Kino.to: Chefprogrammierer legt Geständnis ab

Wie bereits im Vorfeld angekündigt, hat der Chefprogrammierer des vor knapp einem Jahr von den Behörden geschlossenen Streaming-Portals Kino.to ein umfassendes Geständnis abgelegt: Der 29-jährige Bastian P. sagte unter anderem, dass er monatlich bis ... mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der weiß genau, das er sich nicht rausreden kann und legt die karten auf den Tisch... Wenigstens steht er dazu...
 
@Schwaus: Reue zeigen kann manchmal schon besser sein
 
@Muplo: vorallem wenns um haftstrafen geht...
 
@Schwaus: manchmal nutzt man das aber auch aus...es werden einem geringere Strafen vorgegaukelt, was ja auch stimmt. Aber wenn man nix sagt, würde es gar keine geben...ist aber von Fall zu Fall anders :)
 
@skrApy: ich denke wenn er geschwiegen hätte, wäre er für mindestens 7 jahre ins gefängnis gegangen...
 
@Schwaus: Letztens hat er noch behauptet, er hätte nicht gewusst, woran er arbeitet. Nun gibt es Probleme beim Aussortieren von Filmmaterial. Also entweder ist dieser Mensch etwas debil oder verkauft alle mit seinen Lügen für blöd.
 
@bgmnt: wahrscheinlich hat er erkannt, das ihn seine lügen nur weiter in die braune dickflüssige riechende masse reiten, ums mal vornehm auszudrücken...
 
@Schwaus: hätte er mal lieber die f****e gehalten ;)
 
mich würd mal interessieren was jetzt mit seinem verdienten geld geschieht, müsste das nicht auch beschlagnahmt sein?
 
@O-Saft: Wenn er nicht ganz blöd ist, hat er sich was zur Seite gelegt. Der Rest wird wohl eingezogen werden denk ich mal.
 
@O-Saft: Alles was er nicht geschafft hat auszugeben oder in gewisse Länder zu transferieren, wird beschlagnahmt.
 
@terminated: Woher weißt Du das? Soll kein Angriff sein, möchte nur wissen, ob und ggf. wo Du das gelesen hast oder Du dich mit der Thematik besonders auseinandergesetzt hast. Außerdem würde mich noch interessieren, wie es mit Gütern aussieht, die er sich mit diesem Geld angeschafft hat, die noch einen nennenswerten Wert aufweisen (Immobilien, Autos etc.)?
 
@RockNRolla:
Wir haben das mal oberflächlich in einer Vorlesung zum Privaten Wirtschaftsrecht angerissen gehabt. Da hieß es ungefähr "Vermögenswerte die das Ergebnis kriminellen Handelns sind werden Beschlagnahmt". Damit sind auch Autos, Immobilien usw. gemeint. Natürlich gilt das alles nur für Deutschland. Sollten sich Autos, Immobilien usw. im Ausland befinden, könnte es hier zu Problemen aufgrund unterschiedlicher Rechtsprechungen kommen.
 
liebe musik mafia warum macht ihr das nicht auch so??? Insgesamt habe er bei Kino.to etwa eine Million Euro "verdient" und nur er die anderen vieleicht auch so viel und das alles aus werbung usw also, liebe musik usw mafia seite aufbauen werbung schalten und kostenlos das anbieten und wenn ihr so viel geld bekommt wien die kino.to dan ist es soch alles prima ohne die user mehr zu betrafen
 
@dgvmc: wenn jemand Geld damit verdient, ohne dem Urheber was abzugeben, ist es leicht , Geld zu verdienen.
 
@dgvmc: Vielleicht weil man da eher im Bereich von Milliarden landen müsste (wenn man es legal gratis anbietet - würde ja quasi niemand mehr kaufen) und vielleicht auch, weil nicht gerade wenig User dann sagen: "Aber mein AdBlock+ nutze ich trotzdem"..
 
@Stratus-fan: Dieser Logik folgend dürfte aber auch niemand mehr Musik kaufen, weil ja nahezu alles via youtube o.ä. konsumiert werden kann - und zwar völlig legal.
 
Er kann sich die Zelle ja mit Kim Schmitz teilen.
 
@jediknight: teilen *zwinker* - Ohne klugscheinen zu wollen, vor megaupload und besonders kino.to habe ich Jahre vorher schon gewarnt. Leute mit Anspruch haben dort eh nichts geladen bzw. hat der Sinn für "komische Plattform" ganz stark ausgeschlagen. Die, die es besser wissen wollten sind jetzt eines Besseren belehrt, ist ihnen aber egal weil sie nur die graue Masse sind aber keine haben. So hat halt jeder seine Aufgabe in der Gesellschaft. ^^
 
dan halt so das man es nicht kopieren usw kann und nach xx tagen gelöscht wird oder gegen kleines geld also 4 euro im monat
 
ich meine nur das sie viel geld gemacht ahben damit
 
"bis zu 5 Jahre Haft" und ein Kontostand von 700000 Euro... klingt nach einem guten Geschäft
 
für das Programmieren einer solchen Plattform kann er nicht belangt werden, die Urheberrechtsverletzungen hat er damit immernoch nicht begangen
 
@Der_da: belangt wird er von denen die schaden durch seine aussage erhalten
 
aber keine Bange auf kinox.to gibt es die Fortsetzung...........
 
@LaBeliby: Auf kinox.to gehen und sich den Bundestrojaner hollen, mache können 1&1 echt nicht zusammenzählen.
 
@DaywalkerX: 1+1! ansonsten könnte man ja denken du meinst den Provider!
 
@DaywalkerX: meinst vermutlich den Bundestrojaner von Tonga...naja, 1&1......
 
verräter!
 
War das nicht der Typ wo vor kurzem sein Rechtsanwalt behauptete er hätte NICHT gewusst wofür er da progrmmierte (war eine News hier auf WF)? Und jetzt weiss er plötzlich GANZ GENAU wie kino.to funktionierte!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!