Bericht: Festplattenpreise fallen leicht, bleiben hoch

Die Festplattenpreise werden wahrscheinlich ab Ende April 2012 wieder ein Stück zurückgehen. Laut Berichten aus Asien soll ab Mai mit sinkenden Preisen zu rechnen sein, weil der Einzelhandel Lagerbestände abbauen will. mehr... Festplatte, Hdd, Seagate Bildquelle: Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also das Körberlgeld der verbliebenen 2 Hersteller hätte ich gerne. Ich kann nur einem jeden raten noch zu warten. Meine letzte HD mit 2TB habe ich um 71 Euro gekauft (Mitte vorigen Jahres). Und die Frage einer Preisabsprache zwischen den zweien will ich gar nicht erst aufbringen, es gilt die Unschuldsvermutung.
 
@chriss71: Dann hast du aber teuer eingekauft. Meine letzte 2 TB HDD hat Anfang August 2011 57 Euro gekostet. ;-)
 
@Akkon31/41: Ich hatte externe 3TB Platten im Saturn für 99 Euro/Stück, die Kassiererin hat blöd geschaut als ich gleich 5 genommen hatte. Die sind aber schonwieder runter auf 149,-
 
@Akkon31/41: 56,94 €, Samsung EcoGreen F4 2tb
 
Festplatten nerven doch nur, Rappelkisten mit altmodischen Festplatten, will sich das heutzutage wirklich noch jemand antun?
 
@Feuerpferd: Gib mir eine 3TB SSD für unter 200 Euro und ich unterstütze deine Aussage.
 
@Maik1000: Das komplette Pr0n Backup muss doch nicht den ganzen Tag im Rechner ständig mit der Festplatte vor sich hin jaulen und Strom ziehen. Festplatten lassen sich auch extern aufbewahren. Im Bedarfsfall dann einfach einstöpseln.
 
@Feuerpferd: wie lange sind schon SSDs auf markt? gibts SSDs auch mit einem MTBF von mindestens 5 jahren? gerade mal geguckt: 2,5 jahre MAXIMAL. wasn das? lol. janee teste mal schön. wir kaufen die ausgereifen, also in etwa 2 - 3 jahren ;)
 
@exqZ: Aber das ist doch jetzt schon interessant. Meine Corsair SSD läuft jetzt 5090 Stunden (212 Tage). Bisher ohne Fehler und Macken. Rechner läuft zwischen acht und zehn Stunden täglich. Wer bietet mehr? :-) Mich würde schon interessieren, wie lange manche ihre SSD schon betreiben.
 
@Darksim: Intel SSD X25-M 160 GB 6590 Stunden Laufzeit bei 4,68 geschriebenen TB.
 
@-Revolution-: ok, schon nicht schlecht. Lassen sich die bisher getätigten Schreibvorgänge irgendwo auslesen?
 
@Darksim: Das steht bei mir nicht drinnen.
 
@Darksim: Meine 10GB HDD läuft schon seit 12 Jahren fast 24/7 das muss ne SSD erst mal schaffen.
 
@JacksBauer: Tja, dann hast du leider mein Anliegen nicht verstanden. Mir ging es mit der Frage darum heraus zu finden, wie lange nun schon SSDs im privaten Gebrauch optimal funktionieren (in Stunden/Tagen), und wie zuverlässig sie sind. Es ging mir nicht darum zu behaupten, das eine SSD länger hält als ne Festplatte.
 
@JacksBauer: Wieso sollte das für eine SSD ein Problem sein? Die Lebenszeit der Flash-Zellen ist bei heutigen SSDs überhaupt kein Thema mehr.
 
@exqZ: Wie auch immer Du auf die Zahlen kommst. Ich habe mal nachgesehen, da stehen meist eine MTBF von 1.5 bis 2 Millionen Stunden. Ein Jahr hat 8760 Stunden. Was genau hast Du wo gelesen ? Bist du ein wenig mit den Zahlen durcheinander gekommen ? http://www.alternate.de/html/product/Mushkin/Chronos_2,5_SSD_120_GB/979719/?
 
@Pegasushunter.: lol. sorry aber lass uns mal jetzt weiter rechnen: 2Mio / 8760 Stunden = 228 Jahre ?? Soso :D Und deswegen gibbet auch nur 2 jahre garantie vom hersteller. hm da stimmt was nicht oder?
 
@exqZ: warum es nur 2 oder 3 Jahre Garantie vom Hersteller gibt, weiss ich nicht, vielleicht wegen Bereitstellung von Ersatzteilen, aber selbst wenn die SSD nur einen Bruchteil der MTBF durchhält ist es doch ausreichend, 10 % wären 22 Jahre, ich vermute auch, dass die Garantie so kurz gewählt ist, weil die Zeit so schnelllebig ist. Beispiel: unser Siemens Waschvollautomat hat über 1000 Euro gekostet. Warum ? Wenig Verschleißteile (Direktantrieb) und normale 2 Jahre Garantie aber 10 Jahre Garantie auf Motor und Pumpe. Das bedeutet, Siemens muss 10 Jahre lang Ersatzmotoren und Pumpen bereit halten, das kostet sehr viel Geld. Ich hoffe Du verstehst , was ich meine.
 
@Pegasushunter.: 22 jahre ? pappelapapp. wenns so wäre dann hätte der hersteller auch kein problem mit 5 oder 10 jahren garantieleistung. wer von etwas überzeugt ist, der macht das auch. es ist aber nicht so. warte ab. in 1-2 jahren geht das geschreie los. gerade weil die so teuer sind. war früher auch nicht anders.
 
@exqZ: Ich verwende SSDs schon länger, genieße die Ruhe und die Geschwindigkeit und lache dich aus. Mechanische Festplatten gehen häufiger kaputt.
 
@Feuerpferd: hm nee kommt drauf an. und schnell ist gut ja, aber zuverlässigkeit auch. ich möchte nicht wissen wann bei dir die ersten fehlerhafter cluster auftauchen und dann am besten noch so schön zwischen beschriebenen bereichen wo wichtige daten liegen^^ ich warte noch etwas. ich hab ja nicht gesagt das ssds scheisse sind oder schlechter. ich finds noch zu riskant. und 2 jahre ist nix. die gehen schnell vorbei und nunja kommt ja auch noch drauf an was man so alles macht. viel kodieren und verschieben ist aufjedenfall nicht gut für ssds in moment.
 
@exqZ: Ich verwende SSDs schon länger als 5 Jahre, keine einzige SSD ist in der Zeit kaputt gegangen. Während es bei Festplatten sehr viel schlechter aussieht. Nicht nur, dass Festplatten auch so schon ganz gerne mal kaputt gehen, die Festplatten haben inzwischen sogar schon geplante Obsoleszenz als Teil der Produktstrategie eingebaut. Berüchtigt ist beispielsweise der grüne Festplattentod. Seageate und Western Digital haben darum auch die Garantie bewusst und massiv beschnitten. http://is.gd/ShYTxM Suche mal im Internet nach dem grünem Festplattentod und/oder Load Cycle Count.
 
@exqZ: Erstens bietet beispielsweise Corsair 3 Jahre Garantie. Zweitens wird die Haltbarkeit von SSDs im Schnitt mit 5 Jahren angegeben. Drittens hatte die c't vor Ewigkeiten mit einem kleinen Speicherstick den Test gemacht und das Ding wieder und wieder beschrieben und gelöscht. Ergebnis: Diese Haltbarkeit ist ein rein theoretischer Wert, dessen praktische Bedeutung, speziell mit Zunahme der Entwicklung, gegen null tendiert. Und selbst wenn eine SSD ihr Lebensende erreicht haben sollte, so sind immer noch alle auf ihre gespeicherten Daten problemlos auslesbar. Aktuell hindert nur der Preis die rasante Verbreitung von SSDs.
 
@bgmnt: ja pfff. im serverbereich 1 monat. dann tschüssi. selbst nen normaler defrag ist abzuraten. also das dauert noch, bis es an die zuverlässigekeit/langlebigkeit einer festplatte rankommt. denn die entwicklung steht da auch nicht still. das mit dem preis ist natürlich der hauptgrund warum noch kein durchbruch da ist, aber das kommt alles noch. war früher nich anders :)
 
@exqZ: Defrag? Wozu??? Ich glaube, Du übertreibst. Durch den Preis sind SSDs erstmal besonders für Server interessant (und konzipiert). Die Lebenszeit einer SSD hängt doch von den Schreib-/Löschzyklen ab, bei einer herkömmlichen Festplatte allein von der Betriebsdauer.
 
@bgmnt: Nein, es ist nicht nur die Betriebsdauer, die den mechanischen Festplatten gerne schnell den Garaus macht, es sind auch starten und stoppen, grüner Festplattentod, der Load Cycle Count. Ganz böse Falle sind auch Festplatten die im 24/7 Dauerbetrieb lange durchlaufen, fährt man solche Systeme dann runter, kann es sein, dass nach dem abkühlen der Lager solche Festplatten kaputt sind.
 
@exqZ: MTBF hat genau nichts mit der Lebensdauer zu tun, es beschreibt die Ausfallwahrscheinlichkeit während der vom Hersteller eingeplanten Einsatzdauer. Übertragen auf den Menschen wurde dass z.B. bei einer geplanten Einsatzdauer von 30 Jahren eine MTBF von mehreren Hundert Jahren ergeben.
 
Ist ein schönes Oligopol geworden wo man das Kunden-Rindvieh schön melken kann. Und sobald wieder eine Taube auf das Fabrikdach scheisst steigt der Preis wieder um 50%.
 
...das tut der Spritpreis auch immer wieder.
 
Solange eine Samsung SSD 512 GB nicht für 25 Euro zu bekommen ist, spiel ich nicht mit. Und: meine jetzige Hardware hat Zeit...
 
Angeblich sind die Fertogungskosten gestiegen ..... Wenn das richtig ist, landen die gestiegenen Kosten wahrscheinlich in der falschen Tasche. Wenn die gestiegenen Kosten bei dem Arbeitnehmer Landen würde, würde ich mehr zahlen weil es dann an der richtigen Stelle ankommt.
 
Jaja das Märchen und Taiwan.
 
Wer kauft denn heutzutage noch HDs mit 500GB (SSDs mal ausgenommen)? Ich habe vor der Überschwemmungskrise 2TB-Platten für unter 60€ gekauft...
 
@dodnet: Ich hab mir eine 2TB für 59 gekauft, welche ich als exteren Datenspeicher verwende. Aber bzgl. der 500GB. In meinem Rechner würd ich mir nie eine 2TB Platte verbauen, soviel Zeug hab ich gar nicht drauf. Ehrlich gesagt, wären 500GB noch zuviel. Mom ist meine 320er Platte nicht mal zu 50% belegt. Von daher würd ich bei einem defekt max. zu einer 500er greifen, je nachdem wie sehr sich der Preis im Gegensatz zu einer 320 oder 1 TB Platte verhält.
 
@dodnet: Für System Platten, also für Betriebssystem und Programme und vorübergehend Daten, mit denen man Arbeitet. Dafür lassen sich bis max. 500 GB Platten verwenden. Wenn man fertig ist, liegt alles aktualisiert auf einer größeren, externen Platte.
 
Musste mir ja vor ein paar Tagen eine neue kaufen und war recht erstaunt das die so teuer geworden sind.Meine 1 TB Seagate hat 84 € gekostet.Wollte eigentlich eine größere aber aber die lagen ja bei über 200 €.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles