Google plant Einführung einer Kommentarfunktion

Bei so manchen Webseiten ist die Abgabe von Kommentaren nur möglich, wenn man dafür sein Facebook-Konto verwendet. Nun soll Google planen, ein ähnliches System im Zusammenhang mit Google+ einzuführen. mehr... Google, Internet, Social Network, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Bildquelle: Google Google, Internet, Social Network, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Google, Internet, Social Network, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das kommt doch alles viel zu spät. Ich glaube Google hat es verpennt und G+ wird auf lange Sicht Facebook nichts anhaben können.
 
@coolbobby: Sehe ich anders. ich denke es gibt weitaus mehr Leute die ein Google Konto beseitzen als ein Facebook Konto. Insbesondere für Facebook Verweigerer wäre dies ein Vorteil.
 
@eilteult: man ist nicht ohne grund facebook verweigerer.hauptsächlich wird es um die datensammelei gehen ... und du denkst nicht wirklich google ist da besser ...
 
@xerex.exe: Von "besser" sagte keiner was.
 
@eilteult: Ich sehe kein Grund wieso ein Facebook-Verweigerer sich bei Google+ oder anderen Diensten anmelden sollte. Da kann er ja gleich zu Facebook gehen, wo vermutlich die Meisten seiner Freunde sind.
 
@cH40z-Lord: Bitte lese richtig. Es ging mir nicht darum, Verweigerer beider Dienste eine Alternative zu schaffen sondern darum Facebook Verweierer die vll. ein Google Konto haben eine Möglichlkeit zu schaffen. Letztendlich ist Google keine Social Media Plattform oder war es bis vor kurzem noch nicht. Viele Dienste wie der Mail- oder der Kalenderdienst sind sehr gefragte Features.
 
@coolbobby: würde ich nicht unbedingt sagen. Bei Facebook hat man eben nur Facebook. Google und MS haben beide ein Angebot von Webdiensten aller Art. Wenn ich bei Anbieter A ein Rundum-sorglos-Paket habe, warum sollte ich dann Anbieter B verwenden? Selbst dann wenn die meisten meiner Internetfreunde auch B verwenden.
 
Schon heute bestehen manche Webseiten aus mehr Kommentarfelder und "Social-Buttons" als man jemals Inhalte dort finden wird... zukünftig dann noch ein Kommentarfeld unter der Nachricht "Es sind noch keine Kommentare vorhanden, sei der erste, der diesen Artikel kommentiert!"?
 
@Google: Bitte versucht was ganz Neues zu schaffen und nicht etwas bereits Vorhandenes nur aufzuwärmen!
 
@Bitfreezer: Als ob Google das nicht schon zu genuege getan haette
 
Damit der Lammert wieder heulen kann.
 
Völlig überflüssig, aber leider wollen die Leute es scheinbar so. Viel sinnvoller fände ich es, wenn mehr Seiten OpenID unterstützen würden. Dann hat der Seitenbetreiber die Sicherheit und der Nutzer die Möglichkeit einer Pseudonymnutzung.
 
Klarnamenzwang im Internet, is klar... Schon blöd, dass so viele Idioten bei Stasibook und Co. ihren echten Namen angeben. Die c't hat mal gezeigt, wie schnell die aber auch alles über einen "Fremden" herausbekommen haben.
 
Die Kommentarfunktion per Anmeldezwang über Facebook oder Google, wie einige Blogs es handhaben, ist wohl oft nur als eine künstlich eingebaute Hürde/Schikane gedacht, um sich allzu viel Kritik vom Halse zu halten. Mit Spam-Bekämpfung hat das auch recht wenig zu tun, denn dafür gibts andere Lösungen. Großartig übrigens, wie Google und Facebook hier unter dem Deckmantel der Benutzerfreundlichkeit Kontrolle über die Authentifizierungsprozesse von Millionen Internetseiten gewinnen wollen. Man stelle sich nur vor, wenn es da einmal zu einem Serverausfall z.B: bei Google kommt. Dann würde das halbe Netz in Mitleidenschaft gezogen werden.
 
Hä? Also der Schutz von beleigten Leberwürsten geht also neuerdings ÜBER die freie Meinungsäußerung? Ich bin wirklich kein Troll und habe noch nie jemand im Internet beleidigt, und genauso KÖNNTE mich auch niemand beleidigen, weil diese Leute mich ja gar nicht kennen und somit auch nicht treffen können. Ich weiß nicht, was für zarte Pflänzchen da im Internet unterwegs sein sollen, die gleich bei jeder Bemerkung *mimimi* beleidigt ihren PC ausschalten und mit einem Internet-Trauma zu ihrem Psycho-Onkel zum Flennen rennen - oder zum Politiker ihres Vertrauens oder zu Google... Gehts eigentlich noch?
 
"Vorteil [...] nur unter seinem Klarnamen posten kann" Ich sehe das eher als Nachteil.
 
Viel besser faende ich eine Kommentarfunktion ausserhalb des Einflussbereichs des Seitenanbieters, z.B. ueber die Google Toolbar oder ein Plugin. Dann koennten endlich auch seiten kommentiert werden, die dies sonst nicht zulassen bzw. wo der Betreiber sehr zensurfreudig ist. Nachteil ist natuerlich, dass die Kommentare auch nur fuer Nutzer dieses Plugins sichtbar waeren.
 
Jede Seite, die das einsetzt, wird auf meine Kommentare verzichten müssen. Gut, ob man nun bei Youtube kommentiert oder auf youtube via G+ ist egal, aber bei anderen Webseiten finde ich das ebenso bedenklich wie OpenID. Wahrscheinlich ist Googles großes Ziel dabei aber nur, der Geisterstadt G+ neue Phantome zu schenken. Wenn die Kommentare Teil von G+ sind, erhöht das ja die "Nutzungszeit" von G* ;D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!