Botnetz mit über 550.000 infizierten Mac-Systemen

Der russische Sicherheitsdienstleister 'Dr. Web' berichtet in einem kürzlich veröffentlichten Artikel darüber, dass es den hauseigenen Experten möglich war, ein Botnetz bestehend aus über 550.000 Mac-Systemen zu übernehmen. mehr... Apple, Laptop, MacBook Pro Bildquelle: Apple Apple, Laptop, MacBook Pro Apple, Laptop, MacBook Pro Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, wo bleiben die ersten Trolle?
 
@D3vil:
Hier, ich übernehm das fix: "haha, ich dachte Macs sind sicher". Fertig. Jetzt können wir zur sachlichen Diskussion übergehen :)
 
@D3vil: Greenpeace rettet die Trolle !!!111
 
@D3vil: Wie wir schon seit etlichen Jahren wissen, ist der Mac unangreifbar. Selbst wenn eine halbe Million Macs mit Schadsoftware infiziert sind. Der Mac ist unangreifbar! Das muss einfach so sein...!
 
@ctl: Genau - und selbst wenn nicht kommt Regel 2 zum tragen: Sie benutzen das Gerät nicht so, wie es von Apple spezifiziert ist.
 
@D3vil: Nettes Detail am Rande, das in dem Artikel nicht erwähnt wird: 274 dieser infizierten Rechner stehen peinlicherweise in Cupertino selbst... ^^
 
@D3vil: In meiner Nachbarschaft liegen schon Mac-Books auf den Gehwegen rum, als Sondermüll deklariert.
 
@karacho: Ist das denn ein sogenannter Platten-Weg?
 
@Uechel: Nein, ein iPath ;)
 
@DennisMoore: Und zu finden ganz ohne Pathfinder oder Navi.
 
@D3vil: Jeder weiß es doch aus eigener Erfahrung: Läßt Du einen angebissenen Apfel ´rumliegen, fängt er an zu gammeln bzw. fängt er sich Schädlinge ein. Das wußte man schon in der Steinzeit!
 
ich hör schon wieder die Stimmen " Für Apple gibt es keine Viren. Das OS ist sicher ...". Ist dem so grübel :D
 
@skyjagger: Gibts doch auch nicht. Es ist ein Trojaner, ÄTSCH :P
 
@bluewater: http://www.iantivirus.com/threats/
Von Trojaner, über Würmer bis hin zu Viren. Gibt es alles in den Apple Wildkatzen-Systemen.
 
@bluewater: Ein Trojaner gibt vor, etwas zu sein, was er nicht ist, jedoch heißt es im Artikel "...bei denen schon der Besuch einer entsprechend manipulierten Webseite zur Infektion mit Malware ausreichen kann..." ... Also doch ein Virus. Aber lass mal, auf diversen Apple-Foren wollte man nie wahr haben, dass der Mac auch nur noch so sicher ist, wie die Protokolle und Laufzeitumgebungen, die er unterstützt.
 
@Der_da: Ein Virus ist dadurch definiert, dass er sich selbst reproduziert und weiterverbreitet. Auch bei Computern! Ein Troyaner hat diese Eigenschaft nicht. DAS ist das Hauptunterscheidungsmerkmal! In Wirklichkeit gibts Viren, die sich in fremde Executables einnisten, andere Exe's suchen und auch dort einnisten fast gar nicht mehr, die Hauptgefahr sind eigentlich Troyaner oder Malware, die man sich irgendwo einfängt.
 
@skyjagger: Wozu dieser Neid? Ist doch schön, dass die Apple User diesmal auch mal berücksichtigt werden. Gesellige Teilhabe nennt sich das. Mag Du noch etwa Musik dazu? http://youtu.be/gkfVdrtLcRs
 
@skyjagger: Den Unterschied zwischen Viren und Trojaner sollte man schon kennen. Aber für dich hier noch mal der Unterschied: Virus, du besuchst ne Seite, du bist infiziert. Trojaner, ein Programm sagt dir es wäre sehr nützlich und du solltest es doch bitte installieren, du installierst es, du bist infiziert. Jetzt verstanden?
 
@Yogort: Ich glaube das du mal den Unterschied zwischen Viren und Trojanischen Pferden googlen solltest... Das was du da von dir gibst, ist nämlich absoluter Blödsinn.
 
@Yogort: HAAAAAAAAAAAAAAAAAA HA HA HA HA ... TOT X~X
 
@C.K.Nock: was für Flippspiepen sich hier rumtreiben. Hier zum Nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Trojanisches_Pferd_%28Computerprogramm%29
 
@Yogort: All I know about life, I learned from Wikipedia. *LOL*. Darkspy hat absolut Recht. Der Infektionsweg mit Schadsoftware charakterisiert den Schädling keines Falls, sondern das Verhalten. Ein Virus verhält sich anders als ein Trojaner, aber der Infektionsweg kann bei beiden Schadsoftwaretypen identisch sein.
 
@skyjagger: steve jobs würde sich im grab umdrehen bei der news
 
@gast27: Was heisst denn würde... er hat sich bereits umgedreht!
 
das sind wohl alle Macs auf der Welt?
 
@frust-bithuner:
Apple verkauft pro Quartal zwischen 2 und 5 Mio Macs. Do the math...
 
@GlennTemp: Dann geben die aber schnell ihren geist auf.
 
@Eistee: absolut unlustig
 
@frust-bithuner: Made my fuckin' day. ^^
 
Das Problem ist, dass sich viele Mac Nutzer einfach zu sicher fühlen. Das dies irgendwer irgendwann mal ausnutzt ist nur logisch. Es muss ja vorher auch erst bestätigt werden, dass sich der "trojaner" installiert. Und das werden die Meisten wohl einfach gemacht haben.
 
@TingoDingo: yup... das gleiche Problem mit der UAC... Die meldung wird nicht durchgelesen und einfach auf OK geklickt... tadaa...
 
@Magguz: Ne die meisten Deppen schalten die UAC komplett aus ....
 
@Erazor84: naja .... ich habe sie abgeschaltet und würde mich dennoch nicht als depp bezeichnen (jaja wer bezeichnet sich schon selbst als depp) aber das kann man sehen wie man will.
 
@Zwulf: Nunja, wenn du mit dem Rechner surfst und mit deinem Benutzeraccount volle Adminrechte hast dann würde ich ebenfalls "Depp" dazu sagen. Entweder man benutzt einen User mit eingeschränkten Rechten oder eben UAC. Keins von beidem zu tun ist unverantwortlich, weil dich dann selbst ultimate Rücksichtnahme nicht vor infektionen schützen kann.
 
@HazardX: Das was du da schreibst, ist zu pauschal. Bsp.: Softwareentwickler brauchen je nach Projekt ziemlich häufig Adminrechte. UAC und eingeschränkter Nutzer werden da verdammt schnell verdammt lästig.
 
@Erazor84: UAC und ein AV sind leider nicht ein Allheilmittel. Hat mich während meiner ausgiebigen IE9-Testphase nicht vor einem drive-by-Angriff schützen können. Konnte dann einen Abend lang damit verbringen, meine Installation wieder von einem Fake-AV zu säubern.
 
@TingoDingo: Es wird ja auch immer von allen Seiten propagiert das OS X sooo sicher ist. Okay, die Sicherheitsarchitektur bei einem Unix System ist wohl etwas anders aufgebaut als die bei Windows, das macht es aber eben noch nicht sicher. Ich denke, das eigentliche Problem liegt darin, das man eben glaubte, man installiere das Flash-Plugin. Da man hier, selbstverständlich, Root-Rechte verteilt ist nicht ganz unverständlich. Jedoch denken Mac User nicht über irgendwelche Gefahren nach, wie du schon richtig angemerkt hattest. Und ich glaube, das exakt dieser Punkt, irgendwann ein mal dafür Sorge tragen wird, das die Mehrzahl aller Apple Geräte infiziert sein wird!
 
Arghhh! Und wie kann man sich dagegen wehren? Ist mein schönes Mac Book Pro ist jetzt ne Spam-Schleuder?
 
@Commander Böberle:
Einfach mal ClamXav drüberscannen lassen oder hier: http://tinyurl.com/7r9rkvy
Da in De aber nur rund 2000 Rechner infiziert worden seien, ist die Chance doch sehr gering, dass du was eingefangen hast.
 
@Commander Böberle: Das Teil soll sich sogar brav in die plist eintragen. Hehe, echt witzig. Beschreibung und Vorschläge zur Entfernung bei F-Secure: http://is.gd/vw3DbR Java Sicherheitsupdate Beschreibung bei Apple: http://is.gd/cvDZk5
 
@Commander Böberle: Ja, kannste entsorgen.
 
@Commander Böberle: Mußt du nun leider als Sondermüll deklarieren und nach Cupertino schicken.
 
das kann nicht sein! unmöglich! alles lüge! :D :D :D ...und das, wo doch der superschlaue mac-user immer sein total sicheres passwort bei seinem total sicherem system eingeben muss. naja, sind eben auch nur menschen und osx genau so ein beschissenes betriebssystem wie alle anderen auch! :D
 
@pinguingrill: du schriebst: "und osx genau so ein beschissenes betriebssystem wie alle anderen auch!" da gebe ich dir absolut Recht, den das aktuelle OSX hat als Kernel immer noch BSD 6, dabei ist BSD schon bei Version 9 ....
 
@Faith: Ich denke mal, dass Apple den selber weiterentwickelt hat oder?!
 
@TingoDingo: ...was es nur schlimmer machen kann...
 
@TiKu: Glaubst du wirklich, dass eine so erfolgreiche Firma nur Vollidioten als Programmierer hat? Versteh mich nicht falsch, ich persönlich würde mir niemals ein Apple Produkt zulegen, da ich ausschließlich auf Open Source Software setze (natürlich nicht beim Zocken an der Xbox ;-)) und deren Politik einfach abgründig schei... finde, dennoch macht Apple für eine andere Zielgruppe gute Produkte.
 
@TingoDingo: Ich seh nur immer, welchen Müll dieser Patenttroll für andere Plattformen abliefert.
 
@TiKu: Als ich vor 2 Jahren mir mal über iTunes unter Windows ein bisschen Musik runtergeladen hab, war es echt grausam :D da kann ich dich also verstehen. Ist iTunes immer noch soo träge? Das sie sich nicht an das native Design von Windows gehalten haben war auch eine Frechheit. Die Firma lebt eben in ihrer eigenen Welt ;-)
 
@TingoDingo: Ich bin zuletzt vor 1 Jahr mit iTunes unter Windows in Kontakt gekommen. Damals war es einfach lächerlich. Man hatte das Gefühl, ein ganzes Betriebssystem runterzuladen, installiert wurden dann mehrere Dienste und allerlei anderer Krimskrams. Das ganze System (ein alter Laptop) fühlte sich nochmal deutlich träger an als sonst. Aufs Systemdesign wurde selbstverständlich geschissen, obwohl die Apple-Welt immer gern hervorhebt, dass unter OS X alles wie aus einem Guss wirkt - ohne Firmen wie Apple könnte man dieses Gefühl auch unter Windows haben. Und die Krönung war dann, dass nach der Installationsorgie der iPod an dem Laptop nicht genutzt werden konnte, weil man alle auf ihm befindlichen Daten hätte löschen müssen. Da habe ich mit dem Kopf geschüttelt, den ganzen Scheiß entfernt und der Dame empfohlen, sich einen brauchbaren Mediaplayer zu kaufen statt solchen Apple-Schund.
 
@TiKu: Ja diese Dienste die da mitgestartet wurden sind echt grausam. Bonjour, Quicktime und wie sie nicht alle heißen. Auch komisch, das auf einem halbwegs aktuellem System mit vernünftiger Hardware dieser Dreck einfach nur Träge war. Aber sonst sollte man das Ganze nicht auf alle Apple Produkte pauschalisieren. Vor allem mit dem Mach Kernel (als Grundlage) auf dem ein BSD Kernel liegt, ist bei Mac OsX ein interessanter Ansatz.
 
@TingoDingo: Mag sein, dass es ein interessanter Ansatz ist. Allerdings ist mir in 15 Jahren noch keine brauchbare Apple-Software über den Weg gelaufen. Quicktime war früher genauso eine Seuche. Seitdem mache ich da einen Bogen drum. Was OS X angeht, mag es technisch ganz brauchbar sein, aber ich finde es weder optisch noch von der Bedienung her ansprechend. Im Gegenteil, wenn ich mal an einem OS X Gerät sitze, bekomme ich die Krise.
Du scheinst dich da ganz gut auszukennen: Ist es eigentlich richtig, dass Apple kaum etwas an die OpenSource-Gemeinde zurückgibt?
 
@TiKu: Naja so gut kenne ich mich jetzt auch nicht aus. Also was Quellcode angeht, hat Apple soweit ich weiß nichts an die BSD Gemeinde zurück gegeben, da sie hier ihre eigene Suppe kochen. Ich weiss leider nicht genau wie es finanziell aussieht, aber wie ich Apple und deren Politik kenne, werden sie nicht großartig Spendabel gewesen sein ;-)
 
@TingoDingo: Hmm, das wäre schade, aber würde nur wieder meine sehr negative Meinung von dieser Firma bestätigen.
 
@TiKu: Was ist denn für dich brauchbare Software?
 
So viele MACs gibt es da draußen? :-P
 
@hhgs: Nein! Steht doch in den News. Nachdem zahlreiche Meldungen über diese Problematik bekannt wurden, hat Apple innerhalb von kurzer Zeit reagiert und "EIN" Update zur Verfügung gestellt. :D
 
warum steht da nicht APPLE in der Überschrift?
was soll das?
 
@seriousK: Mac IST Apple. Nicht zu verwechseln mit MAC. Mac ist die Kurzform von Macintosh (seit 1984).
 
@LastFrontier: Und nicht zu verwechseln mit Big Mac
 
@bluewater: oder gar Big Apple;-)
 
@bluewater: Oder Appelsaft
 
Ich kann es nicht glaube, dass man solche Geräte überhaupt mit einem Botnetz verknüpfen kann :D
 
Wenn man dann mp3s auch ohne iTunes auf die Kiste kriegt, kann son Trojaner ja auch als Feature und Schnittstellenerweiterung betrachtet werden :>
 
apple hat, wie es aussieht, nun ein update veröffentlicht (http://www.macrumors.com/2012/04/06/apple-releases-second-update-to-java-in-two-days/)
 
@Balu2004: Büschn spät, finde ich.
 
Und ich dachte Macs seien so Sicher. HAHHA
 
@schmidtiboy92: Für Linux gibt es auch Viren.
 
@jediknight: Ehrlich? jeder Sagt doch es währe so Sicher.
 
@jediknight: Solange man diese erst mit Rootrechten installieren muss, also aktiv mit Passwortangabe, solange halte ich das nicht für gefährlich. Wenn das bei Windows auch so wäre und man sich nicht auf zick Seiten sich ein drive-by einfangen kann, würde ich auch behaupten das Windows sicher wäre.
 
@Yogort: Selbst wenn man die "Viren" erst mit Rootrechten und Passworteingabe installieren muss, gibt es immer noch genug Trottel die das auch tun. Es muss halt erst eine kritische Masse an Usern übertroffen werden um diese Anzahl Trottel zu haben. Bei Windows ist das schon ewig der Fall, bei Apple ist es ab jetzt anscheinend auch der Fall und du solltest beten, dass es bei Linuxdistributionen nicht auch bald der Fall sein wird.
 
Es gibt nur eine Sache die sicher ist und das ist die Rente!
 
@prodigy: ne, der tot.
 
@schmidtiboy92: Exakt, nur der Tod ist sicher.
 
"Nachdem zahlreiche Meldungen über diese Problematik bekannt wurden, hat Apple innerhalb von kurzer Zeit reagiert und ein Update zur Verfügung gestellt." ... leider hat Apple 500.000 Macs zu spät reagiert.
 
Apple das habt ihr wohl verpennt jetzt haben alle Mac die seuche :)
 
tjaaa, so ein teuer sch.. kaufen und jetzt eine auf die fr... bekommen, so geschieht es denen eingebilden und hochnäsigen nutzern zu recht
 
loool...
 
Lautet der Spruch nicht, wer Apple kauft, zahlt dreimal (Zuviel) :>
 
@karacho: In deinem Universum: Ja In der Realität: Nein. Da kauf man sich einen Mac wenn man das beste, benutzerfreundlichste und sicherste OS zusammen mit exzelenter Hardware haben will.
 
@alh6666: Das sicherste, soso :>
 
@alh6666: Boah, mir wird grad schlecht. OSX kriecht wie ne Schnecke, egal welche Hardware man verbaut. Es ist anfällig für Schadsoftware wenn der richtige User davorsitzt. Und die benutzerfreundliche UI geht mir schon ziemlich aufn Keks. Besondern weil es nur eine Menüzeile für alle Programme gibt. Das macht die Mauswege bei manchen Operationen elend lang und ineffizient.
 
@DennisMoore: Welche Hardware hast du den "verbaut"? Also meine Macs wurden allen von Apple "verbaut"...und laufen sauschnell und problemlos... Jedes OS ist anfällig für Schadsoftware wenn man sich auf bestimmten Seiten aufhält...oder komische Sachen anklickt...
 
@alh6666: Wir haben hier in der Firma iMacs neueren und älteren Datums, PowerMac G5 und Intel PowerMacs mit Xeon-CPUs. Ich kann bei der Arbeit an Mac OS X bei keinem Gerät erkennen welche Hardwareausstattung es hat, weil alle Geräte von der UI-Reaktion her, vom Dateitransfer und von der Berechnung von Daten (Adobe CS4) genau gleich schnell laufen. Gut, bei den Dateioperationen gehts wohl wegen der Limitation von Festplatte und Netzwerk nicht schneller, aber die Berechnungen an Bildern müssten auf besserer Hardware doch schneller funktionieren. Außerdem beobachten wir, dass der Mac ziemlich schnell ziemlich langsam wird. Das beheben wird mit Cleaning Tools so alle 2-3 Wochen.
 
War ja klar das alle Winfanboys jetzt aus ihren Löchern kriechen. Merke: Bewege dich nicht auf irgendweclehn Warez- oder Pornseiten, und du fängst dir auch keinen Trojaner oder Virus ein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles