MediaTek stellt seinen ersten 802.11ac-Chip vor

Der Chipdesigner MediaTek hat mit dem MT7650 sein erstes Bauelement vorgestellt, in dem der neuen WLAN-Standard 802.11ac umgesetzt ist. Neben schnellen WiFi-Verbindungen kann dieses zusätzlich Daten über den Bluetooth 4.0+HS-Standard übertragen. mehr... Wlan, Funk, Sender, Antenne Bildquelle: clipartist.info Wlan, Funk, Sender, Antenne Wlan, Funk, Sender, Antenne clipartist.info

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön wäre auch ein kleiner Ehrlichkeits Chip im Gerät, wenn jemand zB auf ein WLAN-n Gerät was von 450mbit schreibt, müßte der sofort lospiepen bis die Warheit auf der Schachtel steht. Nirgendwo darf so dreist gelogen werden wie bei den angeblichen Übertragungsraten.
 
@Maik1000: und schon geht das geflenne über die Bandbreite los... in der regel heulen die Leute rum, die sich nicht mit der technik auskennen.... Das gleiche bei speicherplatz "buhuuhuuu... meine platte hat garnicht 1000GB sondern nur 9xx"... Ich habe hier schon Kommentarenoch und nöcher zu diesem thema geschrieben....
 
@rony-x2: Das man heute aber sehr wohl mittlerweile weiß, das die EM-Strahlungen, von Wireless und mobilen Geräten, sehr wohl recht gefährlichen werden kann, ist dir sicher bewusst als jemand vom Fach. Dass das Interesse darum um so höher sein sollte, die Strahlung so gering wie möglich zu halten, bei Möglichkeit sogar zu vermeiden. Weniger gesundheitliche Bedenken gibt es bei deinem Festplattenbeispiel.
 
@eilteult: Was hat denn jetzt die Strahlung mit der Bandbreite am hut Öö? W-Lan im 2,4Ghz bereich, darf mit 0,1Watt senden, im 5,8Ghz bereich, darf man auf 1Watt hochgehen. Aber nur selten haben Heimgeräte nach dem Kauf so eine Konfiguartion eingespielt. In der Regel, wird sogar mit noch weniger (um die 0,02Watt) gefunkt. Der jetzt vorgestellte Chip für Handies, kann von dem neuen Standard ledeglich nur einen Kanal von acht nutzen, dadruch kommen auch nur 433Mbit hin. MIMO kann also nicht sinnvoll genutzt werden. Die steigerung der Übertragungsrate zum vorherigen Standard "N", wurde durch eine noch bessere modulation erreicht. Die Energie die ein W-Lan in die luft gibt, entscheidet nicht über die geschwindigkeit, sondern eher über die reichweite, und dafür hat man unteranderem auch MIMO eingeführt. Denn bei einem 2,4Ghz W-Lan ist die Welle ca. 12,5cm "lang". Dadurch ist die Dämpfung in der Luft und durch gegenstände wesentlich geringer als bei 5,2-5,8Ghz bei der die Welle eine "Länge" ab ca. 6cm hat. Um es einfach zu sagen, bei 2,4Ghz, muss der gegenstand 12,5cm dick sein, um die Welle zu "schlucken", bei 5,xGhz ca. 6cm. (Wie gesagt, sehr einfach gesagt) Deswegen ist die Reichweite von 5,x Ghz W-Lan geringer. Auch die Antennen haben immer solch eine Länge, in der Regel werden heute ca. 6cm lange antennen vebaut, um eine halbwelle bei 2,4Ghz "auszustrahlen". Eine Antenne mit der vollen Wellenlänge verbessert den empfang und die sendeleistung erheblich. Aber auch der antennenabstand beträgt immer ca. 3; 6 oder 12cm. Nun zu dem was Maik1000 sagte: Die Hersteller lügen nicht - die Chips können wirklich 433Mbit funken. Leider nimmt nach nur einem meter luftlinie die Bandbreite erheblich ab. HJinzu kommt noch, in welchen abstand man sich zur Antenne befindet... (halbwelle etc...). Was soll der hersteller nun auf die verpackung schreiben? - Dass man nach einem meter so und so viel Mbit mit W-Lan karte y erreichen kann? Und wenn man an der nordsee Wohnt, und dort salzhaltigere luft ist, sollte ein anderer wert erscheinen? es gibt so unglaublich viele variablen, die bei w-Lan einspielen, die man garnicht alle auf den karton drucken könnte.... Von daher wird der wert angegeben, die der Chip auch aussendet...
 
@rony-x2: Es gibt eine Vielzahl an Hersteller die serhwohl lügen. In der EU bekommt man das nur selten mit, da die Einfuhrregeln hier sehr streng sind, insbesondere in DE.
 
@eilteult: Einfuhrregeln im Bereich Bandbreite?
 
@rony-x2: In DE auf jeden fall. Edit: Natürlich nicht die Bandbreite in vorm von Übertragungsraten. Der Strahlungswert ist natürlich gemeint.
 
@eilteult: Aber die stehen hier doch überhaupt nicht zur Debatte...Im Artikel steht etwas über den neuen AC standard, für den von einer Firma ein mobiler Chip entwickelt wurde... Und stiegende Übertragungsraten kommen nicht durch wachsende Sendeleistung zu stande, von daher versteh ich nicht warum du aufeinmal die sendeleistung reinbringst?
 
@Maik1000: Funkfrequenzen müssen immer geteilt werden, also je mehr Nutzer umso weniger Durchsatz. Dazu kommen Störungen durch Stromnetze, Waschmaschinen, Stahlbeton, Bohrmaschinen, Blitze, ... Eine garantierte Übertragunsrate kann man daher technisch gar nicht angeben. So gesehen dürfte man Deiner Meinung nach also gar keine Geschwindigkeit angeben. Beim Stromverbrauch sieht es ähnlich aus, da er von der Verbindung abhängig ist. Deine gewünschte ehrliche Aussage würde dann lauten: Chip, Übertragungsrate anders als beim Vorgänger, Stromverbrauch ja.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen