SpeedFan 4.46 - Tool zur Lüftersteuerung & mehr

SpeedFan ist ein kleines Tool, das Spannungen, Lüftergeschwindigkeiten und Temperaturen in Computern mit Monitor-Chips überwachen kann. Die Lüftergeschwindigkeit kann dabei an die Prozessortemperatur angepasst werden. mehr... Windows, Tool, Speedfan, Lüftersteuerung Windows, Tool, Speedfan, Lüftersteuerung Windows, Tool, Speedfan, Lüftersteuerung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das gute alte SpeedFAN... Einfach ein geniales Programm wenn man keine lüftersteuerung kaufen möchte...
 
@Schwaus: "wenn man keine lüftersteuerung kaufen möchte..." kauft man sich gleich vernünftige kühlkörper und lüfter und verzichtet komplett auch den rotz (HW/SW lüftersteuerung)
 
@chris1284: Nur hat nicht jeder geld sich für 300 euro mit leisen lüftern und großen kühlern einzudecken... außerdem, habe ich industrielüfter verbaut, mit doppelter breite und mehr umdrehungen die kann ich dann mit speedfan auf 10% halten und komme nicht über 50°C und brauche KEIN Geld für eine Hardware lüftersteuerung auszugeben...
 
@Schwaus: 300€ für gute Lüfter + Kühlkörper ? Vergoldete lüfterblätter oder wie? mal von mir ausgehend: 35€ CPU-Kühler scythe Mugen + 2x 120mm caselüfter zu je 15€ + standard grakalüfter (nur halt beim kauf drauf geachtet eine leise zu kaufen) = 65€, leise, kühl (weit unter deinen angegeben 50°C unter vollast)
 
@chris1284: Dann kauf dir mal vernünftige kühler zum high end oc unter luft... da kommste nicht unter 90 allein für die CPU... von graka ganz zu schweigen... wie dem auch sei, speedfan ist eine einfache und günstige alternative seine lüfter venünftig einzustellen.....
 
@Schwaus: seit je her waren meine kühler nicht teuerer (eine ausnahme der titan amanda damals), mit allen war oc möglich (mit dem muggen bei meiner vorgänger cpu zb von 1, 8 auf 3,2 ghz, bei meiner aktuellen auf grund der von haus aus höheren taktung mit 3ghz ist kein oc nötig) und das system war kühl, leise und stabil. mit dem richtigen konzept ist auch mit weniger (lüftern, geld) mehr möglich als man denkt. und wie schon gesagt, wenn mans richtig macht ist dann kein händisches regeln nötig (sei es jetzt mit speedfan oder ner lüftersteuerung)
 
Nicht sehr intuitiv, aber trotzdem empfehlenswert.
 
Anzeige: Temp3 -128°C, dann müsste der Lüfter doch gut funktionieren. Dafür ist GP (Grafikkarte?) 59°C, wenn ich das ernst nehme, sollte ich morgen mal ganz schnell eine neue Grafikkarte besorgen, bevor gleich was einschmilzt. Mein Rekord war irgendwann um 2005 herum zwischen 96°C und 97°C in der CPU und die Grafikkarte auch so, vielleicht noch etwas mehr. Ich blockierte die Notabschaltung im BIOS, weil ich mein Spiel nicht unterbrechen lassen wollte (nicht mal ernste Arbeit, nur mal einige Stunden Unterhaltung). Sogar das Gehäuse war so heiß, dass der Kaffee von alleine heiß blieb. Mehrere Tage war dann alles defekt, der PC heulte wie eine Sirene in verschiedensten Tönen und alles ging kaputt: die CPU, die Festplatte und die Grafikkarte sowieso und sogar der Netzblock ging nicht mehr! Im PC war zentimeterhoch alles voller Staubflusen.
 
@MiBe: 1. Staub erhöht die Hitze, 2. Warum schaltest du die Notabschaltung wegen eines Spieles aus? 3. Speedfan muss erst richtig eingestellt werden um brauchbare werte anzuzeigen... gibt gute tutorials im netz dafür... ist zwar kompliziert, aber wenn mans hat, ist es super... 4. 90° sind bei einer grafikkarte keine seltenheit, heutzutage drosselt die karte ab ungefähr 110°C, für die CPU ist es bei weitem zu hoch...
 
Yeah funktioniert so gut wie eh und jeh... sogar auf meinem Dell Studio 1558, abgesehen davon dass SpeedFan scheinbar seit jeher Successiv den RAM "inhalt" beschädigt (pidgin wird schwarz, windows media player funktioniert nicht mehr, windows explorer funktioniert nicht mehr) bis es etwas kritisches trifft und einen Bluescreen auslöst, 2 stück in 5 minuten. DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL (bcwml.dll) und PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA (win32k.sys)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen