Hass auf Android von Apple-Gründer Jobs war echt

Der Chef des US-Internetkonzerns Google, Larry Page, teilte kürzlich mit, dass die tiefgehende Abneigung des im letzten Jahr verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs gegen das mobile Betriebssystem Android nur Show gewesen sei. mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Ben Stanfield / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Buchautor verreidigt seine Arbeit? Wer hätte das gedacht ...
 
Mein Hass auf Apple ist auch echt.
 
@ctl: Ist Hass nicht immer ein Anzeichen von Depression?
 
@iPeople: „Hass ist die Rache des Feiglings dafür, daß er eingeschüchtert ist." von George Bernard Shaw ;-)
 
@algo: Oder so.
 
@algo: "Hass ist die leidenschaftliche Abneigung gegen das, was uns Unlust bereitet hat." Quelle: Wörterbuch der Philosophischen Grundbegriffe von Kirchner und Michaëlis
 
@algo: "Hass ist ein Gefühl und eine Denkensart, die nur eines beim Hassenden ergibt, dass er nicht mehr denken und fühlen kann. Damit ist Hass keine Grundlage für zwischenmenschliche Kommunikation und Handeln!" Frei nach: Uechel ! NACHTRAG 09.04.12, 14.18 Uhr: Warum Minus bitte? Begründung!
 
@Uechel: Ich geb Dir eine Begründung: weil hier haufenweise dumme Kinder herumhängen, die's gerade noch schaffen stupide einen Minus-Button zu klicken, aber unfähig sind einen anderen objektiven Standpunkt zu akzeptieren oder gar eine sachliche Antwort zu formulieren. Sieh die _kommentarlosen_ Minus einfach nicht als Kritik an Dich sondern als Zeichen der Dummheit der anderen. Wobei ich mich schon frage was manche für Probleme haben wenn sie eine Firma ernsthaft "hassen". (Und ich bin alles andere als ein Apple-Fan!)
 
@iPeople: Und Ahnungslosigkeit.
 
@ctl: Eine Firma hassen? Die Produkte nicht kaufen, ja, News darüber nicht lesen, ja, die Firma hassen? Schwachsinn!
 
@alh6666: Wenn eine Gemeinsamkeit von Produkten, die man hasst, das Unternehmen ist, dass sie herstellen lässt, dann ist das kein Schwachsinn. Schwachsinn ist es die Gefühlslage anderer Personen auf Grundlage der Eigenen beurteilen zu wollen
 
@alh6666: Mir scheint manchen ist hier gar nicht bewußt was sie von sich geben, wenn sie ernsthaft meinen eine Firma zu "hassen".
 
@moribund: Wenn du nicht kapierst, dass man sich damit über Steve Jobs Hass auf Android lustig macht, dann kannst du einem nur leid tun.
 
@ctl: Ist ja nicht so dass hier einige das ernst meinen und die selben Kommentare schon öfters mal hier zu lesen waren.
 
@ctl: Hass und Liebe liegen dicht beieinander.. ;-)
 
@newmatrixman: Ich glaube auch, dass Herr Jobs Android in Wahrheit geliebt hat. ;-)
 
@Sam Fisher: hast du das Buch gelesen?
Ich bin ein Apple Kritiker, aber genau deshalb habe ich das Buch gelesen. Außerdem habe ich mehr als genug Dokus und ähnliches über Jobs und Apple angeschaut und gelesen, um sagen zu können, dass der Hass auf Android von Apple-Gründer Jobs echt war. Was das jetzt mit dem Autor zu tun haben soll kann ich nicht nachvollziehen. Wenn du wissen würdest wie Jobs eingestellt war, dann würdest du auf jeden Fall zustimmen.
 
Mein hass auf Steve Jobs ist echt, wo ist die News?
 
@schmidtiboy92: Schade, dass man Leute wegen ihrem Beruf hasst.
 
@bluewater: Er hat doch nicht Steve's Job geschrieben sondern Steve Jobs. :)))
 
@kubatsch007: Genau. Er hasst Steve wegen seines Jobs (Gruß an haha)
 
@bluewater: Diktatoren hasst man ja auch.
 
@schmidtiboy92: Mein Hass auf schwachsinnige Kommentare ist noch echter, ich müsste in die Schlagzeilen kommen.
 
@schmidtiboy92: Nur weil du zu arm bist seine Produkte zu kaufen ? Du tust mir echt leid kleiner verbitterter Troll.
 
@Ispholux: Erklär mir mal warum jemand, der Apple nicht mag, zu wenig Geld haben muss.
 
@TiKu: Weil schmidtiboy92 sich genauso anhört wie sehr viele Hartz4 Prinzen die mir schon begegnet sind. Immer am rumjammern wie teuer und deshalb scheisse diese Produkte sind . Sorry aber ich kann es nicht mehr hören.
 
@Ispholux: Hartz4 Prinzen? Haben wir hier ein kleines Defizit das man sich so trollig äussern muss? Oder bist du nur selbst ein kleiner verbitterter Troll? Armselig wenn man seinen Schwanz nur hochkriegt, wenn man seine Marke verteidigt.
 
@Ispholux: Du meinst echt die Abneigung gegenüber Produkten von Apple hat was damit zu tun ob man sich diese leisten kann? Ich kaufe mir aus Prinzip keine. 1. Weil ich nicht einsehe so viel Geld für Technik auszugeben. 2. Weil ich diesen Hype nicht unterstützen möchte.
 
@Radi_Cöln: Toll für dich.
 
@Ispholux: Ich habe eine Freund, den seiner Familie gehören 10 Häuser. Was die Einkommen haben, dürfte für so ziehmlich jedes Appleprodukt reichen. -Aber nein, er haßt zufällig Apple und würde nie was von denen kaufen, weil deren Produkte total überteuert findet. Genauso mag er nicht die Produktpolitik von Apple, ect.. Die meißten kaufen sich doch eh nur die Produkte von Apple weil sie so 'stylish' sind, um ihr Ego aufzupolieren, Leute mit Minderwertigkeitskomplexen.....
 
@Madricks: Definiere 10 Häuserr gehören, ich kenn einen der holt sich Ende des Jahres seinen 2. Porsche und der hat ein IPhone.... Ich persönlich habe 1 Nokia X6 und habe mir dazumal das Ipad geholt genauso wie für jedes weitere Familienmitglied, nun auch das Ipad "3". Ich würde mir aber nie ein anderes Appleprodukt kaufen. Auch wenn ich Itunes nervig finde und den Großteil der Produkte überteuert muß ich nicht gleich Apple hassen.
 
@Madricks: Ich glaub eher die meisten kaufen ein iPhone weil es schick ist, nicht aus irgendwelchen Ego Problemen (gibts aber bestimmt ebenfalls). Das iPhone ist an sich ein gutes Device, iTunes und die Bevormundung von Apple nicht (für mich jedenfalls). Da Apple aber auf den Mobilmarkt dermassen viel Einfluss genommen hat, sodas andere Hersteller nun ebenfalls diexse Schiene fahren, ja da kann schon mal ein leichtes Hassgefühl entstehen.
 
@Ispholux: Ein iPhone mit Vertrag ist doch schön billig. Also es gibt Teuere Handys.
 
Jaja, alle klauen von Apple, nur Apple erfindet alles selbst. Auch Braun hat das Design für ihre Radios usw. von Apple geklaut und nicht anders herum. Wer etwas anderes behauptet, ist ein Ketzer und gehört auf den Scheiterhaufen. Apple ist einfach widerlich und Jobs war die Krönung dieser Widerlichkeit.
 
@TiKu: Apple hat ja auch das Rad erfunden. und das Feuer ... und Adam und Eva, und die Welt , und ...
 
@TiKu: "ist ein Ketzer und gehört auf den Scheiterhaufen"....Und warum so ein Wut auf Apple, wenn ich fragen darf ? :-) (würde mich nicht wundern, wenn die Frage wiedermal unbeantwortet bleibt)
 
@algo: Ich finde das Geschäftsgebahren von Apple zum Kotzen, ebenso dieses elitäre Gehabe der Community. Apple schädigt meiner Meinung nach Märkte, indem sie ihr Ökosystem extrem abschotten und einen auf Patenttroll machen.
Davon abgesehen können mich Apple-Produkte weder qualitativ noch optisch überzeugen, vielmehr bekomme ich angesichts der vielen Einschränkungen, die seltsamerweiße dennoch mit irrwitzig aufgeblasener Software wie iTunes einhergehen, Brechreiz.
 
@TiKu: Regst du dich dann über alle Firmen auf, die dir nicht passen. Du hast doch das Recht, auf Apple Produkte zu verzichten und die sogenannte elitäre Community zu ignorieren. Außerdem denke ich nicht, dass Apple die Märkte schädigt. Nur weil die Konkurrenz zu blöd ist, richtig Werbung zu machen und ihre Top Produkte verdammt gut, und Medienhyped, zu vermarkten, kann man doch nicht Apple die Schuld geben! Mit solchen Hassgefühlen macht man sich nur lächerlich. Samuel Goldwyn sagt mal: "Lebenskunst besteht zu 90 Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen(oder in deinem Falle: Firmen) auszukommen, die man nicht leiden kann."
 
@algo: Andere Firmen, die ich nicht mag, gehen mir nicht so penetrant auf den Keks. Apple-Werbung hier, Apple-Jünger da... Ständig irgendwelche News über jeden Apple-Furz, Pausengespräche und Unterhaltungen auf Parties drehen sich oft um Apple usw. Es nervt einfach nur. Außerdem haben andere Firmen, die ich nicht mag, nicht so einen großen Markteinfluss.
 
@TiKu: tja - früher hat man die Mädels mit Motorrad oder Auto gekrallt - heute brauchts da schon einen Mac;-) Und gehe mal mit einer Frau Computer kaufen und stelle sie vor die Wahl ob Mac- oder WIN-Rechner. Kleiner Tip: höre auf deine Frau, denn sie greift zu 99% zum Mac und ist absolut glücklich mit dem Teil.
 
@LastFrontier: Zum Glück sind längst nicht alle Frauen so verblendet. Apple als Frauen-Magnet. *rofl* Warum kenne ich dann einen Apple-Jünger, der Geld hat, keineswegs hässlich ist, aber trotzdem unfreiwillig ewiger Single?
 
Meine hat einen Compaq für 320 Euro, und ist glücklich!
 
@TiKu: "Andere Firmen, die ich nicht mag, gehen mir nicht so penetrant auf den Keks. Apple-Werbung hier, Apple-Jünger da... Ständig irgendwelche News über jeden Apple-Furz," --- Komisch. Dann scheint deine diesbezügliche Wahrnehmung ziemlich gestört bzw. verschoben zu sein. Denn alle anderen Firmen (egal ob Sony, Microsoft, Philips, Samsung, Acer & Co...) heben tatsächlich seit jeher noch sehr viel mehr unbedeutende Entwicklungen als die "großartige Zukunft" hervor und präsentieren all diese Dinge ganz allgemein via Internet oder auf Messen wie z.B. CES oder CeBit tagtäglich! Und wie gesagt, passiert dies so seit Jahren, stört dich - im Gegensatz zu Informationen über Apples Produktentwicklungen - aber angeblich nicht. Diese Form deiner Argumentation und Begründung hierzu (falls hier überhaupt derartiges vorzufinden ist) erscheint ehrlich gesagt schon recht merkwürdig.
 
@LastFrontier: Zitat: "tja - früher hat man die Mädels mit Motorrad oder Auto gekrallt - heute brauchts da schon einen Mac;-)" Oh mein Gott da spricht ja ein absoluter Frauenheld.... Dir rennen die Frauen bestimmt scharenweiße hinterher. Bin mal gespannt wie du sie auf deinem Mac zur Disco fahren willst ;)
 
@LastFrontier: mit Motorrad oder Auto? Also ich mach das schon immer mit dem Bizeps. Hat den Vorteil das man das Auto nicht mit in die Disco rein nehmen muß *lol
 
@EminemXXL: Weis ja nicht was ihr mit euren Frauen macht aber meine sagt mir was Sie an Leistung benötigt und ich sage was angebracht ist für ein WIN-Notebook. iProdukte kommen mir nicht ins Haus und das sieht mein Frauchen genauso. Sie ist in dem Bereich nicht so etabliert aber steht mir voll zur Seite. Ich gebe für eine Hardware nicht das 3x-fache aus nur damit ein Apfel drauf ist.
 
@TiKu: Na - sind deine Ostereier heute nacht erfroren? Apple schädigt die Märkte nicht, sondern hält sie auf Trab und in Bewegung. Und was iTunes betrifft: Versuch mal mit einem anderen MediaPlayer über 90.000 Tracks zu verwalten. Wenn iTunes zu langsam ist oder ruckelt (egal ob WIN oder OSX), dann hat das immer nur einen Grund: zu wenig RAM. Und bei WIN kommt noch dazu, dass es immer noch genügend Chaoten gibt die sich WIN 7 in der 32-Bit-Version installieren und ihre Hardawre (z.B. RAM) nicht mal annähernd nutzen können. Im Gegensatz dazu rennt ein Mac mit 4GB RAM wie die wilde Wutz - und zwar ohne dass Lüfter kurz vor dem kollabieren sind oder Luftaustritte als Heissluftgebläse fungieren.
 
@LastFrontier: Mediaplayer: Foobar. Komisch, das installiert keinen einzigen Dienst, ist nur wenige MB groß und befolgt das Systemdesign.
 
@TiKu: Sind aber grottenlangsam und gehen bei dieser Datenmenge in die Knie.
 
@LastFrontier: Glaube ich nicht. Was iTunes angeht, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auf schwächeren Rechnern extremst beschissen läuft - ganz im Gegensatz zu Foobar.
 
@TiKu: Also. habe jetzt mal Foobar installiert und importiere 93.000 Tracks. Auf einem Quadcore mit 3 GHz. Seit 12:15 und hat noch nicht mal die Hälfte (12:55). Was ist daran nun so toll? iTunes auf dem gleichen Rechner wäre da schon längst fertig.
Nachtrag: Also Foobar kann definitiv mehr als iTunes. Die Handhabung ist jdoch äusserst gewöhnungsbedürftig und bei weitem nicht so intuitiv wie iTunes.
 
@LastFrontier: Man kann Foobar sehr stark anpassen. Dass dir iTunes intuitiver erscheint, kann auch daran liegen, dass du es kennst. Mir geht es da anders herum genauso: Wenn ich mal iTunes bedienen muss, tue ich mich sehr schwer.
Dass Foobar bei sehr großen Bibliotheken so langsam ist, hätte ich nicht erwartet. Aber letztlich ist es nur der Import, den macht man ja nicht ständig.
 
@TiKu: Richtig. Aber die Funktionen an für sich sind schon klasse. Habe gerade gefunden, dass es foobar 2000 für OSX gab/gibt. Soll untzer Crossover laufen. da mach ich mich doch mal dran.
 
@algo: Darum sollte man die Firma Apple boykottieren: http://tinyurl.com/bvt8bq6
 
@heidenf: Gut bearbeitet. Hier die Realität: http://goo.gl/rsYnt...Aber das möchte wahrscheinlich niemand sehen, da man sonst gegen ein Hersteller ist, der verblüffend iPhone ähnliche Geräte baut ;-)
 
@algo: Samsung ist genau so ein Drecksladen. Habe ich irgendwas gegenteiliges behauptet? Aber Apples Firmenpolitik ist nicht auf Koexistenz ausgelegt. Gegen jeden noch so kleinen potentiellen Konkurrenten wird geklagt. Ich denke nur an dieses kleine Kaffee, ich glaube in Köln oder Bonn wars, welches ein Apfel-Logo hatte. Die Qualität der Apple Produkte oder auch iOS steht ausser Frage, aber als Konsument kann ich gewisse Entwicklungen am Markt, die mir nicht gefallen, auch steuern. Das tu ich durch Boykott. Der Link war eigentlich mehr eine subtile Anspielung auf Apples Expansionspolitik. Btw. reden wir hier über Telefone oder Computer. Die sollt ihr benutzen und euch nicht damit fortpflanzen. Schönen Ostermontag noch.
 
@TiKu: Was gäbe es denn ohne Apple ?

•Keine Smartphones !!! Stattdessen immer noch diese wunderschönen Nokia-Klopse . Gibt anscheinend tatsächlich Leute, denen die gefallen haben...
•Keine Tablets !!! Vor dem iPad gab es natürlich schon Tablets, alle sind aber kläglich gescheitert, bis Apple gekommen ist und mal wieder zeigen musste, wie man es richtig macht, woraufhin sich die Samsungbande mal wieder sehr innovativ am Kopieren zu schaffen gemacht hat. Jämmerlich, dass sie es bis heute nicht geschafft haben, einen vernünftigen Tablet-PC zu bauen...
• Keine PCs !!! Ohne Apple würden wir noch heute auf hässlichen grauen Kästen rumhacken, die noch nicht mal eine Maus geschweige denn eine grafische Benutzeroberfläche...

Von mir aus sollen die Android-Fanboys doch glücklich sein mit ihren Plastikbombern, ich werd auch in Zukunft auf Qualität und Innovation setzen...

Ohne Apple wären wir so weit wie vor 20 Jahren. Alle diese Android Fanboys sind anscheinend nicht fähig dazu, logisch zu denken. Ohne Apple bzw. Steve Jobs gäbe es Android noch nicht mal, ebenso wenig wie Google. Also zeigt mal Respekt davor, was dieser Mann geschafft und für die Welt getan hat !
 
@Simon H.: Das Problem ist, dass einige hier nicht zwischen "Erfindung" und "Innovation" unterscheiden können. Dann kommt immer so etwas wie oben in [o3][re:1] heraus
 
@algo: Siehst du, da ist schon wieder so ein Apple-Geschichtsklitterer. Ohne Apple gebe es selbstverständlich auch keine Autos, nichts zu essen, kein Feuer und wir würden in Höhlen hausen. Die Welt hätte sich ohne Apple auf gar keinen Fall weiterentwickelt, Nokia-Telefone würden heute noch immer so aussehen wie vor 10 Jahren und auch nicht mehr können. So ein Schwachsinn... @Simon H.: Immerhin funktionieren die sogenannten Nokia-Klopse, und das nicht nur zwischen 0°C und +30°C wenn man sie zufälligerweise richtig hält (soviel zum Thema Qualität). Und hör bitte auf so einen Unsinn zu verbreiten, Apple hätte die GUI und die Maus erfunden! Beides haben sie von Xerox geklaut! Apple hat praktisch nichts selbst erfunden (außer runde Ecken), sie stellen praktisch nichts selbst her (ganz im Gegenteil zu der sogenannten Kopierbande Samsung). Das einzig innovative an Apple ist die aggressive Vermarktung. Von wegen ohne Apple gebe es Android und Google nicht... Da hat die Apple-Gehirnwäsche wieder voll zugeschlagen. Google ist als Internetsuchmaschine groß geworden - ein Markt, in dem Apple nicht mal mitspielt. Android ist ein Linux-Abkömmling. Google beteiligt sich sehr stark an der Linux-Entwicklung. Apple hat dagegen BSD (BSD ist nicht Linux) als Grundlage für ihr OS X hergenommen, beteiligt sich aber praktisch nicht an der Weiterentwicklung von BSD.
 
@TiKu: Wie oft denn noch: Lerne zwischen "Erfindung" und "Innovation" zu unterscheiden. Apple hat nichts erfunden, aber die wussten, WAS man WANN Marktreif präsentieren musste. Die anderen Hersteller hatten solche Konzepte nur in der Schublade herumliegen (zum Beispiel Corning, die erst seit dem Smartphoneboom, richtig gut verdienen) und haben sich nicht getraut, da Milliarden auf dem Spiel stand. So wären wir heute zwar nicht wie vor 20 Jahren, aber unser Konsumverhalten wäre nicht so wie aktuell! Abgesehen davon wird Android nicht nur von Google entwickelt. Informiere dich mal über Open Handset Alliance! Die hatten so einen schiss in ein Smartphone OS zu investieren, dass die sich mit mehr als 80 Firmen zusammenschließen mussten um etwas halbwegs gutes auf den Markt zu werfen!
 
@algo: Okay, da aber am Anfang einer Innovation immer eine Erfindung steht, bedeutet diese Begriffsunterscheidung letztlich, dass Apple nie etwas eigenes bringt, sondern immer die Ideen anderer aufgreift. Ja, das macht sie echt sympathisch...
 
@TiKu: Und wer bitte macht das nicht ? Für mich ist nicht entscheidend, ob Apple von andere kauft und damit die armen Erfinder Konzerne leer ausgehen. Als Kunde ist es nicht mein Problem, um sich in interne Angelegenheit einzumischen bzw. darum zu kümmern. Ich zahle viel Geld und möchte dafür gute Produkte sehen. Wie dieses Produkt entstanden ist und wer es erfunden hat möchte ich nicht wissen. Hörst du auch bald auf bei Aldi einzukaufen, weil sie den besseren Milchproduzenten als Partner gewonnen haben und Lidl leider nicht ?!
 
@algo: Da unterscheiden wir uns eben. Ich schaue sehr wohl welche Konzerne ich unterstütze. Ich mache das natürlich nicht immer und überall - weil ich mich z.B. in der Lebensmittelbranche zu wenig auskenne.
 
@Simon H.: Bei dir hat das Propagandaministerium von Apple ganze Arbeit geleistet.
 
@Simon H.: Das einzige was man Apple zu gute halten kann ist dass sie Bedarf produzieren können wo eigentlich keiner besteht. Ich kam mit einem Handy das keinen Touchscreen hatte ganz gut zurecht. In Wirklickeit reicht ein Handy zum Telefonieren und SMS schreiben sehr gut aus. Das man jetzt auch noch damit Chaten, Googeln, immer mit Facebook verbunden ist usw. das ist eine Krankheit unserer Gesellschaft die uns sogar real krank macht. Immer mehr Burnout wegen ständiger Erreichbarkeit usw. Warum sind vorherige Tablet-PCs gescheitert? Weil es in wirklichkeit kein Mensch brauchte. Apple hat aber wieder einen Bedarf hoch gehyped so das jeder dachte "Oh, ganz wichtig sowas zu haben." und schon hat sich jeder sowas gekauft. Ich selber komme ganz gut ohne Tablet-PC aus, und sehe darin auch keinen wirklichen für ein Laptop ohne Tastatur mit abgespecktem Prozessor mehr auszugeben als für ein richtiges Laptop. OK, die Technik machts möglich. Aber ab und zu sollte man schon überdenken ob man es wirklich braucht. Weil wenn nicht droht Burnout weil ständig erreichbar, Depression weil man es sich nicht leisten kann oder halt die Schuldenfalle weil man es sich trotzdem unbedingt anschaffen will.
 
@Tomarr: "Ich kam mit einem Handy das keinen Touchscreen hatte ganz gut zurecht." --- Warum "Ich kam [...] ganz gut zurecht."? --- In Wirklickeit reicht ein Handy zum Telefonieren und SMS schreiben sehr gut aus. --- Ja "selbstverständlich"! All die anderen Dinge braucht schließlich kein Mensch, nicht wahr? ;) Bei deiner hier geäußerten Argumentation frage ich mich allerdings durchaus, warum du die ursprüngliche Funktionalität eines Handys, nämlich das bloße Telefonieren, gleich mal um eine SMS-Funktion erweiterst? Das zeigt doch wohl eindeutig, dass du selbst schon Bedarf an einem größeren Funktionsumfang bei der Nutzung mobiler Geräte anmeldest. --- Das man jetzt auch noch damit Chaten, Googeln, immer mit Facebook verbunden ist usw. das ist eine Krankheit unserer Gesellschaft die uns sogar real krank macht. Immer mehr Burnout wegen ständiger Erreichbarkeit usw." --- Ach ja? Wo ist denn jetzt, bezüglich der von dir ins Feld geführten "ständigen Erreichbarkeit", der argumentative Unterschied zwischen Handy und Smartphone? Ist dir noch nicht aufgefallen, dass es diesbezüglich faktisch gar keinen Unterschied gibt, auf dessen Basis man hierbei tatsächlich in sachlicher Weise argumentieren könnte? --- Warum sind vorherige Tablet-PCs gescheitert? Weil es in wirklichkeit kein Mensch brauchte. --- Ich bezweifle stark, dass du hinreichend überlegt hast, bevor du diesen und den ganzen restlichen Unfug hier niedergeschrieben hast.
 
@KoA: Lass es mich etwas anders ausdrücken. Natürlich war ein Handy mit SMS schon für ständige Erreichbarkeit zuständig. Die SMS Funktion habe ich einfach mit angeführt wel ich glaube das es nie ein D-Netz Handy gegeben hat das keine SMS-Funktion hatte, zumindest wüsste ich keins, wobei es auch sen mag das ich mit meinem Handy zu spät eingestiegen bin um es zu kennen weil am Anfang ja noch sehr teuer. Beim alten C-Netz mag das wohl noch so gewesen sein, aber das war ja mehr ein technisches Experiment. Und wer sagt denn das dieses Bedürfniss, bzw. Bedarf generieren bei mir nicht funktioniert? Ich bin ja auch nur ein Mensch. Auch ich habe inzwischen ein Handy das so ziehmlich mehr kann als ich eigentlich immer wollte, bis mir die Industrie halt gesagt hat das ich es doch will. Und meine Aussage sollte eigentlich nur unterstreichen das Apple darin sehr gut ist einem zu sagen was man haben will und was nicht. Ich behaupte einfach mal so ohne Studie das rund 90% - 95% der iPhonenutzer vor dem iPhone diese Funktionen gar nicht vermisst haben. Und auch ich verfluche ab und zu diese Funktionen in meinem Handy. Gut, ich kann es auch abschalten, aber wann macht man das schon wenn man ehrlich zu sich selber ist. Das machen die wenigsten wirklich konsequent. Aber das mit den Tblet-PCs stimmt ja nun wirklich. Es ist ein Laptop das abgespeckt ist bis hin zur Tastatur, Prozessor und allem. Gut, ein Touchscreen ist dabei, wie toll. Mal ehrlich, brauche ich wirklich ein Gerät mit dem man ein wenig im Internet surfen kann, nichtmal anständig Briefe schreiben kann ohne zusatztastatur, zumindest ab einer gewissen Länge, und auch sonst macht das Teil nichts besser als ein Laptop und das zu einem Preis eines mittelklassigem Laptops. Braucht das wirklich jemand? Ich meine jetzt wirklich brauchen und nicht nur haben wollen. Das bezweifel ich halt sehr.
 
@Tomarr: "Lass es mich etwas anders ausdrücken. Natürlich war ein Handy mit SMS schon für ständige Erreichbarkeit zuständig." --- Die Erreichbarkeit einer Person ändert sich nicht Ansatzweise, nur weil ein Handy gegenüber früher über Zusatzfunktionen wie z.B. SMS verfügt. Somit ist es einfach nur Unfug, Zusatzfunktionen wie SMS, Chat u.s.w. und damit einhergehend u.a. Apple anprangern und für eine ständige Erreichbarkeit verantwortlich machen zu wollen. --- " Die SMS Funktion habe ich einfach mit angeführt wel ich glaube das es nie ein D-Netz Handy gegeben hat das keine SMS-Funktion hatte, zumindest wüsste ich keins, [...]" SMS wurde erst 1992 eingeführt und ist wie gesagt nur eine Zusatzfunktion, die aber keine Grundlage für mobile Telefonie ist. --- "Auch ich habe inzwischen ein Handy das so ziehmlich mehr kann als ich eigentlich immer wollte, bis mir die Industrie halt gesagt hat das ich es doch will." --- Dass du das willst, was dir die sogenannte Industrie anbietet, hast ganz allein du selbst entschieden, keiner sonst! Es ist schlicht Blödsinn, gewisse Firmen für deine Entscheidungen verantwortlich machen zu wollen. --- "Aber das mit den Tblet-PCs stimmt ja nun wirklich. Es ist ein Laptop das abgespeckt ist bis hin zur Tastatur, Prozessor und allem. Mal ehrlich, brauche ich wirklich ein Gerät mit dem man ein wenig im Internet surfen kann, nichtmal anständig Briefe schreiben kann ohne zusatztastatur, zumindest ab einer gewissen Länge, und auch sonst macht das Teil nichts besser als ein Laptop und das zu einem Preis eines mittelklassigem Laptops." --- Tja, wer sagt denn, dass jeder der ein mobiles Gerät nutzen möchte, generell einen dieser herkömmlichen klobigen und überfrachteten Laptops nutzen möchte, obwohl eine Vielzahl der Menschen doch tatsächlich vorrangig nur im Internet surfen, kurze Mitteilungen schreiben oder ein kleines Spiel spielen wollen und diesbezüglich mit einem Tablet besser bedient werden, als mit einem Laptop?
 
@KoA: Aber selbstverständlich hat die SMS mehr mit der ständigen Erreichbarkeit zu tun, genauso wie Chat und Co. Wenn ich sonst nicht erreichbar sein will schalte ich das Telefon aus, oder vergesse es ganz zufällig auf dem Tisch. Am besten nochh eingestellt das verpasste Anrufe nicht gespeichert werden und alles ist super. Nun see ich eine SMS und es ist genau so wie mit dem Anrufbeantworter. Behaupten ich hätte sie nicht erhalten wird oft eher als unehrlichkeit abgetan. Und bei den Chats geht es ja noch einen Schritt weiter. Da sieht der andere ja schon von Anfang an ob du online bist oder nicht. Bei einigen sogar ob du gerade aktiv etwas machst oder nicht. Also erzähl du mir mal nicht das hat nichts mit ständiger Erreichbarkeit zu tun. Schon alleine weil die Kontaktmöglichkeiten immer mehr werden und breiter gefächert sind wird man immer erreichbarer werden, Also das ganze Blabla was du da von dir gibst ist unüberlegter Stuss.
 
@Tomarr: "Aber selbstverständlich hat die SMS mehr mit der ständigen Erreichbarkeit zu tun, genauso wie Chat und Co." --- Definitiv nicht! Denn wenn man über sein Handy nicht erreichbar ist, so ist man es in diesem Moment auch nicht über dessen SMS- oder Chat-Funktion. Man ist mit einem mobilen Gerät nur dann ständig erreichbar, wenn man es auch will, nämlich, wenn man es eingeschaltet lässt und es *ständig* überwacht. SMS oder Chat sind lediglich alternative Formen der Kommunikation, haben aber keinen Einfluss auf die eigentliche Erreichbarkeit einer Person. Und schon gar nicht auf eine ständige (dauerhafte) Erreichbarkeit. --- "Wenn ich sonst nicht erreichbar sein will schalte ich das Telefon aus, oder vergesse es ganz zufällig auf dem Tisch." --- Ja, und die SMS-Funktion ändert diesbezüglich an deiner momentanen Nichterreichbarkeit rein gar nichts. Die Erreichbarkeit hängt allein davon ab, wie man sein Gerät bedient. Und sobald das Gerät abgeschaltet ist, ist auch keine "ständige (durchgängige) Erreichbarkeit" mehr gegeben, egal ob das Mobilgerät nun über eine SMS-Funktion verfügt, oder ob nicht. --- "[...] Telefon aus, oder vergesse es ganz zufällig auf dem Tisch. Am besten nochh eingestellt das verpasste Anrufe nicht gespeichert werden und alles ist super. Nun see ich eine SMS und es ist genau so wie mit dem Anrufbeantworter." --- Die SMS erreicht vielleicht das Telefon, aber keineswegs Dich. Also bist du in dem Moment tatsächlich nicht erreichbar. Ist doch logisch, oder? --- "Und bei den Chats geht es ja noch einen Schritt weiter. Da sieht der andere ja schon von Anfang an ob du online bist oder nicht." --- Beim Text-Chat sieht man lediglich, dass das entsprechende Gerät online ist. Wenn du selbst nicht am Gerät sitzt, dann bist du darüber ebenfalls nicht erreichbar und erst recht nicht *ständig*. --- "Schon alleine weil die Kontaktmöglichkeiten immer mehr werden und breiter gefächert sind wird man immer erreichbarer werden" --- Falsch! - (siehe oben)
 
@KoA: Wenn du dein Handy aber wieder einschaltest wird dich die SMS oder was auch immer erreichen. Und schon musst du dir entweder eine Ausrede einfallen lassen oder zurückrufen/schreiben. Keine Sorge, ab und zu liebe ich diese Erreichbarkeit auch, aber ab und zu kriege ich sogar einen Hass gegen ältere Techniken wie Anrufbeantworter. Stimmt aber nicht ganz mit dem Chat. Einige zeigen auch an wenn du tippst, und nicht immer nur wenn du einem Antwortest sondern er zeigt allen an dass du tippst. Und wenn dann längere Zeit keine Antwort bei einem landet der dich angeschrieben hat weil du gerade mal keinen Bock auf ihn hast dann bist du schon in Erklärungsnot. Ich meine st man bei vielen sowieso. Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber wenn ich auf ne SMS mal länger nicht antworte weil ich sie nicht mitbekommen habe oder so dann fragen viele schon nach ob ich sauer auf sie bin. Es mag ja durchaus sein das es rein technisch nicht immer so gedacht war immer erreichbar zu sein, will ich dir gar nicht abschreiben. Nur dadurch das man es für gewöhnlich halt doch ist erwarten viele es trotzdem. Oder hast du noch nie solche Fragen bekommen wie "Ich habe dir... " "... auf den Anrufbeantworter gesprochen" "... ne SMS geschickt" "... Anruf in Abwesenheit" "... eine Chatnachricht geschickt"... etc. "Warum reagierst du nicht?". Besonders schön auch wenn man sich entschließt ne gute alte Postkarte aus dem Urlaub zu schicken. "Wieso hast du nicht angerufen ob du gut angekommen bist?" usw. Und es ist halt so je mehr Möglichkeiten der Kommunikation so ein Handy bietet, und es ist ja inzwischen nicht gerade wenig mit telefonieren, SMS, Chat, Skype oder sonstige Dienste, um so mehr wird zumindest erwartet dass du erreichbar bist und auch schnell reagierst. Ist der Akku mal leer gibt es Ärger. War im übrigen ein Trennungsgrund für meine letzte Freundin. Soweit ist unsere Gesellschaft schon das ein leerer Akku zur Trennung einer Beziehung führt. Mag sein dass das nicht der Norm entspricht, und dazu kann ich nur sagen das will ich doch hoffen. Aber es wird halt immer mehr. Man mag es gar nicht so mitkriegen. Aber auch da sorgt ja die Industrie dafür dass du es nicht plötzlich vorgeknallt bekommst was dich ja abschrecken könnte, sondern dass du langsam aber sicher denkst, mensch, das brauche ich das will ich auch haben. Und wie gesagt, ich selber bin da ja nicht anders. Auch ich finde die neuen Handys sehr gut. Auch ich mache gerne mehr mit dem Handy als nur telefonieren und SMS schreiben. Auch ich bin gerne im Chat. Das liegt daran das ich ein Mensch bin, dazu bin ich noch ein Mann, also mehr Power ist immer gut, aber ich bin mir dessen halt auch bewusst. Und an der Stelle bin ich mir bei vielen anderen nicht so sicher.
 
Wie die doch um die Aufmerksamkeit kämpfen und dabei die Richtigkeit der Meinung, eines nicht mehr unter uns weilenden, missbrauchen. Arme Welt...
 
Ich habe nie etwas von Apple gekauft, ausser den Alben der Beatles denn die waren wirklich gut.
 
@Zeugslover: DIe Alben von den Beatles sind aber nicht von Apple entwickelt ;)
iTunes ist einfach nur ein Verkaufportal, das eben von Apple betrieben wird. Der Zusammenhang deiner Aussage mit den Titelthema ist etwas fehl am Platze. Jedoch nicht annährend so stark daneben, wie die Aussagen einiger anderer.
Ach und eins, ich hab auch was gegen Apple :) Aber ich erkenne auch an, dass Apple vielleicht nicht alles erfunden hat, aber einige Innovative Dinge geschaffen hat, ohne die es heute z.b. Windows nicht gäbe. Und dass Gates da bei Jobs geklaut hat, will ja wohl keiner mehr bestreiten!
 
@kleinespegasus: http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Records
 
@klein-m: Ok, wusste ich nu nich, aber man lernt ja nie aus. Danke :)
 
@kleinespegasus: Microsoft hat nicht bei Apple geklaut, sondern sie haben beide bei Xerox geklaut.
 
@TiKu: Genau. Noch als zusätzliche Info: Windows 1.0 wurde 1983 angekündigt und 1985 fertiggestellt, der Apple Macintosh wurde 1984 vorgestellt. Apple war in Wirklichkeit nur einer von vielen Akteuren, die auf die GUI-Welle aufgesprungen sind - es war ganz einfach der nächste logische Schritt in der Entwicklung.
 
@3-R4Z0R: Schon mal was von Lisa OS gehört ? 1983 war es schon auf dem Apple Lisa Rechner. Bill Gates hat erst "übernommen", nachdem er das Potenzial der Graphischen Oberfläche (konnte man an Apples Erfolg damals sehen) erkannt hat. Es ist schon ein Unterschied, ob man ein Forschungsergebnis kauft und es Marktreif macht oder ob man als Trittbrettfahrer die Situation schamlos ausnutzt ;-)
 
@3-R4Z0R: Die GUI gibt es seit 1973 - auf einem Alto-Rechner von Xerox (und 1981 auf dem Star-Rechner). Entwickelt im Palo Alto Research Center (PARC). Nach dem Xerox keine Verwendung für diese Rechner hatte, Apple aber das Potential erkannte, hat sich Apple 1981 die Rechte von PARC gesichert; also ganz real erworben. Daher gab es auch nie Patentklagen gegen Mac OS. Die meisten Merkmale und Prinzipien jeder modernen grafischen Benutzeroberfläche für Computer sind Apple-Entwicklungen. Es war jedoch nicht der Verdienst und die Weitsicht von Steve Jobs, der die GUI durchsetzte sondern Bill Atkinson und Jef Raskins. Apple entwickelte das erste kommerzielle Betriebssystem mit GUI. Alle anderen kamen sowohl von der Entwicklung, Umsetzung und auch Verkauf hinterher. Die MS-Windows-GUI war zu dem mehr rudimentär und hatte bei weitem nicht die Funktionalität und Stabilität wie das MacOS.
 
@3-R4Z0R: microsoft hat also 1983 mit Windows angefangen..
Und du denkst, dass Apple damit 1984 angefangen hat ? Ziemlich falsch, denn die haben schon 3 Jahre früher damit angefangen !!
 
@Simon H.: Ich wollte nur in Relation setzen dass Apple *nicht* der Erfinder der GUI ist. Eine GUI ist ganz einfach der nächste logische Schritt, sobald die Hardware die Leistung hat, die man für eine GUI braucht. LastFrontier hat das viel besser erklärt.
 
@LastFrontier: Das ist falsch! Der Xerox Star hatte ein kommerzielles Betriebssystem. Apple hatte also nicht das erste Betriebssystem mit GUI, auch nicht das erste kommerzielle Betriebssystem mit GUI. Apple wurde zudem von Xerox verklagt und Apple hatte wiederum die Frechheit besessen, Microsoft und Digital Resarch zu verklagen. Gegen Xerox selbst liefen allerdings Anti-Trust Verfahren der Federal Trade Commission. Wenn die IT Welt damals schon so (Trivial-) Patentvermint gewesen wäre, wie es heutzutage eskaliert ("abgerundete Ecken"), dann gäbe es wohl so einiges nicht. Um diese Zeit damals entstand ja noch sehr viel mehr GUI, nicht nur bei Apple und Microsoft. Damals startete auch das Projekt Athena am MIT, was sehr viel mehr war, als nur GUI.
 
@Feuerpferd: Mit Ausnahme des Laserdruckers, der von Xerox erfolgreich in Form des Laserkopierers vermarktet wurde, hat es Xerox nicht geschafft, diese Erfindungen erfolgreich auf den Markt zu bringen. Das Xerox-Management war so sehr auf Fotokopierer fixiert, dass es das Potential der erarbeiteten Entwicklungen nicht erkannte. Mit dem Xerox Star wurde erfolglos versucht, ein graphisches Textverarbeitungssystem auf den Markt zu bringen. Von Xerox wurden unter anderem auch erfunden: EtherNet, das laptop-Konzept, Postscript, Computergestützte Videoberabeitung, objektorientierte Programmiersprachen und einiges mehr. Nachzulesen in dem Buch "Dealers of Lightning – XEROX PARC and the Dawn of the Computer Age".
Was die GUI betrifft gibt es einen interessanten Dialog zwischen Steve Jobs und Bill Gates als Apple die Erfindung der GUI für sich in Anspruch nahm:„No, Steve, I think it's more like we both have this rich neighbour called Xerox, and you broke in to steal the TV set, found I'd been there first, and said: ‚No fair, I wanted to steal the TV set.‘“ („Nein, Steve, ich denke es war eher so, dass wir beide einen reichen Nachbarn mit dem Namen Xerox hatten und Du eingebrochen bist, um den Fernseher zu stehlen doch feststellen musstest, dass ich schon vor Dir da war und du sagtest: ‚Das ist nicht fair, ich wollte den Fernseher stehlen‘“). Schuld war Xerox selbst. Unter anderem auch dadurch, dass sie hochkarätige Mitarbeiter haben gehen lassen und die selber mit die erfolgreichsten Firmen gegründet haben. Xerox war damals schon trotz ihres Potentials auf dem absteigenden Ast. Xerox verlor damals den Patentschutz für die Xerographie und wurde von den Japanern überrollt (allen voran Canon). Wenn man die ganze Silicon-Valley Story objektiv betrachtet, stellt man fest dass jeder von jedem geklaut hat. Der eine besser, der andere schlechter. Unter anderem hat es aber viele auch zerissen, weil sie die Märkte falsch einschätzten oder den nötigen Weitblick nicht hatten.
 
@3-R4Z0R: Zitat: ...Windows 1.0 wurde 1983 angekündigt und 1985 fertiggestellt... Zitatende. => Und wann wurde das OS von Apple angekündigt? Will nur damit sagen, dass man vieles und das auch noch ziemlich schnell etwas ankündigen kann. Bin ich damit der Erste?
 
@TiKu: Ja leider war Xerox nicht imstande das ganze umzusetzen! Das konnte dann wieder nur Apple. Danach hat Gates für Apple gearbeitet und alles schön angeschaut, wie man es macht...
 
@Simon H.: Gates hat für Apple gearbeitet?
 
@TiKu: ja hat er, er hat denen Software geschrieben und geliefert! Ist auch kein Geheimnis. Genauso wie er in der Zeit, sich bei Apple bedient hat, dass Jobs die Zusammenarbeit beendete, als er es rausfand.
Erst nach Jahren haben die wieder zusammengearbeitet.
 
@kleinespegasus: Alles was ich finden konnte, ist, dass Microsoft mal eine BASIC-Implementierung für den Apple II geliefert hat. Apple hatte also Microsoft beauftragt. "Für jemanden arbeiten" ist etwas anderes. Kannst du einigermaßen seriöse Quellen liefern, die die Behauptung untermauern, Gates bzw. Microsoft habe damals die Situation genutzt, Zeugs von Apple zu klauen?
 
@kleinespegasus: Wann soll das gewesen sein, das Gates für Apple gearbeitet hat? Kannst du mal Quellen posten, ich finde bei Tante Google nichts. Danke!
 
@heidenf: das war im Jahr 1977. Bill gates entwickelte für den Apple II das Microsoft-Basic. Daraus hervorgegangen (abgeleitet) wurde das Applesoft-BASIC.
http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Integer_Basic.

Microsft-BASIC gab es dann auch auf dem Macintosh und das erste MS-WORD und MS-EXCEL überhaupt erschien auf einem Macintosh. Zu dieser Zeit behrrschten Multiplan und Wordstar den DOS-Markt. Als MS-EXCEL und MS-WORD für MS-Windows kam, war es auf dem Mac bereits wieder ein alter Hut.
 
Natürlich.. würde mit jemand so derbe in den Arsch tretten, hät ich auch hass drauf...
 
Die Chefs von Apple und Microsoft faseln vom klauen, während BSDler und Linuxer Code verschenken. Jetzt mal im Ernst, ohne OpenSource Code von BSD und Linux Projekten wäre Apple völlig aufgeschmissen und Microsoft Windows hätte es noch nicht mal ins Internet geschafft.
 
@Feuerpferd: Stimmt dann gäbs das MicroNET ;-)
 
@Feuerpferd: Ja, sähe anders aus. MS hätte allerdings sonst wo einen Netzwerkstack eingekauft oder selber entwickelt, im Internet wäre Windows also sowieso angekommen. Andere Frage: Weiss jemand hier, woher der TCP/IP Netzwerkstack für Windows 3.1 kommt? Ich weiss es nicht... :/
 
@3-R4Z0R: Also es gibt für Windows 3.11 hier den Netzwerkstack zum Download: http://support.microsoft.com/kb/99891 Wenn man ein bisschen darin herumpopelt, dann sieht es aus wie auf BSD und Linux. Na so was, hat das doch "Microsoft Corp" Copyright Markierungen, anstatt der BSD Lizenz, wie man es eigentlich vom Bill Joy High Performance Transmission Control Protocol/Internet Protocol (TC/IP) Stack erwarten würde. Der von BBN hat ja nichts getaugt, wie die Chronisten berichteten: http://is.gd/EviYRP Aber kein Wunder, denn in den von Microsoft herunter geladenen Dateien findet sich natürlich BSD: strings * | grep -i BSD Die tcp32b.exe Datei ist ja bloß ein Archiv was sich leicht entpacken lässt und mit strings lässt sich dann fröhlich auf die Binarys drauf halten, auf dass sie die Wahrheit nicht mehr verbergen können.
 
@Feuerpferd: Und wieder stellt sich die Frage: Bill Gates und Steve Jobs - waren sie nun Visionäre oder geniale Diebe?
 
@LastFrontier: Naja sagen wir nicht genial, aber dreist. Früher wie die Raben alles geklaut und heute jeden anderen der auch nur in die Nähe kommt verklagen. Das schlimme ist, dass die mit sowas noch durch kommen.
 
ist halt so, wenn man neben sich kein anderes produkt dulden will, und denkt man seih der einzigste gott auf dem markt.
 
Steve Jobs dachte er ist der Beste und sonst gibts da nix !! Aus und Vorbei .....
 
naja kann man doch verstehen.. android ist doch nur ne kopie von der idee von apple ios . kann manN doch nachvollziehen das ihn das nicht gepaßt hat.
 
Schon ein kleines bisschen komisch zu lesen, wie manche bei jeder Gelegenheit ihre Ungunst Apple gegenüber ausdrücken müssen.
Ich kann nur für mich sprechen, aber wenn ich Apple so abgrundtief hassen würde, ginge mir solch eine News doch am A**** vorbei, oder? ;D
 
@___anonym___: Schön wärs, aber es gibt halt viele die ihren Senf immer dazugeben müssen. Ich finde es sind traurige Würste die eine Firma hassen...
 
Also wenn es darum geht etwas zu klauen, dann müsste eigentlich Apple und Microsoft bei ihren OS mit GUI die Füsse von Xerox küssen. Apple hat doch damals von xerox geklaut und dann microsoft von apple, soweit ich mich erinnern kann...also wer im glashaus sitzt....
 
@FAGabriel: "also wer im glashaus sitzt...." ... sollte im Keller onanieren?
 
@iPeople: hrhr der ist gut den merk ich mir =D im prinzip hab ich nichts gegen apple und co. benutze selber mac und win und renn mit nem iphone rum und will demnächst auch noch nen android gerät anschaffen...finde nur das solche firmen, egal welche, dann doch mit ehrlichen karten spielen sollten. xerox war es nunmal, die richtig über den tisch gezogen wurden. in früheren windows version gabs auch immer einen leeren "xerox" ordner in win verzeichniss...kein plan was das sollte..vielleicht tribut zollen? ;)
 
@FAGabriel: Ich hänge mich einfach nicht an sowas auf. Mir ist es ziemlich wurst, wer bei wem klaut. Das Ergebnis zählt.
 
@iPeople: das ist wohl die eleganteste Ansicht ;)
 
@FAGabriel: Weil sie nicht wussten wie man den aus dem Sourcecode entfernt;-)
 
@FAGabriel: Oh man, ich kann diesen Xerox-Mist nicht mehr hören...die hatten mal ne Idee, die sie selbst nicht ernst genommen haben, Steve Jobs sah das Pontential, und hat es perfektioniert...M$ hat es geklaut, und Google hat es mit Android wieder getan...
 
Es ist schon sehr bezeichnend wir hier bei Winfuture die Inteligenzbestien aus ihren Löchern kommen wenn es etwas gegen Apple zuschreiben gibt.

Liebe Winfuture Mods. Macht mir ein Ostergeschenk und schraubt das Niveau mal wieder höher. Damit es wieder so ist wie es mal war.
Ihr disqualifiziert euch selbst wenn ihr weiter die Fanboys jeder Richtung hier eine Platform bietet.
 
@easy39rider: ne rubrik bashing-news wär doch von vorteil :)
 
@GordonFlash: Keine schlechte Idee. Dann können sich da die ganzen Schwachmaten austoben. Und hier könnte man sich auf das wirklich interessante konzentrieren.
 
@easy39rider: Am besten mit Block-Funktionen für Rubriken und die User dieser...
 
Was hat Android ihm nur angetan dass er es so sehr gehasst hat? :-(
 
@bonidinimon: http://gs.statcounter.com/?PHPSESSID=30dj8cgcvml6b7kvjm79bp40k0#mobile_os-ww-monthly-201102-201202 Jetzt stell dir vor, was passiert wäre, wenn es kein Android gebe...
 
@Banko93: das sagt nur aus, welches OS wie oft installiert ist. Fakt ist, das mit iOS mehr Traffic und Umsatz generiert wird wie mit allen anderen OS zusammen. daraus lässt sich auch rückschliessen, dass die iOS-Kunden wohl die zahlungskräftigere Klientel sind. Und Entwickler scheinen das wohl genauso zu sehen; sonst wäre es wohl nicht so. Bei Entwicklern kommen da aber auch noch andere Gründe hinzu. Nämlich auch die nervige Fragmentierung des Android-Marktes.
 
@bonidinimon: Was er getan hat? Android wurde wie iOS aufgebaut nach dem iOS veröffentlicht worden ist. Vorher war es eine graue Maus.
 
@wingrill2: Google war aber schon länger am Entwickeln von seinem Betriebssystem für Smartphones.
 
@Madricks: Ja, das ist auch so. Nur wurde zunächst die Form des Blackberry und seines OS als Vorbild genommen. Bilder gibts im Internet. Erst als iOS veröffentlicht worden ist, schwenkte man bei Google um.
 
@wingrill2: Ich habe das auch noch so irgendwo in Erinnerung, dass Google mit Apple zusammengearbeitet haben und es wegen Steve Jobs zum Streit kam und jeder von da ab für sich alleine weiter Entwickelte.
 
@Madricks: Mann, Schmidt und Steve waren Kumpels, Schmidt saß im Aufsichtsrat von Apple so lange bis es zu heiß wurde.
 
@bonidinimon: Android hat ihm gar nix getan, Google hat kräftig bei Apple geklaut...
 
@alh6666: Sage mir mal, was genau hat Google von Apple geklaut?
 
@ThreeM: Liegt doch auf der hand?
 
@KJackYo: Wenn es o wäre würde ich nicht fragen,
 
Wenn die Fragmentierung bei Android so weitergeht, dann erledigt sich das wohl ganz von selbst. Gerade mal drei Geräte oder so nutzen Android 4, da soll in wenigen Monaten schon Android 5 kommen. Bis das soweit ist, haben viele Hersteller ihre Oberflächen wohl noch immer nicht an Android 4 angepasst. Logische Folge ist, dass die Hersteller in Zukunft ganze Versionen überspringen - und wer macht sowas lächerliches schon mit? Ist ja nicht so, dass Google's Android-Updatezyklus unhaltbar schnell wäre... und in meinem Umfeld reagieren immer mehr Android-Nutzer eben so, dass sie eingestehen, dass es nicht sein kann, mit aktuellsten Flagschiffen noch auf Android 2.3 herumzudümpeln... und trotz einer theoretisch vielfach schnelleren Hardware als in bspw. iOS-Devices die Performance deutlich geringer ist (iPhone 4S: 2x800MHz + 512MB RAM, GS2: 2x1200MHz + 1024MB RAM, usw.). Und dass es nichts bringt, von Hersteller X zu Hersteller Y zu wechseln, scheinen viele gerade auch zu begreifen. Ich für meinen Teil lasse mich als Kunde nicht verarschen und nehme nicht hin, für ein 500€ aufwärts teures Gerät nicht mal wirklich Updates zu erhalten... aber jedem das Seine.
 
@eN-t: Absolut deiner meinung. habe ich von anfang an auch gesagt. Ist der gleiche Krampf wie mit den Linux-Derivaten. Aber die Android-User wollen ja diese "Freiheit". Ist wie mit den Katholiken: die haben die Hölle auch nur weil sie das wollen.
 
@LastFrontier: Dieser Krampf, mag für dich vielleicht so aussehen, aber für jemanden der sich damit auskennt ist das ganz schön spannend. Wer braucht schon Android 4.0 auf dem SGII wenn mann MIUI v4 drauf spielen kann? Ihr solltet mal über den Tellerrand hinaus schauen bevor ihr schlecht darüber Urteilt. Nur weil ihr ein unflexibles OS der Freiheit vorzieht, heißt es nicht, dass es alle tun oder die Anderen schlichtweg falsch liegen.
 
@paul1508: Ähm, Android ist ohne Root genauso "frei" wie iOS ohne Jailbreak. C-ROMs gibts auch für iPhone. Und für die breite Masse, die sich nicht mit die Flasherei auseinandersetzen will bzw für Leute, die das aufgegeben haben, ständig irgendwelche ROMs zu testen, ist das ziemlich wurst, sonst hätte iOS nicht solch einen Erfolg.
 
@iPeople: Ich weiß und ich behaupte auch nicht, dass iOS einen deut schlechter ist als Android an sich. Jedoch habe ich mit einem Android Gerät (wenn ich bereit bin zu rooten, und in meinem Fall bin ich das) viel mehr Möglichkeiten als bei iOS. Das trifft vielleicht nur für 10% der Kunden zu, aber diese 10% schätzen diese Freiheit sehr!
 
@paul1508: Richtig, Möglichkeiten. Aber ich kaufe auf keinen Geländewagen, wegen der Möglichkeiten. Nachdem ich mein Desire totgeflasht habe, mein HD2 defekte Blocks entwickelte, habe ich die Flasherei aufgegeben. Mein Sensation ist nicht gerootet, mein iPhone nicht gejailbreakt - und ich habe bisher nichts vermisst, es funktioniert alles. Einzig, ich kann beim iPhone SBsettings nicht nutzen, damit kann ich leben.
 
@paul1508: Natürlich ist das spannend und auch interessant. Es gibt aber mehr als genug Leute, deren Priorität ausschliesslich auf Funktionalität und Produktsicherheit liegt. Wenn ich mir jedoch beim Kauf eines Gerätes schon überlegen muss, ob ich morgen (und das meine ich wörtlich) das nächste Systemrelease überhaupt noch installieren kann, dann ist das nicht in Ordnung. Zumindest nicht für den Massenmarkt.
 
@LastFrontier: Der "schnöde" Massenmarkt den Apple bedient weiß doch größtenteils nicht mal was mit Updates anzufangen... Ziemlich alle Personen die ich kenne die ein iPhone besitzen wissen nicht mal für was sie ein Update machen sollen.. Ich rede jetzt von den sogenannten "Künstlern" oder Hipstern bzw. genau die Gruppe Mensch die im Samsung Werbeclip verarscht wurde. Natürlich gibt es auch besser informierte Apple User und auch viele IT Spezialisten die iPhones verwenden. Aber 8 von 10 Usern werden doch keine Ahnung davon haben... Hab noch nie ein 16 Jähriges Mädchen im Saturn sagen hören "Nein Mama Samsung gibt nicht regelmäßig Updates von Android weiter, Apple hingegen hält alle Geräte auf dem aktuellen Stand!" da geht es nur darum, das das Iphone so hübsch ist, weil es das teuerste ist und weil Apple die meiste Werbung hat.
 
@paul1508: Unterschätze die Kids nicht. Die wissen mehr als mancher Erwachsener denkt.
 
@LastFrontier: Ich rede von den typischen "Facebook attention whores" die ja zu 90% ein Macbook und ein Iphone besitzen.
 
@paul1508: Vielleicht hat sich einfach rumgesprochen, dass man sich beim iPhone da um nix kümmern muss und deshalb wissen die meisten mit "updates" nichts anzufangen. Und wenn selbst fürs 2 Jahre alte 3GS iOS 5.1 bereitgestellt wird, während mein Desire nichtmal wirklich A2.3 bekommt (ja ich weiß, es gibt eine RUU-Entwicklerversion von HTC), dann spricht sich auch sowas rum. Und Kids wissen sowas. Und weißte was, seit ich ein iPhone habe (4 Wochen jetzt), weiß ich, was die breite Masse, denen Du gerade Gehirnwäache untestellt hast, daran zu schätzen weiß.
 
@paul1508: ... und damit der Markt der Zukunft sind. Und es ist nun mal so: Vior die Wahl gestellt zwischen einem Apple-Produkt und dem eines anderen Herstellers, wird das Apple-Produkt bevorzugt. das spiegelt sich auch in den Preisen für gebrauchte Apple-Geräte wider: einfach nur Wahnsinn. ich habe letzte Woche ein MacBook Alu 13" (2008), DualCore 2,4 GHz für 600€ vertickert. Ein gleichaltriges Sony Vaio mit FullHD und Bluray-Laufwerk wollte keine Sau.
 
@LastFrontier: Und wie erklärst du dir sowas rational? Seit einigen Jahren stecken in Apple-Computern stinknormale PC-Komponenten - meinetwegen hochpreisige, die länger halten; die gibts in anderen Produkten aber auch wenn man sich mal ein wenig informiert. Technisch unterscheidet sich ein Apple also nicht von der Konkurrenz. Wie erklärst du dir dann solches Verhalten? IMHO sieht man da sehr schön den Hype um Apple. Für jemanden, der gebrauchten Apple-Kram verkaufen will, mag das toll sein. Aber an sich ist es einfach bekloppt.
 
@TiKu: hast du doch bei anderen Produkten auch. Siehe Autos. Obwohl die Pannenstatistik real für ausländische Autos spricht (vor allem Japaner) haben die einen relativ bescheidenen Wiederverkaufswert.
 
@paul1508: Na ja flexibel is Android auch nicht gerade. Man kann zB nur über Googlemail sync machen , und das ist etwas was ich sicher nicht will. Ansonsten hätte ich mir mal ein Android handy gekauft. Das HTC von meiner Frau funktioniert auch nur vernünftig weil ein Custom Rom drauf ist. Ansonsten hätte ich es schon an die Wand geklatscht. Aber wie gesagt jeder wie er/se will.
 
@easy39rider: Man kann über mehrere Dienste Syncen wenn man die entsprechenden Apps installiert... @iPeople ich tue nichts lieber als mich nicht zur "breiten Masse" zu zählen. Ich kaufe auch nicht VW nur weil viele Leute meinen sie müssen diese Marke kaufen.
 
@paul1508: Welche Dienste sind denn das bitte ? Interessiert mich ernsthaft.
 
@paul1508: Ein Vergleich mit Audi wäre hier treffender. Dieselbe "Hardware" wie VW bzw. Seat, aber 30% Preisaufschlag wegen des Designs und der marginal besseren Verarbeitungs- bzw. Materialqualität - den Rest macht das Marketing. Technische Unterschiede gibt es kaum.
 
@RockNRolla: Hinzufügen sollte man allerdings, dass bei Audi aktuelle Technik verbaut wird und dass bei Seat auch schon mal Vorserienmodelle in Design und Technik verramscht werden. Wie heißt noch gleich der aktuelle A4-Seat, der auf dem vorigen A4 basiert? ;-)
 
@wingrill2: Der Exeo, ja... der hat die Bodengruppe vom Vorgänger bekommen, aber auch nur aus Marketinggründen, da werden künstlich Unterscheidungsmerkmale generiert. Deshalb hatte ich ja nicht nur Seat, sondern auch VW (die Marke) aufgezählt, da hier noch klarer ersichtlich ist, wie stark Marketing wirkt. Das Paradebeispiel dürfte hier der TT sein, bei welchem quasi alles außer der Karosserie und dem Armaturenbrett aus dem VW- bzw. Golf-GTI-Regal stammt. Fahrdynamisch alles andere als ein Sportwagen, marketingtechnisch wird er fast schon als Porschekiller angepriesen, mit seinem lustigen Frontantrieb, welcher für diese Fahrzeugklasse einfach unwürdig ist. Das sind nur ein paar Punkte, die mich stören und diese Marke für mich als Blender rüberkommen lässt, genau wie Apple. Bauteile aus dem Golf schick verpacken und als Premiumprodukt vermarkten, nichts anderes macht Apple meiner Meinung nach. Bestenfalls die Abstimmung unterscheidet die Modelle technisch, beim einen wie beim anderen.
 
@eN-t: ich finde da hast du recht das iPhone bietet meiner Meinung nach mehr Qualität als jedes Android Smartphone und manche gucken nur auf die Zahlen und denken zb es ist schneller als das iPhone
bit.ly/ygYKu2
 
@DANIEL3GS: Ohm, mein altes N900 ist immernoch schneller als das iPhone 4 :) Aber das sind alles nur theoretische Werte. Ich will gar keine 2ghz dualcore lösung sondern Konzepte wie z.b. Dieses tablet mit SmartphoneBay die mir einen echten mehrwert bieten. Da seh ich Android aktuell vor Apple.
 
@eN-t: Also das Update für mein HTC Sensation kam gestern. Aber ist schon richtig, die Verantwortlichkeit für die Updates bei den Herstellern ist keine gute Politik. Allerdings muss ich sagen, wirklich gravierend Neues konnte ich in A4 noch nicht entdecken.
 
@eN-t: "Ich für meinen Teil lasse mich als Kunde nicht verarschen..." Es verarscht dich keiner, oder funktioniert dein Android 2.3 etwa nicht wie es soll. Demnach erwartest du auch wenn du Windows 7 gekauft hast kostenlos auf Windows 8, 9 oder sogar vielleicht auf 10 Upgraden zu dürfen. Sag jetzt ja nicht das hat sich so eingebürgert, denn es ist nicht die Regel und die Mehrheit kommt ganz gut ohne diesen Upgrade Wahn aus solange das Smartphone einwandfrei funktioniert.
 
@nowin: Das Problem ist nicht das Update ansich, sondern das mit fehlenden Updates seitens der Hersteller auch keine Sicherheitsprobleme gefixt werden. Das sieht bei Windows 7 eben anders aus, was den Vergleich ziemlich sinnlos macht.
 
@iPeople: Wahre Worte von iPeople (sehr selten sonst oder?) Ich hoffe ja auf langfristige Besserung durch die mit 4.0 eingeführten Maßnahmen gegen Fragmentierung.
 
@iPeople: Ich besitze ein Android 2.3.6 und ein Bada 2.0 Smartphone. Bei beiden konnte ich noch nie etwas über Sicherheitslücken im Betriebssystem selbst lesen. Wenn es um Sicherheitslücken geht, so stammen die meist aus irgendeiner App.
 
@nowin: Habe ich bestehende Sicherheitslücken beklagt?
 
@eN-t: Da kannst du noch so viel blubbern und schreiben. Die Realität sieht anders aus, und das ist gut so! Es gibt nun mal ein Haufen Leute (über 50 Prozent Marktanteil) denen auch andere Sachen wichtig sind (frei, flexibel, dem Preis angemessen). Und ganz nebenbei läßt sich mit einem 200 Euro Smartphone (das muß gar nicht mal Android sein, kann auch Bada sein) auf einfache weise surfen, mailen, ein paar Info-Apps nutzten, Spiele laufen auch, Musik hören etc, Und man mag es kaum glauben, sogar telefonieren geht auch :> Die einzigen, die wegen der Fragmentierung permanent rum blubbern sind bestenfalls die App-Entwickler, dem Otto-Normalanwender ist das sch...egal, hauptsache das Smartphone läuft. Tatsache ist auch der Preis für ein Apple-Smartphone ist überteuert.
 
Wie kann man eigtl. drauf sein und von ganzenm Herzen eine Firma hassen? Gibts nicht wichtigere Ziele für Zorn? Finanzwelt und soziale Ungleichheit z.B.? Da kann man sich wunderbar aufregen und das sogar zurecht. Das sind echt erste Welt Probleme hier...
 
@GlennTemp: Ich würde sagen: Neid
 
@alh6666: Auf was denn Neid? Auf ein Gerät? Auf den Erfolg? Eher nicht. Eher auf das was Apple so treibt, neben den Verkaufen von Hardware. Da liegt der "Hass" begraben. Auf die Firmenpolitik, den Service, das abgeschottete System + die auswirkung auf den Markt. Ja da darf man schon bisschen Sauer auf Aplle sein :) Der erfolg einer Firma muss nicht einhergehen mit positiven Effekten für den Nutzer. Und für mich bietet Apple zu wenig um mich hinterm Tisch hervorzulocken. Dafür können die Geräte einfach zu wenig.
 
Genau. Er wird auch Jahrelang im Interesse der Firma Hass vortäuschen und das in einer öffentlichen Biographie dann (zu Amtszeiten) zegeben.....
 
Frei, offen, flexibel ... ja das sind ganz böse Worte in der Apple-Welt. Besonders dann wenn die breite Mehrheit das nutzt.
 
@karacho: Witzig. Muss man bei neuen Androiden nicht auch immer warten, bis der Bootloader geknackt ist?
 
@iPeople: Nein, man kann per Odin einfach einen alten Bootloader flashen.
 
@heidenf: Für den Normaluser macht das keinen Unterschied.
 
@iPeople: Warum nicht? Ich bin auch "Normaluser"!
 
@heidenf: Der sich damit beschäftigt, wie man Bootloader flasht, C-ROMs installiert und das Handy rootet?
 
@iPeople: Im übrigen brauchst du den alten Bootloader nur zum zurücksetzen des Customer Binary Counter via JIG. Zum Rooten ist das völlig egal. Da wird einfach ein anderer Kernel geflasht.
 
@iPeople: Ist doch immer die Frage, wie man normal definiert.
Es sollte nicht schwer fallen, ein Program wie Odin zu starten, ein C-Rom auszuwahlen und auf "Start" zu drücken!
Im Übrigen gibt es auf Android-Hilfe.de detailierte Anleitungen, auch für Ottonormalverbraucher. Da wird jeder Klick beschrieben.
 
@heidenf: Ein Normaluser, der einfach ein Handy nutzen will, wir dden Fachjargon auf android-hilfe.de gar nicht verstehen. Jetzt verstanden?
 
@iPeople: In den Anleitungen wird kein Fachjargon verwendet. Wenn man allerdings nicht lesen kann, dann hat man ein Problem!
 
@heidenf: "Bootloader", "C-ROM" - keine fachbegriffe aus der IT-Welt?
 
@iPeople: Diese Begriffe kennt mittlerweile sogar meine Mutter .....
 
@heidenf: Wahrsdcheinlich, weil Du ihr die Ohren damit vollsäuselst. kein anderes Thema, wenn Du zum Wächewaschen hingehst ? :D (war ein Witz, nicht persönlich nehmen).
 
@iPeople: Sie dir mal die top10 Jailbreak-Apps an und dann wirst du feststellen, dass du bei Android für fast alle kein root benötigst.
 
@2-HOT-4-TV: Eben, Root ist nicht notwendig
 
@iPeople: du ladest dir den Rom Manager aus dem Market herunter und ladest mit der deine gewünschte Rom herunter. Fertig, deine Custom Rom ist installiert. Einfacher geht es nun wirklich nicht. Natürlich gibt es auch Hersteller die da stören, indem sie den Zugang zum Bootloader verschlüsseln, aber Geräte von denen muss man ja auch nicht kaufen.
 
@Yogort: Rom-manager benötigt kein Root? ROm-Manager benötigt kein CW-Recovery (Okay das installiert er ja alleine). Im ROM-Manager kann man nichts über das ROM lesen. Wenn ich mit dem Desire da nachschauen, sind viele ROMs bei 0 Downloads. Was genau sagt mir das über die Qualität des ROMs aus? Sorry, meine Flashzeit ist vorbei, entweder das Gerät funktioniert, oder eben nicht.
 
@iPeople: du kannst im Rom Manager ja auch die Cyanomod herunterladen, das ist eine der besten Roms die es gibt, wo ist dein Problem? Wenn du das nicht machen möchtest, dann mach es nicht. Aber gehe mal wieder nicht davon aus, dass du der Maßstab für alle anderen Nutzer bist.
 
@Yogort: Ich habe CM7 drauf, darum gehts doch gar nicht. Das der ROM-Manager ROOT benötigt, hast DU jetzt natürlich ungewollt ignoriert, oder?
 
@iPeople: Ja du hast Recht er benötigt Root, aber Root bekommst du ja auch nicht schwer http://www.youtube.com/watch?v=CPkdLFic10s .... also ich behaupte jeder der möchte kann das. Du musst ja nur nach machen, was sie im Video machen. Nebenbei unterschätzt man die Daus immer, ich kenne unzählige Daus, die z.B. OpenSuse nutzen. Die allgemeine These ist hier ja sonst immer, dass das nicht möglich sei.
 
@Yogort: Ich habe oft genug erlebt, dass beim Rooten Probleme auftauchen. meistens ist es die fehlende Verbindung von PC zum Handy (meist unter Win7, weswegen ich wenn möglich es unter Linux mache). Es ist eben nicht für jeden einfach machbar. Schau Dir Threads an, wo leute ihre Fragen zum Rooten stellen, was da alles auftritt bzw Auftreten kann. Damitg ist jemand, der keinerlei Grundkenntnisse hat, vollkommen überfordert. Projeziert doch nicht immer die Vorlieben einer Gruppe auf alle Anwender. BtW, jedem, den ich bisher gesagt habe "Hey, komm wir rooten dein handy, kannste mehr machen" hat dankend abgelehnt, als ich die damit verbundene zeitnahe Beendigung der Garantie erwähnte.
 
@Yogort: Ich habe mir gerade das Video angeschaut, ähm, hallo? Ein User ohne vorkenntnisse soll nach einem Video in englisch, dessen Bilder ebenfalls in Englisch sind, ein handy rooten? Alleine der Begriff Goldcard dürfte bei einigen ein Fragezeichen aufs Gesicht zaubern (zumal man die gar nicht benötigt).
 
@iPeople: Nein, weil meine Mutter selbst in ihrem Alter noch fähig ist zu lernen. Zumahl es kinderleicht ist, einen Androiden zu flashen. Da ist Wäschewaschen schwieriger. Um mit deinen Worten zu reden: Projezier doch nicht immer deine Abneigungen oder die deiner Bekannten auf die Allgemeinheit. (nicht persönlich nehmen) ;-)
 
@heidenf: Rooten ist nicht schwer wenn man sich damit etwas auseinander setzt, doch der Großteil der Kunden wird sein Handy schrotten wie er es auch bei Updates macht, da wird mal der Akku nicht voll aufgeladen, da ist noch das und das, bei nem Root der schief geht oder ner falsch aufgespielten rom passiert u.U. noch mehr, normalos die sich damit nicht auseinandersetzen und nicht updaten können nicht rooten. Wer zu doof ist den Akku vor nem Update zu laden soll es lassen und ...
 
@heidenf: Dann hat Deine mama ein Futzelchen Interesse gezeigt, was man eben von vielen nicht behaupten kann. Und ich habe keine Abneigung, habe jahrelang geflasht, schon zu Windows Mobile Zeiten. Ich sehe nur einfach keinen Sinn mehr darin. Und darum ginbg es auch nicht. Als jemand, der sich damit auskennt, stellst Du es als völlig normal hin, darüber bescheid zu wissen und führst Deine mama als repräsentatives Mitglied der Flashergemeinde ein. Das meinte ich. Fakt ist, man muss Interesse haben, ein wenig verstehen was man da macht und vor allem sollte man die Vorteile auch zu nutzen wissen. ich sehe keine Vorteile mehr in Root und Jailbreak, aber was ich habe, ist eine Menge Freizeit mehr, seit ich mich nicht mehr damit beschäftige.
 
@iPeople: Du stellst das echt wie ne Wissenschaft hin ... insgesamt habe ich 20 Minuten gebraucht, um mein Gerät zu rooten und flashen inklusive download der Rom. In diesen 20 Minuten hast du bestimmt ganz tolle Dinge in deiner Freizeit gemacht, ich weiß. Und für einen Dau ist es auch überhaupt nicht möglich das was in einer Videoanleitung gemacht wird einfach Schritt für Schritt nach zu machen, unmöglich. Dann ein App aus dem Market laden und auf Rom herunterladen und installieren klicken ist natürlich auch zu schwierig. Also manchmal frag ich mich wie diese Daus von denen immer in Foren von selbsternannten Experten zu hören ist ihre Kaffeemaschine bedienen können.
 
@Yogort: Es geht doch nicht nur um den finalen Vorgang selber. In den 20 Minuten hast Du weder Trouble gehabt noch hast Du Dir intensiv mehrere Threads zu verschiedenen ROMs durchgelesen. Dass es für Leute mit Vorkenntnissen sowohl im Smartphonebereich als auch im PC-Bereich keine Problem ist, weiß ich selber. Und nochmal, das Problem für einen DAU ist wohl eher weniger das Runterladen eines ROM, sondern der ROOT-Vorgang. Und mal ehrlich, wenn der DAU dann im ROM-Manager zwischen "DEFROST6", CM7 oder Oxygen 2 (Alles Desire) wählen darf, meinste er ist dann schlauer? Und wenn dann der Sense-Fan feststellt, dass nach dem Flashen von z.B. CM7 auf einmal Sense weg ist, wird der ganz schön dumm aus der Wäsche schauen. Nochmal, wir reden hier von Leuten, die keine Ahnung haben von dem, was wir hier beschreiben, von leuten die das Smartphone einfach nur nutzen wollen, dem Normaluser. Ist das so schwer nachvollziehbar? Schonmal mit Leuten am Telefon ein Problem versucht zu klären, die entgeistert gucken, wenn Du denen sagst "Geh mal in den Ordner ... " "Was ist ein Ordner" - hallo? Mein Kumpel findet es auch nicht schwer, Terrassen zu bauen, Drainage zu buddeln, baumachinen zu nutzen. Mein bruder könnte mir bestimmt erklären, wie ein ICE gefahren wird, was mich noch lange nicht zum Lokführer macht. Also einfach mal über den eigenen Tellerrand denken, so schwer ist das nicht. Und ja, für viele Leute wäre es eine Wissenschaft.
 
@iPeople: Mag ja sein, aber du kannst halt nur für dich reden. Alle sagen immer, der "Ottonormalverbraucher blablabla...". Woher wisst ihr denn, was der Ottonormalverbraucher macht. Hast du an allen Haustüren geklingelt und gefragt? Oder gibt es Statistiken, wer was wiegerne und wieoft flasht. Ihr geht von all euren Annahmen immer davon aus, das es so ist, weil es so sein muss. Ich behaupte das Gegenteil und meine Behauptung hat genausoviel oder genausowenig Beweiskraft wie deine. Woher willst du denn wissen, was repräsentativ ist? Mir ist völlig egal, wer welches OS wofür verwendet. Schliesslich ist das Handy nicht zur Fortpflanzung gedacht.
Und damit ist dieses Thema für mich auch erledigt.
 
@heidenf: Für mich? Sag mal liest Du überhaupt, was ich schreibe? ich habe diverse ROMs geflasht, diverse Geräte gerootet - auch für viele andere leute, die das nicht geschafft hätten, weil sie keine Ahnung von IT haben - ich weiß wovon ich rede.
 
@CJdoom: Wer sein Androiden nach dieser Anleitung rooted (in diesem Fall das SDS2) und es dabei schrottet, der sollte auch lieber die Hände von der Buntwäsche lassen.
http://tinyurl.com/7wym895
 
@iPeople: Mit "Für dich" meine ich DEINE persönliche Meinung zu den Fähigkeiten des "Ottonormalverbrauchers". Vielleicht habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt.
 
@Yogort: Es wird immer nur deswegen als Wissenschaft hingestellt, damit es neue Munition zum Meckern gibt.
 
@iPeople: Was das Flashen und Rooten von Smartphones angeht bin ich selbst ein Dau und ich habe 20 Minuten dafür gebraucht. Alles was ich darüber wusste, war es gibt die Cyanomod die gut sein soll. Mehr nicht! In den 20 Minuten bin ich also auf die Seite des Cyanomods gegangen habe mein Handy ausgesucht einen Link zu einer Anleitung bekommen, die befolgt und hatte anschließend ein Smartphone mit custom Rom. Für jemand mit noch weniger Vorkenntnissen wird es vllt. etwas länger dauern, aber sicherlich machbar. Mit einer genau so guten Anleitung könnte ich auch einen ICE ein paar Meter fahren ohne das er explodiert.
 
@heidenf: das denke ich auch. Wie immer haben manche hier extreme Vorurteile, wenn es nicht um ihr Lieblingsspielzeug oder Lieblingsbetriebssystem geht.
 
@Yogort: Vorurteil ist was für leute, die nicht wissen, wovon sie reden, weswegen es ja Vorurteile heißt.
 
@heidenf: Worüber habe ich denn gemeckert?
 
@iPeople: Wo habe ich denn gesagt, du hättest gemeckert?
 
@heidenf: "damit es neue Munition zum Meckern gibt."
 
@iPeople: Ich habe nicht behauptet, das DU es als Wissenschaft hinstellst. Das war jemand anders. Aber ich kenne einige hier, die es tun.
 
@heidenf: Ich habe nicht behauptet, dass du behauptet hast, ich würde es als Wissenschaft hinstellen. Das war jemand anderes, und Du hast geschrieben "Es wird immer nur deswegen als Wissenschaft hingestellt, damit es neue Munition zum Meckern gibt." - Also Person A sagt, ich mache ne Wissenschaft draus, Person B (also Du) sagt, das wirdgemacht, um meckern zu können - ergo habe ich gefragt, worüber ich gemeckert habe.
 
@iPeople: Also jetzt fahr mal langsam rechts ran. In meiner Behauptung habe ich dich persönlich niergends erwähnt. Wenn du das aus dem Kontext auf dich beziehst, dann ist das ganz alleine deine Sache. "Es wird immer nur deswegen als Wissenschaft hingestellt, damit es neue Munition zum Meckern gibt." ist eine allgemeingültige Behauptung, zu der ich auch nach wie vor stehe. Der Einwurf mit der Wissenschaft, war für mich nur der Auslöser, das loszuwerden. Das hat mit dir nichts zu tun und ich lasse mir auch von dir keine Worte in den Mund legen, was du hier offensichtlich versuchst zu tun.
 
@heidenf: Es ist also allgemeingültig .... soso, aber ich soll es nicht auf das von mir Geschriebene beziehen? Okay, also es ist allgemein gültig, gilt aber jetzt mal eben nicht. Ich will dir keine Worte in den Mund legen, diese Worte hast Du schließlich in einer Konversation mit mir genutzt, also wäre im Kontext gesehen auch auf mein geschriebens anzuwenden. Aber wenn Du das jetzt als allgemein gültig, außer für meine Ausführung meinst, dann ist doch okay.
 
@iPeople: Wo habe ich diese Worte in einer Konversation mit dir genutzt? Wenn ich mich richtig erinnere, dann habe ich das zu Yoghurt gesagt und nicht zu dir. Aber wie sagt man so schön: Wem der Schuh passt, der zieht ihn sich an. Du magst meine These im Kontext so interpretieren, wie du möchtest. Ist schliesslich ein freies Land. Schönen Abend noch!
 
@Yogort: Sorry aber da muss ichiPeople recht geben. Die wenigsten Käufer wissen überhaupt das es Custom Roms gibt. Die wollen sich auch nicht ihre Garantie zerhauen. das sind keine Poweruser, das sind normale Konsumenten die einfach wollen das das gekaufte einfach Funktioniert.Da mag das Rooten und Flashen noch so einfach sein.
 
unser stevie hat(te) doch keine ahnung, das ANDROID ist ohne zweifel das bessere OS
 
@25cgn1981: eher das schlechteste da finde ich ja symbian besser
 
@DANIEL3GS: Ich musste mich jetzt leider mit dem Sybian meiner Mutter herumschlagen und kann aus tiefsten Herzen sagen, dass selbst Windows Mobile 2003 deutlich benutzerfreundlicher ist. Keinerlei Konsistenz, jede System-App sieht komplett anders aus, Doppelklick auf nem Touchscreen??, in manchen Menüs kann man nichtmal die Schrift lesen da ähnliche Farbe wie der Hintergrund, warum gehört sowas wie Klingeltöne nicht unter personalisieren sondern in eine System-Einrichtungs-Wizzard-App, "Speicher ist voll, bitte beenden sie eine Anwendung"..
 
Naja, das ist ja immer noch der alte Religionskrieg hier wie vor 30 Jahren. Damals war für meine Zwecke ein System mit GUI absolut unbrauchbar, weil so langsam, dass man während des Bildaufbaus erst einmal pinkeln gehen konnte. Das verhielt sich so auch noch lange Zeit beim Mac. Ich wartete damals sehnsüchtig auf eine flinkere Hardware. Die meisten, die hier diskutieren, scheinen die historischen Abläufe nicht zu kennen oder lesen zu wenig, noch nicht einmal die beiden Jobs-Biographien. Zudem, was soll der völlig unproduktive "Hass"? Ohne die Konkurrenz der verschiedenen Betriebssysteme und Anwendungssoftware würden wir uns noch an Tyrannosaurus und Raptoren freuen, bei Unix oder Prologue hocken. Gottseidank sehen die Entwickler auf andere Systeme und optimieren ihre eigenen mit Hinblick auf bessere Funktionalität, so dass wir die heutige Landschaft haben.
Übrigens hat es vor den Pads schon den Newton von Apple (zu schwache Leistung) und Geräte unter Windows XP (HP) und Windows CE (u.a. Siemens und HP) gegeben, die diese Nische auszufüllen versuchten. HP hatte sogar ein Jacket für den Ipaq (i ist nicht gleich Apple) mit Mobilfon.

Diese verbalen Fights hier erinnern mich an die Regionskämpfe des Mittelalters und Altertums (oder der Fundamentalisten heute) und bringen den Usern NICHTS. Nur mehr Diversitäten und Inkompatibilitäten. Die Firmen lachen sich kaputt, weil sie die Profiteure sind. Also Leute: Nicht: "das sag ich jetzt mal so", sondern: Wissen suchen, nachdenken und dann reden oder schreiben. Alles andere ist ärgerlicher Blödsinn.
 
so jetzt will ich auch was dazu sagen. Ich arbeite in einem Apple Geschäft welches das genau ist werde ich hier nicht sagen. Ich mag Apple Produkte, aber ich bete sie nicht an. Was mir aber absolut auf den Keks geht, sind die Kunden und gerade die jungen Hispster. Die allermeisten Kunden sind höchst arrogant und frech, nur weil sie sich ein Apple Produkt leisten können. Was mir weiter auf den Keks geht .... die Kunden die sich ein Apple Produkt kaufen, können mit den Geräten kaum umgehen, wegen jedem Scheiss kommen die angerannt. Die wissen nur mal ein Beispiel zu nennen, nichteinmal wie man Programme installiert, aber hauptsache ein Mac Pro, weil es halt in ist. Die Hipster sind die arrogandesten die je erlebt habe. Nur weil Papa alles zahlt meinen sie, sie könnten mit uns umgehen wie sie wollen und werden fordernt und frech. Sie denken, sie wären die Elite. Sowas finde ich nur widerlich! Wir hatten mal einen Kunden, der hatte sich einen Mac Pro 15 gekauft und es verging gerade eine Woche, da kam er mit dem Gerät wieder zurück und gab es zurück, er war der Meinung, dass viel zu viel Stress gemacht wird um Apple und er kann mit Windows und Linux besser umgehen und ist leichter zu bedienen als das OSX selber. Die Innovation von Apple ist gut gar keine Frage, aber der ganze Hype drum ist krank und deren Produkte sind nicht besser als die der anderen. Was mir auch aufgefallen ist, wenn man über Open Scource redet bei Apple, wird das nicht sehr gerne gesehen oder gehört, sie finden Open Scource nicht gut und werden dies auch nicht unterstützen, von meinem Chef persönlich gehört. Und was viele hier auch nicht wissen ist, dass der Kernel vom heutigen OSX extrem veraltet ist, der basiert noch auf BSD 6, während BSD längst bei BSD 9 angelangt ist und an BSD selber geben die nichts zurück. Soweit erstmal zu Apple und deren Elite ( die meinen sie wären es, dabei sind es selber arme Leute, die meisten die sich ein Apple Produkt kaufen, sind verschuldet oder kaufen es auf raten. Und wenn mir noch irgenteiner her kommt und meint wir hätten kein Geld und dazu noch ein IPad kauft, der bekommt von mir nen Tritt in den Hintern und einen gleich hinterher für den nächsten Tag!)
 
@Faith: Diese Hipster bezahlen Dein Einkommen. BTW, ich kaufe meinen nächsten Rechner auch auf Raten, vielleicht wirds nen iMAC - warum soll ich zinslosen Kredit ausschlagen, wenn gleichzeitig das nicht dabei heruasgehehauene Geld auf der Bank arbeitet? Und was genau ist der Nachteil, dass der Kernel veraltet ist? Läuft das System jetzt nicht? Ich hatte noch keinen MAC, aber dann kann ich dich ja gleich mal als Berater heranziehen.
 
@iPeople: das mag sein, dass sie ihn mir bezahlen, aber trotzdem kann ich deren Verhalten in keinster Weise akzeptieren. Der Nachteil des alten Kernel sind die Sicherheitslücken, Funktionen etc. Natürlich baut Apple funktionen ein, so dass es auch funktioniert, aber trotzdem bin ich der Meinung dass sie den Kernel aktualisieren sollten und nicht nur Patchen. natürlich läuft dass System, trotzdem empfehle ich dir dass du den RAM auf 8 GB erhöhst, erst dann wird dass gerät einigermaßen geschemidig laufen, 4 GB sind meines Erachtens für ein Apple Gerät viel zu wenig.
 
@Faith:

4 GB reichen nicht ? Mein Macbook Air läuft dafür aber sehr geschmeidig mit seinen 4 GB Ram..
 
@Faith: Es gibt bessere und günstigere Produkte, sowohl im Tablet als auch im Notebook Bereich als die Produkte von Apple. Ich fand die Kanten von einem Macbook immer sehr scharf und unbequem beim schreiben. Aber so teuer sind sie nun auch nicht, dass sich Leute das nicht leisten könnten. Mein Fahhrad hat bei weitem mehr gekostet als ein Macbook kosten würde. Ich nutze aber auch lieber ein Linux System ;)
 
@Yogort: Der vorletzte Satz macht dich sympatisch :) Wenns jetzt noch ein MTB und kein Rennrad sind erfreut das mein Herz ;)
 
Ich versteh nicht warum sich alle Leute immer den Schädeleinschlagen wegen irgendeiner Marke ! Leben und Leben lassen. Jeder soll das benutzten was ihm gefällt.
 
Hass auf Android von Apple-Gründer Jobs war echt, und sein Hass auf eine freie, selbst denkende, eigene Meinung besitzende Gesellschaft!
 
So erfolgreich und so wütend. Wenn das stimmt, dann war er menschlich gesehen eine "arme Wurst". Er hatte doch Millarden Gründe sich zurückzulehnen und zu schmunzeln. Hass ist reine Energieverschwendung. Ich sehe es wie einige Andere hier. Wegen Marken so einen Aufriss machen zeigt nur, dass das System funktioniert und viele Menschen aufs einfachste manipulierbar sind. Wir reden hier immernoch nur über Gebrauchsgegenstände und Technikspielzeug das niemand ernsthaft zum leben braucht.
 
@TheCrow77: Wurde dir schon mal was geklaut?
 
Wieder so ein "die haben alles nur von uns kopiert"-Quark ... nur weil die es als erstes auf den Markt brachten, heißt das nicht, dass sie es erfunden haben. Apple hat es lediglich geschafft, eine Flexibilität zu haben, die andere Unternehmen gleicher Größe nicht hatten, und nur deshalb hatten sie bestimmte Dinge zu erst draußen.
 
War es am Ende dieser Hass in den sich Jobs so dermaßen reingesteigert hat, dass es ihm letztlich das Lebenslicht ausgeblasen hat? Jobs soll ja ein ziemlicher Kontrollfreak und Choleriker gewesen sein... tja, hart aber herzlich - das hat er nun davon. Von freien Märkten hat der Jobs wohl zu Lebzeiten auch nichts mitbekommen oder was? aber hey, von jemandem der seine Produkte und Märkte abschottet erwartet man nichts anderes als sozialistische Produukte mit hohen Mauern, aber eben als "wohlfühl" Produkte vermarktet... oft hab ich das Gefühl, Marktwirtschaft ja - aber nur für Firmen im B2B Sektor, der rest hat als EVP Preis ohne Konkurrenz abzulaufen...so kommts einem sehr oft vor
 
@Rikibu: kontrollfreak kann ich mir gut vorstellen, er hat ja früher spionagesoftware entwickelt, von daher vorstellbar.
 
wie hätte er es auch nicht hassen sollen, daß andere ein system entwickelten, welches die zeit überdauern wird, während immer mehr und mehr apple nutzer frustriert zugeben werden (bis auf die hardcroe-zwangsneurotiker), daß apple sie nicht nur zu sehr kontrolliert, sondern ihnen die benutzung der geräte mit allerlei zeitaufwendigen hürden zur last denn zur entlastung macht. aber lassen überlassen wir sie sich selbst und ihren systemen. je mehr wir uns mit ihnen anlegen, desto mehr sind sie davon abgelenkt. sie werden deswegen "erst recht" an ihren geräten hängen bleiben.
 
Ich werd mal auch eine Seite gestalten, dann "Neuigkeiten" über "i...." reinstellen, dazu Werbung, und mich für die Klicks bezahlen lassen. Das ist wie Tierdressur. Bei bestimmten Signalwörtern tun die Tiere das, was man ihnen eindressiert hat. Hier ist es ähnlich. Irgenwas mit "i", egal was (auf den Toiletten von apple gibt es i-gitt-Geruchshemmer) und schon starten die schönsten Selbstläufer. Schöner als das schönste TV-Programm.
 
"Ging es um Android, so sei Steve Jobs sehr wütend gewesen. Darüber hinaus wollte er entschieden gegen dieses System vorgehen, sagte Walter Isaacson."

Ist doch klar, wir wissen ja auch alle, das Apple schon lange eine Quasi-Monopolstellung in diesem Bereich anstrebt und Machtgierig und Unberechenbar ist.
 
echt peinlich wie manch einer sich hier gibt.. solche reden von hass usw ist einfach nur kindisch.. wie kann man etwas hassen was einen selbst persönlich noch nicht angegriffen hat? ich könnte jemanden hassen wenn er mir etwas böses getan hat aber doch nicht aufgrund der vielen medienberichten.. da kann ich lediglich von nicht mögen reden.. ob der sogenannte hass steve jobs vs Androide wirklich so war wie ihn jede Seite hinstellt werden wir alle nicht mehr erfahren... ich finde man sollte sich einfach mal auf die wesentlichen dinge konzentrieren und auch ab und an mal nachdenken was man von sich gibt. ich persönlich nutze seit 2006 nur noch apple Produkte und bin sehr zufrieden damit .. auf der anderen Seite kenne ich auch Leute die microsoft / Android Produkte nutzen und zufrieden sind.. ist hier nun jemand besser oder schlechter als jemand anderes nur weil er Produkt von Hersteller a nutzt?? lächerlich wie jede Partei sich rechtfertigen muss warum ausgerechnet Produkt xy besser ist als yz. wie gesagt echt peinlich was so manche hier abliefern.
 
@Balu2004: Du bringst es auf den Punkt. Letzendlich ist kein Produkt absolut gut. Jedes hat Vor und Nachteile.
 
@easy39rider: korrekt .. jeder soll mit dem zufrieden sein.. andere zu belehren warum diese unzufrieden zu sein haben weil diese das ihrer meinung nach schlechtere produkt ist einfach nur käse.
 
@Balu2004: Das ist das Problem. Ich habe oft das Gefühl das hier immer mehr halbgare unterwegs sind die sich alles schönreden wollen. Nach dem Motto ich habe das bessere,schnellere,hübschere Gerät.
Kaum hat man was dann ist es ja schon mehr oder weniger veraltet. Technikhörigkeit ist schon krank
 
Ihr Apple Hasser seid solche Affen..das ist echt unfassbar.

Ich hab ein iPhone, hasse ich deswegen Android? Nein.

Wenn Apple so scheiße wäre, wär es sicher nicht das wertvollste Unternehmen der Welt.
 
Das einzige was ich von Apple gerne hätte wäre die Marketingabteilung.. die ist wirklich gut.
 
Isaacson ist wohl auch dem RDF (reality distortion field) zum Opfer gefallen. Offensichtlich hat er nicht verstanden, das Jobs seine manipulatorische Rolle fast nie verlassen hat. Es gibt diverse Indizien dafür, dass sämtliche von Jobs strapazierten Dramatisierungen lediglich Show waren. Dass entspricht auch ganz seiner Weltsicht und lässt sich aus seinem Lebenslauf schlüssig nachvollziehen. Isaacson sollte mal etwas mehr in seiner dicken Jobs Biografie schmökern, dann würde er wahrscheinlich wieder zur nüchternen Distanz finden. Jobs war ein Meister der Verstellung, der ständig mit manipulatorischen Psychotricks gearbeitet hat (Anstarren, Dramatisierung, dialektisches Paradoxon etc.). So jemandem darf man nicht alles abnehmen, schon gar keinen gespielten Zorn. Immerhin setzen iOS Geräte nach wie vor auf Google Maps und Google als Standardsuchmaschine. Daran hätte Jobs mit sicherheit etwas geändert, wäre sein Zorn auf Google echt gewesen!
 
@probex: Zur Zeit der iOS-Veröffentlichung war Google noch Apples Freund als Gegenpol zu Microsoft. Das hat sich wohl im Zuge der Android-Veröffentlichung geändert. Ich kann das verstehen. Zum anderen war/ist Google halt immer noch ein Zugpferd bei Maps und Suche. Warum sollte Apple darauf verzichten wollen? Vielleicht ist Apple aber auf dem Weg das in nächster Zeit zu ändern. MS hat es auch geschafft.
 
Tja, der Jobs macht sogar noch nach seinem Tod von sich reden. Respekt. Wobei, wenn man den vorher schon wie Jesus verehrt hat, warum solls dann danach ruhier um ihn werden? http://tinyurl.com/dyob45x
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles