Megupload-Chef darf das Internet wieder nutzen

Richter aus Neuseeland sind im Februar zu dem Entschluss gekommen, dass die Fluchtgefahr nicht groß genug ist, um den Megupload-Gründer Kim Dotcom weiter in Haft zu behalten. Daher wurde er damals wieder auf freien Fuß gesetzt. mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Kimble, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Kimble, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welcome Back: http://youtu.be/o0Wvn-9BXVc
 
Wenn WinFuture schon redaktionelle Inhalt vertreibt, wieso kann man den Herren dann nicht beim richtigen Namen nennen, so wie er auch heißt: Kim Schmitz?
 
@cH40z-Lord: Weil der richtige Name Kim Dotcom lautet. Stell Dir vor, das gibt es gar nicht mal so selten, dass Menschen ihre Namen wechseln.
 
@cH40z-Lord: Weil er seinen Namen hat ändern lassen.
 
@bgmnt: Er will sich jetzt in Clown Dotcom umbenennen, weil Kim zu gewöhnlich ist für einen Hollywood-Blockbuster. :)
 
Man Kim endlich mal wieder ein guten Film Downloaden^^
 
Kim und seine Anwälte werden sich vor Gericht auf den DMCA berufen, und zwar SEC. 202. / `Sec. 512. `(a) `(1) und einige andere Unterpunkte siehe http://goo.gl/E3qKI und auch gewinnen. Ich teile seine Überzeugung. Alles andere als ein Freispruch wäre unrealistisch. Der Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung und Geldwäsche ist an den Haaren herbeigezogen und diente lediglich dazu die Verhaftung zu ermöglichen, weil die Copyright-Inhaber erkannt hatten, dass sie auf gesetzlichem Wege mit dem Vorwurf des copyright-infringements keine Chance hatten an ihn heranzukommen. Letztendlich wird sich Megaupload wohl nicht wiederbeleben lassen und die RIAA, MPAA etc. werden es trotzdem als Sieg feiern, aber in den Knast wird Kim niemals kommen. Wer die Wette hält kann ja Minus drücken und wer die selbe Meinung hat auf plus :-)
 
@Cleanhead: Du gehst davon aus, dass es in der Politik und Justiz fair zu gehen würde, das ist aber eine Fehleinschätzung. Es dürfte wohl eher eine Frage des Preises sein. Die Hollywood Mafia wird wohl mehr bezahlen können.
 
@Feuerpferd: Ich gehe von gar nichts aus, ich WETTE das. Die vermeintliche Bestechung von Gerichten durch die Content-Mafia ist Jibba-Jabba. Wenn das immer so leicht wäre, hätten die ja nicht so oft verloren :p
 
@Cleanhead: Du gehst davon aus, das die Manipulation durch die Hollywood Mafia nicht bereits lange oberhalb der Gerichte ansetzt. Das ist und wird wohl auch weiterhin passieren, oft wird es mit dem Wort: "Lobbyarbeit" sanft umschrieben. Ja, auch Kandidaturen in der Politik kosten viel Geld, besonders in der USA. Das Geld will verdient werden. Stichwort: "Gefälligkeiten".
 
@Feuerpferd: Ja, die Leute mit dem meisten Geld haben immer Recht. Fragt sich nur wer mehr zahlen wird.
 
Sehr seltsame Auflagen ^^
 
@cam: Ich verstehe auch nicht den Sinn dieser Auflagen.
 
''[...]dass er maximal vier Stunden an zwei Tagen in der Woche daran arbeiten darf.[...]''

Als ob das so schlimm wäre.^^
:D
 
@KDE 4 10.000y: er ist im Hausarrest und man geht wohl davon aus, dass er in 4 h nicht ausser Landes kommen kann.
 
die bombensicheren beweise waren anscheinend nur windbeutel...mal abwarten was davon nach den us-wahlen noch übrig ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!