Sony-Hack: Lulzsec-Mitglied bekennt sich schuldig

Der 23-jährige Cody Kretsinger hat sich im Zusammenhang mit virtuellen Angriffen auf Server des japanischen Elektronikherstellers Sony vor Gericht schuldig bekannt. Verhaftet wurde das Lulzsec-Mitglied im September 2011. mehr... Lulzsec, Meme, Lulz Security Bildquelle: Lulzsec Lulzsec, Meme, Lulz Security Lulzsec, Meme, Lulz Security Lulzsec

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sony ist aus meiner Sicht als Kunde hier selbst schuld. Aber ich finde es gut das man im Internet eben nicht unauffindbar ist und man sich genau überlegen sollte was man macht. Ich hoffe das sich andere es nun mehrfach überlegen was sie tun und jedem klar ist das es eben kein Rechtsfreier Raum ist...
 
@wolver1n: Das Internet war noch nie rechtsfreier Raum.
 
@iPeople: nicht jeder Verhält sich so als wäre das SO klar!
 
@wolver1n: leider.
 
@iPeople: Das geschieht dem recht! Das Internet ist kein rechtsfreier Raum wo gemacht werden kann was man will. Ich frag mich ob der Kerl immernoch so cool ist wie damals.
 
@cell85: paar NPD Seiten hacken dann ist er wieder Cool ;)
 
@wolver1n: mhm ... seit ihr sicher das es sich herbei nicht um einen Strohmann ... eh ... Jungen Handelt. ich hab so den verdacht das da mehr hinter steckt oder er war einfach nur selten dämlich.
 
"Der Angriff auf das PSN verursachte hingegen Kosten in der Höhe von mehr als 170 Millionen US-Dollar." Schade, Sony gönne ich noch deutlich mehr!
 
@Shadow27374: Ich frage mich immer, was passiren wird, wenn die ganzen großen Firmen, von denen unter anderen auch kleine Firmen abhängig sind, wie von vielen gewünscht, einfach verschwinden würden.
 
@iPeople: leider werden erst dann einige feststellen, dass nicht alles so böse ist, wie sie immer denken.

ich würde gerne wissen, warum man jemanden einen Schaden wünscht! Neid? Wenn man eine Firma nicht mag, kann das Gründe haben oder wenn man unzufrieden mit deren Produkten oder Leistungen ist. Aber keiner zwingt einen, Sony Produkte zu nutzen. Gibt doch genug Alternativen
 
@flatsch: Genauso sehe ich das auch.
 
@flatsch: Das ist richtig aber bei Sony geht es einfach um die perverse Kundenverarsche die sie abgezogen haben. Selbst habe ich keine PS3, kann aber dennoch mitfühlen und verachte solche Unternehmen. Würden sie sich korrekt verhalten, hätte es niemals Hacks und DDoS-Attacken gegeben.
 
@Shadow27374: Ich habe eine PS3, bitte kläre mich auf was du genau mit verarsche meinst, denn so kann ich dir jetzt nicht folgen
 
@Shadow27374: Ich habe ne auch ne PS3 und sie macht genaui das, wofür sie gemacht wurde. Inwiefern wurde ich verarscht? Und bezieht sich das nur auf die PS3 oder wurde ich mit meiner Sony-Kamera auch verarscht?
 
@iPeople: Wenn ihr das schon wieder vergessen habt, schade. So gewinnen natürlich die großen Konzerne.
 
@Shadow27374: Hm, also PS3 als Spielekonsole gekauft und als Spielekonsole genutzt - was genau habe ich dabei vegessen?
 
@iPeople: Gut, dass kommt natürlich auf den Kundentypen an. Es gibt auch viele Kunden die sich eine PS3 z.B. für Linux gekauft haben was ja später aufgrund der Angst vor Hacks illegal entfernt wurde. Ob du das nun brauchst oder nicht spielt keine Rolle. Andere brauchen es und haben dieses Produkt mit diesem beworbenen(!) Feature erworben. Später wurden dann noch PSN-Benutzer gegängelt und Support von bestimmten Medienformaten abgeschafft und es kam ein Updatezwang wenn man aktuelle Titel spielen möchte. Mit dem Hintergedanken alle Kunden dazu zu bewegen upzudaten. Wie gesagt auf dich als Einzelperson muss das nicht zutreffen aber es wäre egoistisch nur an sich zu denken. Nicht ohne Grund wurde die PS3 erst so spät gehackt. Damals bestand einfach kein Bedarf da sie "offen" genug war.
 
@Shadow27374: Das Linux wurde nicht illegal entfernt, sondern es wurden die, VOR dem Update der PS3 zu bestätigenden, AGB verändert. Und jeder, der sich ne FAT mit Linux-Support gekauft hat, kann doch Linux drauf nutzen. und wie Du schon schreibst, hat Sony das damit begründet, dass sie Hacks befürchtet haben.
 
@iPeople: Genau das meine ich mit Zwangsupdate. Jeder der sich eine PS3 mit Linuxsupport UND Gamesupport gekauft hat, musste sich irgendwann entscheiden. Behalte ich Linux und kann bald kommende Spiele nicht mehr spielen oder update ich und verliere Linux. Das ist Kundengängelung und absolut inakzeptabel!
 
@Shadow27374: Und weil ein Teil von Sony diese Entscheidung getroffen hat, setzt du Arbeitsplätze auf's Spiel? Naja, man sollte vielleicht Prioritäten setzen. Und dafür, dass du gar keine PS3 hast und somit gar nicht betroffen bist, spuckst du hier aber ziemlich laute Töne. Klasse.
 
@Shadow27374: Schwachsinn! PS3 für Linux gekauft. Dafür gibt es erheblich bessere Varianten. 95% derjenigen, die den Linux Teil nutzen wollten sind Raubkopierer! Btw. wurde die Slim Version nie mit Linux beworben! Ausserdem bestand für die Kunden, die die Flat Version erworben hatten, ein Rückgaberecht, wenn sie mit dem entfernen des beworbenen Linux Features nicht einverstanden sind. Zumindest bei Amazon war das so, um einer Klagewelle aus dem Weg zu gehen.
 
@heidenf: Das war ein Angebot von Amazon und hat nichts mit Sony zu tun. Und ob es bessere Möglichkeiten der Linuxnutzung gibt steht außer Frage. Das ist aber auch irrelevant. Achja Raubkopien gibt es nicht du meinst vermutlich unlizenzierte Kopien und das sind haltlose Anschuldigungen.
 
@SilvaSurfa: Richtig, denn ich bin nicht egoistisch und schaue über den Tellerrand. Was Sony sich damals geleistet hat war unter aller Sau.
 
@Shadow27374: Das sind keine Anschuldigungen, das ist Statistik. Was anderes zu glauben ist naiv oder einfach nur eine Ausrede. Umsonst greifen die Publisher nicht zu Kopierschutzmaßnahmen. Sie tun es nur, wenn ihnen Geld durch die Lappen geht. Eben durch Raubkopien. Wer Linux nutzen will kauft sich garantiert keine Konsole, das hast du ja gerade selbst eingeräumt. Und damit steht implizit auch fest, wofür diese Partition WIRKLICH genutzt wurde.
Sony verteidigt sein geistiges Eigentum. Das ist Legitim. Auch diese Firma hat Mitarbeiter, die jeden Monat ihr Gehalt bekommen möchten.
 
@heidenf: Das habe ich nicht gesagt, ich sagte es gäbe bessere Möglichkeiten der Linuxnutzung aber dennoch gibt es Menschen welche eine PS3 vorzogen. Kopierschutzmaßnahmen funktioneren nicht; Geistiges Eigentum gibt es nicht.
 
@Shadow27374: So so, geistiges Eigentum gibt es also nicht.... Entweder bist du ein Klugscheisser, der jedes Wort beanstanden muss um sich wichtig zu fühlen, obwohl er genau weiss, was gemeint ist, oder du bist einfach nur ein Troll. In beiden Fällen ist die Diskussion hier von meiner Seite beendet.
 
@heidenf: Sorry, aber du schreibst da schon etwas bull*hit. Wirf doch bitte mal die Suchmaschine deiner Wahl an und such mal nach Linux und PS3. Selbst das US Militär hat einen PS3 Cluster. Die PS3 liefert aus sicht Preis/Leistung schon eine brachiale Rechenleistung. Einige scheinen diese wohl zu benötigen.
 
@Mandharb: So ein Blödsinn. Wir reden hier doch nicht vom US-Militär. Warum kommen alle eigentlich immer mit solchen hanebüchenden Argumenten, obwohl jeder weiss, das die Linux Partition zum größten Teil für Raubkopierte Spiele verwendet wurde. Beim US-Militär steht doch wohl eher die Kostenfrage im Vordergrund.
 
@heidenf: Stimmt das hatte ich ganz vergessen. Das US-Militär erwog sogar eine Klage gegen Sony in Erwägung. Was daraus geworden ist weiß ich aber nicht.
 
@heidenf: Dann nimm irgendlweche Unis oder privat Leute, die damit Proteine falten oder grüne Mänchen suchen.
 
@Mandharb: Diejenigen können die Linux Partition ja auch weiter verwenden, denn ich glaube nicht, dass sie für ihre Arbeit ein PSN Account zum Zocken benötigen. Und wieviele Privatanwender suchen auf ihrer PS3 wohl nach grünen Mänchen? 2?
 
@Shadow27374: Die Sony Ganoven hatten auch bereits Trojaner verbreitet: http://heise.de/-143366 Wie danach noch überhaupt irgend jemand der Firma Sony vertrauen konnte, ist mir absolut schleierhaft. Wie dann aber auch noch hier so einige mit Stockholm-Syndrom die Sony Ganoven in Schutz nehmen, ist grotesk.
 
@Feuerpferd: Es ist immer wieder schön, wie völlig verschiedene Dinge vermischt werden. Natürlich was das Mis*** was Sony sich geleistet hat. Was hat das mit der PS3 zu tun? Das du eine gewisse Neigung zur Verallgemeinerung hast ist mir nicht entgangen. Ein sinnvoller Diskussionbeitrag war das allerdings nicht. Ich nehme niemals eine Firma in Schutz, das wäre absolut albern. Das überlasse ich lieber der Apple Fraktion. Allerdings hat jede Firma das Recht, ihr geistiges Eigentum zum Wohl der Mitarbeiter zu schützen. Daran ändert auch dein infantiler Stockholm-Syndrom Kommentar nichts.
 
@heidenf: Du stellst hier die "hanebüchenden Argumente" auf... Linux wurde zu einer Zeit entfernt, in der es noch gar keine Raubkopierer gab. Die PS3 wurde doch genau deshalb von fail0verflow gehackt(Ende 2010/Anfang 2011). Linux wurde bereits März 2010 entfernt, und das nur um Raubkopierern vorzubeugen.... Ich denk mal Sony selbst hat einen Weg gefunden, wie man Raubkopierte Spiele starten kann und statt das zu fixen haben sie halt Linux ganz entfernt und somit die Kunden betrogen. Dank Linux war es z.B. möglich Filme von externen Festplatten abzuspielen.
 
@heidenf: Es geht hier ja auch nicht um die PS3 alleine sondern um Sony im allgemeinen. Es ist ein Drecksverein der in all seinen Produktketten eine riesige Kundenverarsche abzieht. Du un deine Ausflüchte...
 
So und wer war's jetzt?
 
@cu: Die Anderen. Es sind / waren immer die Anderen ^^
 
Wurde er vorher mit kaltem Wasser abgespritzt und musste in einer Zelle ohne Fenster schlafen oder hat er es freiwillig zugegeben?
 
@PC-Hooligan: Wo ist das Problem in einer Zelle ohne Fenster zu schlafen? Ist ja quasi, wie Rolladen runtergelassen?
 
Wie können Kosten von mehr als 170 Millionen US-Dollar entstanden sein? Das ist genauso als ob ich einen Server ungepatcht hinstelle und im Nachhinein sage, dass mir Kosten deshalb entstanden sind, weil ich den Server patchen musste. Warum haben sie das ganze nicht gleich sauber aufgezogen?
 
@Lofi007: Ja, diese Rechnungen sind aberwitzig. Die sagen sich: "OK. Also wenn unser Service weiterhin gelaufen wäre und die Kunden so viel gekauft hätten im Monat X mit den stärksten Verkaufszahlen, dann hätten wir vielleicht 170Mio US-Dollar verdienen können." So eine Rechnung ist natürlich blödsinn, aber wenn es zu einem Rechtsstreit kommt, setzen die Kläger immer sehr sehr hohe Summen an. So will man sich viel Spielraum einräumen. Sony muss ja auch nichts nachweisen.
 
@Seth6699: Umsatz 2009: 330Mio 2010: 700Mio 2012 wird 2.8Mia € erwartet.
 
@SwissGTO: Umsatz im PSN hat nichts mit dem Gewinn fürs Sony direkt zu tun, da man die Gewinnmarge von Sony nicht kennt. Keiner weiß, welchen Prozentsatz Sony von einem Verkauf von einem Spiel erhält (also ein Non-Sony-Game).
 
@Lofi007: Die Kosten entstehen wohl durch die Downtime der Systeme. Sie mussten ja eine Zeit lang abgeschaltet werden und da konnte dann niemand online spielen und auch niemand Geld für irgendwelches Gedöns im PSN verpulvern usw.
 
Online schön die Fresse weit offen haben aber in echt alles zugeben und hoffen. Irgendwie Pussyhaft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles