Leisure Suit Larry: 500.000 Dollar für ein Remake

In absehbarer Zeit könnte eine neue Version des Kultspiels Leisure Suit Larry auf den Markt kommen. Aktuell versucht man im Rahmen eines Crowdfunding-Projekts über die Webseite Kickstarter an die notwendigen finanziellen Mittel zu gelangen. mehr... leisure suit larry leisure suit larry

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hehe, daran beteilige ich mich sofort
 
@Sam Fisher: jep, aktuell 3648 Supporter, 145.600 Dollar und noch 28 Tage Zeit. Das sieht doch sehr gut aus ;-)
 
@Sam Fisher: Nur wenns dieses Mal den Cybersniff 5000 gibt :D
 
Warum wird hier nie über Wasteland 2 berichtet? Steht momentan bei etwa 2 Mio $, das ist sicher interessanter als dieses Larry Remake.
 
@Der kleine Llort: Von Wasteland habe ich noch nie was gehört.. Bin auch für nen Larry Remake :)
 
@stargate2k: schau seine anderen posts an , er hat ein problem mit sexualität ;)
 
man spendet für ein game was man achliessend noch bezahlen darf!?
 
@merovinger:
Wenn man keine $15 beiträgt, ja. Sonst könnte man das ganze ja gleich vergessen.
 
@tacc: Haste gelesen: "It's the same way you probably get ALL your games...only this time, it's legal!" Ich schmeiß mich gleich weg :D
 
@jigsaw: Wo steht das?
 
@bluewater: Klick mal oben auf den link und dann schau mal dort wo du spenden kannst
 
@tacc: besten dank
 
"Grundsätzlich will man (...) zunächst eine PC-VERSION auf den Markt bringen. (...) Ausführungen für weitere Plattformen möglich. Dazu gehören unter anderem iOS, LINUX und MAC OS X." ymmd
 
@flail: Versteh ich auch nicht, wieso nicht gleich systemübergreifend programmieren? Das bekommt jedes OSS-Projekt hin ohne sich zu verschulden.
 
@lutschboy: weil man sowas nicht systemübergreifend entwickeln kann... du hast bei jedem system andere voraussetzungen und ressourcen. die entwickler müssten "jede" zeile code dann in 3/4/5 versionen simultan schreiben und das ist unzumutbar :) bleibt leider nichts anderes als portieren... :(
 
@Scorpro: Es gibt plattformübergreifende Schnittstellen und Sprachen. "Jede Zeile" Code muss in keinem Fall umgeschrieben werden, im Gegenteil, nur ganz wenig Code bzw Libraries müßten systemspezifisch sein. Problematisch wird's nur wenn man zb auf DirectX setzt oder .net etc. Java, Python, OpenGL, Lua,.. es gibt genug Möglichkeiten systemübergreifend zu coden.
 
@lutschboy: du wirst mir aber zustimmen müssen dass sich das leichter anhört als es ist :) ich hab auch schonmal versucht ein projekt multiplattform fähig zu schreiben aber das ging nicht lange gut... irgendwann hab ich mich für eine seite entschieden und bin auch viel schneller vorangekommen... klar am ende musste die software auf windows portiert werden und klar sie wurde nur halb so gut wie die linux version aber es war wirtschaftlicher und das ist es doch worum es immer geht... und das ging hier nur um OS... wenn das noch architektur unabhängig sein soll x86 und arm z.b. dann wäre das viel lustiger geworden xD crossdev ist nicht ohne. so blöd es sich anhört aber lieber eine gescheite version als 5 schlechte :)
ps: und richtig lustig wirds wenn du verschiedene compiler hast :) wer weiß was für sdks du auf den ganzen system zur verfügung hast
 
Yeahhh, Larry der Frauenversteher! Tiiiiittteeeennnn ;)
 
Finde ich an sich ne tolle Sache! Wäre aber vielleicht noch interessant zu erfahren, ob auch eine deutsche Sprachausgabe geplant ist. Wenn nicht, wäre das für mich persönlich leider ziemlich witzlos. Bin zwar sowohl des Lesens, als auch des Englischen mächtig, aber ein witziges Adventure lebt meiner Meinung nach auch im großen Maße von einer guten Sprachausgabe. Wenn diese (wie in den alten Larry-Teilen) nicht vorhanden oder sich im Englischen mit Wortspielen und Fachbegriffen herumschlagen muss, macht mir sowas keinen Spaß.
 
Aber bitte wie die alten Teile. Dieses neue hat mich nicht gerade umgehauen.
 
@JacksBauer: Da der Urentwickler Al Lowe wieder mit an Board ist, dürfte eine Enttäuschung ala Magna Cum Laude oder Box Office Bust recht unwahrscheinlich sein. Und wie die News sagt, soll es sich ja um ein Remake handeln.
 
100$ - doch schon so viel?
 
@DRMfan^^: Dann hätten die 2000 Unterstützer ja durchschnittlich gerade mal nur 5 Cent für die Entwickler übrig gehabt. XD
 
Von der selben Spieleschmiede? Dann frag ich mich, warum die selbst keine Kohle haben....
 
@citrix no. 2: Falls man nicht gerade Valve oder Blizzard heißt, dürfte es etwas schwierig sein, ohne Publisher so viel Geld für die Entwicklung aufzubringen. Und nein, es ist nicht dieselbe Firma wie damals, denn Sierra gibt es schon lange nicht mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.