'Risiko' Deutschland: Microsoft-Logistik übersiedelt

In den vergangenen Monaten ist Deutschland immer mehr zur Lieblingsdestination von Patentanwälten geworden, etliche bedeutende Verfahren werden zuletzt vor deutschen Gerichten ausgefochten. Als erstes zieht nun Microsoft daraus Konsequenzen und ... mehr... Microsoft, Headquarter, Schild Bildquelle: Microsoft Microsoft, Headquarter, Schild Microsoft, Headquarter, Schild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Patente sind also nur gut, wenn es um die eigenen Pfründe geht.
 
@iPeople: Fakt ist das Äppel mit diesem ganzen überzogenen Klagescheiss angefangen hat, ob das jetzt den Fanbois passt oder nicht. Das andere Blut lecken und nachziehen würden war nur eine Frage der Zeit. Das System ist im Arsch und wird ausgenutzt. Aber den ersten Stein hat nicht Microsoft geworfen, jedenfalls nicht in diesen Dimensionen wie es jetzt der Fall ist.
 
@marex76: Klar. Nachricht ist über Micro$oft, die seit jahren mit Patentklagen drohen und auch schon so einige gestartet haben!! Aber manchen fällt echt nix besseres ein, als gleich wieder auf Apple zu lenken. Hier geht es um Micro§oft und treiben es genau so bunt wie Apple!
 
@marex76: Ich weiß jetzt nicht, warum Du mit Apple kommst, aber wenns Dich beruhigt, dann lass es raus ;) Lies mein Post nochmal und du wirst sehen, dass ich keinerlei Partei für jemanden ergriffen habe.
 
@marex76: Informier Dich mal bevor Du hier so einen Blödsinn von Dir gibst. MS hat den ersten Stein geworfen -> sie haben Motorola (und andere Firmen) zuerst wegen TRIVIAL-Patenten verklagt.
 
@moribund: "Es gibt immer den einen Opa, der bei Familienfeiern anfängt über das 3 Reich zu reden." "Es gibt immer den einen Opa, der bei Familienfeiern anfängt über Apple zu reden."
 
@iPeople: ist damit doch nicht gesagt...sie ziehen lediglich ihre konsequenzen aus den gefahren die in deutschland drohen....siehe z.B. dass ein ungeprüftes geschmacksmuster zum vertriebsverbot führen kann. Das ist in der eu scheinbar so nur in deutschland möglich. (ich ergreife auch für niemanden partei aber die schlüsse die ms hier zieht halte ich für nachvollziehbar, denn deutschland scheint hier die größte unsicherheit von allen eu ländern aufzubieten). Wir machen uns ja gerne auch über schwachsinnige us urteile lustig...deutschland hat hier aber selbst - so scheint es - ein großes defizit. Allerdings sollte man sich mal die größenvergleiche hier anschauen http://kurzurl.net/UsCyU ... sicher nicht jedes patent ist gleich viel wert aber mir scheint es hier eine gewisses ungleichgewicht zu geben.
 
@0711: Also ist MS doch auch nicht besser oder anders als die Anderen?
 
@LastFrontier: Ob besser/schlechter möchte ich nicht bewerten...jede firma will für ihre patente geld sehen (oder generell geld verdienen), sehe ich ein, sehe ich gerechtfertigt. Das problem an der geschichte mit motorola ist die gleiche wie bei oracle/google, die forderung ist heillos überzogen und in keiner relation (und ms hat sogar ein direktes vergleichsportfolio an patenten für h264, das scheinbar bedeutend größer ist, für das man aber deutlich weniger abdrücken muss)
 
@LastFrontier: In dieser Branche gilt: Hier sagt ein Esel zum Anderen Langohr :-)

Schmeiss alle in einen Sack, hau blind drauf und du hast die Richtigen gefunden.
 
@iPeople: Tja und was keiner erwähnt: MS ist mit einer der grössten "Patenttrolle" die es überhaupt gibt. MS ist eine der Firmen die mit den härtesten Bandagen kämpfen. Nur die wenigsten trauen sich gegen MS vorzugehen oder Widerstand zu leisten - MS hat einfach mehr Kohle. Wie war das mit "Geld regiert die Welt"?
 
@iPeople: Niemand - außer eine paar ignoranten Trollen - bestreitet, dass Patente grundsätzlich sinnvoll sind. Ohne würde in Deutschland kaum noch eine Industrie existieren. Nur leider wird das Patentsystem immer mehr misbraucht. Beispiele sind Trivialpatente oder gigantische Lizenzkosten für Patente, die man vorher eingebracht hat um Standard-Technologien zu entwickeln. So hat Oracle zum Beispiel auch Patente (durch den Erwerb von Sun) die für ODF, das Standard-Dateiformat von OpenOffice, verwendet werden. Damit könnten sie auch Schweinkram machen. Und leider sind die Gerichtsurteile teilweise sehr extrem, z.B. Verkaufsverbote obwohl die Revision bei der nächsthöheren Instanz noch läuft.
 
Man müsste eigenltich nur so einige Gerichte in Deutschland ob ihrer Unabhängigkeit genau unter die Lupe nehmen und dann da mal saubermachen, dann erledigt sich das Problem ganz von alleine ... überspitzt gesagt ... ;)
 
@JoePhi: Schön umschrieben, warum sagst Du nicht gleich: Alle Richter, die Patenturteil nicht so fällen, wie Dir es passt, sind gekauft.
 
@iPeople: die frage ist eher wie kompetent (auf dem Sachgebiet) sind solche Richter, da kann ich mir kein Urteil bilden, aber manchmal muss man sich fragen was soll der Scheiß den die verzapfen. Meckern lässt sich natürlich wie immer viel einfacher von außen :)
 
@CvH: Einem Richter gewisse Inkompetenz zu bescheinigen ist doch wohl was anderes als von vornherein Korruption zu sehen, oder?
 
@iPeople: sicherlich, Korrupte Richter wird es in Dt. nicht die Masse geben. Das würde ja relativ schnell auffallen :)
 
@iPeople: Sagen wir es so: Warum werden extrem viele Verfahren in Urheberrechtsfragen z.B. in Hamburg gefällt, die zu einem sehr hohen Anteil für den Rechteinhaber ausfallen und dann in relativ großer Zahl von anderen Gerichten überstimmt werden. Da stimmt doch durchaus etwas nicht. Ein Richter setzt in seinen Urteilen natürlich auch seine Meinung durch. Das ist normal und auch so gewollt. Es ist aber durchaus 'seltsam', dass man Verfahren gewollt bei bestimmten Richtern platzieren kann ... das ist dann ein Zustand, der meinem Rechtsverständnis nicht so ganz entspricht ... apropos: Wo habe ich von Korruption gesprochen? Ich finde es nur bedenklich, dass man Verfahren bei Richtern plazieren kann, von denen man einschätzen kann in welche Richtung ihr Urteil wohl ausfallen wird ...
 
"Motorola fordert von Microsoft mehrere Milliarden Dollar pro Jahr für die entsprechenden H.264-Patente." Noch ein Grund um Google zu HASSEN!!! Motorola sowieso!!!
 
@Saif: soso es ist also nur ok, wenn ein großer Riese wie Microsoft kleine Firmen wie TomTom verklagt. Ich hoffe sie erhalten ein Verkaufsverbot für Windows. Das würde ihnen mal zeigen, welche Entwicklung sie selbst angestoßen haben.
 
@Yogort: TomTom? War das nicht der Laden, der die gesammelten Navidaten an die Polizei weitergegeben hat? Betraf zwar nicht Deutschland, ist aber trotzdem ne Sauerei.
 
@Manny75: Davon weiß ich jetzt nichts oder habe davon nichts mitbekommen. Die Rechtslage hier ist aber eindeutig. Wenn eine richterliche Anordnung dazu kommt, muss dies eine Firma tun. Muss hier Yogort auch völlig Recht geben, die Klage gegen TomTom durch Microsoft war alles andere als ok! Jetzt bekommen sie ihre eigene Medizin zum schlucken, das ist ihnen hoffentlich eine Lehre.
 
@Ertel: such mal bei Google nach "tomtom polizei" und such dir deine bevorzugte Quelle aus. Gibt genug davon... ;) Zum News Thema: Wie heisst es doch so schön: Jeder bekommt das was er verdient. Meistens zumindest...
 
@Manny75: Such du mal lieber nach "tomtom" "fat" "patent" und "microsoft".
 
@Manny75: tomtom ist der Laden der anonymisierte Verkehrsdaten an die niederländische Regierung verkauft hat, damit diese das Strassennetz bedarfsgerecht ausbauen kann. Die Polizei nutzt diese Informationen für ihre Zwecke.
 
@Yogort: Naja, guck dir doch mal Bosch an, die verdienen ausgesprochen viel durch Patente. Unter anderem von Navigon, TomTom und wie sie alle heißen. EDIT: Bin kein Boschgegner, mein Vater arbeitet da. Ich wollte damit nur aufzeigen das das vollkommen normal ist...
 
@Knerd: siehe re:7
 
@Yogort: Wie in re6. es ist stinknormale Geschäftspraktik. Nur in der IT betrifft es auf einmal sehr viele Leute. Schau dir mal die Pharmaindustrie an, da geht das richtig ab...
 
@Saif: Was der BILDFUTURE-Artikel (absichtlich?) nicht erwähnt ist, dass Microsoft zuerst Motorola (und ein paar andere Firmen) wegen Trivial-Softwarepatenten verklagt hat. Und wieso man immer diesen von Microsoft gekauften Troll "Patentexperte" Florian Müller zitert ist mir auch ein Rätsel. Seriöser Journalismus geht anders!
 
@Saif: Und Microsoft hasst du nicht indem sie sich an Android und Linux Ideen zu unrecht bereichern. Die Idee zu dem umstrittenen Vfat-Patent mit dem Microsoft alle unter Druck setzt stammt nämlich nicht aus ihren Köpfen. Warum es in Deutschland anerkannt wird ist mir ein Rätsel, obwohl das deutsche Bundespatentgericht das Patent als "nicht neu" einstufte und es auch nicht als "erfinderische Tätigkeit" betrachtet. Wenn ein Riese wie Microsoft die Hosen voll hat und flüchtet, kann es nur bedeuten das Motorola recht hat. Ob die Forderungen jetzt überzogen sind oder nicht ist eine andere Sache.
 
@Saif: Google sollte jetzt eigentlich die Mittel haben dies zu ändern bzw. Motorola zurückzupfeifen. Wenn Sie dies nicht tun kann man das "so oder eben so" verstehen.
 
@Edelasos: Und wer pfeift Micro§oft zurück. Die trollen seit mehr als 10 Jahren mit Patenten gegen Linux und Co!? Du bist so krass ...
 
@Beobachter247: Microsoft unterstützt Open Source Projekte. Informier dich mal. Andere Firmen tun dies auch und nur weil Linux draufsteht, heisst dies nicht das sie Engel sind
 
@Edelasos: Microsoft unterstützt Open Source, leider nur so halbherzig wie die eigene Software. Ein Beispiel ist Hyper-V. Ohne Hilfe der Open Source Gemeinde wären die Linux Treiber nie sauber und schlanker geworden und die Anzahl der Codezeilen um fast 60 Prozent gesunken. Das haben die Microsoft-Entwickler selbst zugegeben.
 
@Edelasos: MS und Open Source, ich sag nur GPL Verbot für Appstores und Secure Boot! Mehr als Schau ist deren sogenannte "Unterstützung" nicht.
 
@OttONormalUser: Das hat aber auch einen Grund....GPL erlaubt es die Apps weiterzugeben, und das Erlaubt Microsoft nun einmal nicht. Ist in anderen Appstores auch so
 
@Edelasos: Was man mit Software machen darf, bestimmt immer noch der Autor der Software und da ist es mir egal ob Micro§oft das verbietet oder nicht. Was die Kunden davon halten, sieht man ja an den Verkaufszahlen :D
 
@Edelasos: Das ist aber nun mal das Prinzip von Open Source, aber gut das du selbst erkennst, dass MS gegen dieses Prinzip arbeitet.
 
@Yogort: Ehm....nein das Interessiert keinen 0815 User, denn der weis nicht einmal was das ist. ;) Desweiteren hat Apple und Samsung ähnliche Regeln: http://bit.ly/HBOu6q
 
@OttONormalUser: Jap, aber es gilt ja nicht für alles http://bit.ly/HBOu6q
 
@Edelasos: Leider sind die meisten aber unter GPL, ich sehe die anderen Lizenzen auch als unfreier an, auch wenn sie sich Open Source nennen ;-) Ist wie mit Android, das ist auch dank seiner Lizenz nicht so frei, das man wirklich was damit anfangen könnte.
 
@Edelasos: Vielleicht pfeift Google auch Motorola zurück NACHDEM Microsoft seine Klage bzgl. TRIVIAL-Patenten gegen Motorola zurückzieht, die diesen Konflikt erst ausgelöst hat.
 
@Saif: Wer Google hasst ist dumm! Micro$oft trollt seit Jahren mit lächerlichen Trivialpatenten! Drohte schon vor 10 Jahren gegen Linux, hatte auch SCO beim Kreuzzug gegen Linux indirekt unterstützt ... und Du hasst Google!?!?
 
Florian Müller ist übrigens bei Microsoft angestellt, soviel sollte man wissen oder man sollte es als News Seite auch erwähnen. Damit der Leser einordnen kann, wie aussagekräftig seine Meinung ist bzw. hier eher nicht ist :)
 
@Yogort: Danke, auch gut zu wissen
 
@Yogort: nice to know, thx!
 
@Yogort: Bist Du dir da ganz sicher, dass er bei MS ANGESTELLT ist!? Er wurde mal für eine Untersuchung von M$ bezahlt ... aber angestellt!?
 
@Beobachter247: Du hast vollkommen Recht. Tatsächlich ist er nicht fest angestellt bei MS, hat aber in ihrem Auftrag und gegen Bezahlung eine "Studie" zu FRAND-Patenten erstellt [1]. Deshalb finde ich es auch sehr bedenklich, dass viele IT-Medien seine Aussagen zu den Patentstreitigkeiten um Android ohne diese Hintergrundinformation völlig unkritisch wiedergeben.
[1] http://www.netbooknews.de/51736/foss-patents-patentblogger-florian-mueller-microsoft-bezahlt/
 
@nicknicknick: jeder bekannte it mensch hat schon für it oder mit ms gearbeitet....ich weiss nciht wie sich das manche vorstellen. Heise darf nicht mehr ohne hinweis zitiert werden weil ms bei denen werbung schaltet oder wie? Diverse leute vom ccc wurden schon von ms beauftragt...sehr viele die auf der ein oder anderen konferenz sprrechen wurden von ms beschäftigt. Insgesamt eine etwas überzogene forderung wenn jede tätigkeit für ein größeres it unternehmen benamt werden soll.
 
@Yogort: Da haste dir aber was zusammengereimt, er ist aktuell selbstständig (oder bei sich selbst angestellt): "Consultant bei Florian Mueller Consulting". Er hat mal was für ms gemacht/im auftrag von ms aber angestellt war er bei ms bisher noch nicht.
 
@0711: "Mal"=vor maximal 6 Monaten, "was"=eine Studie zu genau den FRAND-Patenten, die Motorola laut aktuellen Vorwürfen von MS angeblich missbraucht. Aber klar, der Mann ist natürlich vollkommen unbefangen ;)
 
@nicknicknick: Vielleicht ist er ja GENAU DESWEGEN unbefangener als du, gerade WEIL er sich mit dem Thema genauer auseinander gesetzt hat?!
 
@bLu3t0oth: Genauso unbefangen wie der RWE-Manager, der das Buch über die "Klimalüge" geschrieben hat? Oder die von der Zigarettenindustrie bezahlten Ärzte, die jahrzehntelang geschrieben haben, dass Rauchen ungefährlich ist?(http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/tabakindustrie-die-grosse-vernebelung-551524.html) Glaubst du auch an den Weihnachtsmann?:D
 
@nicknicknick: Ich weiß worauf du hinaus willst, aber der Vergleich hinkt doch ziemlich. Während der eine lediglich einmalig eine Studie zum Thema erstellt hat(und dafür einmalig bezahlt worden ist), haben die anderen durchgängig für ihren Beruf/Unternehmen die Tatsachen verfälscht(und haben dafür langfristig finanzielle Vorteile bekommen).
 
@bLu3t0oth: Ach komm, so naiv bist du nicht. Müller versucht seit Jahren seinen Spin in den einschlägigen Medien unterzubringen, das Android Patentprobleme habe. Fragen nach seinem geschäftlichen Verhältnis zu MS ist er dabei immer ausgewichen, er erlaubt übrigens auch keine Kommentare in seinem Blog. Es ist für jeden (außer einen MS-Fanboy vielleicht) absolut offensichtlich, dass er ein von MS bezahlter Lobbyist ist, der FUD verbreitet, um so die unwilligen Hersteller von WP zu "überzeugen". Hast du dir nicht einmal die Frage gestellt, was ihn eigentlich für diese "Studie" qualifiziert? Ein Patentanwalt ist er jedenfalls nicht.
http://en.wikipedia.org/wiki/Florian_Müller
 
@nicknicknick: Was heißt hier so naiv bin ich nicht? Du bringst doch hier die überzogenen Vergleiche. Noch dazu behauptest du, dass Android keine Patentprobleme habe, aber warum bezahlen dann die Hersteller von Androidgeräten Lizenzgebühren an M$? Wenn man keine Patentprobleme hat, muss man sowas nämlich nicht machen. Dass man für eine Studie bezahlt wird ist nicht ungewöhnlich. Dass man sie dann u.U. etwas positiver für den Geldgeben auslegt, mag durchaus keine Seltenheit haben, man kanns mit den Verschwörungstheorien aber auch übertreiben. Übrigens sehr geil, dass du einerseits eine Person "disqualifizierst" und gleichzeitig versuchst einen Wiki-Artikel dafür als Beweis dafür anzubringen - da frage ich mich doch wer hier der naivere ist.
 
@nicknicknick: Achja, und wie man eindeutig sehen kann, hat Herr Müller Recht! --> http://winfuture.de/news,68980.html <<diese Meldung würde es sonst in dieser Art nicht geben.
 
@bLu3t0oth: Warum einige Hersteller Schutzgeld bezahlen (und andere, wie etwa Barnes&Noble NICHT) liegt doch auf der Hand. Sie stellen nicht nur Android-Smartphones her, sondern sind (wie z.B. Samsung und Acer im Notebook-Geschäft) an anderen Stellen auf ein gutes Verhältnis zu MS angewiesen. Ob es wirklich verletzte Patente gibt, die einer gerichtlichen Prüfung standhalten würden, werden wir ja bald sehen. In einigen Fällen (http://goo.gl/6BeoT , http://goo.gl/nU1tD) sieht es jedenfalls überhaupt nicht so aus, obwohl der besagte "Patentexperte" das natürlich ganz anders vorausgesehen hat. Genauso übrigens im Fall Oracle vs. Google, in dem Müller schon Milliardenrisiken und das Ende von Android heraufbeschworen hatte... Mittlerweile sind 6 von 7 Ansprüchen für ungültig erklärt und der mögliche Schadenersatz von 6 Milliarden auf (wenn überhaupt maximal) 100 Millionen geschrumpft. Soviel also zu seiner Expertise ;) Der Wiki-Artikel sollte übrigens nur verdeutlichen, dass Müller kein Anwalt ist, oder möchtest du das etwa auch bestreiten? Zu deinem "etwas positiver auslegen" muss ich wirklich nix mehr sagen, das sollte selbst bei einem Hardcore-Fanboy kognitive Dissonanz auslösen. Und zu guter Letzt dein Nachtrag. Mir ist klar, dass du einfach nur auf die suggestive Überschrift angesprungen bist, aber ich erkläre es dir gerne: Die Tatsache, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde, bedeutet in einem Rechtsstaat noch lange nicht, dass das Ergebnis dieser Untersuchung feststeht. Wie du vielleicht vor kurzem in einem ganz anderen Zusammenhang mitbekommen hast, werden aufgrund von "erheblichen Verdachtsmomenten" manchmal sogar Leute festgenommen und öffentlich an den Pranger gestellt, deren völlige Unschuld sich kurze Zeit später erweist. Deshalb sollte man sehr vorsichtig sein mit solchen Schlussfolgerungen.
 
@nicknicknick: Eben, Herr Müller ist kein Anwalt und auch wenn er es wäre, könne er trotzdem nur Chancen abschätzen, wie jeder andere Anwalt oder Analyst auch. Gleiches hat er bei deinen besagten Beispielen wohl auch gemacht(ich habs jetzt nicht geprüft) und weiter? Ebenso ist es schon ziemlich niedlich, dass du jeden gleich als irgendwas abstempelst... Herrn Müller als unfähig, mich als Fanboy(ja ich habs mitbekommen!), aber gleichzeitig zu allen anderem absolut unkritisch gegenüber stehst. Der Unterschied zwischen uns beiden ist, dass ich gelernt habe zu akzeptieren, dass alle Artikel immer eine persönliche Meinung ausdrücken oder als Ursache haben. Sei es nun die Persönliche vom Autor oder dessen Verlag oder von wem auch immer. Völlig meinungsfreie Artikel zu finden ist nahezu ausgeschlossen, da die Meinung auch schon bei der Beleuchtung/Herangehensweise/Ursache etc. von Dingen zum Einsatz kommt, lange bevor auch nur ein Wort geschrieben worden ist. Ja, auch ich habe natürlich eine Meinung zu vielen Firmen... natürlich auch zu M$(und die ist, ob du es glaubst oder nicht, nicht durchweg positiv)... aber ich versuche dennoch halbwegs einen objektiven Weg zwischen allen Meinungen(inkl meiner, sowas kann man nicht abstreiten) zu finden. Deine ist klar contra M$ und daher legst du hier auch alles bis aufs Messer auf Contra aus(was dich widerrum irgendwie diskreditiert). Die Tatsache, dass die Untersuchung eingeleitet worden ist, weil Motorola absolut überzogene Lizenzforderungen stellt, empfinde ich übrigens objektiv genug, um zum Schluss zu kommen, dass die Untersuchung ziemlich positiv für M$/Apple ausfallen wird.
 
@bLu3t0oth: Als unfähig habe ich ihn nicht bezeichnet, im Gegenteil: Müller ist offensichtlich sehr gut in seinem Fachgebiet. Nur leider ist das Fachgebiet eben nicht unbedingt Patentrecht, sondern Lobbyarbeit. Früher mal gegen Softwarepatente (woher er auch seine Reputation bezogen hat) und mittlerweile halt gegen Android und alle, die es verwenden. Es gibt jedenfalls keine Objektivität im Wortsinn, weshalb es ja meiner Meinung nach so wichtig ist, Interessenkonflikte offenzulegen (Das war der Ausgangspunkt meines Posts). Ich weiß ja nicht, wogegen ich deiner Meinung nach unkritisch bin, aber ich kann jedenfalls mit gutem Gewissen sagen, dass ich noch niemals von irgendjemandem Geld dafür bekommen habe ;) Gegen MS habe ich überhaupt nichts, es sind immer nur bestimmte Geschäftspraktiken, die ich ablehne. Deswegen würde ich auch nie "M$" schreiben, ich halte diese Schreibweise für kindisch und manipulativ. Und noch ein Wort zu den "überzogenen" Lizenzforderungen (2,25%) von Motorola: Du hast ja selber den Artikel über Zahlungen von Android-Herstellern an MS verlinkt. Dabei werden Summen zwischen 5-15$ pro Gerät kolportiert. Wenn ein Smartphone 400-600$ kostet landen wir bei 2,25% bei welchem Betrag? ;) Und bevor du das jetzt wieder falsch verstehen willst: Als Verbraucher finde ich diese ganzen Patentstreitigkeiten lästig, zumal wir sie im Endeffekt bezahlen. Allerdings muss man in diesem Fall ganz klar sehen, von wem das Ganze ursprünglich ausgegangen ist und das war eben nicht das Android-Lager.
 
@nicknicknick: Das "unfähig", wollte ich eigtl noch korrigieren, aber andererseits meinen Beitrag nich editieren^^ ich schreibe übrigens M$, weil da jeder weiß wer gemeint ist und aus keinem anderen Grund. Übrigens es sind nicht 2,25%, sondern viel eher 22,5%! Ich zitiere mal aus Computerbase: "Nach Angaben Microsofts würde Motorola beispielsweise bei den für den H.264-Standard wichtigen Patenten 22,50 US-Dollar pro verkaufter Windows-Lizenz verlangen" Einer Lizenz, die bei einer SB-version im Mittelmaß 100$ kosten wird, meist wohl eher noch weniger. Im übrigen rennt M$ mit seiner Forderung nicht zu Google(so wie es Moto mit M$ macht), sondern zu den Geräteherstellern direkt und hat mit denen gehandelt und nicht einfach nur eine fixe Summe eingefordert. Diese 5-15$ sind somit einvernehmlich entstanden und das ist der Unterschied.
 
@bLu3t0oth: Nein, es sind definitiv 2,25% und die beziehen sich auf den unterstellten Gerätepreis (in deinem Beispiel 1000€), nicht auf die Lizenz. Das Vorgehen ist somit analog zu dem von MS bei Android, da wird ja auch pro Gerät und nicht pro Lizenz gezahlt. Das MS zu Google rennen würde wäre ja auch relativ sinnlos, da Google für Android keine Lizenzgebühren erhält, also wäre eine Umsatzbeteiligung nur wenig ertragreich. Wenn du die Zahlung unter Androhung von Klagen bzw. dem (möglichen) Verlust von Vergünstigungen bei Windows-Lizenzen als einvernehmlich ansehen möchtest... bitteschön!
 
@nicknicknick: Ebenso sinnlos ist es M$ Einnahmen von 1000$ je Gerät zu unterstellen, wo sie lediglich für das Windows Geld bekommen, womit wir dann letztlich doch wieder bei den reellen 22,5% wären.
 
@bLu3t0oth: Es geht hier ebensowenig um unterstellte Einnahmen von MS wie bei den "Geräteabgaben" auf Android um die Einnahmen von Google. Natürlich wird die Forderung in dieser absoluten Höhe mit Sicherheit nicht durchkommen. Das Ziel dieser Retourkutsche ist doch wohl eindeutig ein Patentabkommen und damit die gegenseitige Freistellung von solchen absurden Klagen.
 
@nicknicknick: Wenn Moto es da mal nicht übertrieben hat... also gegen Apple und M$ zusammen mag man wohl eher nicht in den Rechtsstreit treten...
 
@bLu3t0oth: Optimal ist das nicht, aber sie haben ihnen halt keine andere Wahl gelassen. Hätten sie Apple und MS ohne Gegenwehr mit ihren Forderungen durchkommen lassen, wäre jedes Android-Gerät um 15-25$ teurer geworden und die Versuchung groß, stattdessen auf Bada umzusatteln oder Lizenzen für WP zu bezahlen. Google musste hier definitiv handeln um damit zu zeigen, dass man bereit ist, Android gegen solche Angriffe zu schützen.
 
@nicknicknick: Öhm, soweit ich weiß ist gerade dem nicht der Fall.. wenn ich mich recht erinnere, ist es nämlich so, dass bspw Samsung und HTC eine Pauschalabgabe für ihre Androiden zahlen, die sämtliche evtl. anfallenden Androidlizensierungen(seitens M$) abdecken und somit auch "neuentdeckte".
 
@bLu3t0oth: Ja, schön, was willst du mir damit sagen? Wäre ja noch schöner, wenn sie auf einmal mit Nachforderungen kommen würden. Samsung und HTC bezahlen ein niedrigeres Schutzgeld als andere (so wird zumindest vermutet) und stellen im Gegenzug weiter WP7-Geräte her, für die sie ein bestimmtes Kontingent an Lizenzen aufgedrückt bekommen haben. Was bringt das den Herstellern, die überhaupt kein Interesse an WP7 haben, wie z.B. Barnes&Noble? Wenn Google keine Bereitschaft zur Verteidigung von Android gezeigt hätte, hätte MS (und vermutlich auch weitere Trittbrettfahrer) mit den bekannten Methoden versucht, es zu erledigen oder zumindest so teuer zu machen, dass es seine Bedeutung eingebüßt hätte. Kennst du die SCO-Story? Der Trick hat zwar letztendlich nicht funktioniert, aber immerhin über Jahre für FUD gesorgt.
 
@nicknicknick: Abgesehen davon, dass das natürlich nur (begründete) Vermutungen sind, machen die das jetzt anders als welche Firma? Zusätzlich sind gerade im Mobilsegment ja im Mom die WinPhones die unterdrückten...
 
@bLu3t0oth: Wer unterdrückt die denn? Die Kunden, weil sie sich aus unerfindlichen Gründen weigern, WP7 zu kaufen? Oder die Verkäufer, die trotz extra-Provisionen wegen der überdurchschnittlichen Rückgabequoten kein Geschäft darin sehen, den Kunden die Dinger aufzuschwätzen? Egal, wir brauchen jetzt nicht noch eine weitere Diskussion anfangen ;)
 
@nicknicknick: Ok, beenden wir diese Diskussion hier. Möchte dir allerdings noch auf den Weg geben das 1. Nutzer von WP7 neben iOS die höchste Zufriedenheit haben und 2. du dich evtl. dann mal doch etwas mehr darüber informieren solltest bevor du solch falsche Behauptungen aufstellst(genau auf diesem Gebiet bin ich nämlich gut informiert).
 
@bLu3t0oth: OK, beenden wir diese Diskussion hier. Aber die Durchhalteparolen aus der MS-Marketingabteilung möchte ich gerne mit ein paar Informationen würzen: http://communities-dominate.blogs.com/brands/2012/03/disappointed-buyer-returned-lumia-salespeople-avoid-growing-nokia-retail-problem.html
Alternativ kannst du natürlich auch einfach in einen Mediamarkt/Saturn/whatever deiner Wahl gehen und nach den WP7-Geräten fragen ;)
 
Wie was wo, Patente sind doch angeblich sooo wichtig für die Wirtschaft, Innovation, das Wachstum - und wenn man plötzlich in das eigene Loch fällt, dass man gegraben hat, soll einen die Politik da wieder rausziehen, weil es so wichtig für Wirtschaft, Innovation und Wachstum ist?
 
@lutschboy: Gut formuliert. Die MS Fanboys werden dich totminusen (falls sie es überhaupt verstehen was du da gesagt hast ;) ) :D
 
@Yogort: Ich frage mich was besser ist MS Fanboy oder Hater zu sein. Ich bin da lieber objektiv, als bei jedem Kommentar wo irgendwas schlechtes über Microsoft gesagt wird direkt zu flamen, wo aber was positives steht dann versuchen es zu leugnen oder zu ignorieren. Da sage ich lieber nichts, oder äußer mich zu jedem Punkt gleichermaßen objektiv. Just my 2 cent...
 
"Motorola fordert von Microsoft mehrere Milliarden Dollar pro Jahr für die entsprechenden H.264-Patente." Wenn das wirklich stimmen sollte, ist es wirklich sehr überzogen. Mehrere Milliarden? Kaum übertrieben!
 
@hhgs: Was sind denn heute noch Milliarden? Vor der 'Krise' War man doch schon erstaunt wenn eine Firma Millionenumsätze oder Schulden gemacht hat. Dank der Banken sind inzwischen Milliardenbeträge Salonfähig geworden und Milliönchen klingen wie Spielgeld. Und dank unserer Regierung und dem Euro-Rettungschirm mit irgendwelchen "Hebeln", ist man inzwischen bei Billionen angekommen...
 
@Manny75: Ich weiß nicht bei welchen Thema du bist oder wem du Antworten wolltest, aber mit meinem Beitrag hat das nichts am Hut. Schau dir den Gewinn von Microsoft an und ziehe dann "nur ein paar Milliarden" ab. Also bitte...
 
@hhgs: Was WF nicht erwähnt ist, dass die Klage eine Antwort auf Microsofts Softwarepatent-Klage gegen Motorola und andere Firmen ist.
 
@hhgs: Micro$oft verlangt von noch so kleinen Android-Unterstützern bis zu 15$ für ein paar lächerliche Trivialpatente! DAS ist übertrieben !
 
@Beobachter247: Wenn es wirklich Trivialpatente wären, würden die "kleinen" Andoird-Benutzer keinen Cent bezahlen. Und bis zu 15$ =! Milliarden im Jahr. / Ich bin hier weder für das eine, noch das andere Unternehmen. Ich finde die Forderungen überzogen, nichts weiter! Dieses ganze Patent hin & her ist einfach unfassbar...(und da stecken ALLE Hersteller mit drin)
 
@hhgs: 15$ pro Gerät. Bei 850 000 Aktivierungen am Tag, macht dies pro Tag 12,8 Millionen Dollar pro Tag. Das bedeutet 4,7 Milliarden Dollar pro Jahr. Da Motorolas Patent kein Trivialpatent ist und von Microsoft in fast allen Produkten verwendet wird, wie beispielsweise in Windows, WMP, WP7 oder XBox360, so glaube ich nicht das die Forderung überfordert ist!
 
@Yogort: 15$ =! Gewinn. Von den 15$ bleiben vielleicht 3-4 übrig. Das Patent von Motorola ist vielleicht kein Trivialpatent, allerdings ist der Preis dennoch viel zu hoch.
 
@hhgs: Reiner Gewinn! OMG das sind Linzenzabgaben, das ist reiner Gewinn ohne irgendwelche Kosten. Boah Leute gibts hier ....
 
@Yogort: Ich wusste nicht, dass Microsoft keine Steuern zahlt. Auch wusste ich nicht, dass die Unternehmen die Lizenzkosten direkt bezahlen. Microsoft muss hier keine Anwälte bezahlen und hat auch sonst keine Kosten um an diese Lizenzgebühren zu kommen... Boah Leute gibts hier....
 
Durch OpenSource Produkte entstehen in Deutschland mehr Arbeitsplätze als durch Microsoft, wie z.B. durch Suse in Nürnberg. Und das ohne auf Patente setzen zu müssen!
 
@Ertel: die Produkte sind dabei auch noch qualitativ besser! Was spricht denn überhaupt für den Einsatz von Produkten wie Windows? Eigentlich nur, dass sie 80% der Nutzer verwenden, sonst eigentlich nichts. Dagegen bietet mir Suse eine höhere Sicherheit, eine größere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, und dazu noch hervorragenden Support. Wenn Endgeräte nicht nur mit vorinstallierten Windows zu kaufen gäbe, würde Microsoft in der Versenkung verschwinden, auf dem Tablet und Smartphone Markt kann man dies ja beobachten.
 
@MyWin80: 100% Zustimmung!
 
@MyWin80: Gibt es bei Linux sowas wie: Microsoft Exchange, Office 365, SharePoint, Microsoft Visio, Microsoft Project, Office Communications Server, Microsoft Office SharePoint Server, Project Server, Systems Management Server,
Windows Storage Server
Hier gibt es noch eine Liste mit weiteren Programmen für Firmen: http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft#Anwendungsprogramme
Ich bin mir wirklich nicht so sicher ob Linux Systeme sowas bieten können. Thunderbird kann es zum Beispiel auch nicht mit Office Outlook und Exchange aufnehmen.
Ach Leute, finde es immer wieder lustig, das ich von euch immer Minuse bekomme, nur weil ich nicht euer Meinung bin, und redet immer über Meinungsfreiheit. Das die OpenSource wirklich besser oder schlechter sind, wage ich zu bezweifeln. Jede Software hat Vor- und Nachteile, das giltet nicht nur für Microsoft. Habe zwar nichts gegen OpenSource, aber es sind zu viele OpenSource Anhänger hier. Das ihr Linuxnutzer immer Windows oder Applenutzer angreifen müsst, ist auch eins der Gründe warum Linux nicht so beliebt sind. Da ihr meistens so Arrogant rüberkommt. Ob etwas besser oder schlechter ist, entscheidet niemand von Euch, da es rein Subjektiv. Ich finde euch Linux- und OpenSource Anhänger immer wieder lustig, wie ihr ständig über komerzielen Firmen herzieht. Das wird Linux bei den Ottonormaluser nicht beliebter machen, eher das Gegenteil. Dadurch schiesst ihr euch immer selbst ins Bein.
 
@eragon1992: Klar gibts das. Musste dir halt nur alles selbst zusammenfrickeln. Und da wo es klemmt, programmierste halt selbst weiter ^^
 
@eragon1992: Kurz gesagt: JA! Du kannst Thunderbird nicht mit Exchange verbinden, weil Microsoft das nicht möchte. Du musst also hier Exchange auch austauschen!
 
@MyWin80: so ein unsinn, die mapi schnittstelle ist offengelegt und muss nur jemand umsetzen, dann könnte dein thunderbird auch mit exchange mapi kommunizieren. Es gibt leider nur wenig software die so gut integriert wie das zeug von ms funktioniert (exchange/sharepoint/office/owa oder system center als beispiel)...der administrative aufwand ist bei vielen alternativen leider enorm viel höher (egal ob für windows oder linux) oder man muss zusätzlich funktionell abstriche machen. Auf ms technologien komplett verzichten ist auch in anderen punkten relativ schwer, exchange activesync (ebenfalls wie mapi offengelegt), denn die alternativen sind weit weniger verbreitet und teils noch nicht mal standardisiert. Von dem ab können nicht viele unternehmen geld in dem maße verpulvern wie es die stadt münchen machen kann - selbst wenn es auf lange sicht die günstigere variante wäre, brauchen viele unternehmen mindestens eine mittelfristige lösung und können nicht nur auf langfrisitige lösungen hinarbeiten.
 
@0711: warum sollte man auf Exchange setzen, wenn es besseres gibt? Beispielsweise Kerio ein klasse plattformunabhängiges Produkt. Wer auf Micro$oft Produkte setzen will, der kann dies ja tun. Aber es gibt eben auch noch bessere Alternativen dazu. Zumal Micro§oft Produkte die Angewohnheit haben sehr schwerfällig daher zu kommen.
 
@MyWin80: "Du kannst Thunderbird nicht mit Exchange verbinden, weil Microsoft das nicht möchte." Quatsch. Exchange nutzt Activesync, das auch alle iPhones und Android-Geräte nutzen. Ebenso viele der heute verfügbaren Groupware-Lösungen: Atmail, Lotus Notes, Horde, Open Exchange, Zarafa, Zimbra und andere.
 
@Yogort: kerio bindet sich in welches Content Management System so gut ein wie Exchange in SharePoint und dieses wiederum in eine clientlösung wie Office und lync in diese? Sicher gibt es alternativen, ich wär froh mal solche Interaktion und integration bei anderen Herstellern zu sehn. Ob jetzt das eine oder andere besser ist lass ich mal dahingestellt, meist bringt aber erst das zusammenspiel mehrere produkte einen echten mehrwet. Von dem ab verbindet sich auch kerio zu den meisten mobilplattformen über MS Technologie (Exchange active sync), carddav, caldav usw sind ja nicht mal im Ansatz so mächtig wie eas, von der Verbreitung auf clientseite ganz zu schweigen. Schwerfälligkeit kann ich den genannten produkten nun aber nicht so recht unterstellen...allerdings ist exchange im gegensatz zu kerio durchaus für größere landschaften interessant ;)
 
@eragon1992: Lustig. MS-Software!! Für Linux gibts genügend Alternativen, die teilweise ebenbürtig, wenn nicht sogar besser geeignet sind ! Dein "Argument" ist für die Tonne ...
 
@Beobachter247: Wenn es für alles so tolle Alternativen gibt, dann nenn sie doch. Sonst ist Deine Aussage nur Getrolle.
 
@Beobachter247: Deine Argumente sind auch für die Tonne. Dann nenne mir mal alle Alternativen zu den Microsoft Tools Und zwar ohne Java. ;-)
 
@eragon1992: Habe ich schon getahen.
 
@MyWin80: "die Produkte sind dabei auch noch qualitativ besser!" <<<habe ich was verpasst? Vor 3Jahren waren bspw. die LTSP-Projekte auf ALLEN Linuxdistris unterirdisch schlecht im Vergleich zu den von M$. Auch musste man insgesamt BEDEUTEND mehr Aufwand betreiben um viele Dinge zum laufen zu bewegen. Ich kenne nicht alle Simultanprojekte von Linux zu denen von M$-Produkten, aber ich bin mir mit mindestens 99% sicher, dass diese insgesamt als Gesamtpaket betrachtet deutlich schlechter sind und einen deutlichen Faktor an Mehrarbeit und Problemen mitsich bringen. (Zeit kostet in der Dienstleistungsgesellschaft übrigens auch Geld)
 
@Ertel: Bei der Arbeitslosenquote in Deutschland, sollte die Regierung dafür sorgen, das keine einzige Firma wegen irgendwelchen Idiotischen Richtern ins Ausland geht, mich würde es Interessieren, wieviel weniger Steurern Microsoft nun in Deutschland zahlt.
 
@Edelasos: Da sind also jetzt Richter und die Regierung schuld, wenn Microsoft sich nicht an das Gesetz halten will und versucht kleinere Konkurrenten mit Scheinpatenten, wie z.B. das VFat Patent in die Insolvenz zu drücken. Durch Microsofts illegaler Geschäftspraktiken haben mehr Menschen Arbeit verloren als Microsoft je geschaffen hat, ich trauer denen keine Träne nach ...
 
@Ertel: Grosse Worte von einem einzelnen. Ich beziehe das ganze nun auf die Apple vs. World und nicht auf andere Dinge. Ich sage auch nicht, das Patente keine Daseinsberechtigung haben, oder das Microsoft ein Engel ist. "illegale Geschäftspraktiken" Tja...Die Richter haben so entschieden wie Sie es empfunden haben oder? Jede grosse Firma will Konkurrenz verhindern. Egal ob Apple, Microsoft, Adobe, Google oder sonst was drauf steht. Einige davon übertreiben es. Ich sehe. Und wo hat Microsoft mit dem VFat Patent Arbeitsplätze vernichtet? Das Patent wird möglicherweise nun doch für Ungültig erklärt.
 
Microsoft und Softwarequalität: http://tinyurl.com/bppd9nw (heise.de)
 
@Yogort: das ist schon bitter und sollte nicht vorkommen, vor allem wenn man sich wie Microsoft als Softwarefirma bezeichnet :D
 
@MyWin80: du glaubst auch wenn auf deinem notebook die "werkseinstellungen" lädst dass deine daten sicher gelöscht sind?
 
@0711: Das kommt hinzu, ich kenne kein einziges System wo die Daten bei sowas wirklich sicher gelöscht werden. Aber wie schon erwähnt klingt das eher nach einer Pressegeilheit der Uni, da keine Infos zur Vorgehensweise veröffentlicht wurden. Es heißt nur "mit paar Tools konnte man das extrachieren" und die Daten werden so oder so nicht auf der Konsole gespeichert, kann man ganz einfach nachvollziehen, wenn man die Daten auf einer XBOX eingibt, werden diese auch auf anderen agezeigt, solange man sich mit selbem Account anmeldet.
 
@Yogort: Das Problem ist nur wie Microsoft selbst zu dieser Meldung eine Mitteilung abgab: "Microsoft selbst äußert sich gegenüber dem angeblichen Fund der Forscher skeptisch. Gegenüber Kotaku.com behaupten die Redmonder, dass sensible Informationen wie Kreditkartendaten gar nicht lokal auf der Xbox 360 gespeichert würden und der Vorgang, wie er von den Mitarbeitern der Drexel University beschrieben wird, so gar nicht funktionieren kann. Microsoft hat die Forscher daher um weitere Informationen gebeten, um den Fall untersuchen zu können." Die Forscher die es angeblich geschafft haben, geben aber auch keine weitere Infos dazu an, klingt eher nach Fake. Macht auch Sinn, denn die Daten werden bei jeder Transaktion über das Internet abgegliechen und brauchen gar nicht lokal gespeichert zu werden.
 
@Yogort: ms bewirbt eine weiterverkaufsmöglichkeit ja auch garnicht durch das zurücksetzen auf werkseinstellungen...beim pc sind die daten ja auch nicht sicher gelöscht wenn man die "werkseinstellungen" lädt. Ob man hier ms wirklich einen vorwurf machen kann? Ob an der geschichte mit den kk daten überhaupt was dran ist (neben sonstigen userdaten, die durchaus auf der box liegen können) ist ja auch noch nicht so ganz raus.
 
Verkaufsverbot für den IE und den WMP? Wie kann das denn gehen? Soweit ich weiß wird durch diese Produkte kein direkter Gewinn erzielt...
 
@Knerd: seit wann hat das was mit dem Gewinn zu tun?
 
@Yogort: Sie werden nicht verkauft. Sondern MIT Windows zusammen ausgeliefert. Daher meine Verwunderung ;)
 
@Knerd: Juristisch ein Verkauf. Wieviel Unwissen hier bei manchen vorhanden ist,erstaunt mich jedesmal vom neuen ...
 
@Yogort: Woher sollte ich das bitte wissen? Ich habe weder Jura studiert noch Wirtschaft. Außerdem bin ich "erst" 18 und beschäftige mich mit Wirtschaft so wenig wie möglich da ich persönlich dieses Thema totlangweilig finde.
 
@Knerd: ich mein nur die Minusklicker nicht dich, sry
 
@Yogort: Ok, über die muss man sich nicht unterhalten. Jeder der Minus klickt und nicht sagt wieso ist in meinen Augen nicht wert sich darüber aufzuregen und einfach nur ein Idiot bzw. ein Feigling.
 
cool! paar anwälte verlieren ihre jobs bzw. verdienen weniger :D
 
@gast27: und 100 Mitarbeiter bei Microsoft Deutschland! Da ich nicht Deutscher bin, ist mir das eigentlich egal aber für die Deutsche Wirtschaft ist dies wohl nicht gerade Super auch wenn es nur 100 sind. Man kann nun also den Gerichten in Deutschland danken ;)
 
@Edelasos: auch wenn das jetzt evtl. "kalt" klingt. aber nur dur solche opfer sind die evtl. bereit etwas zu ändern.
 
Kann Microsoft gut verstehen, dass sie hier ihre Zelte abbrechen wollen. Deutschland macht sich mit der Rechtssprechung zunehmend lächerlich und dirigiert sich ins internationale Abseits. Da ist es schon verständlich dass internationale Konzerne nichts mehr damit zu tun haben wollen. Hier zieht immer mehr Provinz ein.
 
@DennisMoore: Dann dürfte es in den USA bei deren kruder Rechtssprechung ja eigentlich gar keine Firmen mehr dort geben ;-)
 
@passtschon: Mag sein, aber dafür scheint es dort und anderswo mehr Kompentenz und Feinfühligkeit zu geben als hier. Naja, wird "Made in Germany" halt durch "Verklagt in Germany" ersetzt ^^. Willst du klagen, komm nach Deutschland. Willst du produzieren, verkaufen und erfolgreich sein dann bleib bloß weg.
 
Es klingt alt und abgedroschen, ist aber immer noch aktuell: GEGEN SOFTWAREPATENTE
 
Immer wieder witzig http://xkcd.com/612/ :)
 
@Yogort: und das auch: http://www.youtube.com/watch?v=V0GTFU9jtTw
 
Verkaufsverbot von Win7? wtf? Was bilden sich diese Landgerichte eigentlich ein?
 
@legalxpuser: Microsoft verwendet nun mal den H.264 Codec. Dazu zwingt sie keiner, stattdessen könnten sie einfach eine kostenlose und freie WebM Lizenz nutzen. Aber da steht sich Microsoft mal wieder selbst im Weg. An das Gesetz muss sich aber zum Glück noch immer jedes Unternehmen halten. Tschüss Microsoft :P
 
Deutschland. Hier wird der Sohn des Juristen - Jurist. Der Sohn des Arztes - Arzt. Hier versuchen gewisse Personen gewisser Gruppierungen andere von sich abhängig zu halten, hier versuchen wenige große Konzerne die Kunden an der kurzen Leine zu halten, anstatt sich die Netze nach p2p Manier dezentralisieren und somit effizienter wie stabiler werden.
 
@unispli:Bllllubbb...Blubber...blub...blub ...und das hat jetzt WAS mit der News oben zu tun ??
 
@pubsfried: microsoft verlagert seine logistik, da die deutschen gerichte gleich automaten agieren, die wertend automatisiert sind. das bedeutet: die richter sind der weiteren differenzierung und kontextualisierung von fällen nicht mehr fähig, sondern interpretieren paragraphen oder abschnitte davon zum vorteil von personen oder gruppen, bei denen sie nicht beweisen können, daß sie tatsächlich unabhängig von ihnen sind (auch die ölkonzerne müssen sich nicht explizi absprechen, um die preise in die höhe zu konkurrieren). zudem können sie paragraphen leugnen, verniedlichen, überbewerten oder fiktive hinzufügen. auch können sich paragraphen gegenseitig verstärken oder auch aufheben. hinzu kommt, daß paragraphen meist wenig spezifisch sind - und daher von weich bis scharf ausgelegt werden können. microsoft geht, weil dessen juristische abteilung sich darüber im klaren ist - und erkennt, daß in deutschland momentan gewisse "kasten" jeweils zu ihrem vorteil interpretieren. man kann es auch protektionistisch nennen.
 
Hat sich von den ganzen M$-Bashern hier auch einer einmal Gedanken darum gemacht, warum M$ das mit Motorila überzogen findet? M$ ist bereit für die Lizenz zu zahlen, Aber Motorla fordert einen ERHEBLICHEN % (ich weiß die Zahl nicht mehr, waren aber GLAUBE iwas um die 20 Euro) für einen popliges .h264-Patent in Windows. Klar kann M$ das zahlen, aber wollt ihr dafür demnächst dann keine 100 Euro, sondern 120Euro für euer Windows zahlen(Achja, hab ja vergessen, dass die Hälfte der Basher ja sowieso ihr Windows kostenlos über nen Blödmarktpc oder übern OCH bekommen hat und die anderen "90%" ja sowieso schon seit 50 Jahren Linux nutzen)? Die Forderung ist einfach maßlos überzogen und weil solch irrwitzigen Dinge, durch unsere Gerichte gewunken werden, will M$ hier weg.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles