Sony streicht weltweit über 10.000 Arbeitsplätze

Der japanische Elektronikkonzern Sony will im Zuge eine Umstrukturierung mehr als 10.000 Mitarbeiter in aller Welt entlassen. Dies entspricht rund sechs Prozent der gesamten Belegschaft, meldet die Wirtschaftszeitung 'Nikkei'. mehr... Sony, Logo, Silber Bildquelle: Sony Sony, Logo, Silber Sony, Logo, Silber Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffe dass sie wieder auf einen aufsteigenden Ast kommen. Bin sehr großer Sony Fan, und nein eine PS3 besitze ich nicht :)
 
@iPhone: Sony ist schon nicht Schlecht, egal ob TV, Smartphone oder Konsole. Aber ich bin einfach Glücklicher mit meiner Xbox.
 
@schmidtiboy92: Ich war auch sehr zufrieden mit meiner xbox, jetzt ist sie kaputt.. Nun besitze ich keine Konsole (der neueren Generation) mehr
 
@iPhone: was hast du den gemacht?meine alte xbox die ich mit der Slim ersetzt habe, hat gut 3 jahre gehalten und lebt heute noch.
 
@schmidtiboy92: Laufwerk hat keine DVD mehr erkannt, mittlerweile geht es nicht mehr auf. Die xbox ist von 2007 hatte schon einen RROD leider keine Garantie mehr gehabt..
Wenn ich die Zeit und das Geld habe um mir ein neues Laufwerk zu kaufen und es einzubauen werde ich mich daran setzen... spätestens kurz vor dem GTA V Release werde ich die Zeit finden
 
@iPhone: Meine Alte Xbox hatte auch diesen Laufwerkfehler, aber aber das hat sich mit de Zeit wieder behoben. Ich habe einfach alle stecker gezogen, und dann neu angesteckt, dann lief alles wie beim Kauf.
 
@iPhone: Ich glaub es wär sinnvoller wenn du dir gleich eine neue Konsole kaufen würdest. So teuer sind die Dinger heute nicht mehr und sie würde 30-100Watt weniger Strom ziehen (Bin mir jetzt nicht sicher welche Generation 2007 aktuell war). Auch soll bei der Slim das Laufwerk schön leise sein... bezeugen kann ich das nicht, da ich bisher keine Slim benutzt habe :)
 
Oooo nein die Wichtigste Errungenschaft/Gut der Menschheit die "Joooooooooooooooobs" gehen dahin!^^
 
@BadMax: Ohne Jobs zahlt keiner Steuern um Clans an HartzIV Dynastien zu alimentieren.
 
@modelcaster: Na so lange du das glaubst ist doch alles bestens und kann nur besser werden!
 
@modelcaster: Du guckst scheinbar zuviel Privatfernsehen...
 
"wobei ein Schwerpunkt auf Smartphones und Tablets liegt." Ich verstehe es echt nicht, wieso alle Unternehmen nur noch Tablets und Smartphones im Kopf haben. Wieso versucht Sony nicht wieder verstärkt ins Laptopt Geschäft einzusteigen? vor einigen Jahren wollte jeder ein VAIO Kaufen, und auch Heute sind Sony Notebooks noch immer sehr gut vorallem die Displays und die Tastaturen. Auch im TV Geschäft steckt meiner Meinung nach eine viel grössere Chance als im Smartphone/Tablet Markt. Ein TV mit Intergrierter PS3 z.B. Microsoft und Samsung Arbeiten ja bereits an so einem Gerät (Gerücht). Ein Smartphone hat jeder, aber bei den TV's sehe ich noch sehr viel Potential in Zukunft. Samsung hat dies erkannt und stellt einen "WOW" TV nach dem anderen vor.
 
@Edelasos: weil ein smartphone und ein tablet sooooviel bequemer und leistungsstärker sind als jetzt ein pc oder tv, vor denen man viel mehr machen und bequemer sitzen könnte. (achtung ironie für die iq-hengste hier) Deshalb gibts bald auch keine pcs und tvs mehr weil man diese kleinen mobile-scheissdinger viel nötiger braucht ^^
 
Das man immer an den mitarbeitern spart.die mitarbeiter machen einen kleinen twil der kosten aus.lieber effizienter und kostengünstiger produzieren...aber dafür müsste man ja investieren...und das könnte ja wieder das heiß geliebte geld kosten...
 
@xerex.exe: Was verdienst du Brutto im Jahr? Was verdienen 10.000 Mitarbeiter im Jahr? Je nach Position verdient der eine nur 30.000, der andere 50.000 und im Management 80.000 und höher.

Da kommt schon einiges zusammen und das sind nicht die einzigen kosten die ein Konzern für einen Mitarbeiter hat. Hinzu kommen andere Leistungen, die große Konzerne üblicherweise anbieten. VWL, beiträge zur eigenen Betriebsrente usw.

Eine Produktionswerkstatt kostet Miete, Strom, Heizkosten etc.
Sollte ein Standort mit den Zahlen nicht gut dar stehen, wird sehr gerne Umstrukturiert und das geht immer nur auf Kosten von Mitarbeitern. Wie soll sonst ein Konzern sparen??? ;)
 
@Thomsen: ja aber du musst auch immer den umsatz dazu sehen, die 10000 mitarbeiter generieren...und da sond es dann peanuts was die menschen verdienen.
 
@xerex.exe: Ganz nebenbei schießen sich die Firmen ins eigene Bein. Arbeitslose können nicht konsumieren, besonders dann wenn (fast immer) Mitarbeiter in "Hochlohnländern" rausgeworfen werden.
 
Also ich würde den Laden gar nicht vermissen ... Mich würde es auch nicht wundern, wenn sie den Karren komplett gegen die Wand fahren ...
 
Wenn Sony bei Android Smartphones die Updatepolitik anzieht, die hauseigene Oberfläche nur als Option anbietet und keine "fest" installierten eigenen Apps draufhaut, würde ich mir wieder eins kaufen. Ich fand sie im Hartwarenbereich immer klasse. Von (damals noch) SE habe ich mich abgewendet, weil sie zunächst gar keine und jetzt sehr verspätete Updates rausgeben (xperia). Sowas geht m. E. bei Android gar nicht.
 
Wie jeder große Konzern ist irgendwann der Punkt erreicht, wo Mitarbeiter entlassen werden. Zwecks Umstrukturierung und der Interessen der Geschäftsführung. 10.000 Mitarbeiter hört sich im ersten Moment sehr viel an, die aber nur 6% entsprechen. Leider werden die Stellen oftmals an den falschen Positionen eingespart, ich vermute das Sony auch einen sehr dicken Wasserkopf besitzt. Alle bereichern sich vom Geschäft, doch diejenigen die die Sony Produkte entwickeln und produzieren sind nur ein kleiner Teil, der nun gekürzt wird. (Zusammenlegung der Produktionsstätten als Beispiel). Ich hoffe nur, dass die betroffenen Mitarbeiter rechtzeitig informiert werden, denn oftmals wird im großen Konzern eine lange Zeit verschwiegen wer davon betroffen ist. @VoodooManiax: Die "Verluste" sind basierend auf Gewinnsumme des letzten Jahres und des vorherigen Jahres. Beispiel: Anstatt 4 Milliarden haben wir letzten Jahr NUR 3,5 Milliarden Gewinn gemacht. Eigentl. ist es gut, aber der Konzern sieht es eher als schlecht. Das Ziel ist es jedes Jahr mehr Gewinn zu erwirtschaften. Das es irgendwo Grenzen gibt verstehen einige nicht und da wird sehr schnell an Mitarbeitern gespart. Produktionsstätten zusammenlegen schön und gut, mag auch vorteilhaft sein, aber schade um die Mitarbeiter. Sony wird sich auf dem Markt halten, bin ich von überzeugt. ;)
 
Sony sollte mal innovativer im TV-Bereich sein und neue Trends setzen - dann sprudeln die Gewinne auch wieder! Wenn man allerdings, statt auf die eigene bessere LED-Technik (http://www.golem.de/1201/88921.html), Samsung und LG mit OLED hinterherläuft (obwohl die Displays schneller altern), dann wird das nichts. - Aber eigentlich kanns mir auch egal sein, denn spätestens ab dem Zeitpunkt wo Sony Rootkits auf Musik-CDs in Umlauf brachte ist der Laden eh für mich gestorben.
 
vielleicht sollte sony noch mehr eigene formate (psvita) zu überteuerten Preisen anbieten, dann geht es denen sicherlich bald wieder besser. Hätte mir gerne eine Vita gekauft aber so....
 
@tommy87: Immer alles schön billig haben wollen, wo das eines Tages nochmal enden wird, will ich nicht wissen... Mal davon abgesehen, das die Vita ein sehr schönees Stück Technik ist, und jeden Cent wert!
 
Wie der Name sagt "so nie" Seit Jahren boykottiere ich diesen Abmahnweltmeister der Content-Mafia. ich habe Sony für alle Zeit gestrichen. Schade um die Mitarbeiter.
 
naja schade! finde Sony ziemlich gut, hoffentlich können die diese Kriese bald überwinden....
 
Dachte ich's doch, dass es dem Konzern schlecht geht: die Produkte von schlechter Qualität, die Geschäftspraktiken immer mehr am Kunden vorbei ... das war vor zehn Jahren noch komplett anders, damals waren Sony-Produkte unschlagbar robust und zuverlässig. Heute wird Sony erwähnt, wenn es um Sollbruchstellen und kurze Haltbarkeit knapp über die Garantiezeit hinaus geht, um vom Reparatur- und Neukauf-Markt zu profitieren. Wenn eine Firma auf solche Praktiken zurückgreifen muss, dann ist es immer schlecht um sie bestellt.
 
Sony hat sich diesen Bock selbst gelegt. Stand Sony in den 80gern und 90gern für Qualität und Innovation, stehen Sie ehute für Kundenrepressalien, schlechten Service und vor allem für überteuerten Produkte. Heute ist die Konkurenz halt größer und Sony hat es versäumt hier anzuschließen. Firmen wie Samsung und LG haben Sony bereits ein und überholt.
 
@ThreeM: Ich weiß nicht warum du hierfür minus bekommst. Ich habe Mitte der 90er Radio und Fernsehtechniker gelernt und kann dir nur beipflichten. Der Service was Ersatzteile angeht war zwar damals auch schon nicht der tollste, aber es war Qualität. Tapedecks mit Keramik-Schacht, VHS-Recorder mit Metall-Schacht usw. Und heute Kundenbehandlung unter aller Sau. Bei mein TV wurde sich trotz Garantie vor der Reparatur gedrückt.
 
@Paradise: Selbiges hatte ich mit Kopfhörern. Mir wurde Garantie verweigert mit der Begründung ich hätte offenbar ein zu aggresiven Schweiß, deshalb hätten sich die Litzen aufgelößt.
 
Sony sollte endlich aufhören ihre vergleichsweise normalen TV's für Premiumpreise zu verkaufen. Auch ihre Notebooks sind überteuert. Sony ist in meinen Augen kein Premiumhersteller mehr. Da bekommt man bei der Konkurrenz eben ein gleichwertigen Produkt und das für VIEL weniger Geld. Sony ist meiner Meinung nach in den 90'ern hängen geblieben was ihr eigenes Ansehen angeht. Aber der Markt hat sich zu schnell für Sony entwickelt. Samsung macht Sony in vieler Hinsicht den Markt streitig. Smartphones, TV's und sonstige Unterhaltungselektronik.
 
@Seth6699: richtig! das erinnert mich an Nokia. Erst kam das tolle 7650 mit Farbdisplay und digicam. danach war schicht im schacht und sie haben sich auf ihrem Erfolg ausgeruht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles