentlicht die das System weiter verbessern und vorhandene Bugs fixen, MS hat seit spätestens dort Vista vernachlässigt und sich nur noch auf Win7 konzentriert, echt schwach sowas.
 
@XP SP4: Apple macht das besser?
 
@Knerd: *spürhund modus an* Wo hast du in dem Beitrag was von Apple gelesen?
 
@TripleB: Ich meinte das auf die Aussage "echt schwach sowas" von XP SP4.
 
@Knerd: Welche nennenswerten Weiterentwicklungen gab es den bislang für Windows 7? Das SP1 enthält meines Wissens nach nur die sicherheitsrelevante Updates, die vor dem SP1 erschienen sind und einige optionale eben noch. Aber an neue Funktionen kann ich mich nicht erinnern.
 
@Memfis: Und wo ist dein Problem daran? Sicherheitsupdates und Updates die das System stabiler gemacht haben. Was will man mehr?
 
@Knerd: Mein Kommentar bezog sich auf den ersten von XP SP4. Für Vista gibt es nach wie vor genauso Sicherheitsupdates, wie für XP und 7. Das es keine neuen Features gibt bedeutet immerhin, dass es keine neuen Probleme gibt, wie damals als das SP2 für XP erschien. Von daher war mein Kommentar auch gar nicht negativ gemeint. Ich stelle mir gerade vor, Microsoft würde uns bei einem neuen SP mit der Metrooberfläche beglücken, wie sie es bei der XBox360 getan haben. *schauder*
 
@Memfis: Hätte ich persönlich nichts gegen, finde das aktuelle Dashboard besser als das Alte. Aber das ist Ansichtssache.
 
@Knerd: Ich hätte mir wenigstens eine Option gewünscht um die Oberfläche wieder wie früher einstellen zu können. Schade auch, dass keine Custom Themes möglich sind.
 
@Memfis: Dann endet es so wie bei Android, jeder kann sich die Oberfläche so machen wie er will. Das hat einfach Supportaufwandsgründe. Ich habe durch ein einheitliches Design einen geringeren Supportaufwand.
 
@Memfis und einige andere hier: Ich habe nicht von Sicherheitsupdates, sondern von Updates geredet die das System eben stabiler machen und Bugs fixen. Vorgestern hab ich den Laptop von meinem Bruder mit Vista neu aufgesetzt und bin auch nach dem letzten Update auf Probleme gestoßen, die ich schon von Vista seit langem kenne. Meinem Gefühl nach hat MS seit dem SP2 damals nur noch Sicherheitsupdates rausgebracht, aber keine Updates die wirklich Verbesserungen mitbringen, und das finde ich halt schade.
 
@XP SP4: Du meinst also optionale und Featureupdates? Das SP2 für Vista wird in diesem Jahr schon 3 Jahre alt, ist also schon etwas her. Selbstverständlich gab es danach noch optionale und Featureupdates. Und jede Mesge Hotfixes, die man nur per Mail anfordern kann. Mag aber trotzdem sein, daß GENAU die Dinge, die Du vermisst oder noch verbessert haben möchtest, nicht dabei waren. Es stimmt aber nicht, daß da nichts mehr kam. Es stimmt aber ab heute bzw. ab diesen Monat, weil ab jetzt die 5jährige Phase kommt, wo es wirklich nur noch Sicherheitsupdates gibt.
 
@XP SP4: Und wieso bekomme ich auf meinem WSUS-Server immer noch Monat für Monat zig Vista-Updates? Einbildung??
 
@XP SP4: Also ich hab gerade mal das Update vom März angeguckt und da waren von vier Updates drei auch für Vista (das vierte galt eh nur für Serverversionen). Also ich kann deine Aussage grad nicht nachvollziehen
 
Also cih würde Vista als Übergang zu WIn7 bezeichnen, ob das ein Flop war, sei mal dahin gestellt. Aber es ist immer schwierig etwas neues zu lernen, (XP -> Vista = Umstellung). Mit Win7 hat es dann endlich gekappt und das haben die wirklcih gut hinbekommen.
Ich denke dass das selbe auch mit Win8 der Fall sein wird (zu viel neues), zu dem noch nicht jeder einen Touch-Monitor hat, denke mal Win9 wird sich erst etablieren, so mit wird WIn8 nur ein Übergang sein. Naja, ich freunde mich aber im Moment eh mit Linux ein, Win7 ist mein letztes MS-OS.
 
@John Rambo: Vista verbraucht mehr Energie als 7.
 
@John Rambo: Vor allem ... " zu dem noch nicht jeder einen Touch-Monitor hat"... Ich hätte überhaupt keinen Bock am Schreibtisch oder am Laptop mit dem Arm dumm rumzufuchteln. Abgesehen davon wird der Arm auch ruckzuck "lahm"... Kollege hat sich vor zwei Jahren irgendein Acer-PC (mit Win 7) gekauft mit Touchscreen. Weil er das so hipp und toll fand. Hat er nie benutzt, weil er ruckzuck nen tauben Arm bekam und der Screen ständig verschmiert war....
 
@John Rambo: windows 7 ist das was vista hätte werden sollen
 
@Balu2004: Richtig!
@Ariat: Diese Touch-Teile werden aber einen richtig aufgedrückt und die Leute kaufen es weil es hip ist. Für Tablets, ok, aber nicht für Tastatur-PCs.
@jediknight: keine Ahnung, kenne Win8 nur von Videos und Bildern und es wirkt scheiße.
 
Ja das ist doch mehr als schwach.Ich weiss noch wieso Microsoft auch den mehrwert der Ultimate angepriesen hatte...Ein griff ins klo war das.Was bekam man da noch achja hüpsche bildchen.Nach knapp nen jahr haben se das eingestellt.
 
@RedBaron: Der Mehrwert der Ultimate-Edition liegt in der vollumfänglichen Zusammenfassung aller Vista-Editionen. Wer sich die Ultimate wegen der "Ultimate-Extras" gekauft hat, hätte sich vorher besser informieren können, wofür die Ultimate-Ausgabe steht.
 
Hatte Vista seinerzeit schon als Beta und der erste Eindruck damals (der ja bekanntlich bleibt) war ernüchternd. Nichtmal Nero lief, Grakatreiber Fehlanzeige. Meine Soundblaster hustete nur noch usw. Mit der Einführung von 7 war MS schlauer und hat 1. die Developer von Firmen frühzeitig über das RC Relase informiert, eine viel bessere Hardwareunterstützung, so das beim Start zumindest Betatreiber zur Verfügung standen (sofern nicht die von Vista liefen) und Programme auch schon großteils "angepasst" waren. Dazu kommt noch das ich den Betatest bei Win 7 sehr großzügig fand. Hatte man hier genug Zeit auszuprobieren. Das hat letztlich dazu geführt das ich mir Win 7 dann auch kaufte. Bei Vista hat es bei mir bewirkt das ich bei XP blieb :-)
 
@Zwerg7: könnte auch daran liegen das die Win7 Treiber im Endeffekt die selben wie die von Vista sind.
 
@CvH: Ja das stimmt schon, auch Software war ja zum 7er Start vorhanden, dennoch hab ich Vista komplett übersprungen. Deswegen kann ich auch kein objektives Urteil abgeben. Mir war eben das Risko damals zu hoch ne Menge Geld zu investieren, für etwas was bei mir einen bitteren Beigeschmack hinterlies
 
@Zwerg7: Vista ist von der Presse schlechtgeredet worden, weil Vista anders aussah und wirkte als das jahrelang gewohnte XP. Vista hat also gegen die Gewohnheitstier-Richtlinien verstoßen. Zu Treibern und Hardware: Die Hersteller hatten 2 Jahre Zeit, ihre Treiber passend zum neuen Treibermodell von Vista (und Nachfolgern) anzupassen. Die Schnittstellendef. waren veröffentlicht, die Empfehlungen ("Best-Practise") gegeben, eigentlich fehlte nichts, was die Hardwarehersteller gebraucht hätten. Trotzdem haben selbst große Player wie Realtek und Nvidia geschlafen und hatten zum Systemstart fast nichts fertig. Dafür konnte aber weder Microsoft noch Windows Vista etwas. Die beiden SP's haben durchaus etwas gebracht, ich konnte aber eigentlich schon mit Vista SP Null gut arbeiten (auf einem damals aktuellen, nicht allzu flotten AMD-Dualcore-System). Und genauso wird Windows 8 jetzt schon vorher totgeredet und wird ohne Chance bleiben, weil es Leute gibt, die sich nicht an Änderungen gewöhnen können oder wollen, die mitunter durchaus sinnvoll sind (das sind die, die sich nicht mehr den Hintern abputzen können, wenn jemand den Klopapierrollenhalter um 2 Zentimeter versetzt hat - "Hilfe, mein Klopapier ist nicht mehr an genau der gewohnten Stelle"). Wenn man aber aufhört, sich zeternd an der neuen Oberfläche aufzugeilen, erhält man bspw. auch ein nochmals deutlich schnelleres System, das obendrein sogar geringere Hardwareanforderungen als beide Vorgänger hat, das sicherer ist und eine Plattform bietet, die die alte und die neue Windows-Welt nach und nach miteinander vereint.
 
Egal ob beliebt, gut oder schlecht. So mancher Mensch hat für das Betriebssytem bezahlt. Und nach so kurzer Zeit einen nur noch eingeschränkten support zu bekommen ist mehr als ärgerlich.
 
@mäkgeifer: Der Supportzeitraum war beim Kauf bekannt. Außerdem gibts weitere 5 Jahre Sicherheitsupdates.
 
@mäkgeifer: Security-Updates gibts ja noch bis 2017, womit eine Unterstützung von 10 Jahren gegeben wäre.
 
@mäkgeifer: Bei anderen OS bekommst Du selten längeren Support. Bei dem so beliebten Ubuntu haben selbst die LTS (Long Term Support)-Versionen nur 5 Jahre. Die normalen haben 1,5 Jahre. Bei Fedora sind es 13 Monate. Bei Apple gibt es gar keine Ausage wie lange sie ein System supporten. Erfahrungsgemäß sind es meist 3-4 Jahre. Bei Suse sind es in der Regel 5 Jahre. Red Hat supportete sein RHEL bisher 7 Jahre, die Version 6 wird 10 Jahre unterstützt. Da braucht sich Microsoft mit seinem Update Life Cycle nicht verstecken.
 
@Nunk-Junge: Es gibt da einen wesentlichen Unterschied, für eine neue Windows Version will Microsoft Geld haben, neue Ubuntu Versionen dürfen hingegen für lau geladen und auf so vielen Rechner benutzt werden, wie die Nutzer lustig sind. Insofern ist der Ubuntu Support (Programm Updates und Sicherheitsupdates) wesentlich umfangreicher und nachhaltiger, als die stark beschränkte Windows Welt.
 
Windows 8 ist der größte Flop bei Microsoft.
 
@jediknight: vista auch.
 
@andy16: sorry, das war schon xp ;))))
 
@Erazor84: War es nicht davor schon 2000? Oder 98? Eigentlich ist immer wieder jedes neue System ein Riesenflop.
 
R.I.P Vista, bestes OS von MS :( Aber bis 2017 kann man es eh noch unbesorgt weiter nutzen ;)
 
@Erazor84: Naja, Windows 7 finde ich persönlich besser, aber Vista ist um längen besser als seine Vorgänger.
 
@Knerd: Für seine Zeit und Aufgaben war XP ein klasse OS.
 
@Zwerg7: Ich mochte es nie, vorallem das Luna Design fand ich abgrundtief hässlich. Aber das ist wieder diese Geschmackssache. Das OS selbst von seiner Funktion her war der Zeit definitiv angemessen.
 
@Knerd: Luna, der Ressourcenfresser, hat mir auch nie gefallen, aber es gab ja später unzählige Themes, die noch mehr Ressourcen fraßen:-) Hatte es meisten auf "Klassisch". Bei Aero sieht das schon wieder anders aus, weil das ja auch z.B. Vsync mit unterstützt, also auch ne technsiche "Daseinsberechtigung" hat.
 
@Zwerg7: Aero finde ich persönlich ausgesprochen gut. Ich habe mir wenn ich XP nutzen musste immer das Royal Theme geholt :)
 
@Zwerg7: Bitte was? Wo war Luna (bzw. das ganze Theming-System) ressourcenfressend? Zwischen Luna und Klassik bestand nur in den Köpfen ein Performance-Unterschied. Luna Silver war ja wohl mal ein klasse Theme!
 
@Zwerg7: Aber auch erst ab SP2. Bis dahin war XP eine Katastrophe, das haben die Meisten aber leider vergessen ...Vista war selbst als RTM unproblematischer finde ich.
 
Ich verstehe den Hass auf Windows Vista einfach nicht. Ich denke es war seiner Zeit einfach voraus, den Windows 7 ist im Grunde ja Vista und mit Windows 7 ist ja heute so ziemlich jeder Zufrieden. Ich bin es auch mit Vista, denn es kann im Grunde alles genau so gut, wie Windows 7. Außerdem gibt es ja inzwischen auch für alle Geräte Vista bzw. 7 Treiber. Naja RIP Vista ...
 
@exeleo: Microsoft hat auf das alte Treibermodell gepfiffen. Nach dem Motto, "was interessiert uns die Treiberunterstützung von Drittanbietern?" Du darfst das aber natürlich gerne mit "der Zeit einfach voraus" umschreiben - auch wenn das reine Schönfärberei ist.
 
@Heimwerkerkönig: Bei einem großen Wechsel des Kernels ist es leider normal, dass gewisse Treiber nicht mehr funktionieren.
 
@Heimwerkerkönig: Das neue Treibermodell war schon Anfang 2005 in seiner vollen technischen Spezifikation bekannt. Vista konnte nichts dafür, daß selbst große Player wie Realtek und nVidia geschlafen haben und bis Januar 2007 fast nichts fertig hatten. Im Übrigen geschah der Wechsel des Treibermodells zu einer Zeit, wo schon lange von Microsoft lautstark verlangt worden war, doch mal alte Zöpfe abzuschneiden. Von Treibern ausgelöste Bluescreens gab es danach kaum noch, also meines Erachtens die richtige Entscheidung für das neue Treibermodell.
 
Vista war schon der Schritt in die richtige Richtung. Ich habs mir auf meinen alten Maxdata-Laptop installiert, da war sogar noch ein Treiber für die Intel-Grafik dabei. Wichtig war mir die Sicherheit und die Sync mit LiveMesh. Das war unter XP nicht gegeben. Einige Abstriche an der Geschwindigkeit und fehlendes Aero stören mich nicht. Die Chance es bis 2017 nutzen zu können ist wichtig, wenn nicht vorher mein Laptop seinen Geist augibt.
 
Ich befürchte das es Win 8 wahrscheinlich genauso geht! Werdet ihr sehen!
 
@legalxpuser: hoffentlich wird es mit win 8 noch schlimmer
 
und trotzdem ist Linux einfach besser.
 
@superkopierer: genau ;-)
 
@superkopierer: Und warum? Kannst Du Gründe nennen oder trollst Du nur? Aber bitte konkrete Argumente und nicht Polemik wie: "Ist viel sicherer".
 
@Nunk-Junge:
Viele Gründe für Linux, aber auch wenige dagegen, findest du auf:
http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php
Wobei für mich heraus sticht:
Nach der Installation von z.B Xubuntu hast du ein voll funktionsfähiges System mit Office und Co.. Anders als unter Windows wird in der Aktualisierungsverwaltung alle Programme geupdatet.
 
@pete2112: Wenn denn die Hardware läuft. Das ewige Rumgemöhre unter Linux, die Hersteller sollen doch quelloffene Treiber rausgeben oder man soll Hardware nach Linuxkompatibilität kaufen, kann ich nicht ab. Ich kaufe das was für das Geld gut Saft bringt und fertig. Wenn es dann schlecht unter Linux läuft, kann mich Linux mal kreuzweise.
 
@Kirill:
Dein Beitrag ist etwa unverständlich. Du meinst wohl externe Hardware. Ja, wenn z.B. ein Druckerhersteller nicht mit Hilfe der freiwilligen Linuxprogrammierer, nicht hin bekommen ein Blatt aus zu drucken, dann können die mich mal kreuz....

Aber das meiste klappt unter Linux sogar besser. Ex wird da mehr Wert auf die reine Funktion gelegt. Mein USB-Wlansticks war unter Ubuntu- sofort einsatzbereit, voll im System integriert. - Versuch das mal unter Windows...
 
@pete2112: Ich meine Hardware allgemein. Und wenn du hier schon mit WLAN-Sticks anfängst, lass es.
 
Seit Win 95 bin ich dabei, und Vista war das einzige Windows, dass ich übersprungen habe - viel Hardware (Webcam, Scanner, USB-Brenner, TV-Stick) lief mit Vista bei mir anfangs (und teilweise auch später) nicht. Microsoft scheint nun aber verstanden zu haben, denn unter Windows 7 und 8 läuft das mittlerweile wirklich alte Zeug anstandslos. EDIT: Lustig, Minus, weil ich von persönlichen Erfahrungen berichte die andere wiederum mit ihrer gänzlich anderen Hardware nicht gemacht haben... Werdet erwachsen :)
 
@Heimwerkerkönig: Alles was unter 7 läuft, läuft erst recht mit Vista. Windows 7 hat sogar mehr Kompatibilitätsprobleme bei alten Geräten/Software als Vista...
 
@Erazor84: Nur bei der 64-Bit Version kann das sein. Sonst läuft Win 7 gut.
 
@Erazor84: deswegen xp-mode
 
@hjo: XP Modus hat nur Pro und Ultimate
 
@jediknight: Jein, Pro und Ultimate bringen nur schon eine XP Lizenz mit, die dringend benötigt wird, und erleichtert die Installation. Aber XP Modus kann man sich zumindest selbst installieren in der Home Edition. Hab das selbst einmal probiert da ich über eine Anleitung googlete. Da wird zuerst einmal eine normale virtuelle Maschine erstellt (mit speziellen Einstellungen und Usern) und dann umbenannt und hin und her geschoben und dann hat der XP Modus auch auf Windows 7 Home funktioniert. Hatte bis heute aber keinen wirklichen Grund den XP-Modus zu verwenden.
 
@jediknight: ok, vergesse immer, dass es home's gibt...
@matt: wieso jein ... man "darf" den xp-modus in der home reinquetschen oder "kann" man es?
 
@hjo: Windows Virtual PC, auf dem das alles aufsetzt, gibt es für Home. Was es nicht gibt, ist ein XP für Lau, du brauchst also noch eine XP-Lizenz. Bei der Pro gibt es ein XP mit dazu, das brauchst du also nicht extra. Wenn du also eine XP-Lizenz hast, darfst du und kannst du.
 
Anzumerken ist wohl auch das Mainstreamsupport-Ende von Office 2007.
 
@Erazor84: das wäre eine Interessantere News, da vermutlich mehr Leute Office 2007 als Vista einsetzen.
 
@Erazor84: Bis dahin ist noch genug Zeit. Der endet erst 12 Monate nach Erscheinen des letzten SP, also am 25.10.2012
 
Dann wohl doch kein SP 3 (hatte auch nicht wirklich dran geglaubt).
 
Vista war nach dem ersten Service Pack okay, mehr aber auch nicht. Erst mit Service Pack 2, aka Windows 7 war es gut. Befürchte mit Windows8 wird das ähnlich sein, Metro sei Dank.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles